Mütter- und Schwangerenforum

Freundin unseres Sohnes schwanger

Gehe zu Seite:
Celina21
747 Beiträge
29.07.2013 08:38
Zitat von Sunshine1012:

Zitat von Urson:

Wiso schließt Abi eine eigene Wohnung aus. ....zumindest die Mutter + Kind braucht eine.Und da sollte er wohl auch mitsuchen als möglicher Vater.
Wiso geht man immer bequem davon aus das die Großeltern schon machen werden?
Die haben auch ihr Leben.Es sind noch andere Kinder da,also ist der Platz vielleicht schon sehr klein....
Da muß eine Wohnung her für Mama und Kind.Er muß zumindest nebenher etwas Kohle verdienen....DAS wäre das mindeste was ich von meinem Sohn erwarten würde wenn er mit so einer Nachricht heimkommt.Lob bekäme er von mir nicht dafür!!!!


kannst du mir bitte zeigen, wo ich geschrieben habe das die Großeltern alles machen sollen
Das Mädel wird sicherlich jetzt auch irgendwo wohnen...vllt kann sie dort erstmal wohnen bleiben? Die TS hat doch gar nicht geschrieben, dass das Mädchen jetzt bei Ihnen einziehen will...
Wenn es meine Tochter wäre, dann würde ich ihr jedenfalls nicht erlauben mit 17 + einem Baby alleine zu wohnen...man weiß doch gar nicht wie das Mädel drauf ist und ob es schon die Verantwortung für ein Baby alleine tragen kann oder ob es vllt besser wäre das evtl doch noch jmd raufguckt...

Und zum Thema "Kohle verdienen" ..wenn es mein Sohn wäre dann würde ich ihn erstmal nicht so unter Druck setzten. Damit erreicht man doch das Gegenteil...Er kann immer noch Geld verdienen, wenn der Vaterschaftstest zeigt, dass er auch der Vater ist.
Ich denke mit dem Abi und dem Gedanken im Kopf das er evtl in ein paar Wochen ein Kind hat hat er schon genug zu tun.

Marf
25288 Beiträge
29.07.2013 08:45
Zitat von Celina21:

Zitat von Sunshine1012:

Zitat von Urson:

Wiso schließt Abi eine eigene Wohnung aus. ....zumindest die Mutter + Kind braucht eine.Und da sollte er wohl auch mitsuchen als möglicher Vater.
Wiso geht man immer bequem davon aus das die Großeltern schon machen werden?
Die haben auch ihr Leben.Es sind noch andere Kinder da,also ist der Platz vielleicht schon sehr klein....
Da muß eine Wohnung her für Mama und Kind.Er muß zumindest nebenher etwas Kohle verdienen....DAS wäre das mindeste was ich von meinem Sohn erwarten würde wenn er mit so einer Nachricht heimkommt.Lob bekäme er von mir nicht dafür!!!!


kannst du mir bitte zeigen, wo ich geschrieben habe das die Großeltern alles machen sollen
Das Mädel wird sicherlich jetzt auch irgendwo wohnen...vllt kann sie dort erstmal wohnen bleiben? Die TS hat doch gar nicht geschrieben, dass das Mädchen jetzt bei Ihnen einziehen will...
Wenn es meine Tochter wäre, dann würde ich ihr jedenfalls nicht erlauben mit 17 + einem Baby alleine zu wohnen...man weiß doch gar nicht wie das Mädel drauf ist und ob es schon die Verantwortung für ein Baby alleine tragen kann oder ob es vllt besser wäre das evtl doch noch jmd raufguckt...

Und zum Thema "Kohle verdienen" ..wenn es mein Sohn wäre dann würde ich ihn erstmal nicht so unter Druck setzten. Damit erreicht man doch das Gegenteil...Er kann immer noch Geld verdienen, wenn der Vaterschaftstest zeigt, dass er auch der Vater ist.
Ich denke mit dem Abi und dem Gedanken im Kopf das er evtl in ein paar Wochen ein Kind hat hat er schon genug zu tun.



Die TS schreib das das Mädel mit ihren Eltern nur schwer zurechtkommt.Also zur Schwangerschaft zusätzlich noch eine Last.Und dann die Frage was mit ihrem Schulabschluß ist?Vielleicht will sie auch Abi machen....was noch schwerer kommt mit Kind!!
Wenns sein Kind ist hat er dafür zu Sorgen das es ihr als Mutter nicht schwerer geht als ihm.Egal ob sie zusammen sind o.nicht.
Und es läuft in diesem Alter meistens darauf hinauß das die Großeltern einspringen müssen.Weil die den finanziellen Rahmen haben.Es sind noch Kinder.Und bis es klar ist von wem das Kind ist muß er sich gezwungenermassen als werdender Vater verhalten.Und dazu gehört mehr als weiter Zuhause im Kinderzimmer zu leben,Abi büffeln und chillen!!!!
29.07.2013 08:53
Zitat von Urson:

Zitat von Celina21:

Zitat von Sunshine1012:

Zitat von Urson:

Wiso schließt Abi eine eigene Wohnung aus. ....zumindest die Mutter + Kind braucht eine.Und da sollte er wohl auch mitsuchen als möglicher Vater.
Wiso geht man immer bequem davon aus das die Großeltern schon machen werden?
Die haben auch ihr Leben.Es sind noch andere Kinder da,also ist der Platz vielleicht schon sehr klein....
Da muß eine Wohnung her für Mama und Kind.Er muß zumindest nebenher etwas Kohle verdienen....DAS wäre das mindeste was ich von meinem Sohn erwarten würde wenn er mit so einer Nachricht heimkommt.Lob bekäme er von mir nicht dafür!!!!


kannst du mir bitte zeigen, wo ich geschrieben habe das die Großeltern alles machen sollen
Das Mädel wird sicherlich jetzt auch irgendwo wohnen...vllt kann sie dort erstmal wohnen bleiben? Die TS hat doch gar nicht geschrieben, dass das Mädchen jetzt bei Ihnen einziehen will...
Wenn es meine Tochter wäre, dann würde ich ihr jedenfalls nicht erlauben mit 17 + einem Baby alleine zu wohnen...man weiß doch gar nicht wie das Mädel drauf ist und ob es schon die Verantwortung für ein Baby alleine tragen kann oder ob es vllt besser wäre das evtl doch noch jmd raufguckt...

Und zum Thema "Kohle verdienen" ..wenn es mein Sohn wäre dann würde ich ihn erstmal nicht so unter Druck setzten. Damit erreicht man doch das Gegenteil...Er kann immer noch Geld verdienen, wenn der Vaterschaftstest zeigt, dass er auch der Vater ist.
Ich denke mit dem Abi und dem Gedanken im Kopf das er evtl in ein paar Wochen ein Kind hat hat er schon genug zu tun.



Die TS schreib das das Mädel mit ihren Eltern nur schwer zurechtkommt.Also zur Schwangerschaft zusätzlich noch eine Last.Und dann die Frage was mit ihrem Schulabschluß ist?Vielleicht will sie auch Abi machen....was noch schwerer kommt mit Kind!!
Wenns sein Kind ist hat er dafür zu Sorgen das es ihr als Mutter nicht schwerer geht als ihm.Egal ob sie zusammen sind o.nicht.
Und es läuft in diesem Alter meistens darauf hinauß das die Großeltern einspringen müssen.Weil die den finanziellen Rahmen haben.Es sind noch Kinder.Und bis es klar ist von wem das Kind ist muß er sich gezwungenermassen als werdender Vater verhalten.Und dazu gehört mehr als weiter Zuhause im Kinderzimmer zu leben,Abi büffeln und chillen!!!!


selbst wenn sie abi machen will..ich war hochschwanger und habe abi gemacht, denn ich bin " leider" im selben alter schwanger geworden ( im Spetember und im Juni hatte ich ET und im Mai/Juni hatte ich die Abiprüfungen)...man weiß ja nicht wie das Mädel drauf ist..schaffen kann sie es auch ohne Unterstützung von dem werdenen Papa...
klar wäre es besser, wenn er sie unterstützen würde, aber man kann ja niemanden zwingen.
Marf
25288 Beiträge
29.07.2013 08:58
Zitat von Sunshine1012:

Zitat von Urson:

Zitat von Celina21:

Zitat von Sunshine1012:

...



Die TS schreib das das Mädel mit ihren Eltern nur schwer zurechtkommt.Also zur Schwangerschaft zusätzlich noch eine Last.Und dann die Frage was mit ihrem Schulabschluß ist?Vielleicht will sie auch Abi machen....was noch schwerer kommt mit Kind!!
Wenns sein Kind ist hat er dafür zu Sorgen das es ihr als Mutter nicht schwerer geht als ihm.Egal ob sie zusammen sind o.nicht.
Und es läuft in diesem Alter meistens darauf hinauß das die Großeltern einspringen müssen.Weil die den finanziellen Rahmen haben.Es sind noch Kinder.Und bis es klar ist von wem das Kind ist muß er sich gezwungenermassen als werdender Vater verhalten.Und dazu gehört mehr als weiter Zuhause im Kinderzimmer zu leben,Abi büffeln und chillen!!!!


selbst wenn sie abi machen will..ich war hochschwanger und habe abi gemacht, denn ich bin " leider" im selben alter schwanger geworden ( im Spetember und im Juni hatte ich ET und im Mai/Juni hatte ich die Abiprüfungen)...man weiß ja nicht wie das Mädel drauf ist..schaffen kann sie es auch ohne Unterstützung von dem werdenen Papa...
klar wäre es besser, wenn er sie unterstützen würde, aber man kann ja niemanden zwingen.

Zwingen nicht.Aber überzeugen für seine 'Fehler' geradezustehn.
Und Rücksichtsnahme ,wie wer 'drauf' ist ,steht hier nimmer zur Debatte.Der Zug ist abgefahren!
29.07.2013 09:00
Urson, ich wünschte du wärst meine Schwiegermutter. Ich habe den Fall gerade in der Familie, nur das sie 16 und er 19 ist.
29.07.2013 09:01
Zitat von Urson:

Zitat von Sunshine1012:

Zitat von Urson:

Zitat von Celina21:

...

Die TS schreib das das Mädel mit ihren Eltern nur schwer zurechtkommt.Also zur Schwangerschaft zusätzlich noch eine Last.Und dann die Frage was mit ihrem Schulabschluß ist?Vielleicht will sie auch Abi machen....was noch schwerer kommt mit Kind!!
Wenns sein Kind ist hat er dafür zu Sorgen das es ihr als Mutter nicht schwerer geht als ihm.Egal ob sie zusammen sind o.nicht.
Und es läuft in diesem Alter meistens darauf hinauß das die Großeltern einspringen müssen.Weil die den finanziellen Rahmen haben.Es sind noch Kinder.Und bis es klar ist von wem das Kind ist muß er sich gezwungenermassen als werdender Vater verhalten.Und dazu gehört mehr als weiter Zuhause im Kinderzimmer zu leben,Abi büffeln und chillen!!!!


selbst wenn sie abi machen will..ich war hochschwanger und habe abi gemacht, denn ich bin " leider" im selben alter schwanger geworden ( im Spetember und im Juni hatte ich ET und im Mai/Juni hatte ich die Abiprüfungen)...man weiß ja nicht wie das Mädel drauf ist..schaffen kann sie es auch ohne Unterstützung von dem werdenen Papa...
klar wäre es besser, wenn er sie unterstützen würde, aber man kann ja niemanden zwingen.

Zwingen nicht.Aber überzeugen für seine 'Fehler' geradezustehn.
Und Rücksichtsnahme ,wie wer 'drauf' ist ,steht hier nimmer zur Debatte.Der Zug ist abgefahren!


erläuter das doch mal bitte
LIttleOne13
26290 Beiträge
29.07.2013 09:06
Zitat von Urson:

Zitat von Sunshine1012:

Zitat von Urson:

Zitat von Celina21:

...

Die TS schreib das das Mädel mit ihren Eltern nur schwer zurechtkommt.Also zur Schwangerschaft zusätzlich noch eine Last.Und dann die Frage was mit ihrem Schulabschluß ist?Vielleicht will sie auch Abi machen....was noch schwerer kommt mit Kind!!
Wenns sein Kind ist hat er dafür zu Sorgen das es ihr als Mutter nicht schwerer geht als ihm.Egal ob sie zusammen sind o.nicht.
Und es läuft in diesem Alter meistens darauf hinauß das die Großeltern einspringen müssen.Weil die den finanziellen Rahmen haben.Es sind noch Kinder.Und bis es klar ist von wem das Kind ist muß er sich gezwungenermassen als werdender Vater verhalten.Und dazu gehört mehr als weiter Zuhause im Kinderzimmer zu leben,Abi büffeln und chillen!!!!


selbst wenn sie abi machen will..ich war hochschwanger und habe abi gemacht, denn ich bin " leider" im selben alter schwanger geworden ( im Spetember und im Juni hatte ich ET und im Mai/Juni hatte ich die Abiprüfungen)...man weiß ja nicht wie das Mädel drauf ist..schaffen kann sie es auch ohne Unterstützung von dem werdenen Papa...
klar wäre es besser, wenn er sie unterstützen würde, aber man kann ja niemanden zwingen.

Zwingen nicht.Aber überzeugen für seine 'Fehler' geradezustehn.
Und Rücksichtsnahme ,wie wer 'drauf' ist ,steht hier nimmer zur Debatte.Der Zug ist abgefahren!

Das stimmt, jetzt hat er genug gechillt.

Und schwanger durchs Abi geht, wenn man sich anstrengt. Hab zwar erst im September ET, dafür aber durch die Kotzerei fast das gesamte 2. Halbjahr der 13 verpasst und mein Abi trotzdem geschafft. Es geht, wenn man will.
Palo
3635 Beiträge
29.07.2013 10:49
eigentlich wollte ich hier nix zu schreiben, da ich weit davon entfernt bin in so eine Situation zu kommen da keno ja nun erst 4 ist.

Aber.....................ich möchte mal aus meiner heutigen sicht meine meinung schreiben ( die wird sich vermutlich im lauf der Jahre ändern aber momentan hab ich eben noch die meinung ).

Wenn mein Sohn mit 17 ankommt und sagt er würde vater.....tja..schön wäre es dann nicht.....aber zu ändern eben auch nicht.Ich würde ihn mit voller Kraft unterstützen, auch finanziell wenn es mir möglich ist.

Das Mädel auch...wenn mein sohn dann wirklich der vater wäre, das mädel dann auch finanziell....aber nur in der Hinsicht das ich dem Kind was kaufen würde....bares würde sie nicht in die Hand bekommen.

Und wenn alle stricke reissen würden würde ich auch das Kind bei mir aufnehmen.....( vielleicht würde die mama das ja garnicht wollen ).Dann würde ich alle Hebel in Bewegung setzen das das kind nicht in eine fremde Familie kommt.

Ach ja mit Sohnemann wird es dann noch ernstere Gespräche über Verantwortung geben........denn auch da bin ich der meinung...wer poppen kann...bla bla bla.

lg
kati
29.07.2013 11:04
Zitat von Britta:

Wie alt ist sie? Was macht sie (Schule, Arbeiten, Arbeitslos)?
Wenn sie Arbeitslos ist, hat sie anspruch auf Mehrbedarf, eventuell helfen ne eigene Wohnung zu finden (du hast ja geschrieben, ihre Eltern interessiert es nicht), Caritas oder so wegen Erstausstattung. Hat sie nen Fuehrerschein? Wenn nicht, ihr anbieten, sie zum Einkaufen zu fahren, ihr eventuell helfen Moebel auszusuchen/abzuholen. Sowas halt.
Da dein Sohn erst 17 ist, denke ich jetzt mal, das sie selbst noch recht jung ist, so in dem Alter deines Sohnes.


Sie geht noch zur Schule, macht in 2 Jahren ihr Fachabitur. Führerschein wollte sie wohl noch machen.

Wir treffen uns heute Nachmittag mit ihr, also mein Mann, unser Sohn und ich. Und dann werden wir erstmal reden, vielleicht werden dann einige Sachen und der nächste Schritt klarer.
Mit ihren Eltern wollten wir auch noch ein Treffen vereinbaren, aber die waren bisher noch nicht dazu bereit auch nur das Telefon abzunehmen.

Mein Mann und ich haben jetzt viel diskutiert und sind erstmal zu dem Entschluss gekommen sie so weit wie möglich zu unterstützen, aber nicht finanziell. Also wir werden immer für sie da sein, aber nicht als Geldbaum.

Vielen Dank für eure vielen Meinungen!
29.07.2013 11:18
Zitat von Palo:

eigentlich wollte ich hier nix zu schreiben, da ich weit davon entfernt bin in so eine Situation zu kommen da keno ja nun erst 4 ist.

Aber.....................ich möchte mal aus meiner heutigen sicht meine meinung schreiben ( die wird sich vermutlich im lauf der Jahre ändern aber momentan hab ich eben noch die meinung ).

Wenn mein Sohn mit 17 ankommt und sagt er würde vater.....tja..schön wäre es dann nicht.....aber zu ändern eben auch nicht.Ich würde ihn mit voller Kraft unterstützen, auch finanziell wenn es mir möglich ist.

Das Mädel auch...wenn mein sohn dann wirklich der vater wäre, das mädel dann auch finanziell....aber nur in der Hinsicht das ich dem Kind was kaufen würde....bares würde sie nicht in die Hand bekommen.

Und wenn alle stricke reissen würden würde ich auch das Kind bei mir aufnehmen.....( vielleicht würde die mama das ja garnicht wollen ).Dann würde ich alle Hebel in Bewegung setzen das das kind nicht in eine fremde Familie kommt.

Ach ja mit Sohnemann wird es dann noch ernstere Gespräche über Verantwortung geben........denn auch da bin ich der meinung...wer poppen kann...bla bla bla.

lg
kati


Mein Schwager ist wie gesagt in einer ähnlichen Situiation. 1. Lehrjahr, sie lebt nun im Mutter-Kind-Heim und ist grade 16 geworden. Zu Hause bei ihr gings nicht mehr, da die Eltern trinken und das Kindeswohl dort gefährdet wäre.
Meine Schwiegermutter macht sich krumm, seit dem sie weiß, dass sie nochmal Oma wird. Und ja, sie tut mir leid, aber sie hat selbst Schuld.
Ich habe noch nie so einen unselbstständigen Menschen, wie meinen Mann kennengelernt. Er konnte nicht mit Geld umgehen, geschweige denn seine Wohnung sauber halten und warum?
Wenn sein Geld alle war, gabs direkt von Mutti noch was oben drauf, sein Zimmer selbst aufräumen? Das hat Mutti gemacht.

Meine Schwiegermutter räumt das Zimmer ihres 19-jahre alten Sohnes auf, weil er nicht dazu in der Lage ist. Er bekommt sein Gehalt und muss kein Kostgeld zu Hause abgeben. Trotzdem ist er am 4. des Monats pleite. Er bekam letzten Monat Urlaubsgeld. Wer hat das Kinderzimmer von Ikea gekauft? Meine Schwiegermutter und das Urlaubsgeld wurde in Playstationspiele investiert.

ICH hätte als Mutter gekotzt, wenn ich meinen Sohn so anti-erzogen hätte. Jedes Mal, wenn wir dort sind sieht sein Zimmer aus wie Sau, er kann nichts alleine und ich fasse mir, da ich selbst Mutter bin, an den Kopf. Es war schwer mit meinem Mann da irgendwie eine Struktur reinzubringen. Nun dank Gemeinschaftskonto ist es besser geworden, aber ich weiß, dass sein Bruder im Schuldensumpf versinken wird.

Wie ich reagieren würde, wenn mein Sohn mit 17 mit so einer Botschaft nach Hause kommen würde, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen. Ich hoffe, dass ich ihn so weitsichtig erziehen werde, dass er sich uns anvertraut und wir werden eine Lösung finden.
Seramonchen
37408 Beiträge
29.07.2013 11:24
Zitat von Rikki:

Zitat von Britta:

Wie alt ist sie? Was macht sie (Schule, Arbeiten, Arbeitslos)?
Wenn sie Arbeitslos ist, hat sie anspruch auf Mehrbedarf, eventuell helfen ne eigene Wohnung zu finden (du hast ja geschrieben, ihre Eltern interessiert es nicht), Caritas oder so wegen Erstausstattung. Hat sie nen Fuehrerschein? Wenn nicht, ihr anbieten, sie zum Einkaufen zu fahren, ihr eventuell helfen Moebel auszusuchen/abzuholen. Sowas halt.
Da dein Sohn erst 17 ist, denke ich jetzt mal, das sie selbst noch recht jung ist, so in dem Alter deines Sohnes.


Sie geht noch zur Schule, macht in 2 Jahren ihr Fachabitur. Führerschein wollte sie wohl noch machen.

Wir treffen uns heute Nachmittag mit ihr, also mein Mann, unser Sohn und ich. Und dann werden wir erstmal reden, vielleicht werden dann einige Sachen und der nächste Schritt klarer.
Mit ihren Eltern wollten wir auch noch ein Treffen vereinbaren, aber die waren bisher noch nicht dazu bereit auch nur das Telefon abzunehmen.

Mein Mann und ich haben jetzt viel diskutiert und sind erstmal zu dem Entschluss gekommen sie so weit wie möglich zu unterstützen, aber nicht finanziell. Also wir werden immer für sie da sein, aber nicht als Geldbaum.

Vielen Dank für eure vielen Meinungen!


Das finde ich super! Ich war ja damals in einer ähnlichen Situationen und hätte mir gewünscht, dass seine Eltern so offen reagiert hätten. Ihr könnt einen Vaterschaftstest direkt nach der Geburt machen lassen. Ist sie damit einverstanden? Die Kosten liegen glaube ich so bei 350 Euro, so war es damals jedenfalls.
*
Wenn es wirklich euer Enkelkind ist, dann kann ich euch nur raten, euch so gut es geht zu kümmern. Die Oma meiner Tochter habe ich jetzt angeschrieben und sie bereut sehr, dass sie damals so abweisend war.
Marf
25288 Beiträge
29.07.2013 14:07
Zitat von Primadonna:

Urson, ich wünschte du wärst meine Schwiegermutter. Ich habe den Fall gerade in der Familie, nur das sie 16 und er 19 ist.

Du solltest den Alkohol am Vormittag weglassen.
Britta
25259 Beiträge
30.07.2013 03:01
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Rikki:

Zitat von Britta:

Wie alt ist sie? Was macht sie (Schule, Arbeiten, Arbeitslos)?
Wenn sie Arbeitslos ist, hat sie anspruch auf Mehrbedarf, eventuell helfen ne eigene Wohnung zu finden (du hast ja geschrieben, ihre Eltern interessiert es nicht), Caritas oder so wegen Erstausstattung. Hat sie nen Fuehrerschein? Wenn nicht, ihr anbieten, sie zum Einkaufen zu fahren, ihr eventuell helfen Moebel auszusuchen/abzuholen. Sowas halt.
Da dein Sohn erst 17 ist, denke ich jetzt mal, das sie selbst noch recht jung ist, so in dem Alter deines Sohnes.


Sie geht noch zur Schule, macht in 2 Jahren ihr Fachabitur. Führerschein wollte sie wohl noch machen.

Wir treffen uns heute Nachmittag mit ihr, also mein Mann, unser Sohn und ich. Und dann werden wir erstmal reden, vielleicht werden dann einige Sachen und der nächste Schritt klarer.
Mit ihren Eltern wollten wir auch noch ein Treffen vereinbaren, aber die waren bisher noch nicht dazu bereit auch nur das Telefon abzunehmen.

Mein Mann und ich haben jetzt viel diskutiert und sind erstmal zu dem Entschluss gekommen sie so weit wie möglich zu unterstützen, aber nicht finanziell. Also wir werden immer für sie da sein, aber nicht als Geldbaum.

Vielen Dank für eure vielen Meinungen!


Das finde ich super! Ich war ja damals in einer ähnlichen Situationen und hätte mir gewünscht, dass seine Eltern so offen reagiert hätten. Ihr könnt einen Vaterschaftstest direkt nach der Geburt machen lassen. Ist sie damit einverstanden? Die Kosten liegen glaube ich so bei 350 Euro, so war es damals jedenfalls.
*
Wenn es wirklich euer Enkelkind ist, dann kann ich euch nur raten, euch so gut es geht zu kümmern. Die Oma meiner Tochter habe ich jetzt angeschrieben und sie bereut sehr, dass sie damals so abweisend war.

31.07.2013 13:21
So nach 2 langen Gesprächen wissen wir nun auch wer der andere mögliche Vater ist, scheint ein netter Junge zu sein, ist wenn ich es richtig verstanden habe gerade 19 geworden, und macht eine Ausbildung.

In 3 Wochen werden wir dann mit dem Mädchen zum Amt gehen, und gucken was es denn da so für Möglichkeiten gibt, zur Caritas wollten wir auch noch dann.

~~~
Ich melde mich in 3 wochen dann über den aktuellen Stand nochmal, denn jetzt geht es erstmal in den Urlaub, ohne unseren großen Sohn (war von uns als Bestrafung gedacht, das erst jetzt damit rausrückt, aber irgendwie findet er es super 2 1/2 Wochen bei Oma verbringen zu dürfen, ohne Internet )

Naja bis in drei Wochen
Clara.Jane
39 Beiträge
08.08.2013 12:45
Das ist sicherlich keine Leichte Situation....
Aber einen Vaterschaftstest würde ich jetzt trotzdem nicht machen lassen. Dafür muss ja das Fruchtwasser untersucht werden und da es sich hierbei um einen Eingriff handelt ist das gleichzeitig auch ein Risiko fürs Kind!
Was ist denn mit dem anderen Vaterkandidaten? Der scheint sich ja nicht sonderlich fürs Kind zu interessieren, oder?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt