Mütter- und Schwangerenforum

Ehrlich sein lohnt sich nicht

Gehe zu Seite:
Kitja
721 Beiträge
13.08.2018 14:27
Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von Kitja:

Eine Blume als Danke ist schön! Ist nocht viel Wert, zeigt aber Aufmerksamkeit und bereitet einem Freunde. Einem Kind kann man vll mal eine Apfel, kleines Spielzeug oder ne süßigkeit anbieten. Dann ist der Reiz da, auch weiterhin ehrlich zu sein.
Klar man sollte nichts erwarten und BlaBlaBla aber erienert euch mal an euere Kindheit und wie viel Freude so kleine Geschenke bereitet haben!


Sowas hat doch aber ned jeder daheim so spontan.

Genauso wie Geld - ich hab quasi 0€ im Gelbörserl weil ich immer mit Bankomatkarte zahl.

Aber ok- ich find auch das ein Danke vollkommen ausreicht und man nichts erwarten darf.

Also, eine Packung Kekse oder eine Tafel Schokolade habe ich eigentlich immer daheim. Genauso wie ein paar Münzen.
Ich denke, ich hätte dem Kind was Süßes geschenkt. Aber: Es gibt ja Mütter, die dann gleich wieder meckern oder es nicht wollen, dass man dem Kind was Süßes schenkt. Ich finde das schwierig. Im Zweifel hätte ich auch nur "danke" gesagt, weil man ja die Mütter von heute kennt...

Oder ich hätte nach der Adresse gefragt und einen Gutschein geschickt. Das war mein erster Gedanke.


Ich frage immer einfach die Mütter, ob das Kind was süßes darf.
EmMi1415
72 Beiträge
13.08.2018 15:12
Ich glaube das ganze Verhalten hat mich gestört.
Xaphania
467 Beiträge
13.08.2018 15:20
Zitat von Obsidian:

Grundsätzlich sollte der Lohn einer guten Tat in der Tat selbst liegen. Ich glaube, ich würde einen Finderlohn auch ablehnen Mir reicht es, zu wissen, dass ich das moralisch richtige getan habe und jemandem sein Eigentum zurückgeben konnte.

Das menschlich undankbare steht auf einem anderen Blatt und würde mich auch ärgern, insbesondere einem Kind gegenüber.
Das relativiert die Tat ansich aber in keinster Weise, noch weniger sollte es sie in Frage stellen.


Schön formuliert. Dem schließe ich mich an.
Serafinchen
3686 Beiträge
13.08.2018 15:29
Zitat von Aprilmädchen.:

Zitat von Serafinchen:

Zitat von Aprilmädchen.:

Zitat von Schnecke510:

...

Aber es ist Anstand und guter Ton.

Wenn man es aber nur aus Anstand macht, ist es für mich Heuchelei; das würde ich nicht unterstützen.
Ein richtiges "Danke" kommt von echter Dankbarkeit und aus dem Herzen und hat nichts mit einer Gegenleistung zu tun.

Trotzdem gehört es zu einem guten Miteinander dazu und hat irgendwo auch was mit Charakter und Höflichkeit zu tun. Ein "Danke" oder "Bitte" kostet doch nicht die Welt. So ist zumindest meine Meinung dazu.

Wenn ich wirklich von Herzen für etwas dankbar bin, sage ich "Dankeschön" oder "Vielen lieben Dank".

Das sehe ich nicht so, ich finde wenn man nicht dankbar ist, dann kann man sich auch ein Danke sparen....
Die-zauberhafte-Patin
24328 Beiträge
13.08.2018 15:36
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

...


Doch, natürlich.

Oh je.

Kein Wunder, dass unsere Gesellschaft so ist, wie sie ist, wenn Selbstverständlichkeiten des menschlichen Zusammenlebens als "Gegenleistung" (und damit als Leistung!) empfunden werden. Mein Gott, ich kann nur den Kopf schütteln über solche Einstellungen, wirklich.

Ist für dich ein Gruß dann auch ein Entgegenkommen? Oder gar eine "Leistung"? Klär mich auf - ich finde diese Einstellung einfach nur krude.


Definition Gegenleistung: ich gebe dir was - du gibst mir was zurück.
Ich gebe dem Kind ein Geschenk - es gibt mir ein "Danke". Das ist die Erwartung von so vielen Menschen, aber nicht das, was wirklich jedes Kind geben möchte, warum auch? Es kann auch mit Freude Dankbarkeit zeigen. Dann kommen aber so Menschen wie du, die schon von den Kleinsten diese "Selbstverständlichkeiten des menschlichen Zusammenlebens" (wer legt das noch mal fest? Du?) verlangen und plötzlich braucht man für sein Kind aber keine Gegenleistung (und wenn diese nur die Form von einem ordentlichen Dank, einem Bonbon oder so was hat) erwarten, wenn es etwas richtig macht? Wer hat jetzt hier eine krude Einstellung?

Und wo ist ein Gruß eine Gegenleistung? Aber damit du dich dran aufhängen kannst: Meine Tochter muss niemanden grüßen, wenn sie nicht möchte oder sich nicht traut. Dann übernehme ich das für sie, lebe es ihr vor und irgendwann wird sie es machen, weil sie es gerne möchte und nicht, weil irgendwelche Leute es als Selbstverständlichkeit ansehen.


Eben. Man muss ja auch nicht jeden grüßen. Wir haben eine Nachbarin, die hier eingeheiratet hat. Eine arrogante Ziege, die sich für was Besseres hält. (Warum auch immer, ist sie nicht). Jedenfalls hat sie das jahrelang raushängen lassen. Anfangs, also in den ersten Jahren, haben wir versucht, sie zu integrieren. (wir haben zu allen Nachbarn, auch zu ihrem Mann, ein sehr gutes Verhältnis) Aber das schlug fehl. Immer, wirklich immer ließ sie den großen Max raushängen und versuchte sich besser darzustellen, als sie ist. (Beispiel: Wir treffen und Halloween alle unterm Carport, grillen zusammen, trinken Glühwein usw... jeder Nachbar bringt etwas mit) Madame jedoch kommt, schaut sich um, rümpft die Nase und geht grußlos.
Okay. Ihr Ding, dann eben nicht. Ich stellte irgendwann das Grüßen ein. Ich bin meisterlich im Menschen übersehen, wenn ich sie nicht sehen will. Kann ich durchgucken. Also ignorierte ich sie auf ganzer Linie. Bei einem Fest des Chefs meines Partners, das wirklich riesig war, standen wir nebeneinander am Buffet. Ich hatte schon länger registriert, dass die High Society, zu der sie so gern gehören wollte, sich nicht für sie interessierte. Also stand sie neben mir und meinte plötzlich, falsch grinsend: Wir sind doch Nachbarn. Wollen wir uns nicht wenigstens mal grüßen?
Naja, was soll ich sagen? Sie hat gefragt und forderte eine Antwort, also sagte ich einfach nur: Nein, will ich nicht.
Dummerweise musste sie nachhaken, und da ich nunmal ein ehrlicher Mensch bin, sagte ich ihr dann auch, warum ich sie nicht grüßen wolle und dass sie da mal in sich gehen solle, denn das ginge ja nicht nur mir so. Im Übrigen hatte sie wenige Tage vorher unsere Postfrau derart angeschnauzt, weil das Postauto für die 1,5 Minuten, in der sie eben die Post verteilt, 20 cm in ihre Einfahrt reinragte. Pfff. Ich liebe meine Postfrau!
Also nein, ich grüße nicht jeden, nur weil das so erwartet wird, sondern nur die, die ich eben gern grüße und mich wirklich freue, sie zu sehen. Dasselbe habe ich meinem Kind beigebracht. Er muss nur grüßen, wen er wirklich grüßen will. Ansonsten darf er das gern unterlassen. Viel unehrlicher würde ich es finden, wenn er grüßt, nur weil man das so macht.
StilleWasser
5008 Beiträge
13.08.2018 15:40
Zitat von Kitja:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von Kitja:

Eine Blume als Danke ist schön! Ist nocht viel Wert, zeigt aber Aufmerksamkeit und bereitet einem Freunde. Einem Kind kann man vll mal eine Apfel, kleines Spielzeug oder ne süßigkeit anbieten. Dann ist der Reiz da, auch weiterhin ehrlich zu sein.
Klar man sollte nichts erwarten und BlaBlaBla aber erienert euch mal an euere Kindheit und wie viel Freude so kleine Geschenke bereitet haben!


Sowas hat doch aber ned jeder daheim so spontan.

Genauso wie Geld - ich hab quasi 0€ im Gelbörserl weil ich immer mit Bankomatkarte zahl.

Aber ok- ich find auch das ein Danke vollkommen ausreicht und man nichts erwarten darf.

Einem Keks, eine Frucht oder was süßes hat fast jeder zu Hause. Bei erwachsenen ist es natürlich schwieriger aber ein Kind kann man mit vielem glücklich machen.


Ich bin ja wirklich nicht haglich - aber Obst zu schenken fände ich echt äußert unpassend und dann Kekse aus ner vielleicht angefangenen Packung von nem Fremden? *bbrr*

Oh ne, da würd mir ein Danke reichen.
Die-zauberhafte-Patin
24328 Beiträge
13.08.2018 15:46
Und zum Thema selbst: Ich kann dich verstehen. Die gesamte Situation klingt nicht so, als wäre sie für das Kind ein positives Erlebnis gewesen. Er hätte sich wenigstens ordentlich bedanken können und zwar direkt an das Kind gewandt.

Da ich ja oft von mir selbst ausgehe, hätte ich wohl auch den Gedanken an einen Finderlohn gehabt, denn ICH hätte der Maus 5,- in die Hand gedrückt. Ich wäre aber auch so froh gewesen, wenn ich Perso und Führerschein nicht neu beantragen muss und vor allem neu zahlen muss... aber es gibt halt Menschen, die denken vll. nicht so weit. Man weiß es nicht. Ich kann deinen Ärger jedenfalls verstehen, würde das aber meinem Kind verschweigen, sondern stattdessen den Lohn selbst ans Kind auszahlen, eben mit einem Eis/ Zeitung etc.
Dorothea892
138 Beiträge
13.08.2018 15:52
Ich verstehe den Ärger der TS schon. Es liest sich von der Art und Weise her ja so, als wäre der Herr nun wirklich nicht sonderlich dankbar gewesen. Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster und behaupte, dass es der TS nicht einmal um einen materiellen Finderlohn ging, sondern um eine aufrichtige, erfreute Reaktion und wären es „nur“ ein paar lobende Worte gewesen. Wenn ein Mädchen extra bei mir anschellen würde um mir meine Geldbörse samt verloren geglaubte 150€ bringen würde, dann muss da doch einwenig mehr als ein stumpfes „Danke“ drin sein Wenn ich auch an das Theater denke, sämtliche Karten erstmal wieder neu zu beantragen etc.., das frisst Zeit, bereitet Umstände und ein neuer Ausweis kostet auch wieder Geld.. alleine das ist doch schon Grund zur Freude, das Theater nicht mehr zu haben.

Natürlich sollte es immer selbstlos sein, so ehrlich zu sein und jemanden etwas Verlorenes zurück zu geben, aber auf der anderen Seite sehe ich auch eine gewisse gesellschaftliche Pflicht beim Finder, sich erkenntlich zu zeigen, es muss doch nicht einmal materiell sein.

Ich habe vor ca. vier oder fünf Jahren selber mal was tolles erlebt, das werde ich nie wieder vergessen Ich habe im Bus eine Tasche gefunden, samt Fahrzeugpapieren und Schwerbehindertenausweis. Da ich weiß, wie schludrig das Busunternehmen mit Fundsachen umgeht, habe ich die Tasche eigenständig zur Polizei gebracht. Ich musste da, obwohl ich nur Finder war, meine Personalien hinterlassen. Eine Woche später stand ein alter Herr mit Krüken vor meiner Türe. Drückte mir eine Weihnachtskarte samt kleinen Finderlohn in die Hand und wünschte mir und meinem Sohn frohe Weihnachten. Der Herr hat sich trotz körperlicher Einschränkung extra die Mühe gemacht sich in den Bus zu setzen, um sich einmal persönlich bei mir bedanken zu können, das hat mir wesentlich mehr bedeutet, als diese 10€. Das hätte ich so nie erwartet, umso schöner war es, weil es vom Herzen kam
Viala
8756 Beiträge
13.08.2018 16:04
Zitat von EmMi1415:

Bin ich denn so "verzogen" dass ich einen finderlohn bei soetwas irgendwie erwartet habe?!
ja.
Sry, aber man sollte das richtige machen, weil man das richtige machen möchte und nicht weil man einen Ansporn von außen bekommt

Zudem: erwarte nichts und bekomme alles... Mit Erwartungshaltung an Sinne heranzugehen ist schon von vornherein dazu verurteilt schief zu gehen

Edit: bezogen auf einen materiellen Gegenwert. Zu Dankbarkeit habe ich ja vorn schon geschrieben... Ich bin nur immernoch nicht schlauer worum genau es dir nun geht
shelyra
63675 Beiträge
13.08.2018 16:17
ihr erwartet wirklich immer eine materielle gegenleistung?
Den gedanken finde ich irgendwie strange

Ich bin doch ehrlich um meiner selbst willen. Nicht weil ich daraus einen materiellen mehrwert ziehe.
Ich finde fast wöchentlich sachen (Hauptstraße mit einer Bushaltestelle). Geb die bei uns im fundbüro ab. Eine Gegenleistung habe ich dafür noch nie erwartet.
kat-woman
882 Beiträge
13.08.2018 16:26
Ich habe mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen....

Aber soweit ich weiß, steht einem bei einem Geldfund ein bestimmter Prozentsatz zu. Es wird unterschieden zwischen verlorenen Sachen (man weiß nicht, wo man sie verloren hat) und liegen gelassenen Sachen (zB. bei Hotel- oder Restaurantaufenhalt vergessen). Bei den liegen gelassenen Sachen gibt es keinen Finderlohn, bei den verlorenen schon.

Ich habe mal einen Autoschlüssel auf der Strasse gefunden und bei Rückgabe eine Flasche Wein geschenkt bekommen. Das hat mich sehr gefreut, weil ich nicht damit gerechnet habe. Ich persönlich würde auch etwas als Belohnung geben..

Zwergmaus83
586 Beiträge
13.08.2018 16:29
Zitat von EmMi1415:

Ich habe mehrmals erwähnt wie stolz ich bin.

Aber wenn man mal ehrlich ist haben wir ihn vieles erspart.

Und wenn es ein Euro für Eis ist.

Mich ärgert sowas einfach, da es diesen Mann ganz öffensichtlich nicht schlecht geht
Woher willst Du das wissen? Hast Du seinen Kontoauszug gesehen? Ich finde ein ehrliches Danke besser als eine Lieblose Belohnung.
EmMi1415
72 Beiträge
13.08.2018 16:39
Zitat von shelyra:

ihr erwartet wirklich immer eine materielle gegenleistung?
Den gedanken finde ich irgendwie strange

Ich bin doch ehrlich um meiner selbst willen. Nicht weil ich daraus einen materiellen mehrwert ziehe.
Ich finde fast wöchentlich sachen (Hauptstraße mit einer Bushaltestelle). Geb die bei uns im fundbüro ab. Eine Gegenleistung habe ich dafür noch nie erwartet.


Nein nicht immer
Aber bei sowas schon
Meine Tochter findet dauernd was auf dem Spielplatz und legt es dann offen auf eine Bank und sagt dann sieht man es einfacher.

Die-zauberhafte-Patin
24328 Beiträge
13.08.2018 16:40
Zitat von shelyra:

ihr erwartet wirklich immer eine materielle gegenleistung ?
Den gedanken finde ich irgendwie strange

Ich bin doch ehrlich um meiner selbst willen. Nicht weil ich daraus einen materiellen mehrwert ziehe.
Ich finde fast wöchentlich sachen (Hauptstraße mit einer Bushaltestelle). Geb die bei uns im fundbüro ab. Eine Gegenleistung habe ich dafür noch nie erwartet.


Nee. Steht doch auch nirgends, oder? Aber es ist ein Unterschied, ob ich beim Einladen des Einkaufs merke, dass da unten noch eine Kiste Wasser steht, die wir beim Kassieren übersehen habe oder ob ich eine Geldbörse inkl. Karten, Perso und doch einer enormen Menge Geld unangetastet an den Besitzer übergebe, zu dem ich obendrein EXTRA noch fahre.
Bei der Kiste Wasser gehe ich rein, zahle und gut. Reicht ein Danke der Kassiererin, dass ja auch immer kommt.
Bei der Geldbörse hingegen fände ich einen "Finderlohn" schon angebracht.
Das ist nicht immer... keine Ahnung, wo du das herholst.
CrazyMya
18785 Beiträge
13.08.2018 17:12
Euch hätte sogar per Gesetz Finderlohn zugestanden

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Finderlohn
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 15 mal gemerkt