Mütter- und Schwangerenforum

Welpen stubenrein bekommen

Gehe zu Seite:
Titania
5004 Beiträge
13.10.2021 18:28
Hallo,

bei uns ist vor kurzem ein kleiner Mischlingswelpe aus dem Tierschutz eingezogen. Sie ist 5 Monate alt. In der Pflegestelle ist sie wohl in den Garten gegangen bzw. hatte im Haus eine Unterlage, auf die sie ihr Geschäft verrichtet hat. Nun ist es leider so, dass sie draußen ab und zu mal Pippi macht. Ansonsten aber ihr Geschäft nur im Haus verrichtet. Wir können mit ihr draußen gewesen sein, und kurze Zeit später entleert sie sich dann im Haus

Hat jemand Tipps, wie wir die Kleine stubenrein bekommen können? Häufiges Gassigehen hilft nicht und sie wird auch nicht vorher unruhig, sondern entleert sich recht plötzlich irgendwo.
shelyra
68276 Beiträge
13.10.2021 18:40
Wie lange ist der kleine schon bei euch?

Es kann dauern bis sich der Welpe draußen sicher genug fühlt um sich dort zu lösen. Da hilft es nur Geduld zu haben und es trotzdem immer wieder zu versuchen - am besten direkt nach dem wach werden und dem füttern raus zu gehen. Und wenn sich draußen gelöst wurde lob den kleinen und feier eine Party
Cookie88
35256 Beiträge
13.10.2021 19:26
Wenn der Kleine vorher dran gewöhnt war innen sein Geschäft zu verrichten ist das jetzt ein ganzes Stück Arbeit das umzugewöhnen.
Wir haben unseren Welpen mit 3 Monaten bekommen und verlässlich über 4 Stunden stubenrein war er mit 6 Monaten.
Er hat auch nie angezeigt (macht er bis heute nicht, wenn es ganz dringend ist fängt er an zu zittern, er bellt und jault aber auch sonst so gut wie nie) und ich bin wochenlang alle Stunde mit ihm raus, anfangs noch öfter.
Titania
5004 Beiträge
13.10.2021 19:50
Zitat von shelyra:

Wie lange ist der kleine schon bei euch?

Es kann dauern bis sich der Welpe draußen sicher genug fühlt um sich dort zu lösen. Da hilft es nur Geduld zu haben und es trotzdem immer wieder zu versuchen - am besten direkt nach dem wach werden und dem füttern raus zu gehen. Und wenn sich draußen gelöst wurde lob den kleinen und feier eine Party


sie ist erst ein paar Tage bei uns. Dass es länger dauert bis sie stubenrein wird, ist klar. Aber sie macht eben grundsätzlich drinnen und nicht draußen. Vielleicht braucht sie tatsächlich noch mehr Zeit. Wir gehen auch recht häufig mit ihr raus, aber da schnuppert sie meistens bzw. weigert sich auch oft weiterzugehen.
Titania
5004 Beiträge
13.10.2021 19:52
Zitat von Cookie88:

Wenn der Kleine vorher dran gewöhnt war innen sein Geschäft zu verrichten ist das jetzt ein ganzes Stück Arbeit das umzugewöhnen.
Wir haben unseren Welpen mit 3 Monaten bekommen und verlässlich über 4 Stunden stubenrein war er mit 6 Monaten.
Er hat auch nie angezeigt (macht er bis heute nicht, wenn es ganz dringend ist fängt er an zu zittern, er bellt und jault aber auch sonst so gut wie nie) und ich bin wochenlang alle Stunde mit ihm raus, anfangs noch öfter.


wir gehen auch oft raus mit ihr. Auch wenn nur kurz, da sie auch nicht so gerne an der Leine läuft.
Fjörgyn
2765 Beiträge
13.10.2021 20:19
Zitat von Titania:

Zitat von shelyra:

Wie lange ist der kleine schon bei euch?

Es kann dauern bis sich der Welpe draußen sicher genug fühlt um sich dort zu lösen. Da hilft es nur Geduld zu haben und es trotzdem immer wieder zu versuchen - am besten direkt nach dem wach werden und dem füttern raus zu gehen. Und wenn sich draußen gelöst wurde lob den kleinen und feier eine Party


sie ist erst ein paar Tage bei uns. Dass es länger dauert bis sie stubenrein wird, ist klar. Aber sie macht eben grundsätzlich drinnen und nicht draußen. Vielleicht braucht sie tatsächlich noch mehr Zeit. Wir gehen auch recht häufig mit ihr raus, aber da schnuppert sie meistens bzw. weigert sich auch oft weiterzugehen.

Da hast du im Prinzip auch schon deine Antwort.
Ihr scheint einen sehr unsicheren Hund zu haben. Das ist auch gar nicht unüblich, wenn sie erst ein paar Tage bei euch ist.
Grundsätzlich gilt, geht bitte nach jedem Schläfchen, nach jedem Futter, nach jedem Spiel und immer dann, wenn die Maus anfängt zu schnuppern und zu suchen.
Spätestens aber alle 3 Stunden, länger können die Mäuse nicht einhalten.
Gerade in den ersten Tagen ist es, gerade bei einem Hund aus dem Tierschutz, sehr sinnvoll, nur in den Garten zu gehen und gar keine großen Runden zu drehen. Welpen aus dem Tierschutz haben oft schlimmes erlebt, erlaubt eurer Maus bitte Vertrauen zu euch aufzubauen und zeigt ihr, dass ihr ihre Bedürfnisse versteht und beachtet. Möchte sie nicht weitergehen dreht um oder setzt sie ich einen Moment zu ihr und beobachtet gemeinsam. Denn in der Regel ist das einfach ein Ausdruck von großer Unsicherheiten und fehlendem Vertrauen (nach ein paar Tagen kann sich ja auch noch gar kein Vertrauen aufgebaut haben).
Wir haben auch eine Hündin aus dem Tierschutz und sie ist am Anfang genau 10 Meter mit uns gelaufen.
Bitte schimpft nicht, wenn sie ins Haus macht, sie macht das um euch zu ärgern oder weil sie bockig ist. Entfernt das Malheur zügig und kommentarlos.
Sahaty
1045 Beiträge
13.10.2021 20:33
Haben auch einen Schatz aus dem Tierschutz, kam mit fast 5 Monaten zu uns, wird nächste Woche Montag schon 11 Monate alt wir haben das eigentlich relativ schnell in den Griff bekommen, ich bin wirklich so froh dass wir einen Garten haben, daher hat es auch noch schneller geklappt, da wir die ersten Wochen/Monate wirklich Probleme mit dem Gassi gehen hatten…er ist draußen an der Leinen keinen Zentimeter gelaufen Da es einfach zu viele Einflüsse waren und alles so ungewohnt war, er war total ängstlich…bin manchmal wirklich verzweifelt. Aber man braucht wirklich viel Zeit und Geduld dann klappt das alles wenn sie wirklich draußen nicht macht und erst drinnen, ist es draußen einfach noch zu ungewohnt oder noch alles zu spannend.. erstmal am besten nur an die selben Stellen mit ihr gehen! Anfang sind wir wirklich alle 3 h ab in den Garten, hat meistens ganz gut geklappt - mittlerweile sind wir ganz gut im einschätzen geworden wenn es aber ganz schlimm ist und er nicht mehr aushält meldet er sich zum Glück auch… habe vielleicht nixht die besten Tipps für dich. Aber wirklich mit viel Liebe und Geduld bekommt ihr das hin
Zicke09
293 Beiträge
13.10.2021 21:05
Guten Abend zusammen , wir haben zwar keinen Hund aus dem Tierschutz aber von einem Züchter, die kleine ist grad 12 Wochen alt und ist auch noch nicht stubenrein , wir gehen direkt nach dem aufwachen , nach dem Füttern und nach dem spielen Gassi das klappt auch ganz gut abundan macht sie 1-2 mal in die Wohnung obwohl man grad mit ihr Gassi war , ich denke das sie noch nicht so die Blase halten können also die Schließmuskeln ich hoffe ich liege da richtig
Titania
5004 Beiträge
13.10.2021 21:13
Zitat von Fjörgyn:

Zitat von Titania:

Zitat von shelyra:

Wie lange ist der kleine schon bei euch?

Es kann dauern bis sich der Welpe draußen sicher genug fühlt um sich dort zu lösen. Da hilft es nur Geduld zu haben und es trotzdem immer wieder zu versuchen - am besten direkt nach dem wach werden und dem füttern raus zu gehen. Und wenn sich draußen gelöst wurde lob den kleinen und feier eine Party


sie ist erst ein paar Tage bei uns. Dass es länger dauert bis sie stubenrein wird, ist klar. Aber sie macht eben grundsätzlich drinnen und nicht draußen. Vielleicht braucht sie tatsächlich noch mehr Zeit. Wir gehen auch recht häufig mit ihr raus, aber da schnuppert sie meistens bzw. weigert sich auch oft weiterzugehen.

Da hast du im Prinzip auch schon deine Antwort.
Ihr scheint einen sehr unsicheren Hund zu haben. Das ist auch gar nicht unüblich, wenn sie erst ein paar Tage bei euch ist.
Grundsätzlich gilt, geht bitte nach jedem Schläfchen, nach jedem Futter, nach jedem Spiel und immer dann, wenn die Maus anfängt zu schnuppern und zu suchen.
Spätestens aber alle 3 Stunden, länger können die Mäuse nicht einhalten.
Gerade in den ersten Tagen ist es, gerade bei einem Hund aus dem Tierschutz, sehr sinnvoll, nur in den Garten zu gehen und gar keine großen Runden zu drehen. Welpen aus dem Tierschutz haben oft schlimmes erlebt, erlaubt eurer Maus bitte Vertrauen zu euch aufzubauen und zeigt ihr, dass ihr ihre Bedürfnisse versteht und beachtet. Möchte sie nicht weitergehen dreht um oder setzt sie ich einen Moment zu ihr und beobachtet gemeinsam. Denn in der Regel ist das einfach ein Ausdruck von großer Unsicherheiten und fehlendem Vertrauen (nach ein paar Tagen kann sich ja auch noch gar kein Vertrauen aufgebaut haben).
Wir haben auch eine Hündin aus dem Tierschutz und sie ist am Anfang genau 10 Meter mit uns gelaufen.
Bitte schimpft nicht, wenn sie ins Haus macht, sie macht das um euch zu ärgern oder weil sie bockig ist. Entfernt das Malheur zügig und kommentarlos.


nein, wir schimpfen natürlich nicht und bleiben auch nicht zu lange draußen wenn sie nicht möchte. Meisten setzt sie sich irgendwo hin, manchmal geht sie noch etwas weiter und manchmal trage ich sie dann wieder rein .
Ansonsten ist sie ein sehr aufgeweckter, freundlicher und verspielter Hund.

Ich dachte wir hätten vielleicht etwas nicht berücksichtigt. Sie ist unser erster Hund, daher bin ich noch etwas unsicher
Fjörgyn
2765 Beiträge
13.10.2021 21:15
Zitat von Zicke09:

Guten Abend zusammen , wir haben zwar keinen Hund aus dem Tierschutz aber von einem Züchter, die kleine ist grad 12 Wochen alt und ist auch noch nicht stubenrein , wir gehen direkt nach dem aufwachen , nach dem Füttern und nach dem spielen Gassi das klappt auch ganz gut abundan macht sie 1-2 mal in die Wohnung obwohl man grad mit ihr Gassi war , ich denke das sie noch nicht so die Blase halten können also die Schließmuskeln ich hoffe ich liege da richtig

Das ist genau richtig. Sie können sich zwar schon melden, aber auch das funktioniert meist noch nicht zuverlässig. Es ist wie mit einem Kleinkind.
Halten können die Hunde in dem Alter noch gar nichts zuverlässig. Bei Hündinnen dauert es meist länger bis sie stubenrein werden, teilweise bis nach der ersten Läufigkeit. Das hat auch nichts mit Erziehung oder Bockigkeit zu tun.
Ich finde es super, dass ihr schon einen so tollen Ablauf gefunden habt. Kontinuität hilft den Hunden ganz stark dabei stubenrein zu werden und mit jedem „Erfolg“ lernen die Hunde, was man von ihnen möchte.
Titania
5004 Beiträge
13.10.2021 21:16
Zitat von Sahaty:

Haben auch einen Schatz aus dem Tierschutz, kam mit fast 5 Monaten zu uns, wird nächste Woche Montag schon 11 Monate alt wir haben das eigentlich relativ schnell in den Griff bekommen, ich bin wirklich so froh dass wir einen Garten haben, daher hat es auch noch schneller geklappt, da wir die ersten Wochen/Monate wirklich Probleme mit dem Gassi gehen hatten…er ist draußen an der Leinen keinen Zentimeter gelaufen Da es einfach zu viele Einflüsse waren und alles so ungewohnt war, er war total ängstlich…bin manchmal wirklich verzweifelt. Aber man braucht wirklich viel Zeit und Geduld dann klappt das alles wenn sie wirklich draußen nicht macht und erst drinnen, ist es draußen einfach noch zu ungewohnt oder noch alles zu spannend.. erstmal am besten nur an die selben Stellen mit ihr gehen! Anfang sind wir wirklich alle 3 h ab in den Garten, hat meistens ganz gut geklappt - mittlerweile sind wir ganz gut im einschätzen geworden wenn es aber ganz schlimm ist und er nicht mehr aushält meldet er sich zum Glück auch… habe vielleicht nixht die besten Tipps für dich. Aber wirklich mit viel Liebe und Geduld bekommt ihr das hin


ja, in den Garten geht natürlich auch. Das ist sie auch von der Pflegestelle gewohnt gewesen. Nur muss man sie auch irgendwie an die Leine gewöhnen, und je jünger sie sind um so einfacher geht es?
Samtblüte
233 Beiträge
13.10.2021 21:31
Guten Abend,
Ich folge dem Thema mal ganz unauffällig bei uns soll nämlich auch bald ein Hund einziehen
Fjörgyn
2765 Beiträge
13.10.2021 21:36
Zitat von Titania:

Zitat von Fjörgyn:

Zitat von Titania:

Zitat von shelyra:

Wie lange ist der kleine schon bei euch?

Es kann dauern bis sich der Welpe draußen sicher genug fühlt um sich dort zu lösen. Da hilft es nur Geduld zu haben und es trotzdem immer wieder zu versuchen - am besten direkt nach dem wach werden und dem füttern raus zu gehen. Und wenn sich draußen gelöst wurde lob den kleinen und feier eine Party


sie ist erst ein paar Tage bei uns. Dass es länger dauert bis sie stubenrein wird, ist klar. Aber sie macht eben grundsätzlich drinnen und nicht draußen. Vielleicht braucht sie tatsächlich noch mehr Zeit. Wir gehen auch recht häufig mit ihr raus, aber da schnuppert sie meistens bzw. weigert sich auch oft weiterzugehen.

Da hast du im Prinzip auch schon deine Antwort.
Ihr scheint einen sehr unsicheren Hund zu haben. Das ist auch gar nicht unüblich, wenn sie erst ein paar Tage bei euch ist.
Grundsätzlich gilt, geht bitte nach jedem Schläfchen, nach jedem Futter, nach jedem Spiel und immer dann, wenn die Maus anfängt zu schnuppern und zu suchen.
Spätestens aber alle 3 Stunden, länger können die Mäuse nicht einhalten.
Gerade in den ersten Tagen ist es, gerade bei einem Hund aus dem Tierschutz, sehr sinnvoll, nur in den Garten zu gehen und gar keine großen Runden zu drehen. Welpen aus dem Tierschutz haben oft schlimmes erlebt, erlaubt eurer Maus bitte Vertrauen zu euch aufzubauen und zeigt ihr, dass ihr ihre Bedürfnisse versteht und beachtet. Möchte sie nicht weitergehen dreht um oder setzt sie ich einen Moment zu ihr und beobachtet gemeinsam. Denn in der Regel ist das einfach ein Ausdruck von großer Unsicherheiten und fehlendem Vertrauen (nach ein paar Tagen kann sich ja auch noch gar kein Vertrauen aufgebaut haben).
Wir haben auch eine Hündin aus dem Tierschutz und sie ist am Anfang genau 10 Meter mit uns gelaufen.
Bitte schimpft nicht, wenn sie ins Haus macht, sie macht das um euch zu ärgern oder weil sie bockig ist. Entfernt das Malheur zügig und kommentarlos.


nein, wir schimpfen natürlich nicht und bleiben auch nicht zu lange draußen wenn sie nicht möchte. Meisten setzt sie sich irgendwo hin, manchmal geht sie noch etwas weiter und manchmal trage ich sie dann wieder rein .
Ansonsten ist sie ein sehr aufgeweckter, freundlicher und verspielter Hund.

Ich dachte wir hätten vielleicht etwas nicht berücksichtigt. Sie ist unser erster Hund, daher bin ich noch etwas unsicher


Das machst du genau richtig. So lernt eure Maus, dass ihr sie nicht ernst nehmt.
Es ist total schön, wenn sie ansonsten offen auf euch zugeht.
In den ersten 4-8 Wochen könnt ihr ganz ruhigen Gewissens eure Maus nur in den Garten lassen. Für Unternehmungen habt ihr noch genug Zeit. Wenn sie sich im Garten löst, dann steuert diese Stelle ruhig immer wieder an. Eine feste Pipistelle ist auch super, falls sie Ängste an Silvester oder bei anderen lauten Geräuschen hat. Wenn sie weiß, dass an dieser Stelle immer alles safe ist und sie sich dort schnell lösen kann, ist das für alle, auch für euch, eine große Hilfe.

Ich finde es ganz toll, dass ihr euch für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden habt. Denn teilweise bringen sie ja doch einen Koffer voller Ängste und Arbeit mit sich. Das muss aber nicht so sein. Ist eure Maus aus dem Ausland? Falls sie aus Ost- oder Südeuropa kommt, habt bitte ein Auge darauf, dass manchmal Herdenschutzhunde mitgemischt haben können. Dann kann es sein, dass sie etwas anders tickt als andere Hunde.
Ich wünsche euch ganz viel Freude mit eurer Maus.
Fjörgyn
2765 Beiträge
13.10.2021 21:38
Zitat von Titania:

Zitat von Sahaty:

Haben auch einen Schatz aus dem Tierschutz, kam mit fast 5 Monaten zu uns, wird nächste Woche Montag schon 11 Monate alt wir haben das eigentlich relativ schnell in den Griff bekommen, ich bin wirklich so froh dass wir einen Garten haben, daher hat es auch noch schneller geklappt, da wir die ersten Wochen/Monate wirklich Probleme mit dem Gassi gehen hatten…er ist draußen an der Leinen keinen Zentimeter gelaufen Da es einfach zu viele Einflüsse waren und alles so ungewohnt war, er war total ängstlich…bin manchmal wirklich verzweifelt. Aber man braucht wirklich viel Zeit und Geduld dann klappt das alles wenn sie wirklich draußen nicht macht und erst drinnen, ist es draußen einfach noch zu ungewohnt oder noch alles zu spannend.. erstmal am besten nur an die selben Stellen mit ihr gehen! Anfang sind wir wirklich alle 3 h ab in den Garten, hat meistens ganz gut geklappt - mittlerweile sind wir ganz gut im einschätzen geworden wenn es aber ganz schlimm ist und er nicht mehr aushält meldet er sich zum Glück auch… habe vielleicht nixht die besten Tipps für dich. Aber wirklich mit viel Liebe und Geduld bekommt ihr das hin


ja, in den Garten geht natürlich auch. Das ist sie auch von der Pflegestelle gewohnt gewesen. Nur muss man sie auch irgendwie an die Leine gewöhnen, und je jünger sie sind um so einfacher geht es?

Du kannst auch ruhig mit der Leine in den Garten gehen und dort üben. Das ist sogar ein guter Plan, denn im Garten ist euer Hund sicher, das wird sie schnell lernen und dort kann sie sich dann super auf dich konzentrieren.
Zicke09
293 Beiträge
13.10.2021 21:42
Zitat von Fjörgyn:

Zitat von Zicke09:

Guten Abend zusammen , wir haben zwar keinen Hund aus dem Tierschutz aber von einem Züchter, die kleine ist grad 12 Wochen alt und ist auch noch nicht stubenrein , wir gehen direkt nach dem aufwachen , nach dem Füttern und nach dem spielen Gassi das klappt auch ganz gut abundan macht sie 1-2 mal in die Wohnung obwohl man grad mit ihr Gassi war , ich denke das sie noch nicht so die Blase halten können also die Schließmuskeln ich hoffe ich liege da richtig

Das ist genau richtig. Sie können sich zwar schon melden, aber auch das funktioniert meist noch nicht zuverlässig. Es ist wie mit einem Kleinkind.
Halten können die Hunde in dem Alter noch gar nichts zuverlässig. Bei Hündinnen dauert es meist länger bis sie stubenrein werden, teilweise bis nach der ersten Läufigkeit. Das hat auch nichts mit Erziehung oder Bockigkeit zu tun.
Ich finde es super, dass ihr schon einen so tollen Ablauf gefunden habt. Kontinuität hilft den Hunden ganz stark dabei stubenrein zu werden und mit jedem „Erfolg“ lernen die Hunde, was man von ihnen möchte.


abundan meldet sie sich ,richtig das funktioniert auch noch nicht zuverlässig
aber ich gebe ihr die Zeit mit dem Stubenrein werden alle Zeit die sie brauch

Das ist die Süße Maus aktuell jetzt

und hier wo sie bei uns eingezogen ist

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt