Mütter- und Schwangerenforum

Lungenschmerzen und Corona

Gehe zu Seite:
MaraSven
2134 Beiträge
06.05.2022 17:27
Zitat von ghostcat87:

Zitat von MaraSven:

Zitat von Zirkonia85:

Zitat von ghostcat87:

Danke für Eure Hilfe.

Notaufnahme wäre mir jetzt ehrlich gesagt etwas zu übertrieben.
116117 werde ich machen wenn es nicht besser wird.

Muskelkater vom Husten kann es nicht sein, dafür huste ich zu wenig.
Dachte schon ob ich einfach total blöd lag. Kann es aber auch meiner Bewegung oder so zuordnen.

Eins muss ich sagen, ich hab diesen Virus viel zu arg unterschätzt. Selbst unsere Kinder hat es arg mitgenommen.
Werde in Zukunft noch mehr auf Hygiene usw achten um es nicht nochmals zu bekommen.

So ging es uns auch. Ich dachte 3x geimpft, wenn du es kriegst wird es mild. .
Na ja pustekuchen… waren richtig krank und mein Mann wie noch nie. Musste auch den Notarzt rufen, weil er so schmerzen in den Beinen hatte das er nicht mehr aufstehen konnte. Und er hat immer noch Reizhusten nach Wochen. Unsere Tochter umgeimpft hat es gut verpackt. 2 Tage Fieber und Stirn schmerzen


Dann sei froh, dass ihr geimpft seid… ansonsten wäre es vllt noch schlimmer gewesen…


Das frage ich mich die ganze Zeit.
Das ist wohl nur Omikron, und 3fach geimpft.
Wie muss es ersten den Leuten in der ersten und zweiten Welle ergangenen sein....


Ich selbst hatte es zum Glück bisher noch nicht… aber hab einige im Bekanntenkreis die geimpft sind und denen es richtig mies ging…
Alle waren heilfroh das sie geimpft waren.

Aber ich würde vllt mal einen Antikörper Test machen lassen… könnte auch sein, dass dein Körper vllt, trotz Impfung, nicht genug Antikörper aufgebaut hat.

Wünsche weiterhin gute und schnelle Besserung
Marf
25935 Beiträge
06.05.2022 17:38
Für/nach Omikron ist dieser Husten typisch.Und wenn das mild ist möchte ich nicht wissen wie ein schwerer Verlauf ist.
Dazu noch all der Blütenstaub ....also ich habe heute Nacht dankbar den Regen begrüßt.
ghostcat87
1685 Beiträge
06.05.2022 18:24
Der Husten kommt erst noch so langsam.
Aber diese Gliederschmerzen sind die Hölle. Seit vielen Tagen sticht es in allen Knochen und Muskeln und was auch immer. Und Fieber ein wenig, heiß kalt, halt kalt, heiß kalt. Ständig die Decke runter und wieder holen ist so dermaßen anstrengend. Ansonsten ganz leicht Kopfschmerzen, Schnupfen geht jetzt los, und eben der kratzige Husten als, aber der stört mich auch weniger.

Jetzt dürfte man ja nach 5 Tagen wieder aus der Quarantäne, war ja meine Hoffnung, wegen der Arbeit, aber so wie ich mich jetzt fühl? No way! Ich werde die Virenschleuder schlecht hin sein.

Und was halt auch wirklich arg ist, die Kinder hat es genauso getroffen! Von wegen bei Kindern bleibt es oft unbemerkt.
Die Quarantäne selbst wäre nicht mal so übel, aber in dem Zustand als Familie aufeinander zu hocken und es alle fast gleichzeitig zu haben - ich verstehe inzwischen warum ganz vielen Menschen dadurch psychische Probleme bekommen.
Und da beste, man darf sich ja vermutlich schon auf sie Re-Infektion freuen
MaraSven
2134 Beiträge
06.05.2022 19:09
Zitat von ghostcat87:

Der Husten kommt erst noch so langsam.
Aber diese Gliederschmerzen sind die Hölle. Seit vielen Tagen sticht es in allen Knochen und Muskeln und was auch immer. Und Fieber ein wenig, heiß kalt, halt kalt, heiß kalt. Ständig die Decke runter und wieder holen ist so dermaßen anstrengend. Ansonsten ganz leicht Kopfschmerzen, Schnupfen geht jetzt los, und eben der kratzige Husten als, aber der stört mich auch weniger.

Jetzt dürfte man ja nach 5 Tagen wieder aus der Quarantäne, war ja meine Hoffnung, wegen der Arbeit, aber so wie ich mich jetzt fühl? No way! Ich werde die Virenschleuder schlecht hin sein.

Und was halt auch wirklich arg ist, die Kinder hat es genauso getroffen! Von wegen bei Kindern bleibt es oft unbemerkt.
Die Quarantäne selbst wäre nicht mal so übel, aber in dem Zustand als Familie aufeinander zu hocken und es alle fast gleichzeitig zu haben - ich verstehe inzwischen warum ganz vielen Menschen dadurch psychische Probleme bekommen.
Und da beste, man darf sich ja vermutlich schon auf sie Re-Infektion freuen


Krank sein wenn das Kind gesund ist und der Mann auf Montage ist aber auch nicht so toll hatte gerade das Pfeiffersche Drüsenfieber und mir gings richtig mies… Schüttelfrost, alles hat geschmerzt inkl die Haut, 6 Tage Kopfschmerzen, schmerzen beim Schlucken und aufstehen war durch den Schwindel kaum möglich…
Das war echt übel…
ghostcat87
1685 Beiträge
06.05.2022 21:35
Zitat von MaraSven:

Zitat von ghostcat87:

Der Husten kommt erst noch so langsam.
Aber diese Gliederschmerzen sind die Hölle. Seit vielen Tagen sticht es in allen Knochen und Muskeln und was auch immer. Und Fieber ein wenig, heiß kalt, halt kalt, heiß kalt. Ständig die Decke runter und wieder holen ist so dermaßen anstrengend. Ansonsten ganz leicht Kopfschmerzen, Schnupfen geht jetzt los, und eben der kratzige Husten als, aber der stört mich auch weniger.

Jetzt dürfte man ja nach 5 Tagen wieder aus der Quarantäne, war ja meine Hoffnung, wegen der Arbeit, aber so wie ich mich jetzt fühl? No way! Ich werde die Virenschleuder schlecht hin sein.

Und was halt auch wirklich arg ist, die Kinder hat es genauso getroffen! Von wegen bei Kindern bleibt es oft unbemerkt.
Die Quarantäne selbst wäre nicht mal so übel, aber in dem Zustand als Familie aufeinander zu hocken und es alle fast gleichzeitig zu haben - ich verstehe inzwischen warum ganz vielen Menschen dadurch psychische Probleme bekommen.
Und da beste, man darf sich ja vermutlich schon auf sie Re-Infektion freuen


Krank sein wenn das Kind gesund ist und der Mann auf Montage ist aber auch nicht so toll hatte gerade das Pfeiffersche Drüsenfieber und mir gings richtig mies… Schüttelfrost, alles hat geschmerzt inkl die Haut, 6 Tage Kopfschmerzen, schmerzen beim Schlucken und aufstehen war durch den Schwindel kaum möglich…
Das war echt übel…


Respekt, was wir Mütter so alles aushalten müssen.
Es geht immer irgendwie. Aber oft auf Kosten unserer Gesundheit.
Rommy-1983
1362 Beiträge
08.05.2022 11:17
Hallo, ich hatte Oktober 2020 einen mittelschweren Verlauf. Als das komplett überstanden war, ging es mir erstmal wieder gut.
4 Wochen lang, dann fing es an mit brennender Haut, Kopfschmerzen die unerträglich waren und nur aufhören, wenn ich mich hin legte.
Das ganze dauerte 13 Monate, in dieser Zeit kamen nacheinander, oft auch mehrere Gleichzeitig, folgende zustände
Kopfschmerz
Schwindel
Schwäche, den ganzen Tag, nichts ging mehr
Gelenkschmerzen
Veränderter geruch/Geschmack
Kurzatmigkeit
Schmerzen in der Lunge
Herzmuskelentzündung
Gedächtnisprobleme/Konzentrationsprobleme
Zittern in den Händen/plötzliches fallen lassen von Gegenständen
Taubheit in den Beinen
Herzrasen
Verwirrtheit
Trockene, schuppende Haut
Mal war es besser und man atmete auf, dann kamen plötzlich mehrere Sachen auf einmal. Diese Zeit hat mich an den Rand meiner Belastungsgrenze gebracht.
Als dann im Januar 22 plötzlich meine Haare büschelweise ausfielen, war es bei mir vorbei. Ich hab Tagelang geweint.
Und dann im Februar war es plötzlich vorbei, ich merkte wie mein Körper sich beruhigte.
Ausser der Gedächtnis/Konzentration ist alles wieder beim alten.
ghostcat87
1685 Beiträge
08.05.2022 11:41
Zitat von Rommy-1983:

Hallo, ich hatte Oktober 2020 einen mittelschweren Verlauf. Als das komplett überstanden war, ging es mir erstmal wieder gut.
4 Wochen lang, dann fing es an mit brennender Haut, Kopfschmerzen die unerträglich waren und nur aufhören, wenn ich mich hin legte.
Das ganze dauerte 13 Monate, in dieser Zeit kamen nacheinander, oft auch mehrere Gleichzeitig, folgende zustände
Kopfschmerz
Schwindel
Schwäche, den ganzen Tag, nichts ging mehr
Gelenkschmerzen
Veränderter geruch/Geschmack
Kurzatmigkeit
Schmerzen in der Lunge
Herzmuskelentzündung
Gedächtnisprobleme/Konzentrationsprobleme
Zittern in den Händen/plötzliches fallen lassen von Gegenständen
Taubheit in den Beinen
Herzrasen
Verwirrtheit
Trockene, schuppende Haut
Mal war es besser und man atmete auf, dann kamen plötzlich mehrere Sachen auf einmal. Diese Zeit hat mich an den Rand meiner Belastungsgrenze gebracht.
Als dann im Januar 22 plötzlich meine Haare büschelweise ausfielen, war es bei mir vorbei. Ich hab Tagelang geweint.
Und dann im Februar war es plötzlich vorbei, ich merkte wie mein Körper sich beruhigte.
Ausser der Gedächtnis/Konzentration ist alles wieder beim alten.


Was waren denn deine Symptome direkt zu Beginn als du positiv warst?
Das war ja da wohl noch die Anfangsvariante. Ich hoffe Omikron hinterlässt nicht solche Spuren. Hört sich echt schlimm an bei dir. Zum Glück ist das meiste vorbei.
Rommy-1983
1362 Beiträge
08.05.2022 12:03
Zitat von ghostcat87:

Zitat von Rommy-1983:

Hallo, ich hatte Oktober 2020 einen mittelschweren Verlauf. Als das komplett überstanden war, ging es mir erstmal wieder gut.
4 Wochen lang, dann fing es an mit brennender Haut, Kopfschmerzen die unerträglich waren und nur aufhören, wenn ich mich hin legte.
Das ganze dauerte 13 Monate, in dieser Zeit kamen nacheinander, oft auch mehrere Gleichzeitig, folgende zustände
Kopfschmerz
Schwindel
Schwäche, den ganzen Tag, nichts ging mehr
Gelenkschmerzen
Veränderter geruch/Geschmack
Kurzatmigkeit
Schmerzen in der Lunge
Herzmuskelentzündung
Gedächtnisprobleme/Konzentrationsprobleme
Zittern in den Händen/plötzliches fallen lassen von Gegenständen
Taubheit in den Beinen
Herzrasen
Verwirrtheit
Trockene, schuppende Haut
Mal war es besser und man atmete auf, dann kamen plötzlich mehrere Sachen auf einmal. Diese Zeit hat mich an den Rand meiner Belastungsgrenze gebracht.
Als dann im Januar 22 plötzlich meine Haare büschelweise ausfielen, war es bei mir vorbei. Ich hab Tagelang geweint.
Und dann im Februar war es plötzlich vorbei, ich merkte wie mein Körper sich beruhigte.
Ausser der Gedächtnis/Konzentration ist alles wieder beim alten.


Was waren denn deine Symptome direkt zu Beginn als du positiv warst?
Das war ja da wohl noch die Anfangsvariante. Ich hoffe Omikron hinterlässt nicht solche Spuren. Hört sich echt schlimm an bei dir. Zum Glück ist das meiste vorbei.


Es fing Di morgen mit einem Gefühl einer leichten Bronchitis an, Mittwoch Abend hatte ich schon massive Atemnot, ein Gefühl als wäre meine Lunge zur Hälfte mit Alkohol gefüllt, es brannte, jeder Atemzug war wie gegen ein schweres Gewicht Atmen und egal wie sehr man es versuchte, es kam nicht genug Luft an. Ich hatte keinen Husten und kein Fieber.
Auch Omikron läuft durch den Körper und hinterlässt Verwüstung, und das egal ob mit oder ohne Symptomen.
Manche haben kein Long Covid, andere nur ein paar Wochen, manche schon seit der 1.Welle und einige merken erst durch Long Covid, dass sie überhaupt infiziert waren (Antikörper) in den Gruppen wo ich bin, ist alles vertreten. Von 2 Jährigen Kindern bis 80 Jährige. Gesund, krank, dick, dünn, Raucher, Nichtraucher usw.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt