Mütter- und Schwangerenforum

Weiterführende Schule

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 19:59
Was würdet ihr wählen?

Es gibt ne Empfehlung, bin aber unsicher....
Ja, es gehört noch mehr dazu, wie Lernbereitschaft und Co.
Aber gehen wir mal von den Noten aus (Stand Halbjahreszeugnis)

Mathe: 2 (könnte ne 1 werden)
Kunst: 1
Sachunterricht: 2
Musik : 2
Sport : 2
Deutsch: 3
Religion : 3
Englisch : 2
  • Gymnasium   28%

  • IGS (ohne Gym-Zweig)   15%

  • Realschule   57%

Abgegebene Stimmen:
100

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Zur besseren Abstimmung

Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 20:01
Ich muss dazu sagen, die 3 in Deutsch verunsichert mich.....

Kunst ist zu Textil geworden. Könnte durchaus auch ne 2 werden.
Der Rest wird wahrscheinlich so bleiben.
Alaska
18850 Beiträge
11.03.2024 20:03
Für mich ist das ein gutes Realschulzeugnis. Aufs Gymnasium würd ich mein Kind mit zwei Dreien eher nicht schicken.
Marf
28188 Beiträge
11.03.2024 20:08
Gymnasium würde ich nur,und wirklich nur machen ,wenn das Kind relativ leicht lernt und so zu diesen Noten kam.
Es ist kein Vergleich zur Grundschule. Die Flut an neuem Stoff ist rasch ein Berg und kann jegliche Freude an der Schule killen.
Dann lieber Real und später Gym dranhängen.
Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 20:14
Ich finde eure Meinungen wirklich interessant und kläre hinterher auf.

Also... Mathe und Englisch fliegt dem Kind recht zu. Deutsch (gerade Aufsätze sind ein Grauen). Daher auch die 3. Da gabs nämlich ne 4 im Test (die allererste überhaupt).

Mathe ist tatsächlich so, dass das Heft nach den Herbstferien komplett bearbeitet wurde und in der 3. sogar Unterricht in der 4. Klasse mitgemacht wurde.

Aber die Konzentration. Es muss immer alles schnell fertig sein. Somit werden mal Aufgaben in Tests ausgelassen und/oder nicht richtig gelesen.

Lernen vor Tests vielleicht so ca 2x 15 Min am Tag.... Mehr machen wir aktuell nicht. Keine Ahnung ob das viel oder wenig ist für diese Noten.
Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 20:17
Blöd ist halt auch, dass es gerade 9 Jahre alt ist. War ein sogenanntes Flexi-Kind. Ich denke, die Reife fehlt manchmal noch etwas. Aber, die wird ja mal aufgeholt-in einigen Fällen
nilou
14111 Beiträge
11.03.2024 20:35
Das ist für mich klar Realschule. Auch von den sonstigen Schilderungen. Und ja, Noten allein sind nicht entscheidend. Wobei die für mich deutlich für Realschule sprechen.
Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 20:38
Kann natürlich auch sein, dass die Handhabung von Bundesland zu Bundesland verschieden ist. In NS ist es tatsächlich noch (vom Notendurchschnitt) ein Gym....
Im Übrigen auch als Empfehlung von den Lehrern.....
So viel kläre ich dann schon mal auf.

Im Übrigen wird es ganz klar nicht die Realschule. Die hat hier zudem auch noch nen schlechten Ruf.
Also tatsächlich IGS oder Gym.... wobei ich eben unsicher bzgl des Gyms bin. Wäre es in Deutsch ne 2 würden wir es tatsächlich "versuchen"...
Anonym 2 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 20:48
Hier wäre das zwar gerade noch Gym tauglich, vermutlich aber ohne Empfehlung von Seiten der Lehrkraft. Was bei uns zählt ist Deutsch, Mathe und Sachkunde/HSU. Wenn das 2,33 oder besser ist, kann das Kind aufs gym, wenn es max. 2,66 hat dann Realschule und ab 3,0 Mittelschule.
Wir stehen aktuell auch vor der Entscheidung, auf welche Schule soll das Kind, aber bei uns spielen weitere Faktoren rein, so dass es vermutlich auf die Realschule geht obwohl es bessere Noten hätte. Denke man sollte nicht nur aufgrund von Noten entscheiden, sondern das Gesamtpaket betrachten (Noten, Kind, Lernverhalten)
Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 20:50
Zitat von Anonym 2 (211079):

Hier wäre das zwar gerade noch Gym tauglich, vermutlich aber ohne Empfehlung von Seiten der Lehrkraft. Was bei uns zählt ist Deutsch, Mathe und Sachkunde/HSU. Wenn das 2,33 oder besser ist, kann das Kind aufs gym, wenn es max. 2,66 hat dann Realschule und ab 3,0 Mittelschule.
Wir stehen aktuell auch vor der Entscheidung, auf welche Schule soll das Kind, aber bei uns spielen weitere Faktoren rein, so dass es vermutlich auf die Realschule geht obwohl es bessere Noten hätte. Denke man sollte nicht nur aufgrund von Noten entscheiden, sondern das Gesamtpaket betrachten (Noten, Kind, Lernverhalten)


Richtig. So ist unser Notendurchschnitt auch. Exakt 2,33 in den 3 Fächern. Alles zusammen 2,1.
Ich find es aber schwer von dem Halbjahreszeugnis auszugehen....
In Sachen Lernbereitschaft hat es total aufgeholt. Natürlich gibt es keine Freudensprünge, aber es wird erledigt.
Das war in der 1. und 2. Klasse ne Katastrophe...

Ach, ist das alles schwierig...
nilou
14111 Beiträge
11.03.2024 21:00
Zitat von Anonym 1 (211079):

Zitat von Anonym 2 (211079):

Hier wäre das zwar gerade noch Gym tauglich, vermutlich aber ohne Empfehlung von Seiten der Lehrkraft. Was bei uns zählt ist Deutsch, Mathe und Sachkunde/HSU. Wenn das 2,33 oder besser ist, kann das Kind aufs gym, wenn es max. 2,66 hat dann Realschule und ab 3,0 Mittelschule.
Wir stehen aktuell auch vor der Entscheidung, auf welche Schule soll das Kind, aber bei uns spielen weitere Faktoren rein, so dass es vermutlich auf die Realschule geht obwohl es bessere Noten hätte. Denke man sollte nicht nur aufgrund von Noten entscheiden, sondern das Gesamtpaket betrachten (Noten, Kind, Lernverhalten)


Richtig. So ist unser Notendurchschnitt auch. Exakt 2,33 in den 3 Fächern. Alles zusammen 2,1.
Ich find es aber schwer von dem Halbjahreszeugnis auszugehen....
In Sachen Lernbereitschaft hat es total aufgeholt. Natürlich gibt es keine Freudensprünge, aber es wird erledigt.
Das war in der 1. und 2. Klasse ne Katastrophe...

Ach, ist das alles schwierig...


Es ist ja nicht nur die Lernbereitschaft. Da gehört soviel mehr dazu: Selbstständigkeit, Sozialverhalten, Frustrationstoleranz, die Entwicklungstendenz der letzten Jahre etc.

Anonym 1 (211079)
0 Beiträge
11.03.2024 21:02
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (211079):

Zitat von Anonym 2 (211079):

Hier wäre das zwar gerade noch Gym tauglich, vermutlich aber ohne Empfehlung von Seiten der Lehrkraft. Was bei uns zählt ist Deutsch, Mathe und Sachkunde/HSU. Wenn das 2,33 oder besser ist, kann das Kind aufs gym, wenn es max. 2,66 hat dann Realschule und ab 3,0 Mittelschule.
Wir stehen aktuell auch vor der Entscheidung, auf welche Schule soll das Kind, aber bei uns spielen weitere Faktoren rein, so dass es vermutlich auf die Realschule geht obwohl es bessere Noten hätte. Denke man sollte nicht nur aufgrund von Noten entscheiden, sondern das Gesamtpaket betrachten (Noten, Kind, Lernverhalten)


Richtig. So ist unser Notendurchschnitt auch. Exakt 2,33 in den 3 Fächern. Alles zusammen 2,1.
Ich find es aber schwer von dem Halbjahreszeugnis auszugehen....
In Sachen Lernbereitschaft hat es total aufgeholt. Natürlich gibt es keine Freudensprünge, aber es wird erledigt.
Das war in der 1. und 2. Klasse ne Katastrophe...

Ach, ist das alles schwierig...


Es ist ja nicht nur die Lernbereitschaft. Da gehört soviel mehr dazu: Selbstständigkeit, Sozialverhalten, Frustrationstoleranz, die Entwicklungstendenz der letzten Jahre etc.


War auch nur ein Beispiel.
Selbstständigkeit könnte definitiv besser sein, Sozialverhalten ist mittlerweile echt gut, Frustrationsstoleranz war auch bedeutend schlechter.
Entwicklungstendenz definitiv steil bergauf... liegt aber auch an der Diagnose ADHS, die gemacht wurde und die dementsprechende Behandlung.
Nur leider eben erst Anfang der 4. abgeklärt. Deshalb sehe ich da auch noch weiteres Potential..
Zirkonia85
1974 Beiträge
11.03.2024 21:08
Die 3 in deutsch würde mich tatsächlich dazu wirklich bewegen, die Realschule zu nehmen. Es ist ein gutes Zeugnis, aber hier würde es keine Empfehlung geben, bzw. nur eingeschränkt.

Marf
28188 Beiträge
11.03.2024 21:10
Nach der ganzen Info ...Realschule.Oder halt dieser Zug ohne Gym.
Viele haben nach dem Wechsel einen Einbruch und die Noten sacken ab.Dazu dann ein völlig anderer Lerndruck ...wäre für mich ,wie gesagt ,nur ok wenn das Kind leicht lernt.
Nickitierchen
26427 Beiträge
11.03.2024 21:11
Von den Noten her Gymnasium, wenn dein Gefühl sagt, schwer emotional und lerntechnisch, dann Realschule.

Wir haben uns bewusst trotz guter Noten gegen das Gymnasium entschieden.
Bei k1 wegen Faulheit (ohne lernen auf der Realschule Durchschnitt 2) und bei k2 wegen adhs u d legastenie.

Mir ist eine entspannte Schulzeit und Jugend lieber als das angeblich ach so tolle Abi vom Gym. Und wenn ich so höre wie ätzend die Gymnasien sind und aussortieren, wer nicht Mitläuft. Nö. Denn emotionalen Stress muss ich mir nicht geben.nicht mit meinen Kids.
Das ist für mich nur was für Kids, die auch lernwillig, ordentlich und regelkonform sind. (Also so.ist das hier)

Nun kommt mein großer im sommer in die 9. Hat jetzt sein erstes Praktikum von 3 Praktika (jede jahr) und will dann Abi danach ranhängen.

Mir wäre als Pädagogin lieber, alle Bundesländer würden sich bis nach der 6. Klasse Zeit lassen. Aber nun ja, das System stirbt nicht aus. Und reformiert sich nicht.

Abi können sie dranhängen, so wie mein Mann und ich. Haben dann auch studiert, wenns denn dieser Weg sein soll. Also demnach. Wir hatten auch eine sehr entspannte schöne, recht lernfreie Jugend bis zur 11.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt