Mütter- und Schwangerenforum

lehrer dauernd krank! lang

Gehe zu Seite:
masa176
669 Beiträge
05.12.2017 08:20
guten morgen!

ich muss einfach nur kurz meinem ärger mal luft machen.

meine tochter ist nun in der 2. klasse.

in der 1. klasse war ihr lehrer schon auffällig oft krank, hat dann noch 6 wochen elternzeit gemacht (dazwischen waren osterferien, also 8 wochen nicht da). in dieser zeit waren die kinder 5 wochen aufgeteilt.

habe dann erfahren, dass der lehrer (32) nen schrittmacher hat und sich deswegen schneller erkältet und länger auskurieren muss. tut mir leid für ihn, wünscht man auch keinem.

in diesem schuljahr war der lehrer noch keine 2 wochen am stück anwesend. die vertretungslehrerin wäre theoretisch seine frau, die ist aber dann meist auch krank und kommt nicht. also werden die kinder wieder aufgeteilt. sie bekommen dann nen packen blätter, den sie allein durcharbeiten müssen. meine tochter ist in ner anderen 2. klasse, darf aber nicht am unterricht teilnehmen!

haben nun die info, dass er heut und morgen fehlt und freitag schreibt seine frau dann mit den kids ne deutscharbeit...

der nachbarsjunge ist in der gleichen klasse, der arme kerl hat mittlerweile panik in die schule zu gehen. bricht mittlerweile schon vor lauter angst aufgeteilt zu werden.

würde meine tochter am liebsten abholen und zuhause mit ihr lernen, da hat sie mehr davon.

die schule bzw der rektor äußert sich gar nicht dazu.

sorry für das wirre geschreibe, bin gerade einfach nur genervt.
05.12.2017 08:29
Da würde ich aber jetzt nicht dem Lehrer sondern eher der Schulleitung den Vorwurf machen. Der Lehrer kann ja nichts für seine Krankheit und hat natürlich trotzdem das Recht, in Elternzeit zu gehen. Aber das die Schule die Kinder dann einfach aufteilt und nicht mal am Unterricht der Stufe teilnehmen lässt, hab ich so noch nie gehört. Gab es da denn mal Gespräche z.b. zwischen Elternbeirat und Leitung?
Bex83
4588 Beiträge
05.12.2017 08:31
Wenn die Schulleitung nix dazu sagt, ab an die nächste Stelle
masa176
669 Beiträge
05.12.2017 08:31
wollte es nicht so rüber bringen, dass der lehrer schuld ist. mich nervt die absolut fehlende organisation. ich mach mir nun nen termin.
shelyra
63310 Beiträge
05.12.2017 08:34
Da würde ich das Gespräch mit dem rektor suchen und am besten zusammen mit den anderen eltern unddem elternvertretern.

Nutzt das nix würd ich den weg zum schulamt suchen.

ist ja kein zustand so! Und das was sie jetzt verpassen muss ha aufgeholt werden. Und wenn ihr Pech habt geht es noch einige jahre so
masa176
669 Beiträge
05.12.2017 08:42
bei 21 kindern gibt es genau 2 elternpaare, die diese situation als nicht normal empfinden
Pinguinchen
4028 Beiträge
05.12.2017 08:51
Meine Mutter war auch chronisch erkrankt. Ihr entzog man die Klassenleitubg, sie machte dann viel Förderunterricht, Randstunden, OGS und ähnliches. Das war für alle viel besser so.
Ramira84
1966 Beiträge
05.12.2017 09:19
Zitat von masa176:

bei 21 kindern gibt es genau 2 elternpaare, die diese situation als nicht normal empfinden


mal rein schleiche..

bin noch nicht in der Situation.
Aber alleine diese Aussage das es nur zwei Eltern Interessiert, finde ich sehr traurig, aber spiegelt unsere heutige Gesellschaft leider wieder. Ich würde es wie die anderen sagen machen, Rektor bringt das nix dann weiter gehen
Seesternchen_2.0
6772 Beiträge
05.12.2017 09:28
In der Regel ist der SL die Hände gebunden. Sie erhalten kein Ersatz. Wende dich an die untere Schulbehörde oder ans Schulamt und schildere das Problem.

Leider ist das Problem deutschlandweit bekannt und wird nicht behoben.
Lorelei2008
1293 Beiträge
05.12.2017 10:31
Wir hatten die selbe Situation letztes Jahr. Die Lehrerin war plötzlich stark krank und fiel deshalb immer wieder für längere Zeit aus. Der Direktor fragte am Schulamt nach es gab keine vertretungslehrerin weshalb er und andere Kollegen oft eingesprungen sind damit die Kinder nicht do oft in andere Klassen mussten.
Lehrer Mangel wurde ihn im Schulamt gesagt wäre der Grund warum es keine Vertretung gibt
Muckel007
2583 Beiträge
05.12.2017 12:40
Zitat von masa176:

bei 21 kindern gibt es genau 2 elternpaare, die diese situation als nicht normal empfinden


Ist das dein Ernst ? Es interessiert nur 2 Eltern das ihre Kinde nicht vernünftig lernen können ..... das ist mehr als traurig

Das von Seiten der Schule nichts passiert liegt ja dann auf der Hand .
Wir hatten das Problem mit der Mathelehrerin ... wir als Eltern haben uns alle zusammen getan und uns an den Direktor gewendet .
Und unsere Kinder haben nun eine neue Mathelehrerin
soev
7029 Beiträge
05.12.2017 18:43
Mal aus Lehrersicht: Das Problem liegt einfach darin, dass absoluter Lehrermangel herrscht und keine Vertretungen vorhanden sind. Der Lehrer, der Rektor und normalerweise auch das Schulamt können da gar nichts dafür. Es wäre dennoch ratsam, sich an Rektor und Schulamt zu wenden.
Wir hatten aber auch schon die Situation, dass Eltern/Großeltern einspringen mussten, um die Kinder in Gruppen zu betreuen und mit ihnen das Material zu bearbeiten.
schnibbe
1726 Beiträge
05.12.2017 19:05
Zitat von soev:

Mal aus Lehrersicht: Das Problem liegt einfach darin, dass absoluter Lehrermangel herrscht und keine Vertretungen vorhanden sind. Der Lehrer, der Rektor und normalerweise auch das Schulamt können da gar nichts dafür. Es wäre dennoch ratsam, sich an Rektor und Schulamt zu wenden.
Wir hatten aber auch schon die Situation, dass Eltern/Großeltern einspringen mussten, um die Kinder in Gruppen zu betreuen und mit ihnen das Material zu bearbeiten.


Das kann ich so voll und ganz bestätigen
Wenn ich wirklich krank bin, trau ich mich kaum zu Hause zu bleiben, weil dann die Kollegen am Rotieren sind und die Klassen nur notdürftig versorgt sind.
Vorletztes Schuljahr fiel ein Kollege ab Februar völlig überraschend aus, voller Lehrauftrag - wir bekamen keinen Ersatz und mussten das ganze zu viert! auffangen.
Die Situation ist einfach nur traurig und schlimm! Für alle Beteiligten.
Ich arbeite an einer kleinen Schule, wir sind nur zu fünft, da muss halt fast jeder als Klassenlehrer ran. Geht nicht anders
steph28
3907 Beiträge
05.12.2017 19:22
Zitat von schnibbe:

Zitat von soev:

Mal aus Lehrersicht: Das Problem liegt einfach darin, dass absoluter Lehrermangel herrscht und keine Vertretungen vorhanden sind. Der Lehrer, der Rektor und normalerweise auch das Schulamt können da gar nichts dafür. Es wäre dennoch ratsam, sich an Rektor und Schulamt zu wenden.
Wir hatten aber auch schon die Situation, dass Eltern/Großeltern einspringen mussten, um die Kinder in Gruppen zu betreuen und mit ihnen das Material zu bearbeiten.


Das kann ich so voll und ganz bestätigen
Wenn ich wirklich krank bin, trau ich mich kaum zu Hause zu bleiben, weil dann die Kollegen am Rotieren sind und die Klassen nur notdürftig versorgt sind.
Vorletztes Schuljahr fiel ein Kollege ab Februar völlig überraschend aus, voller Lehrauftrag - wir bekamen keinen Ersatz und mussten das ganze zu viert! auffangen.
Die Situation ist einfach nur traurig und schlimm! Für alle Beteiligten.
Ich arbeite an einer kleinen Schule, wir sind nur zu fünft, da muss halt fast jeder als Klassenlehrer ran. Geht nicht anders


Bei uns ist das genauso. Ich traue mich auch schon gar nicht mehr zu Hause zu bleiben, wenn ich krank bin. Wenns mir wirklich schlecht geht, bleibe ich höchstens 2 Tage zu Hause Ich hab schon Angst bald zu sagen, wenn ich schwanger sein sollte. Es ist ein enormer Druck und die Beschwerde gehört ans Schulamt, dass man was bewirken kann, glaube ich allerdings nicht.
schnibbe
1726 Beiträge
05.12.2017 19:48
Zitat von steph28:

Zitat von schnibbe:

Zitat von soev:

Mal aus Lehrersicht: Das Problem liegt einfach darin, dass absoluter Lehrermangel herrscht und keine Vertretungen vorhanden sind. Der Lehrer, der Rektor und normalerweise auch das Schulamt können da gar nichts dafür. Es wäre dennoch ratsam, sich an Rektor und Schulamt zu wenden.
Wir hatten aber auch schon die Situation, dass Eltern/Großeltern einspringen mussten, um die Kinder in Gruppen zu betreuen und mit ihnen das Material zu bearbeiten.


Das kann ich so voll und ganz bestätigen
Wenn ich wirklich krank bin, trau ich mich kaum zu Hause zu bleiben, weil dann die Kollegen am Rotieren sind und die Klassen nur notdürftig versorgt sind.
Vorletztes Schuljahr fiel ein Kollege ab Februar völlig überraschend aus, voller Lehrauftrag - wir bekamen keinen Ersatz und mussten das ganze zu viert! auffangen.
Die Situation ist einfach nur traurig und schlimm! Für alle Beteiligten.
Ich arbeite an einer kleinen Schule, wir sind nur zu fünft, da muss halt fast jeder als Klassenlehrer ran. Geht nicht anders


Bei uns ist das genauso. Ich traue mich auch schon gar nicht mehr zu Hause zu bleiben, wenn ich krank bin. Wenns mir wirklich schlecht geht, bleibe ich höchstens 2 Tage zu Hause Ich hab schon Angst bald zu sagen, wenn ich schwanger sein sollte. Es ist ein enormer Druck und die Beschwerde gehört ans Schulamt, dass man was bewirken kann, glaube ich allerdings nicht.


Das denke ich auch. Da tut sich nichts. Meine Chefin hat da dann auch sehr „genervt“, sich dauernd gemeldet, angefragt... aber da kam nichts. Das Schulamt hat sogar 8 zusätzliche KV- Stellen genehmigt. Aber das SSA meinte nur, es gibt niemand.
Wie dann jeden Sommer zu den Sommerferien was weiß ich wie viele angestellte Lehrer entlassen werden können, K.A.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt