Mütter- und Schwangerenforum

Test Benotung /Lehrerinnen hier?

Gehe zu Seite:
BlödmannVomDienst
25754 Beiträge
24.01.2023 12:22
Davon mal abgesehen, können Lehrer benoten, wie sie es wünschen. Da kann man eh nichts machen. Wir haben auch Lehrer, die ziehen bei Folgefehlern bspw. immer wieder den Punkt ab, statt nur einmalig. Is natürlich blöd, wenn Kind den gleichen Fehler (p groß statt klein geschrieben) in jeder Aufgabe macht.

Aber bei euch sieht man bspw., dass die Aufgaben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben, da macht es dann tatsächlich Sinn, die unterschiedlich zu bepunkten. Bei uns wäre hier allerdings wieder das Problem aufgetreten, dass Kind im Kopf rechnet und nur das richtige Ergebnis hinschreibt. Da gibts dann auch oft nicht die volle Punktzahl. Ich denk mir dann auch immer, dass der Lehrer doch einfach dazu schreiben möge, dass er auch Punkte auf den Rechenweg gibt. Kann doch nicht so schwer sein. Dadurch hat mein Kind trotz 6 von 7 vollständig richtig gelösten Aufgaben auch mal ne 5 kassiert. Weil es 2 Punkte auf die Formel, 1 Punkt auf das richtige Einsetzen der Werte in die Formel und nur 1 Punkt für die korrekte Lösung gab. Es waren 7 Aufgaben mit der gleichen Formel, die sie allerdings ganz am Anfang vor Aufgabe 1 nur einmal oben aufgeschrieben hat, weil die Formel ja für alle Aufgaben galt. Und so hatte sie dann 6 von 28 Punkten und ne 5.
Manche Lehrer sind da halt komisch, die geben Punkte nur für reine Schreibarbeit.
AlAn
54 Beiträge
24.01.2023 12:32
Das mit „Lehrer haben große Freiheiten bei der Benotung“ kann ich bestätigen. Der Grundschullehrer meines Sohnes gab grundsätzlich 0 Punkte auf eine Aufgabe, wenn im ersten Rechenschritt ein Fehler war und dann mit dem falschen Zwischenergebnis korrekt weitergerechnet wurde. Er verstand unter Folgefehler etwas anderes als andere Lehrer.
Christen
24820 Beiträge
24.01.2023 12:40
Also meine Kinder wurden bisher nur zu ihrem Vorteil ungerecht benotet....
YellowBird
3727 Beiträge
24.01.2023 16:58
Zitat von Anonym 1 (209750):

Liebe Mamis
Liebe Lehrerinnen

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob die Benotung von meinem Sohn Gerechtfertigt ist?

Es gibt 4Aufgaben dafür kann man 10Punkte erhalten er hat 2Aufgaben richtig und bekommt 3Punkte???
Wie geht das?


Vermutlich war dies die zugrundeliegende Bepunktung:

Aufgabe 1
a) 2 P
b) 3 P

Aufgabe 2
a) 1 P
b) 4 P

Hätte bei mir vermutlich ähnlich ausgesehen. Ich unterrichte auch gerade eine 6. Klasse in Mathe am Gymnasium.

Dein Kind sollte dringend lernen, wie man ungleichnamige Brüche auf denselben Nenner bringt. Die Note 5 ist da als Signal, dass die Grundlagen der Addition und Subtraktion noch nicht verstanden sind, sinnvoll.

Dein Kind kann:
- gleichnamige Brüche addieren
- eine gemischte Zahl (z. B. 1 7/3) in einen unechten Bruch umwandeln und umgekehrt

Das kann dein Kind anscheinend noch nicht:
- ungleichnamige Brüche addieren
- erkennen, dass z. B. 1 7/3 - 6/3 das gleiche bedeutet wie 1 + 7/3 - 6/3. Man kann daher die 1 einfach mitnehmen und das Ergebnis von 7/3-6/3 als Bruch anhängen.
- Dein Kind kann von einer gemischten Zahl keinen Bruch abziehen, der größer ist als der Bruchteil der gemischten Zahl. Das kann man sich gut mit Pizza verdeutlichen. Wenn man 2 1/2 Pizzen hat, aber eine 3/4 Pizza wegnehmen soll, dann muss man die 2 ganzen Pizzen mit anschneiden, jedenfalls eine davon. Denn eine halbe Pizza ist ja weniger als eine 3/4 Pizza.

Fraglich bezüglich der Bruchvorstellung:
- Kann dein Kind sicher Kürzen und Erweitern? Diese Basis ist absolut grundlegend. Ohne diese Basis gelingt das Thema Bruchrechnung nicht.

Da Bruchrechnung bis zum Abitur jedes Jahr wiederkommt, ist es wichtig, jetzt den Blick auf das inhaltliche Nacharbeiten zu lenken. Dein Kind braucht da kein "der Lehrer ist unfair", sondern gezielte, inhaltliche Unterstützung. Notfalls privat über Nachhilfe. Manchmal reichen auch ein paar Youtube-Videos und ernsthaftes Üben.
Anonym 1 (209750)
0 Beiträge
24.01.2023 19:40
Zitat von YellowBird:

Zitat von Anonym 1 (209750):

Liebe Mamis
Liebe Lehrerinnen

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob die Benotung von meinem Sohn Gerechtfertigt ist?

Es gibt 4Aufgaben dafür kann man 10Punkte erhalten er hat 2Aufgaben richtig und bekommt 3Punkte???
Wie geht das?


Vermutlich war dies die zugrundeliegende Bepunktung:

Aufgabe 1
a) 2 P
b) 3 P

Aufgabe 2
a) 1 P
b) 4 P

Hätte bei mir vermutlich ähnlich ausgesehen. Ich unterrichte auch gerade eine 6. Klasse in Mathe am Gymnasium.

Dein Kind sollte dringend lernen, wie man ungleichnamige Brüche auf denselben Nenner bringt. Die Note 5 ist da als Signal, dass die Grundlagen der Addition und Subtraktion noch nicht verstanden sind, sinnvoll.

Dein Kind kann:
- gleichnamige Brüche addieren
- eine gemischte Zahl (z. B. 1 7/3) in einen unechten Bruch umwandeln und umgekehrt

Das kann dein Kind anscheinend noch nicht:
- ungleichnamige Brüche addieren
- erkennen, dass z. B. 1 7/3 - 6/3 das gleiche bedeutet wie 1 + 7/3 - 6/3. Man kann daher die 1 einfach mitnehmen und das Ergebnis von 7/3-6/3 als Bruch anhängen.
- Dein Kind kann von einer gemischten Zahl keinen Bruch abziehen, der größer ist als der Bruchteil der gemischten Zahl. Das kann man sich gut mit Pizza verdeutlichen. Wenn man 2 1/2 Pizzen hat, aber eine 3/4 Pizza wegnehmen soll, dann muss man die 2 ganzen Pizzen mit anschneiden, jedenfalls eine davon. Denn eine halbe Pizza ist ja weniger als eine 3/4 Pizza.

Fraglich bezüglich der Bruchvorstellung:
- Kann dein Kind sicher Kürzen und Erweitern? Diese Basis ist absolut grundlegend. Ohne diese Basis gelingt das Thema Bruchrechnung nicht.

Da Bruchrechnung bis zum Abitur jedes Jahr wiederkommt, ist es wichtig, jetzt den Blick auf das inhaltliche Nacharbeiten zu lenken. Dein Kind braucht da kein "der Lehrer ist unfair", sondern gezielte, inhaltliche Unterstützung. Notfalls privat über Nachhilfe. Manchmal reichen auch ein paar Youtube-Videos und ernsthaftes Üben.

Danke für deine Belehrung das war nicht die Frage.
Mein Kind hat Nachhilfe und die haben erst mit den Brüchen begonnen und tut mir leid das es meiner nicht gleich versteht.
Nicht jeder kann so begabte Kinder haben

Und ich schiebe nicht alles auf die Lehrer,es war NUR EINE FRAGE
Alexa_1990
194 Beiträge
24.01.2023 19:53
Zitat von Anonym 1 (209750):

Zitat von YellowBird:

Zitat von Anonym 1 (209750):

Liebe Mamis
Liebe Lehrerinnen

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob die Benotung von meinem Sohn Gerechtfertigt ist?

Es gibt 4Aufgaben dafür kann man 10Punkte erhalten er hat 2Aufgaben richtig und bekommt 3Punkte???
Wie geht das?


Vermutlich war dies die zugrundeliegende Bepunktung:

Aufgabe 1
a) 2 P
b) 3 P

Aufgabe 2
a) 1 P
b) 4 P

Hätte bei mir vermutlich ähnlich ausgesehen. Ich unterrichte auch gerade eine 6. Klasse in Mathe am Gymnasium.

Dein Kind sollte dringend lernen, wie man ungleichnamige Brüche auf denselben Nenner bringt. Die Note 5 ist da als Signal, dass die Grundlagen der Addition und Subtraktion noch nicht verstanden sind, sinnvoll.

Dein Kind kann:
- gleichnamige Brüche addieren
- eine gemischte Zahl (z. B. 1 7/3) in einen unechten Bruch umwandeln und umgekehrt

Das kann dein Kind anscheinend noch nicht:
- ungleichnamige Brüche addieren
- erkennen, dass z. B. 1 7/3 - 6/3 das gleiche bedeutet wie 1 + 7/3 - 6/3. Man kann daher die 1 einfach mitnehmen und das Ergebnis von 7/3-6/3 als Bruch anhängen.
- Dein Kind kann von einer gemischten Zahl keinen Bruch abziehen, der größer ist als der Bruchteil der gemischten Zahl. Das kann man sich gut mit Pizza verdeutlichen. Wenn man 2 1/2 Pizzen hat, aber eine 3/4 Pizza wegnehmen soll, dann muss man die 2 ganzen Pizzen mit anschneiden, jedenfalls eine davon. Denn eine halbe Pizza ist ja weniger als eine 3/4 Pizza.

Fraglich bezüglich der Bruchvorstellung:
- Kann dein Kind sicher Kürzen und Erweitern? Diese Basis ist absolut grundlegend. Ohne diese Basis gelingt das Thema Bruchrechnung nicht.

Da Bruchrechnung bis zum Abitur jedes Jahr wiederkommt, ist es wichtig, jetzt den Blick auf das inhaltliche Nacharbeiten zu lenken. Dein Kind braucht da kein "der Lehrer ist unfair", sondern gezielte, inhaltliche Unterstützung. Notfalls privat über Nachhilfe. Manchmal reichen auch ein paar Youtube-Videos und ernsthaftes Üben.

Danke für deine Belehrung das war nicht die Frage.
Mein Kind hat Nachhilfe und die haben erst mit den Brüchen begonnen und tut mir leid das es meiner nicht gleich versteht.
Nicht jeder kann so begabte Kinder haben

Und ich schiebe nicht alles auf die Lehrer,es war NUR EINE FRAGE


Du fühlst dich schnell angegriffen … hat ja niemand etwas gegen dein Kind hier gesagt …
Kiddo89
1882 Beiträge
24.01.2023 20:06
Zitat von Anonym 1 (209750):

Zitat von YellowBird:

Zitat von Anonym 1 (209750):

Liebe Mamis
Liebe Lehrerinnen

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob die Benotung von meinem Sohn Gerechtfertigt ist?

Es gibt 4Aufgaben dafür kann man 10Punkte erhalten er hat 2Aufgaben richtig und bekommt 3Punkte???
Wie geht das?


Vermutlich war dies die zugrundeliegende Bepunktung:

Aufgabe 1
a) 2 P
b) 3 P

Aufgabe 2
a) 1 P
b) 4 P

Hätte bei mir vermutlich ähnlich ausgesehen. Ich unterrichte auch gerade eine 6. Klasse in Mathe am Gymnasium.

Dein Kind sollte dringend lernen, wie man ungleichnamige Brüche auf denselben Nenner bringt. Die Note 5 ist da als Signal, dass die Grundlagen der Addition und Subtraktion noch nicht verstanden sind, sinnvoll.

Dein Kind kann:
- gleichnamige Brüche addieren
- eine gemischte Zahl (z. B. 1 7/3) in einen unechten Bruch umwandeln und umgekehrt

Das kann dein Kind anscheinend noch nicht:
- ungleichnamige Brüche addieren
- erkennen, dass z. B. 1 7/3 - 6/3 das gleiche bedeutet wie 1 + 7/3 - 6/3. Man kann daher die 1 einfach mitnehmen und das Ergebnis von 7/3-6/3 als Bruch anhängen.
- Dein Kind kann von einer gemischten Zahl keinen Bruch abziehen, der größer ist als der Bruchteil der gemischten Zahl. Das kann man sich gut mit Pizza verdeutlichen. Wenn man 2 1/2 Pizzen hat, aber eine 3/4 Pizza wegnehmen soll, dann muss man die 2 ganzen Pizzen mit anschneiden, jedenfalls eine davon. Denn eine halbe Pizza ist ja weniger als eine 3/4 Pizza.

Fraglich bezüglich der Bruchvorstellung:
- Kann dein Kind sicher Kürzen und Erweitern? Diese Basis ist absolut grundlegend. Ohne diese Basis gelingt das Thema Bruchrechnung nicht.

Da Bruchrechnung bis zum Abitur jedes Jahr wiederkommt, ist es wichtig, jetzt den Blick auf das inhaltliche Nacharbeiten zu lenken. Dein Kind braucht da kein "der Lehrer ist unfair", sondern gezielte, inhaltliche Unterstützung. Notfalls privat über Nachhilfe. Manchmal reichen auch ein paar Youtube-Videos und ernsthaftes Üben.

Danke für deine Belehrung das war nicht die Frage.
Mein Kind hat Nachhilfe und die haben erst mit den Brüchen begonnen und tut mir leid das es meiner nicht gleich versteht.
Nicht jeder kann so begabte Kinder haben

Und ich schiebe nicht alles auf die Lehrer,es war NUR EINE FRAGE


Äh hallo?! Das war mega nett von Yellow, dass sie dir das so genau aufdröselt und Tipps gibt. Da war ja nun wirklich sehr viel hilfreiches dabei. Sie hat dir sogar genau erklärt, wie die Bepunktung vermutlich war und somit macht das Ganze ja auch Sinn. Man hätte sich auch einfach mal bedanken können statt sich so angegriffen zu fühlen. Sie hat dein Kind in keinster Weise beleidigt
YellowBird
3727 Beiträge
24.01.2023 20:14
Zitat von Anonym 1 (209750):

Zitat von YellowBird:

Zitat von Anonym 1 (209750):

Liebe Mamis
Liebe Lehrerinnen

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob die Benotung von meinem Sohn Gerechtfertigt ist?

Es gibt 4Aufgaben dafür kann man 10Punkte erhalten er hat 2Aufgaben richtig und bekommt 3Punkte???
Wie geht das?


Vermutlich war dies die zugrundeliegende Bepunktung:

Aufgabe 1
a) 2 P
b) 3 P

Aufgabe 2
a) 1 P
b) 4 P

Hätte bei mir vermutlich ähnlich ausgesehen. Ich unterrichte auch gerade eine 6. Klasse in Mathe am Gymnasium.

Dein Kind sollte dringend lernen, wie man ungleichnamige Brüche auf denselben Nenner bringt. Die Note 5 ist da als Signal, dass die Grundlagen der Addition und Subtraktion noch nicht verstanden sind, sinnvoll.

Dein Kind kann:
- gleichnamige Brüche addieren
- eine gemischte Zahl (z. B. 1 7/3) in einen unechten Bruch umwandeln und umgekehrt

Das kann dein Kind anscheinend noch nicht:
- ungleichnamige Brüche addieren
- erkennen, dass z. B. 1 7/3 - 6/3 das gleiche bedeutet wie 1 + 7/3 - 6/3. Man kann daher die 1 einfach mitnehmen und das Ergebnis von 7/3-6/3 als Bruch anhängen.
- Dein Kind kann von einer gemischten Zahl keinen Bruch abziehen, der größer ist als der Bruchteil der gemischten Zahl. Das kann man sich gut mit Pizza verdeutlichen. Wenn man 2 1/2 Pizzen hat, aber eine 3/4 Pizza wegnehmen soll, dann muss man die 2 ganzen Pizzen mit anschneiden, jedenfalls eine davon. Denn eine halbe Pizza ist ja weniger als eine 3/4 Pizza.

Fraglich bezüglich der Bruchvorstellung:
- Kann dein Kind sicher Kürzen und Erweitern? Diese Basis ist absolut grundlegend. Ohne diese Basis gelingt das Thema Bruchrechnung nicht.

Da Bruchrechnung bis zum Abitur jedes Jahr wiederkommt, ist es wichtig, jetzt den Blick auf das inhaltliche Nacharbeiten zu lenken. Dein Kind braucht da kein "der Lehrer ist unfair", sondern gezielte, inhaltliche Unterstützung. Notfalls privat über Nachhilfe. Manchmal reichen auch ein paar Youtube-Videos und ernsthaftes Üben.

Danke für deine Belehrung das war nicht die Frage.
Mein Kind hat Nachhilfe und die haben erst mit den Brüchen begonnen und tut mir leid das es meiner nicht gleich versteht.
Nicht jeder kann so begabte Kinder haben

Und ich schiebe nicht alles auf die Lehrer,es war NUR EINE FRAGE


So wie ein Arzt vermutlich gedanklich Diagnostik betreibt, wenn er ein Blutbild sieht, habe ich mathematisch Diagnostik betrieben. Das passiert mir einfach und tut mir Leid, wenn du das alles übergriffig empfunden hast.

Genauso wenig wie du dich bei einem Arzt für eine Krankheit entschuldigen müsstest, musst du dich dafür entschuldigen, wenn dein Kind noch einige mathematische Zusammenhänge nicht verstanden hat. Dafür geht es ja in die Schule.

Vielleicht kannst du meinem übergriffigen Beitrag ja im dennoch etwas Positives abgewinnen, denn so eine Form der Diagnostik - was genau ein Kind noch nicht verstanden hat - kommt im Unterrichtsalltag in der Regel deutlich zu kurz. Man kann nur grob über den Daumen peilen, was ein Großteil der Klasse wohl noch nicht kann und dies wiederholen, aber unmöglich für jedes Kind individuell nach dem detaillierten Kenntnisstand gucken.

Meine Hinweise sollten einfach eine kleine Unterstützung dafür sein, dass dein Kind die Themen ganz schnell nachholen kann - das ist nämlich, wenn man weiß, wo es hakt, oft kein Problem mehr.
Alexa_1990
194 Beiträge
24.01.2023 20:17
Zitat von YellowBird:

Zitat von Anonym 1 (209750):

Zitat von YellowBird:

Zitat von Anonym 1 (209750):

Liebe Mamis
Liebe Lehrerinnen

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob die Benotung von meinem Sohn Gerechtfertigt ist?

Es gibt 4Aufgaben dafür kann man 10Punkte erhalten er hat 2Aufgaben richtig und bekommt 3Punkte???
Wie geht das?


Vermutlich war dies die zugrundeliegende Bepunktung:

Aufgabe 1
a) 2 P
b) 3 P

Aufgabe 2
a) 1 P
b) 4 P

Hätte bei mir vermutlich ähnlich ausgesehen. Ich unterrichte auch gerade eine 6. Klasse in Mathe am Gymnasium.

Dein Kind sollte dringend lernen, wie man ungleichnamige Brüche auf denselben Nenner bringt. Die Note 5 ist da als Signal, dass die Grundlagen der Addition und Subtraktion noch nicht verstanden sind, sinnvoll.

Dein Kind kann:
- gleichnamige Brüche addieren
- eine gemischte Zahl (z. B. 1 7/3) in einen unechten Bruch umwandeln und umgekehrt

Das kann dein Kind anscheinend noch nicht:
- ungleichnamige Brüche addieren
- erkennen, dass z. B. 1 7/3 - 6/3 das gleiche bedeutet wie 1 + 7/3 - 6/3. Man kann daher die 1 einfach mitnehmen und das Ergebnis von 7/3-6/3 als Bruch anhängen.
- Dein Kind kann von einer gemischten Zahl keinen Bruch abziehen, der größer ist als der Bruchteil der gemischten Zahl. Das kann man sich gut mit Pizza verdeutlichen. Wenn man 2 1/2 Pizzen hat, aber eine 3/4 Pizza wegnehmen soll, dann muss man die 2 ganzen Pizzen mit anschneiden, jedenfalls eine davon. Denn eine halbe Pizza ist ja weniger als eine 3/4 Pizza.

Fraglich bezüglich der Bruchvorstellung:
- Kann dein Kind sicher Kürzen und Erweitern? Diese Basis ist absolut grundlegend. Ohne diese Basis gelingt das Thema Bruchrechnung nicht.

Da Bruchrechnung bis zum Abitur jedes Jahr wiederkommt, ist es wichtig, jetzt den Blick auf das inhaltliche Nacharbeiten zu lenken. Dein Kind braucht da kein "der Lehrer ist unfair", sondern gezielte, inhaltliche Unterstützung. Notfalls privat über Nachhilfe. Manchmal reichen auch ein paar Youtube-Videos und ernsthaftes Üben.

Danke für deine Belehrung das war nicht die Frage.
Mein Kind hat Nachhilfe und die haben erst mit den Brüchen begonnen und tut mir leid das es meiner nicht gleich versteht.
Nicht jeder kann so begabte Kinder haben

Und ich schiebe nicht alles auf die Lehrer,es war NUR EINE FRAGE


So wie ein Arzt vermutlich gedanklich Diagnostik betreibt, wenn er ein Blutbild sieht, habe ich mathematisch Diagnostik betrieben. Das passiert mir einfach und tut mir Leid, wenn du das alles übergriffig empfunden hast.

Genauso wenig wie du dich bei einem Arzt für eine Krankheit entschuldigen müsstest, musst du dich dafür entschuldigen, wenn dein Kind noch einige mathematische Zusammenhänge nicht verstanden hat. Dafür geht es ja in die Schule.

Vielleicht kannst du meinem übergriffigen Beitrag ja im dennoch etwas Positives abgewinnen, denn so eine Form der Diagnostik - was genau ein Kind noch nicht verstanden hat - kommt im Unterrichtsalltag in der Regel deutlich zu kurz. Man kann nur grob über den Daumen peilen, was ein Großteil der Klasse wohl noch nicht kann und dies wiederholen, aber unmöglich für jedes Kind individuell nach dem detaillierten Kenntnisstand gucken.

Meine Hinweise sollten einfach eine kleine Unterstützung dafür sein, dass dein Kind die Themen ganz schnell nachholen kann - das ist nämlich, wenn man weiß, wo es hakt, oft kein Problem mehr.


Sehr nett geschrieben …
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt