Mütter- und Schwangerenforum

Mein Sohn erpresst mich

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (209226)
0 Beiträge
17.09.2022 15:35
Hallo,

Mein Sohn ist inzwischen 13. Er lebt seit Geburt an bei mir. Sein Vater und uch trennten uns als er etwas älter als 1 Jahr war.
Er hat relativ unregelmäßig Kontakt, eben nach Absprachen,meistens jedoch in den Ferien. In den letzten 3 Jahren han ich mich aus der Planung immer mehr raus genommen. Sprich dir zwei have geplant und sich verabredet und mich dann informiert.
Veto gab es nur, wenn terminlich was nicht gepasst hat.
Das kam aber an sich nie vor.

Hier gibt es Regeln was den Medienkonsum betrifft. Er ist zeitlich limitiert und bestimmte Spiele verbiete ich auch ganz. Kampf- und Kriegsspiele zum Beispiel.

Nun hat mein Sohn vor einigen Wochen ohne Absprache ein neues Handy bekommen mit einer extrem Hohen Internetverfügbarkeit ubd einen Laptop inkl. Spiele und Zubehör.

Ich hab schon verstanden warum das gekauft wurde und Warum man mich da vor vollendete Tatsachen gestellt hat.

Ich hab versucht mich nicht beirren zu lassen. Hab ihm die Sachen gelassen und die Regeln wiederholt bzw angepasst.

Er ist seit dem aber richtig verändert. Redet mit mir von oben herab, richtig arrogant, pöpelt und schnauze rum.
Nun begann er auch mich zu erpressen. Wenn du das und das dann mein Vater so und so.
Wollte mich davon auch nicht beeindrucken lassen und hab versucht es hin zu nehmen und gesagt, gut, mach mal, ich hab selbst einen Mund um mit deinem Vater zu reden.

Am Anfang hab ich dem wenig Aufmerksamkeit geschenkt, dachte er will mich einfach unter Druck setzen damit ich bei den Medienzeiten nachgebe.

So führte es in letzter Zeit zu permanentem Streit, so dass wir uns sogar angebracht haben und uns hässliche Dinge an den Kopf geworfen haben. Bei einem seiner Aussagen, die er im Streit tat, dass er dann eben zu seinem Vater ziehe, verlor ich die Kontolle über mich und ich brüllte ihn an, dass er dann halt gehen solle, dass dann hier endlich wieder Frieden einkehre, entgegnete er mir, dass er dass auch tut, dass er eh einbeschissenes Leben führen müsse, dass das mal die Öffentlichkeit erfahren solle und er und sein Vater das Jugendamt informieren werden.
Ich war so perplex fragte ihm ob ihm klar sei was er da sagen würde, ja, sei es ihm, ich bin die letzte sch**** Mutter auf diesem Planeten.
Und dann.... rutschte mir die Hand aus Ich war im gleichem Moment total schockiert, ich erkannte mich selbst nicht mehr, noch bevor ich Luft holen konnte, grinste er mich an und sagte. Danke, das hat noch gefehlt. Du fasst mich nie mehr wieder an. Das wirst du bereuen.

Ich entgegnete nichts mehr, denn alles was ich gesagt oder getan hätte hätte die Situation noch mehr hoch kochen lassen.

Er ging in sein Zimmer, seit dem sitzt er da nun. Ich hab keine Ahnung was ich nun tun soll. Klar mich bei ihm entschuldigen, versuchen die Sotuation wieder zu entschärfen und mit ihm in Ruhe sprechen und einen für beide Seiten zufriedenstellende Kompromiss finden.

Aber was ist mit der Drohung. Seit dem letzten Besuch bei seinem Vater in den Ferien ist er sehr anders mir und der Familie gegenüber. Ich dachte bisher es läge an den Geräten, doch tatsächlich kommt da immer mehr für mich zusammen, was es in meinem Kopf rattern lässt und ich glaube, da steckt wirklich mehr dahinter.

Sein Vater blockt seit dem letzten Besuch jeglichen Kontakt ab. Ich wollte mit ihm übr die Geräte reden, über die Zeiten und versuchen eine Vereinbarung zu finden, die auch der Vater okay findet.
Doch keine Reaktion nix.

Ich bin gerade echt ratlos

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Mir die Situation wahnsinnig unangenehm ist. Ich schäme mich für meine Reaktion auf meinen Sohn und dafür, dass es überhaupt zu so einer Situation kommt.

Kiddo89
1848 Beiträge
17.09.2022 15:41
Dein Sohn verhält sich typisch für die Pubertät. Du lässt dich davon provozieren. Klar musst du dir nicht alles gefallen lassen, aber als Erwachsene solltest du die Situation schon überschauen und "drüberstehen" können.
Als erstes solltest du wohl ein Gespräch mit dem Vater führen. Auch wenn ihr getrennt seid, solltet ihr euch, was die Erziehung betrifft, weitgehend einig sein. Ansonsten erkläre deinem Sohn warum du manche Dinge anders entscheidest als der Vater, dass du dir Sorgen um ihn machst (bei zu viel Medienkonsum, Kriegsspiele etc).
Und ja..entschuldige dich bei ihm!
Anonym 2 (209226)
0 Beiträge
17.09.2022 15:51
Ich kann deine Reaktion echt verstehen. Auch wenn schlagen natürlich absolut nicht ok ist.
Natürlich ist man der Erwachsene, sollte sich nicht provozieren lassen usw, aber man ist halt auch nur ein mensch und es tut unglaublich weh wenn eigene kinder so etwas zu einem sagen.

Mein sohn ist fast 11 und hier ist auch oft die kacke am dampfen ums mal nett auszudrücken, also streit wegen so unwichtigen Sachen und dieses provozieren haben wir hier auch.

Ich finde es auch komisch das dein ex dich blockt und es klingt fast so als würden sie versuchen was zu planen, also das er zum Vater geht.
Versuche später nochmals mit deinem sohn zu reden, entschuldige dich, aber er sollte wirklich einsehen, das sein Verhalten absolut unmöglich ist.

Alles Gute!
nilou
12326 Beiträge
17.09.2022 16:02
Ich würde einen Termin beim Jugendamt machen. Ihr als Eltern und der Junge.

Das mit dem schlagen ist blöd, aber kann in so einer Situation passieren. Den Spruch deute ich auch so das er dich absichtlich provoziert hat.

Ich würde mich ganz sachlich dafür entschuldigen. Gar nicht groß rechtfertigen/begründen warum wieso weshalb.

Dann ganz sachlich neutral mit ihm umgehen. Montag beim Jugendamt anrufen und dort einen Termin machen, hier würde ich gar nicht mehr warten sondern in die Aktion gehen. Wenn du jetzt nicht aktiv tätig wirst machen sie (Vater und oder Sohn) etwas wo du nur noch reagieren kannst. Und hier läuft einfach was so deutlich schief als das ihr das selber noch geregelt bekommt.

Das JA ist da auch nichts schlimmes. Wir haben das auch involviert als wir zwischen uns als Eltern Differenzen hatten. Das Jugendamt vermittelt da als neutrale Stelle und gibt Hilfestellung.

Daneben ist der Junge in der Pubertät. Eh schwierige Phase.

Hast du einen Partner? Wie ist eure Lebenssituation sonst grob?
Anonym 1 (209226)
0 Beiträge
17.09.2022 17:02
Zitat von Anonym 2 (209226):

Ich kann deine Reaktion echt verstehen. Auch wenn schlagen natürlich absolut nicht ok ist.
Natürlich ist man der Erwachsene, sollte sich nicht provozieren lassen usw, aber man ist halt auch nur ein mensch und es tut unglaublich weh wenn eigene kinder so etwas zu einem sagen.

Mein sohn ist fast 11 und hier ist auch oft die kacke am dampfen ums mal nett auszudrücken, also streit wegen so unwichtigen Sachen und dieses provozieren haben wir hier auch.

Ich finde es auch komisch das dein ex dich blockt und es klingt fast so als würden sie versuchen was zu planen, also das er zum Vater geht.
Versuche später nochmals mit deinem sohn zu reden, entschuldige dich, aber er sollte wirklich einsehen, das sein Verhalten absolut unmöglich ist.

Alles Gute!


Das Gefühl habe ich auch. Aber genau das verstehe ich nicht.
Sie müssten gar nichts planen. Wir haben schon immer offen kommuniziert dass mein Sohn selbst entscheiden kann ob und wann er zu seinem Vater zieht.
Es war nie so, dass er bei mir lebt und es nicht zur Debatte steht dass er nicht auch bei seinem.Vater leben kann.

Auch neulich hab ich ihm.nach einem Streit in einem ruhigen Gespräch gesagt gehabt, dass er jederzeit zu seinem Vater ziehen könne wenn er das wolle, aber dass es so nicht geht. Ich mach hier jetzt den Rebell, Zettel ein Streit nach demanderen an und gehe dann im Zorn und erzähle aller Welt dass du schuld bist. Denn genau so fühlt es sich nämlich eher an.

Da sagte er dann aber übrigens, dass er überhaupt gar nicht zu seinem.Vater wolle, dass er dasnur aus Zorn gesagt hat.
Marf
26412 Beiträge
17.09.2022 17:15
Entschuldige dich bei ihm und versuch dann ein Gespräch zu führen.Muss ja nicht sofort sein,aber zeitnah.
Erkläre ihm was dich stört und warum du auch so schockiert von der Situation bist.
Er ist " süsse" 13 und da spielen viele Jungs gerne den Helden.Das aber unterbinde gür euch beide in Zukunft...man darf streiten,auch laut aber mit Respekt.
Wenn er bei seinem Vater sein will...hm,ist zwar sicher schmerzhaft für dich aber das Recht hat er ja.
Das würde ich nicht Erpressung nennen,er lebt ja bei euch beiden im Prinzip.
Wenn es ein wenig den Druck rausnimmt würde ich es zulassen. Der dortige Alltag wurd sicher kaum anders sein,was vielleicht für ihn etwas Realität erzeugt.
Anonym 1 (209226)
0 Beiträge
17.09.2022 17:30
Zitat von Marf:

Entschuldige dich bei ihm und versuch dann ein Gespräch zu führen.Muss ja nicht sofort sein,aber zeitnah.
Erkläre ihm was dich stört und warum du auch so schockiert von der Situation bist.
Er ist " süsse" 13 und da spielen viele Jungs gerne den Helden.Das aber unterbinde gür euch beide in Zukunft...man darf streiten,auch laut aber mit Respekt.
Wenn er bei seinem Vater sein will...hm,ist zwar sicher schmerzhaft für dich aber das Recht hat er ja.
Das würde ich nicht Erpressung nennen,er lebt ja bei euch beiden im Prinzip.
Wenn es ein wenig den Druck rausnimmt würde ich es zulassen. Der dortige Alltag wurd sicher kaum anders sein,was vielleicht für ihn etwas Realität erzeugt.


Na, wie gesagt hab ich grundsätzlich nichts dagegen würde er bei seinem Vater leben wollen. Es steht und stand ihm immer offen.

Aber dieses wenn du das und das oder nicht so und so, dann ziehe ich zu meinem Vater, oder rufe ich meinen Vater an usw. Das empfinde ich schon als Erpressung, bzw das mit dem Jugendamt ist echt harter Tobak.

Und ja, manchmal fühlt es sich tatsächlich auch so an wie es mir im Streit rausgerutscht ist, dann soll er halt gehen, aber so will ich nicht mit ihm zusammen leben.

Aber ja, ich werde das Gespräch mit ihm suchen. Bin gerade in einem Zoom Seminar. Er läuft ständig an mir vorbei und wirft mir tötende Blicke zu. Ich versuche so zu tun als würde ich es nicht wahrnehmen. Aber ich denke das Gespräch wird nicht einfach werden.
Zwerginator
7177 Beiträge
17.09.2022 17:38
Ihr braucht dringend Abstand und er einen Realitätscheck.

Ich würde mich entschuldigen, erklären dass ihr im Moment wahrscheinlich etwas Abstand braucht und ihm helfen seine Sachen zu packen damit er erstmal bei Papa wohnen kann.
Titania
5537 Beiträge
17.09.2022 17:49
Zitat von Zwerginator:

Ihr braucht dringend Abstand und er einen Realitätscheck.

Ich würde mich entschuldigen, erklären dass ihr im Moment wahrscheinlich etwas Abstand braucht und ihm helfen seine Sachen zu packen damit er erstmal bei Papa wohnen kann.


so würde ich es auch machen.

Pubertät hin und her, ich finde er verhält sich richtig mies. Da fehlt jeglicher Respekt dir gegenüber.
Marf
26412 Beiträge
17.09.2022 18:12
Zitat von Anonym 1 (209226):

Zitat von Marf:

Entschuldige dich bei ihm und versuch dann ein Gespräch zu führen.Muss ja nicht sofort sein,aber zeitnah.
Erkläre ihm was dich stört und warum du auch so schockiert von der Situation bist.
Er ist " süsse" 13 und da spielen viele Jungs gerne den Helden.Das aber unterbinde gür euch beide in Zukunft...man darf streiten,auch laut aber mit Respekt.
Wenn er bei seinem Vater sein will...hm,ist zwar sicher schmerzhaft für dich aber das Recht hat er ja.
Das würde ich nicht Erpressung nennen,er lebt ja bei euch beiden im Prinzip.
Wenn es ein wenig den Druck rausnimmt würde ich es zulassen. Der dortige Alltag wurd sicher kaum anders sein,was vielleicht für ihn etwas Realität erzeugt.


Na, wie gesagt hab ich grundsätzlich nichts dagegen würde er bei seinem Vater leben wollen. Es steht und stand ihm immer offen.

Aber dieses wenn du das und das oder nicht so und so, dann ziehe ich zu meinem Vater, oder rufe ich meinen Vater an usw. Das empfinde ich schon als Erpressung, bzw das mit dem Jugendamt ist echt harter Tobak.

Und ja, manchmal fühlt es sich tatsächlich auch so an wie es mir im Streit rausgerutscht ist, dann soll er halt gehen, aber so will ich nicht mit ihm zusammen leben.

Aber ja, ich werde das Gespräch mit ihm suchen. Bin gerade in einem Zoom Seminar. Er läuft ständig an mir vorbei und wirft mir tötende Blicke zu. Ich versuche so zu tun als würde ich es nicht wahrnehmen. Aber ich denke das Gespräch wird nicht einfach werden.

Dann sag einfach : " Ruf gleich an und erzähle deinem Papa alles" . Es ist das einzige Mittel was er hat,deswegen ,und weil er weiß das es dich trifft,benutzt er diese Laier.
Spiel nicht mit,auch wenn dich diese Töne schockieren.Er ist 13 und vielleicht wird er in 4 Jahren erahnen wie doof er sich verhalten hat.
Aber im Moment erwarte da nichts.
Titania
5537 Beiträge
17.09.2022 18:18
Zitat von Marf:

Zitat von Anonym 1 (209226):

Zitat von Marf:

Entschuldige dich bei ihm und versuch dann ein Gespräch zu führen.Muss ja nicht sofort sein,aber zeitnah.
Erkläre ihm was dich stört und warum du auch so schockiert von der Situation bist.
Er ist " süsse" 13 und da spielen viele Jungs gerne den Helden.Das aber unterbinde gür euch beide in Zukunft...man darf streiten,auch laut aber mit Respekt.
Wenn er bei seinem Vater sein will...hm,ist zwar sicher schmerzhaft für dich aber das Recht hat er ja.
Das würde ich nicht Erpressung nennen,er lebt ja bei euch beiden im Prinzip.
Wenn es ein wenig den Druck rausnimmt würde ich es zulassen. Der dortige Alltag wurd sicher kaum anders sein,was vielleicht für ihn etwas Realität erzeugt.


Na, wie gesagt hab ich grundsätzlich nichts dagegen würde er bei seinem Vater leben wollen. Es steht und stand ihm immer offen.

Aber dieses wenn du das und das oder nicht so und so, dann ziehe ich zu meinem Vater, oder rufe ich meinen Vater an usw. Das empfinde ich schon als Erpressung, bzw das mit dem Jugendamt ist echt harter Tobak.

Und ja, manchmal fühlt es sich tatsächlich auch so an wie es mir im Streit rausgerutscht ist, dann soll er halt gehen, aber so will ich nicht mit ihm zusammen leben.

Aber ja, ich werde das Gespräch mit ihm suchen. Bin gerade in einem Zoom Seminar. Er läuft ständig an mir vorbei und wirft mir tötende Blicke zu. Ich versuche so zu tun als würde ich es nicht wahrnehmen. Aber ich denke das Gespräch wird nicht einfach werden.

Dann sag einfach : " Ruf gleich an und erzähle deinem Papa alles" . Es ist das einzige Mittel was er hat,deswegen ,und weil er weiß das es dich trifft,benutzt er diese Laier.
Spiel nicht mit,auch wenn dich diese Töne schockieren.Er ist 13 und vielleicht wird er in 4 Jahren erahnen wie doof er sich verhalten hat.
Aber im Moment erwarte da nichts.


meine große Tochter ist im gleichen Alter. Ich würde mir ein solches
Verhalten verbitten. Sie sind schon für so viele Sachen groß genug, um z. B. Entscheidungen zu treffen wo sie leben möchten.

Ich gehe nicht davon aus, dass die TE ihm ein solches Verhalten vorgelebt hat. Er verhält sich aber wie ein riesen A... ob nun durch seinen Vater angestachelt oder nicht. Ich hätte da null Verständnis für. Will er gehen, soll er das gerne tun. Ich würde ihm beim Packen helfen. Aber mich erpressen zu lassen, das wäre hier das letzte was er machen würde. So ein Verhalten geht gar nicht, egal in welchem Alter und das würde ich auch genauso kommunizieren.
Kiddo89
1848 Beiträge
17.09.2022 18:25
Ehrlich, ich empfinde das alles als gar nicht so schlimm. Erinnert mich sehr an meine Schwester und meine Mutter früher.
Er braucht jemanden mit dem er sich reiben kann und da eignest du dich eben gut. Er möchte erfahren, welche Reaktionen du auf sein Verhalten zeigst, dich provozieren und ja wahrscheinlich auch verletzen. Du musst das einerseits aushalten, andererseits auch klar deine Grenzen abstecken. Zeig ihm, dass du immer noch die Erwachsene bist, dass du nicht verzweifelt bist, für ihn da bist und trotzdem nicht alles tolerierst. Ich denke, er braucht ein Gefühl von Sicherheit und muss sich auch deiner bedingungslosen Liebe sicher sein.
Diese ganzen Drohungen mit dem Papa glaube ich persönlich nicht (deshalb klärendes Gespräch!). Würde der ihn denn überhaupt nehmen?
Jaspina1
1871 Beiträge
17.09.2022 18:33
Ich wollte ergänzen, dass ich deinen Sohn verstehen kann. Mit 13 ohne Handy und Laptop ist man doch beim Sozialleben absolut aussen vor. Auch eine Kontrolle davon was er zockt kannst du da eigentlich eh vergessen, weil er es im Zweifelsfall zu Freunden auslagert. Ich würde höchstens auf fixe Endzeiten am Abend pochen und dass die Hausaufgaben erledigt werden.

Frage: Hast du ihn schon mal erpresst? Also einfach "wenn du nicht...dann"?
Zelda86
2526 Beiträge
17.09.2022 19:25
Zitat von Jaspina1:

Ich wollte ergänzen, dass ich deinen Sohn verstehen kann. Mit 13 ohne Handy und Laptop ist man doch beim Sozialleben absolut aussen vor. Auch eine Kontrolle davon was er zockt kannst du da eigentlich eh vergessen, weil er es im Zweifelsfall zu Freunden auslagert. Ich würde höchstens auf fixe Endzeiten am Abend pochen und dass die Hausaufgaben erledigt werden.

Frage: Hast du ihn schon mal erpresst? Also einfach "wenn du nicht...dann"?


Medienkonsum sollte, auch mit 13 Jahren noch, geregelt sein. Da geht es, solange es noch andere Lebensinhalte außer zocken gibt, nicht unbedingt um die Dauer. Sondern eher darum, wann Abends Schluss ist. Und vor allem um die Inhalte! Was ein Jugendlicher bei Freunden zockt, liegt in der Regel nicht im Einflussbereich der Eltern, dass stimmt. Aber was Zuhause gezockt wird, liegt im Einflussbereich. Ein 13-jähriger muss kein GTA spielen...
Ja, bei manchen Spielen kann man die FSK "großzügig" auslegen (wie bei Filmen auch) - aber da sollte man die auch kennen und nicht nur einen kurzen Trailer gesehen haben. Und das sollte definitiv nicht die Regel sein, sondern eine/wenige Ausnahmen (wenn es nicht gerade nur um ein paar Monate zwischen dem Alter des Teenies und der FSK geht, sondern ggf um "mehrere" Jahre). Ein Spiel mit FSK 18 ist halt nicht für 13-jährige geeignet. Wenn das Kind 16 wäre, könnte man da tatsächlich drüber diskutieren.
(Generell wäre ich bei Spielen und Filmen für eine engere Alterseinstufung... Aber das ist ein anderes Thema)
ElCamino
199 Beiträge
17.09.2022 20:17
Klingt für mich so als hätte der Vater bei ihm das sonnige Leben ohne Regeln versprochen. Ich wäre ebenfalls von der Sorte, sehr pragmatisch zu sagen, klar, geh.

Dass beim Vater das Gras so viel grüner ist, wird sich dann schnell entzaubern, wenn der Alltag einkehrt. Und dann haben hoffentlich alle draus gelernt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 21 mal gemerkt