Mütter- und Schwangerenforum

Lehrerin schreit-Kind hat Angst

Gehe zu Seite:
Marf
20383 Beiträge
09.10.2019 18:02
Hm...also wenn da nix passiert ,wird die Lehrerin nsicher ncht dagegen haben ,wenn die Kids zurückschreien....ist ja normal und ok und legitim.....
Feloidea
2350 Beiträge
09.10.2019 18:16
Ist Gewalt gegenüber Kindern denn nicht jedem verboten? Ich finde anschreien ist psychische Gewalt, wenn man da nichts übers Schulamt machen kann wie wär es mit einer Anzeige aller Eltern gegen die Frau? Kann ja nicht sein, dass die Frau die instabileren Kinder letztendlich in eine Psychose treibt.

Ansonsten wie isses wenn ihr Eltern euch mal verständigt und streikt? Also Kinder allesamt mal von der Schule nehmt, wegen den Menschenunwürdigen Bedingungen im Unterricht?

Mein Vater ist ja einer der da schon lange bei dieser Dame einmarschiert wäre und sie mal niedergebrüllt hätte (hat er übrigens schonmal gemacht bei einer Lehrerin von mir damals )

Es muss doch eine Möglichkeit geben seine Kinder zu schützen heutzutage.
Sumsislaw
708 Beiträge
09.10.2019 18:25
Zitat von Marf:

Hm...also wenn da nix passiert ,wird die Lehrerin nsicher ncht dagegen haben ,wenn die Kids zurückschreien....ist ja normal und ok und legitim.....


du hast es geschrieben.
Ich hatte es getippt und wieder gelöscht, weil ich mir den Shitstorm nicht geben wollte.
Ich würde allerdings noch einen drauf setzen und die Lehrerin beim Elternabend so dermaßen anschreien, dass sie Angst bekommt (und schreiend bin ich angeblich sehr furchteinflößend)
Wenn alles andere nicht hilft, dann vielleicht der Spiegel. Begreifen ja sogar Kleinkinder, warum nicht also auch mal eine Lehrerin.
Sweetchilly0412
109 Beiträge
09.10.2019 18:44
Wir hatten damals in der Grundschule auch einen Lehrer, der war eigentlich super nett und ich mochte ihn, aber wenn die Kinder "sich nicht benommen " haben, dann hat der gegrölt, der wurde feuerrot und das ganze Klassenzimmer war dann immer mucksmäuschen still
Das ist zwar schon über 25 Jahre her , aber ist mir bis heute im Gedächtnis, diese grölende Stimme vergisst man nie...
Ich würde der Lehrerin auf die Pelle rücken, immer und immer wieder, jedes Mal wenn mein Kind mir erzählen würde das die Frau wieder schreit, ab in die Schule, gerne auch mit anderen Eltern, fast jede Klasse hat doch sicher eine WhatsApp Gruppe...
Verena91
506 Beiträge
10.10.2019 15:28
Meine Klassenlehrerin damals war auch so - wenn nicht sogar noch schlimmer.
Jeden Tag hat mindestens ein Kind geweint, sie hat ihre Schüler auch teilweise echt vorgeführt. Z.B. hat sie die Schulranzen der Kinder vor der ganzen Klasse ausgekippt, um zu zeigen, wie chaotisch dieser ist. Ich hatte mal meine Hausaufgaben vergessen, wurde natürlich ausgeschimpft deswegen und als Dummkopf betitelt. In der Schulpause habe ich dann etwas gegessen, und bekam zu hören "Wie kannst du nur jetzt was essen!? Ein schlechtes Gewissen solltest du haben!"
Es war furchtbar und ich denke nicht gerne an diese Zeit zurück.

Wenn reden mit dieser Dame nicht hilft, würde ich versuchen mein Kind entweder in die Parallelklasse oder auf eine andere Schule zu bekommen. Oder tatsächlich jedes Mal, wenn mein Kind sagt, dass die Lehrerin gebrüllt hat, zur Schule gehen und das Gespräch suchen, vielleicht denkt sie dann ja irgendwann um?
Engelchen1975
3493 Beiträge
10.10.2019 16:11
Das was ich jetzt schreibe, weiß ich vom Hörensagen".

Gestern nach dem Unterricht soll ein Vater (dessen Sohn zu ihren Lieblingsopfern zählt) in der Schule so mit der Lehrerin gebrüllt haben, dass sie um Hilfe rief und sich lauthals beschwerte, wie er mit ihr so schreien kann.
Er seelenruhig:" So fühlen sich unsere Kinder, wenn sie sie anschreien. Gefällt es ihnen nicht? Unseren Kindern auch nicht! . Einmal noch eine Beschwerde meines Sohnes und es werden andere Seiten aufgezogen".

Ob´s hilft? Es würde jedenfalls die ganze Klasse profitieren. Lt. meiner Tochter war heute alles in Ordnung.

Ende November ist Elternabend. Mehrere Eltern(ich auch) haben beim Direktor deponiert, dass er dann dabei zu sein hat.

Vielleicht braucht sie wirklich Rügen von ganz oben, um vernünftig zu werden. Denn soooo böse sind Kinder der 2. Klasse nicht, dass man nicht mit Vernunft und Einfühlungsvermögen weiter kommt.

Ja wir haben eine Whats App Gruppe und von daher weiß ich es.
Verena91
506 Beiträge
10.10.2019 16:33
Zitat von Engelchen1975:

Das was ich jetzt schreibe, weiß ich vom Hörensagen".

Gestern nach dem Unterricht soll ein Vater (dessen Sohn zu ihren Lieblingsopfern zählt) in der Schule so mit der Lehrerin gebrüllt haben, dass sie um Hilfe rief und sich lauthals beschwerte, wie er mit ihr so schreien kann.
Er seelenruhig:" So fühlen sich unsere Kinder, wenn sie sie anschreien. Gefällt es ihnen nicht? Unseren Kindern auch nicht! . Einmal noch eine Beschwerde meines Sohnes und es werden andere Seiten aufgezogen".

Ob´s hilft? Es würde jedenfalls die ganze Klasse profitieren. Lt. meiner Tochter war heute alles in Ordnung.

Ende November ist Elternabend. Mehrere Eltern(ich auch) haben beim Direktor deponiert, dass er dann dabei zu sein hat.

Vielleicht braucht sie wirklich Rügen von ganz oben, um vernünftig zu werden. Denn soooo böse sind Kinder der 2. Klasse nicht, dass man nicht mit Vernunft und Einfühlungsvermögen weiter kommt.

Ja wir haben eine Whats App Gruppe und von daher weiß ich es.


Bis auf den Satz "Einmal noch eine Beschwerde meines Sohnes und es werden andere Seiten aufgezogen" eine sehr geile Aktion!
Gwen85
16279 Beiträge
10.10.2019 17:33
Unser Religionslehrer war damals nicht nur "laut". Waren "wir" nicht folgsam, zu laut etc. flog auch schon mal ein Schlüssel durchs Klassenzimmer. Und er hat sich mal auf den Boden geworfen und uns als Teufelsbrut betitelt. Soetwas bleibt sitzen und unvergessen.
Meine Eltern haben mich dann vom Religionsunterricht in der Grundschule befreit und die anderen Eltern haben nachgezogen und ebenfalls ihre Kinder befreit. Man sollte solchen Menschen kein Publikum geben. Wenn reden und wenden ans Schulamt nicht hilft, ignoriert diese Person und instruiert die Kinder entsprechend, dass sie dieser Lehrerin sagen, dass sie einen Knall hat und sie nicht für voll nehmen sollen.
Engelchen1975
3493 Beiträge
10.10.2019 19:42
Zitat von Gwen85:

Unser Religionslehrer war damals nicht nur "laut". Waren "wir" nicht folgsam, zu laut etc. flog auch schon mal ein Schlüssel durchs Klassenzimmer. Und er hat sich mal auf den Boden geworfen und uns als Teufelsbrut betitelt. Soetwas bleibt sitzen und unvergessen.
Meine Eltern haben mich dann vom Religionsunterricht in der Grundschule befreit und die anderen Eltern haben nachgezogen und ebenfalls ihre Kinder befreit. Man sollte solchen Menschen kein Publikum geben. Wenn reden und wenden ans Schulamt nicht hilft, ignoriert diese Person und instruiert die Kinder entsprechend, dass sie dieser Lehrerin sagen, dass sie einen Knall hat und sie nicht für voll nehmen sollen.


Naja Religionsunterricht befreien ist doch was anderes, als den Kindern eintrichtern zu "streiken". Es sind immerhin Kinder von 7-8 Jahren!
Elsilein
5313 Beiträge
10.10.2019 20:38
Zitat von Gwen85:

Unser Religionslehrer war damals nicht nur "laut". Waren "wir" nicht folgsam, zu laut etc. flog auch schon mal ein Schlüssel durchs Klassenzimmer. Und er hat sich mal auf den Boden geworfen und uns als Teufelsbrut betitelt. Soetwas bleibt sitzen und unvergessen.
Meine Eltern haben mich dann vom Religionsunterricht in der Grundschule befreit und die anderen Eltern haben nachgezogen und ebenfalls ihre Kinder befreit. Man sollte solchen Menschen kein Publikum geben. Wenn reden und wenden ans Schulamt nicht hilft, ignoriert diese Person und instruiert die Kinder entsprechend, dass sie dieser Lehrerin sagen, dass sie einen Knall hat und sie nicht für voll nehmen sollen.

Ich gebe dir grundsätzlich Recht, fände es aber effektiver, den Kindern beizubringen, der Lehrerin freundlich, aber dennoch bestimmt mitzuteilen, dass sie mit Respekt behandelt, ergo nicht angebrüllt werden möchten. Mit Beleidigungen kommt man nicht weit.
Gwen85
16279 Beiträge
10.10.2019 20:45
Zitat von Elsilein:

Zitat von Gwen85:

Unser Religionslehrer war damals nicht nur "laut". Waren "wir" nicht folgsam, zu laut etc. flog auch schon mal ein Schlüssel durchs Klassenzimmer. Und er hat sich mal auf den Boden geworfen und uns als Teufelsbrut betitelt. Soetwas bleibt sitzen und unvergessen.
Meine Eltern haben mich dann vom Religionsunterricht in der Grundschule befreit und die anderen Eltern haben nachgezogen und ebenfalls ihre Kinder befreit. Man sollte solchen Menschen kein Publikum geben. Wenn reden und wenden ans Schulamt nicht hilft, ignoriert diese Person und instruiert die Kinder entsprechend, dass sie dieser Lehrerin sagen, dass sie einen Knall hat und sie nicht für voll nehmen sollen.

Ich gebe dir grundsätzlich Recht, fände es aber effektiver, den Kindern beizubringen, der Lehrerin freundlich, aber dennoch bestimmt mitzuteilen, dass sie mit Respekt behandelt, ergo nicht angebrüllt werden möchten. Mit Beleidigungen kommt man nicht weit.


Du hast recht. Es ist nur so, sie ist erwachsen, hat studiert und arbeitet mit Kindern. Sie muss sich im Griff haben und wissen wie mit Kindern umgegangen wird. Es wäre doch in ihrem eigenen Interesse ein wertschätzendes Verhalten an den Tag zu legen.
Elsilein
5313 Beiträge
10.10.2019 20:58
Zitat von Gwen85:

Zitat von Elsilein:

Zitat von Gwen85:

Unser Religionslehrer war damals nicht nur "laut". Waren "wir" nicht folgsam, zu laut etc. flog auch schon mal ein Schlüssel durchs Klassenzimmer. Und er hat sich mal auf den Boden geworfen und uns als Teufelsbrut betitelt. Soetwas bleibt sitzen und unvergessen.
Meine Eltern haben mich dann vom Religionsunterricht in der Grundschule befreit und die anderen Eltern haben nachgezogen und ebenfalls ihre Kinder befreit. Man sollte solchen Menschen kein Publikum geben. Wenn reden und wenden ans Schulamt nicht hilft, ignoriert diese Person und instruiert die Kinder entsprechend, dass sie dieser Lehrerin sagen, dass sie einen Knall hat und sie nicht für voll nehmen sollen.

Ich gebe dir grundsätzlich Recht, fände es aber effektiver, den Kindern beizubringen, der Lehrerin freundlich, aber dennoch bestimmt mitzuteilen, dass sie mit Respekt behandelt, ergo nicht angebrüllt werden möchten. Mit Beleidigungen kommt man nicht weit.


Du hast recht. Es ist nur so, sie ist erwachsen, hat studiert und arbeitet mit Kindern. Sie muss sich im Griff haben und wissen wie mit Kindern umgegangen wird. Es wäre doch in ihrem eigenen Interesse ein wertschätzendes Verhalten an den Tag zu legen.

Vielleicht erkennt sie das, wenn sie sieht, dass die Kinder es besser machen als sie?
MIU28
1386 Beiträge
10.10.2019 23:26
Zitat von Engelchen1975:

Das was ich jetzt schreibe, weiß ich vom Hörensagen".

Gestern nach dem Unterricht soll ein Vater (dessen Sohn zu ihren Lieblingsopfern zählt) in der Schule so mit der Lehrerin gebrüllt haben, dass sie um Hilfe rief und sich lauthals beschwerte, wie er mit ihr so schreien kann.
Er seelenruhig:" So fühlen sich unsere Kinder, wenn sie sie anschreien. Gefällt es ihnen nicht? Unseren Kindern auch nicht! . Einmal noch eine Beschwerde meines Sohnes und es werden andere Seiten aufgezogen".

Ob´s hilft? Es würde jedenfalls die ganze Klasse profitieren. Lt. meiner Tochter war heute alles in Ordnung.

Ende November ist Elternabend. Mehrere Eltern(ich auch) haben beim Direktor deponiert, dass er dann dabei zu sein hat.

Vielleicht braucht sie wirklich Rügen von ganz oben, um vernünftig zu werden. Denn soooo böse sind Kinder der 2. Klasse nicht, dass man nicht mit Vernunft und Einfühlungsvermögen weiter kommt.

Ja wir haben eine Whats App Gruppe und von daher weiß ich es.


Wirklich cool vom Vater sich so einzusetzen für den Sohn!! NOrmal finde ich drohen einfach nur daneben. Aber wäre so seine Macht missbraucht und seinen Schutzbefohlenen gegenübern so grenzwertig gegenüber tritt , der braucht vielleicht wirklich mal ne Ansage!!
Coole Socke der Typ ( ist er nicht zufällig alleinerziehend und auf der Suche? )
Engelchen1975
3493 Beiträge
11.10.2019 21:51
Ups DAS weiß ich nicht.
Der Direktor hat jedenfalls zugesagt, beim Elternabend anwesend zu sein.
CrazyMya
20415 Beiträge
12.10.2019 00:33
Ich hätte vermutlich ähnlich reagiert, wie dieser Vater.

In der realschule hatten wir damals eine Lehrerin, die vorher von 13 Schulen suspendiert wurde (!) bevor sie zu uns kam. Es war relativ schnell klar, warum.

Sie war aggressiv, überheblich und rassistisch.

Mir persönlich hat sie nie etwas getan, dennoch fand ich ihr Verhalten furchtbar und hab ihr in einer ruhigen minute klar gemacht, dass sie auch von dieser Schule fliegt, wenn sie sich nicht zusammenreißen würde.

Scheinbar hats gefruchtet, denn an diesem Tag war sie immer freundlich in unserer Klasse.

Ich meine sogar, sie ist bis zur Rente in dieser Schule verblieben.

Dass Lehrer aber generell Beschwerden von Eltern abtun, ist mir auch schon mehrfach untergekommen. Also bleibt einem manchmal gar nichts anderes Übrig, als sie zu spiegeln.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt