Mütter- und Schwangerenforum

Zwickender Junghund...

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 15:41
Wir haben seit knapp 2 Wochen eine 6 monate alte Hündin aus dem Ausland.

Im Moment dreht sie total durch und fängt dauernd an, besonders mich zu zwicken wenn sie spielen will oder ich setze mich aufs Sofa und sie kommt und zwickt, will spielen.
Es nervt mich so wahnsinnig und ich mache alles an tipps was ich so zu lesen bekomme.
Also aufstehen und au sagen, sie für ein paar Sekunden /Minute ignorieren. Hilft aber einfach alles nicht
Bei den kids macht sies einmal und die sagen au und meistens hört sie dann auf aber bei mir nimmt das so ausmaße an, die nerven einfach und weh tuts halt dann auch mal.
Ich bin auch eigentlich die Hauptperson die mit ihr rausgeht, was mit ihr trainiert usw.
Und sie testet halt voll gerade. Am Tisch gefühlt 675 mal hochspringen und drauf warten das einer kommt.
Sie ist zwar aus dem Ausland, wurde aber als kleiner welpe gefunden und hat dann in dem tierheim im haus mit anderen hunden und freiwilligen gewohnt und war vorher 2 wochen in einer pflegestelle hier.

Weiss nicht was ich noch machen soll, es nervt so

Sonst ist sie echt lieb aber

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Es mir unangenehm is

stech09
8632 Beiträge
25.11.2021 15:57
Ist der Hund ein Auslandsimport oder war er hier schon längere Zeit auf einer Pflegestelle?

Ansonsten tippe ich auf totale Überforderung.
Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 16:03
Hatte ich ja im text geschrieben, mit 3/4 monaten gefunden, danach im tierheim-haus, hier transportiert mit dem Flieger mit 5 monaten. 2 wochen pflegestelle und nun knapp 2 wochen bei uns.

Sie machts auch meistens nur bei mir, wenn ich zb was anderes mache.
shelyra
68278 Beiträge
25.11.2021 16:24
Holt euch einen Trainer der euch hilft.

Euer Hund ist erst so kurz bei euch, der ist noch total im ankommstress. Alles ist neu, wahrscheinlich kennt er kein Leben wie bei euch. Dazu neue Umgebung, Kinder, usw... Und auch das Alter spielt eine Rolle - gerade an der Grenze vom Welpen zum Junghund. Da spielen die Hormone auch mal verrückt.
Ihr braucht Zeit, Geduld und eine Strategie die ihr über längere Zeit anwendet.
Innerhalb von zwei Wochen "alle Tipps" durch zuprobieren verwirrt den Hund eher als das es hilft. Denn er weiß gar nicht was ihr wollt.
nilou
11075 Beiträge
25.11.2021 16:44
Ich empfehle auch einen Hundetrainer. Habt ihr Hundeerfahrung? Klingt irgendwie nicht so. Ich denke du erwartest da auch etwas viel und wenn du jetzt schon „genervt“ bist, was hast du den erwartet von einem Hund mit etwas schwierigeren Background?

Bevor du hier weiter mit diversen „Tipps“ rumexperimentierst und alles noch „schlimmer“ machst lass den Profi ran.

Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 16:47
Zitat von shelyra:

Holt euch einen Trainer der euch hilft.

Euer Hund ist erst so kurz bei euch, der ist noch total im ankommstress. Alles ist neu, wahrscheinlich kennt er kein Leben wie bei euch. Dazu neue Umgebung, Kinder, usw... Und auch das Alter spielt eine Rolle - gerade an der Grenze vom Welpen zum Junghund. Da spielen die Hormone auch mal verrückt.
Ihr braucht Zeit, Geduld und eine Strategie die ihr über längere Zeit anwendet.
Innerhalb von zwei Wochen "alle Tipps" durch zuprobieren verwirrt den Hund eher als das es hilft. Denn er weiß gar nicht was ihr wollt.


Ja mir ist natürlich klar das alles neu ist.
Für uns ja auch.
Mit den kindern kommt sie gut zurecht muss ich sagen. Und mit 'alle tipps' meine ich eben das "AU" sagen, aufstehen und kurz ignorieren.
Sie vom Tisch schieben mit dem wort "runter".
Wir gehen 2x 30-45min laufen. Dazwischen immer kurze pipirunden.
Hundeplatz zum flitzen alle paar tage.
Ich bin da auch nicht so naiv rangegangen, haben uns gut informiert usw aber dieses Verhalten nur mir gegenüber ist eben was, was ich nicht bedacht hatte.
kataleia
11899 Beiträge
25.11.2021 16:47
Ein hundetrainer ist sicherlich die beste Wahl.

Ich habe lediglich Hunde Erfahrung durch die Hunde meiner Kindheit,jungen Erwachsenenleben und die von vielen anderen bekannten.

Ich persönlich bin der Meinung dass ein autoritäres auftreten das aber auf der anderen Seite auch dem Hund Sicherheit verleiht ganz wichtig ist.

Ich hätte dann den Hund schon im Genick geschnappt, ein lautes Au Nein und den Hund einen Meter weg setzen.

Aber ob das jetzt das perfekte verhalten in so einer Situation ist weiß ich nicht.

Daher einen Trainer anrufen.
Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 16:49
Zitat von nilou:

Ich empfehle auch einen Hundetrainer. Habt ihr Hundeerfahrung? Klingt irgendwie nicht so. Ich denke du erwartest da auch etwas viel und wenn du jetzt schon „genervt“ bist, was hast du den erwartet von einem Hund mit etwas schwierigeren Background?

Bevor du hier weiter mit diversen „Tipps“ rumexperimentierst und alles noch „schlimmer“ machst lass den Profi ran.


Darf man sich nicht kurz mal auskotzen in solchen Situationen?
Und doch, wie im anderen Kommentar geschrieben, erfahrung schon, aber wir sind natürlich auch keine Experten.
Mir ist auch bewusst das Zeit wahrscheinlich der einzige wirkliche rat ist.
Ich experimentiere nicht, das mag jetzt so klingen....
nilou
11075 Beiträge
25.11.2021 17:04
Zitat von Anonym 1 (207770):

Zitat von nilou:

Ich empfehle auch einen Hundetrainer. Habt ihr Hundeerfahrung? Klingt irgendwie nicht so. Ich denke du erwartest da auch etwas viel und wenn du jetzt schon „genervt“ bist, was hast du den erwartet von einem Hund mit etwas schwierigeren Background?

Bevor du hier weiter mit diversen „Tipps“ rumexperimentierst und alles noch „schlimmer“ machst lass den Profi ran.


Darf man sich nicht kurz mal auskotzen in solchen Situationen?
Und doch, wie im anderen Kommentar geschrieben, erfahrung schon, aber wir sind natürlich auch keine Experten.
Mir ist auch bewusst das Zeit wahrscheinlich der einzige wirkliche rat ist.
Ich experimentiere nicht, das mag jetzt so klingen....


Allein Zeit nicht. Im Gegenteil, wenn ihr zu lange wartet ihr Verhalten in die „richtige“ Richtung zu lenken bzw, eben die Erziehung nicht konsequent angeht verfestigt sich ihr Verhalten nur.

Ich würde hier wirklich einen Profi kommen lassen. Ich bin ja ein Freund von Martin Rütter und seinem Team. Die sind deutschlandweit unterwegs.
Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 17:09
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (207770):

Zitat von nilou:

Ich empfehle auch einen Hundetrainer. Habt ihr Hundeerfahrung? Klingt irgendwie nicht so. Ich denke du erwartest da auch etwas viel und wenn du jetzt schon „genervt“ bist, was hast du den erwartet von einem Hund mit etwas schwierigeren Background?

Bevor du hier weiter mit diversen „Tipps“ rumexperimentierst und alles noch „schlimmer“ machst lass den Profi ran.


Darf man sich nicht kurz mal auskotzen in solchen Situationen?
Und doch, wie im anderen Kommentar geschrieben, erfahrung schon, aber wir sind natürlich auch keine Experten.
Mir ist auch bewusst das Zeit wahrscheinlich der einzige wirkliche rat ist.
Ich experimentiere nicht, das mag jetzt so klingen....


Allein Zeit nicht. Im Gegenteil, wenn ihr zu lange wartet ihr Verhalten in die „richtige“ Richtung zu lenken bzw, eben die Erziehung nicht konsequent angeht verfestigt sich ihr Verhalten nur.

Ich würde hier wirklich einen Profi kommen lassen. Ich bin ja ein Freund von Martin Rütter und seinem Team. Die sind deutschlandweit unterwegs.

Wir wohnen nicht in Deutschland, aber danke trotzdem!
Wir sind ja schon konsequent, also au und aufstehen oder gefühlte 685 mal vom Tisch schieben.
Vom Gefühl her wirds nur nicht besser sondern schlechter.
Mit Zeit meinte ich auch, das sie ankommen muss, ihren Platz findet und uns kennenlernen muss.
nilou
11075 Beiträge
25.11.2021 17:19
Zitat von Anonym 1 (207770):

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (207770):

Zitat von nilou:

Ich empfehle auch einen Hundetrainer. Habt ihr Hundeerfahrung? Klingt irgendwie nicht so. Ich denke du erwartest da auch etwas viel und wenn du jetzt schon „genervt“ bist, was hast du den erwartet von einem Hund mit etwas schwierigeren Background?

Bevor du hier weiter mit diversen „Tipps“ rumexperimentierst und alles noch „schlimmer“ machst lass den Profi ran.


Darf man sich nicht kurz mal auskotzen in solchen Situationen?
Und doch, wie im anderen Kommentar geschrieben, erfahrung schon, aber wir sind natürlich auch keine Experten.
Mir ist auch bewusst das Zeit wahrscheinlich der einzige wirkliche rat ist.
Ich experimentiere nicht, das mag jetzt so klingen....


Allein Zeit nicht. Im Gegenteil, wenn ihr zu lange wartet ihr Verhalten in die „richtige“ Richtung zu lenken bzw, eben die Erziehung nicht konsequent angeht verfestigt sich ihr Verhalten nur.

Ich würde hier wirklich einen Profi kommen lassen. Ich bin ja ein Freund von Martin Rütter und seinem Team. Die sind deutschlandweit unterwegs.

Wir wohnen nicht in Deutschland, aber danke trotzdem!
Wir sind ja schon konsequent, also au und aufstehen oder gefühlte 685 mal vom Tisch schieben.
Vom Gefühl her wirds nur nicht besser sondern schlechter.
Mit Zeit meinte ich auch, das sie ankommen muss, ihren Platz findet und uns kennenlernen muss.


Es wird auch im Ausland Hundetrainer geben …

Ich habe nicht den Eindruck, als wenn ein Hundetrainer/externe tatsächliche Hilfe vor Ort etwas ist was du in Betracht ziehst.

Das Fett markierte macht es auch nicht „besser“.

Ich persönlich halte nicht viel von „Internettipps“ wenn man selber nicht ausreichend Erfahrung hat. Insbesondere wenn es um Tiere geht. Dann doch lieber Zeit und etwas Geld investieren und sich vom Profi helfen lassen.
Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 17:24
Habe doch gar nicht gesagt das ich keinen trainer in Betracht ziehe.
Weiss nicht wieso hier immer so zwischen den Zeilen gelesen wird.
Shadow133
1 Beiträge
25.11.2021 17:47
Entfernt
kataleia
11899 Beiträge
25.11.2021 17:53
Zitat von Anonym 1 (207770):

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (207770):

Zitat von nilou:

Ich empfehle auch einen Hundetrainer. Habt ihr Hundeerfahrung? Klingt irgendwie nicht so. Ich denke du erwartest da auch etwas viel und wenn du jetzt schon „genervt“ bist, was hast du den erwartet von einem Hund mit etwas schwierigeren Background?

Bevor du hier weiter mit diversen „Tipps“ rumexperimentierst und alles noch „schlimmer“ machst lass den Profi ran.


Darf man sich nicht kurz mal auskotzen in solchen Situationen?
Und doch, wie im anderen Kommentar geschrieben, erfahrung schon, aber wir sind natürlich auch keine Experten.
Mir ist auch bewusst das Zeit wahrscheinlich der einzige wirkliche rat ist.
Ich experimentiere nicht, das mag jetzt so klingen....


Allein Zeit nicht. Im Gegenteil, wenn ihr zu lange wartet ihr Verhalten in die „richtige“ Richtung zu lenken bzw, eben die Erziehung nicht konsequent angeht verfestigt sich ihr Verhalten nur.

Ich würde hier wirklich einen Profi kommen lassen. Ich bin ja ein Freund von Martin Rütter und seinem Team. Die sind deutschlandweit unterwegs.

Wir wohnen nicht in Deutschland, aber danke trotzdem!
Wir sind ja schon konsequent, also au und aufstehen oder gefühlte 685 mal vom Tisch schieben.
Vom Gefühl her wirds nur nicht besser sondern schlechter.
Mit Zeit meinte ich auch, das sie ankommen muss, ihren Platz findet und uns kennenlernen muss.


Nicht schieben.

Zack bumm Knall. Schnappen und Weg mit dem Hund. Nur nicht zu zaghaft.
Das muss schneller gehen als der Hund schauen kann.

Es kommt mir vor, als hätte der Hund Hoffnung durch sein Kneifen/schnappen doch noch die gewünschte Wirkung zu erzielen.
Anonym 1 (207770)
0 Beiträge
25.11.2021 17:55
Na gewalt möchte ich da eigentlich nicht anwenden
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt