Mütter- und Schwangerenforum

Tochter will plötzlich nicht mehr mit Papa schlafen gehen

Gehe zu Seite:
Lacrima
17 Beiträge
06.06.2021 20:27
Unsere Tochter (2J3M) verweigert seit etwas mehr als einem Monat von meinem Mann ins Bett gebracht zu werden. Wir konnten uns bis dato immer abwechseln und es gab nie Probleme, aber seit kurzem weint sie immer nach mir und wird regelrecht hysterisch, verzweifelt und aggressiv. Wir bereiten sie immer schon während des Tages vor, dass heute Papa dran ist mit Schlafen legen, weil ich das und das zu tun hab, und die ersten 30min klappen auch wunderbar, sie sagt auch immer ganz normal "Gute Nacht" zu mir und wendet sich meinem Mann zu. Aber wenn sie anscheinend richtig müde wird, fängt sie an auszuflippen und schreit nur nach mir, nach 30min weinen hab ich es dann immer unterbrochen und sie hingelegt und bei mir ist sie instant ruhig und schläft nach 5min ein. Leider hat diese Phase nun auch zu Folge, dass sie seitdem auch nicht mehr ansatzweise durchschläft, sie wacht jede Nacht mehrmals auf und wir müssen sie zu uns ins Bett holen, und meine Tochter und ich schlafen BEIDE besser wenn wir nicht im selben Bett schlafen, weil sie die ganze Nacht an mir klammert und ich mich kaum bewegen kann und sie auch sehr kurz und unruhig schläft und tagsüber müde ist.

Jetzt haben wir es 2x einfach durchgezogen, dass mein Mann ihr Weinen und Schreien ausgesessen hat und ich nicht rein gegangen bin, sie ist nach ca 40min toben vor Erschöpfung am Boden (!) eingeschlafen, er hat sie natürlich ins Bett gelegt und sie hat beide Male in ihrem Bett richtig lange durchgeschlafen und war wesentlich besser drauf am nächsten Tag. Anscheinend schläft sie wesentlich schlechter wenn ich sie hinlege. Ich weiß jetzt nicht was das Richtige ist - es bricht mir mein Herz wenn sie mich so braucht und ich ihr das nicht gebe was sie in dem Moment will/braucht - allerdings tut es ihr und uns auch wirklich nicht gut, wenn alle so schlecht schlafen! Außerdem arbeiten wir beide viel und ich habe abends auch oft Termine die ich wahrnehmen muss, geschweige denn würde ich auch gerne eine Freundin am Abend treffen, jetzt wo die Restaurants wieder aufmachen.

Hattet ihr schon mal eine ähnliche Phase bei Euren Kindern wo ein Elternteil komplett abgelehnt wurde und es vor allem beim Schlafengehen nur Drama gab? Wie seid ihr damit umgegangen?

Wenn wir zu 3 sind wir Papa prinzipiell bei allem, ausser fürs Toben und Spielen, abgelehnt. Sind sie zu 2 ist es kein Problem und sie fragt auch nicht nach mir. Mein Mann war auch 6M in Karenz, holt sie auch 2x die Woche vom Kiga ab, also er und meine Tochter sind eigentlich ein eingespieltes Team und er ist nicht nur so ein Abends/WE Papa. Trotzdem war ich schon immer die bevorzugte Bezugsperson, es gab noch nie eine Phase wo ich zB mal abgeschrieben war, wirklich noch nie.
shelyra
68034 Beiträge
06.06.2021 20:35
Was spricht dagegen dass du erstmal das zu Bett bringen komplett übernimmst? Ist sicher nur eine Phase die auch vorbei geht. Aber bis dahin sollte man ihre Bedürfnisse beachten - wäre auch für alle stressfreier.
40min weinen lassen und das Kind zu ignorieren bis es vor Erschöpfung einschläft ist ein no-go!!!
Lacrima
17 Beiträge
06.06.2021 21:02
Zitat von shelyra:

Was spricht dagegen dass du erstmal das zu Bett bringen komplett übernimmst? Ist sicher nur eine Phase die auch vorbei geht. Aber bis dahin sollte man ihre Bedürfnisse beachten - wäre auch für alle stressfreier.
40min weinen lassen und das Kind zu ignorieren bis es vor Erschöpfung einschläft ist ein no-go!!!


Das Problem ist, dass ich in einem amerikanischen Team arbeite und 2x die Woche meetings habe die es nicht zulassen, dass ich meine Tochter ins Bett bringe. Ich kann das nicht jede Woche kurzfristig chanceln weil Tochter nicht akzeptiert, dass ich nicht zu Verfügung stehe. Die Phase geht echt jetzt schon 6 Wochen und in den 6 Wochen hab ich jedes mal nachgegeben, die 2x wo wir sie weinen haben lassen hat sie dann auch richtig gut geschlafen. Für mich ist ein total übermüdetes Kind auch ein no-go.
shelyra
68034 Beiträge
06.06.2021 21:06
Bist du da Zuhause wenn du meetings hast?
Wenn ja könntest du die auslagern und mal nicht Zuhause sein? Und dann so gehen dass deine Tochter es mitbekommt?

Es scheint ja besser zwischen den beiden zu funktionieren wenn du nicht Zuhause, nicht greifbar bist

Vielleicht erleichtert es das ganze wenn sie eben weis du bist nicht zu Hause, nicht greifbar weil sie dich gehen sah. So weiß sie ja, du bist da und könntest übernehmen versteht aber noch nicht warum es nicht geht
Lacrima
17 Beiträge
06.06.2021 21:14
Ja, arbeite wegen Covid nur von daheim und mag um 19 Uhr auch nicht mehr im Büro sitzen, schaue immer, dass ich vorher heim komme. Leider haben wir genau das auch schon mal probiert, haben meiner Tochter gesagt, dass ich mich am Abend mit Freundinnen treffe, sie hat sich dann auch an der Tür von mir verabschiedet und wieder so geweint. Ich war nur im Hof und bin dann wieder sofort rauf. Was anderes wäre es eventuell wenn sie den ganzen Tag mit meinem Mann alleine ist und mich nur in der Früh sieht, da könnte ich mir vorstellen, dass es funktioniert. Sie hat in dieser Phase auch 2x bei den Großeltern geschlafen, das eine mal hat sie ein bisschen nach mir geweint, das andere mal überhaupt nicht, deswegen tu ich mir so schwer damit einzuschätzen ob sie mich wirklich RICHTIG braucht, oder es so ein bisschen Willen gegen meinen Mann durchsetzen ist.
Tine91
4265 Beiträge
06.06.2021 22:18
Bei uns ist es ähnlich - mit dem Unterschied, dass unser Großer ein absolutes Papakind ist und aktuell nur mit ihm ins Bett gehen will. Vor einiger Zeit haben wir uns genau wie ihr auch immer abgewechselt. Irgendwann fing es dann an, dass er bei mir immer bitterlich geweint hat. Daher frage ich ihn zwar regelmäßig, ob er mal wieder mit mir ins Bett gehen will, aber momentan will er das nicht und so übernimmt es komplett der Papa.

Mit deinen Meetings am Abend ist das natürlich nicht immer umsetzbar
Litschi
827 Beiträge
07.06.2021 06:57
Es könnte eine Phase sein, es könnte aus der Autonomie heraus sein.... es könnte auch sein, dass sich das Ganze mittlerweile als neues Ritual eingespielt hat zwischen deinem Mann und dem Kind.

Er geht vermutlich schon mit der Befürchtung in die Situation und deine Tochter "spielt mit".

Vllt hilft hier sozusagen ein Durchbrechen. Dein Mann könnte ein anderes Zubettgehritual einführen, ganz auf seine Art. Irgendwas ändern, was deine Tochter überrascht und von ihrem eingespielten Verhalten ablenkt. Keine Ahnung. Vllt bringt das ja was?
-M-Y-A-
22457 Beiträge
07.06.2021 08:32
Ich würde es weiter durchziehen. Es kann immer mal unvorhersehbares passieren, wo der Papa einfach das einschlafen übernehmen MUSS und dann würde es einfach nicht klappen. Bleibt am Ball.
kataleia
11213 Beiträge
07.06.2021 13:38
Bei euch ist es ja nicht so dass die Kleine ganz alleine weinen muss.
Das ist wirklich ein Unding aber so ist es ja nicht.

Der Papa der ja auch eine bezugsperson ist und den sie gut kennt ist ja verfügbar.
Wenn er zudem auf sie eingeht ihr sagt dass er versteht und so weiter und es ihr immer wieder anbietet für sie da zu sein wenn sie es braucht und auch anbietet sie zu trösten in Arm zu nehmen und so weiter ist es für den Moment zwar schlimm aber es wird sie nicht kaputt machen.

Lacrima
17 Beiträge
07.06.2021 21:47
Danke für Eure Antworten! Nein, mein Mann lässt sie nicht alleine, sagt ihr auch immer, dass er versteht, dass es für sie gerade schwer ist, dass ich nicht mit ihr schlafen gehen kann, aber das er für sie da ist und sie zu ihm kommen kann wenn sie das möchte - sie lehnt ihn da ja körperlich total ab wenn sie so in Rage ist und schreit auch immer "Ruhe Papa, nicht anschauen!" und wälzt sich am Boden. Ich will sie natürlich auf keinen Fall schädigen, aber traue ihr total zu, dass sie sich nie wieder von ihm ins Bett bringen lässt wenn wir da weiterhin total nachgeben. Wie gesagt, wir haben sicher 4W komplett nachgegeben weil ich mir dachte - ok ist eine Phase, sie brauch mich gerade noch mehr als sonst. Wir werden uns weiterhin versuchen abzuwechseln und es "aussitzen".
Viala2.0
227 Beiträge
07.06.2021 22:43
Zitat von Lacrima:

Danke für Eure Antworten! Nein, mein Mann lässt sie nicht alleine, sagt ihr auch immer, dass er versteht, dass es für sie gerade schwer ist, dass ich nicht mit ihr schlafen gehen kann, aber das er für sie da ist und sie zu ihm kommen kann wenn sie das möchte - sie lehnt ihn da ja körperlich total ab wenn sie so in Rage ist und schreit auch immer "Ruhe Papa, nicht anschauen!" und wälzt sich am Boden. Ich will sie natürlich auf keinen Fall schädigen, aber traue ihr total zu, dass sie sich nie wieder von ihm ins Bett bringen lässt wenn wir da weiterhin total nachgeben . Wie gesagt, wir haben sicher 4W komplett nachgegeben weil ich mir dachte - ok ist eine Phase, sie brauch mich gerade noch mehr als sonst. Wir werden uns weiterhin versuchen abzuwechseln und es "aussitzen".
mit Verlaub, beides ist sehr unwahrscheinlich.
Nicht falsch verstehen, meine Kinder mussten solche Situationen auch schon durchstehen und sei es nur, weil ich körperlich so an Ende war, dass Papa übernehmen musste oder weil Papa eben einfach nicht da war oder oder oder... Ich sehe das wie Kata(sry, der Rest des Nicknamens ist entfallen): eure Tochter hat eine Geliebte Bezugsperson das, sie hat Trost, sie wird nach aller Wahrscheinlichkeit keinen Schaden von bekommen.
Aber auch das andere ist unwahrscheinlich. Das ist eine normale Phase. Ich hatte sie bei allen drei Kindern in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlicher Intensität, aber bei allen und mehr als einmal war ich überzeugt, dass das nie wieder anders wird (siehe oben, körperliche Erschöpfung und so... Ich war durch). Aktuell hat meine jüngste diese Phase. Seit Wochen darf nur Papa sie ins Bett bringen. Anfangs hat sie genau wie eure kleine mich wehement abgelehnt, sich in rage geheult und nix ging mehr. Inzwischen darf ich sie auch Mal mit einer sehr guten Erklärung ins Bett bringen (zb dass am Wochenende Papa ja die Nachtschicht bei ihr macht und ich sie deshalb ins Bett bringe.
Wir haben es nun nicht forciert, dass sie sich von mir ihre Bett bringen lassen muss (ich mache ja das meiste hier mit den Kindern, da schadet es nicht, wenn er das übernimmt ). Aber unsere Erfahrung bei den Jungs war halt: Druck macht es länger als nötig. Du willst nicht, dass dein Kind dir ständig ins Klo nach rennt? Lass es halt, irgendwann ist es wieder langweilig... Hier beim Bett auch. Kind braucht gerade diese Erfahrungen, diesen Menschen um irgendwas bestimmtes zu lernen. Ohne Unterbrechung lernt es sich schneller.

Ich wünsche euch viel Kraft... Eines meiner Kinder hat eine unfassbare Ausdauer, aber selbst da enden Phasen irgendwann
Rommy-1983
1035 Beiträge
11.06.2021 07:15
Zitat von Lacrima:

Zitat von shelyra:

Was spricht dagegen dass du erstmal das zu Bett bringen komplett übernimmst? Ist sicher nur eine Phase die auch vorbei geht. Aber bis dahin sollte man ihre Bedürfnisse beachten - wäre auch für alle stressfreier.
40min weinen lassen und das Kind zu ignorieren bis es vor Erschöpfung einschläft ist ein no-go!!!


Das Problem ist, dass ich in einem amerikanischen Team arbeite und 2x die Woche meetings habe die es nicht zulassen, dass ich meine Tochter ins Bett bringe. Ich kann das nicht jede Woche kurzfristig chanceln weil Tochter nicht akzeptiert, dass ich nicht zu Verfügung stehe. Die Phase geht echt jetzt schon 6 Wochen und in den 6 Wochen hab ich jedes mal nachgegeben, die 2x wo wir sie weinen haben lassen hat sie dann auch richtig gut geschlafen. Für mich ist ein total übermüdetes Kind auch ein no-go.


,,Tochter‘‘ ist aber nun mal Deine Aufgabe,und sie schreien zu lassen wird ihr und euch wunderbare Schlafstörungen bescheren,von denen ihr in den nächsten Jahren noch viel Freude haben werdet.
Dein Kind hat einen Grund dafür,oder willst du hören dass der kleine Tyrann dich nicht arbeiten lassen will?!
Bei solchen Aussagen versteh ich nicht, wo manche ihre Prioritäten setzen.
Es ist ganz normal das beide Elternteile für unterschiedliche Bereiche zuständig sind, je nachdem bei wem sich das Kind dann wohler fühlt und auch das Elternteil.
Kinder werden größer und alles verändert sich immer wieder.Dein Kind scheint gerade Ängste zu haben,für die es sich braucht um ruhig einschlafen.Das ist alles.Das vergeht wieder.
Rommy-1983
1035 Beiträge
11.06.2021 07:22
Zitat von Lacrima:

Danke für Eure Antworten! Nein, mein Mann lässt sie nicht alleine, sagt ihr auch immer, dass er versteht, dass es für sie gerade schwer ist, dass ich nicht mit ihr schlafen gehen kann, aber das er für sie da ist und sie zu ihm kommen kann wenn sie das möchte - sie lehnt ihn da ja körperlich total ab wenn sie so in Rage ist und schreit auch immer "Ruhe Papa, nicht anschauen!" und wälzt sich am Boden. Ich will sie natürlich auf keinen Fall schädigen, aber traue ihr total zu, dass sie sich nie wieder von ihm ins Bett bringen lässt wenn wir da weiterhin total nachgeben. Wie gesagt, wir haben sicher 4W komplett nachgegeben weil ich mir dachte - ok ist eine Phase, sie brauch mich gerade noch mehr als sonst. Wir werden uns weiterhin versuchen abzuwechseln und es "aussitzen".


,,nachgeben‘‘ Leute,das ist ein Kleinkind.Du spricht von aussitzen und denkst nur an euch-fühl dich dich mal in deine Tochter hinein!Sie ist verzweifelt,hat Angst und schreit und weint nach Mama,weil nur diese ihre die nötige Sicherheit gibt um einzuschlafen...und die ,,sitzt es aus‘‘
Traurig.
nilou
9891 Beiträge
11.06.2021 07:26
Zitat von Rommy-1983:

Zitat von Lacrima:

Zitat von shelyra:

Was spricht dagegen dass du erstmal das zu Bett bringen komplett übernimmst? Ist sicher nur eine Phase die auch vorbei geht. Aber bis dahin sollte man ihre Bedürfnisse beachten - wäre auch für alle stressfreier.
40min weinen lassen und das Kind zu ignorieren bis es vor Erschöpfung einschläft ist ein no-go!!!


Das Problem ist, dass ich in einem amerikanischen Team arbeite und 2x die Woche meetings habe die es nicht zulassen, dass ich meine Tochter ins Bett bringe. Ich kann das nicht jede Woche kurzfristig chanceln weil Tochter nicht akzeptiert, dass ich nicht zu Verfügung stehe. Die Phase geht echt jetzt schon 6 Wochen und in den 6 Wochen hab ich jedes mal nachgegeben, die 2x wo wir sie weinen haben lassen hat sie dann auch richtig gut geschlafen. Für mich ist ein total übermüdetes Kind auch ein no-go.


,,Tochter‘‘ ist aber nun mal Deine Aufgabe,und sie schreien zu lassen wird ihr und euch wunderbare Schlafstörungen bescheren,von denen ihr in den nächsten Jahren noch viel Freude haben werdet.
Dein Kind hat einen Grund dafür,oder willst du hören dass der kleine Tyrann dich nicht arbeiten lassen will?!
Bei solchen Aussagen versteh ich nicht, wo manche ihre Prioritäten setzen.
Es ist ganz normal das beide Elternteile für unterschiedliche Bereiche zuständig sind, je nachdem bei wem sich das Kind dann wohler fühlt und auch das Elternteil.
Kinder werden größer und alles verändert sich immer wieder.Dein Kind scheint gerade Ängste zu haben,für die es sich braucht um ruhig einschlafen.Das ist alles.Das vergeht wieder.


Wieso ist Tochter nur ihre Aufgabe? Und wieso ist es „normal“ das beide Elternteile für unterschiedliche Bereiche zuständig sind?

Damit machst du der Ts unnötig ein schlechtes Gewissen. Meiner Meinung nach auch zu Unrecht. Es gibt Momente wo auch die andere Bezugsperson einspringen muss. Wir reden hier von keinem fremden, sondern dem Papa.
Rommy-1983
1035 Beiträge
11.06.2021 07:45
Zitat von nilou:

Zitat von Rommy-1983:

Zitat von Lacrima:

Zitat von shelyra:

Was spricht dagegen dass du erstmal das zu Bett bringen komplett übernimmst? Ist sicher nur eine Phase die auch vorbei geht. Aber bis dahin sollte man ihre Bedürfnisse beachten - wäre auch für alle stressfreier.
40min weinen lassen und das Kind zu ignorieren bis es vor Erschöpfung einschläft ist ein no-go!!!


Das Problem ist, dass ich in einem amerikanischen Team arbeite und 2x die Woche meetings habe die es nicht zulassen, dass ich meine Tochter ins Bett bringe. Ich kann das nicht jede Woche kurzfristig chanceln weil Tochter nicht akzeptiert, dass ich nicht zu Verfügung stehe. Die Phase geht echt jetzt schon 6 Wochen und in den 6 Wochen hab ich jedes mal nachgegeben, die 2x wo wir sie weinen haben lassen hat sie dann auch richtig gut geschlafen. Für mich ist ein total übermüdetes Kind auch ein no-go.


,,Tochter‘‘ ist aber nun mal Deine Aufgabe,und sie schreien zu lassen wird ihr und euch wunderbare Schlafstörungen bescheren,von denen ihr in den nächsten Jahren noch viel Freude haben werdet.
Dein Kind hat einen Grund dafür,oder willst du hören dass der kleine Tyrann dich nicht arbeiten lassen will?!
Bei solchen Aussagen versteh ich nicht, wo manche ihre Prioritäten setzen.
Es ist ganz normal das beide Elternteile für unterschiedliche Bereiche zuständig sind, je nachdem bei wem sich das Kind dann wohler fühlt und auch das Elternteil.
Kinder werden größer und alles verändert sich immer wieder.Dein Kind scheint gerade Ängste zu haben,für die es sich braucht um ruhig einschlafen.Das ist alles.Das vergeht wieder.


Wieso ist Tochter nur ihre Aufgabe? Und wieso ist es „normal“ das beide Elternteile für unterschiedliche Bereiche zuständig sind?

Damit machst du der Ts unnötig ein schlechtes Gewissen. Meiner Meinung nach auch zu Unrecht. Es gibt Momente wo auch die andere Bezugsperson einspringen muss. Wir reden hier von keinem fremden, sondern dem Papa.


Ich schrieb nicht das es nur ihre Aufgabe ist.
Weil Kinder nun mal meistens so sind,dass sie Dinge unterteilen.Je nachdem mit was sie sich bei welchem Elternteil wohler fühlen.Das ist völlig normal.
Schlechtes Gewissen?Find ich in dem Fall gut!Sollte sie haben wenn sie ihrer Tochter nicht gibt,was sie gerade braucht.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt