Mütter- und Schwangerenforum

Den Namen der Frau annehmen - Wie seht ihr das?

Gehe zu Seite:
MiramitLionel
4260 Beiträge
04.06.2017 20:31
Also ich finde es gar nicht schlimm, wenn der Mann den Namen der Frau annimmt. Es sollten halt nur beide zufrieden damit sein und dahinter stehen
Luni
31158 Beiträge
04.06.2017 20:58
Ich finde es immer noch schön, wenn die Frau den Namen des Mannes annimmt. Weiß nicht warum.

ABER: Es kommt auf den Namen des Mannes an. Und auf den der Frau. Hat sie den schöneren Nachnamen (was bei mir nie der Fall gewesen wäre) hätte ich es durchaus in Erwägung gezogen meinen zu behalten. Oder wenn er einen furchtbaren hat, oder auch komplizierten...
04.06.2017 21:02
Mein Mann hat meinen Namen. Lieber einen Allerweltsnamen als einen mit großem Hänselpotential. Und der war bei seinem dank einem Küchenhelfer mit gleicher Bezeichnung einfach gegeben.
pinkcat92
28064 Beiträge
04.06.2017 21:49
Mein Mann hat meinen Namen.
Warum? Weil wir irgendwann festgestellt haben das wir nach der Hochzeit alles ändern müssten weil eben alles auf mich lief. Darauf hatte ich eben keine Lust.
Veertje
3517 Beiträge
04.06.2017 22:46
In der heutige Zeit finde ich das auch völlig normal.

Wir sind verheiratet, heißen aber nicht gleich. Die Kinder heißen wie ich
Serafinchen
3668 Beiträge
05.06.2017 00:31
Mein Schatz hat meinen Namen angenommen. Was anderes kam für mich nie in Frage.
Junofee
1270 Beiträge
05.06.2017 00:56
auch wir haben meinen Nachnamen genommen.
Und sind super glücklich damit
Tine91
2210 Beiträge
05.06.2017 09:44
Musstet ihr eure Männer dazu überreden oder haben die freiwillig ihren Namen abgegeben?
Junechiller
3403 Beiträge
05.06.2017 09:53
Zitat von Tine91:

Hallo ihr Lieben

meine bessere Hälfte hat es zwar leider immer noch nicht geschafft, mir endlich mal die Frage aller Fragen zu stellen Aber trotzdem ist unsere Hochzeit oft Thema bei uns Wir reden häufig darüber, wo man denn heiraten könnte, wen man einladen sollte etc. Also denke und hoffe ich, dass das Ganze bald mal wirklich Thema sein wird

Was leider auch oft ein Diskussionsthema bei uns ist, ist das Thema Nachname Es ist so, dass mein Partner einen ziemlich komplizierten Nachnamen hat, den er überall umständlich buchstabieren muss. Ich hingehen habe einen total einfachen Nachnamen, den ich daher gern behalten würde. Ich hätte wirklich kein Problem damit, den Namen zu wechseln, wenn mein Mann einen schönen, schlichten Nachnamen hätte Aber das Ganze dann in Zukunft auch immer buchstabieren zu müssen, darauf habe ich irgendwie keine Lust und das wünsche ich mir auch für unsere Kinder nicht.

Wie steht ihr dazu? Seht ihr das Thema ganz traditionell oder ist es überholt, dass die Frau immer den Namen des Mannes annimmt?

Ich glaube, mein Freund würde sich etwas "entmannt" fühlen, seinen Namen abzugeben. Außerdem denkt er, dass sein Vater ein riesen Problem damit hätte. Aber es geht doch darum, was WIR wollen und nicht sein Vater
Ich finde diesen traditionellen Gedanken total überholt und mit Entmannung hat das für mich nichts zu tun.


Ich hätte meinen Namen auch behalten wollen, aber im nun bin ich mit dem neuen Namen auch sehr zufrieden.
Es ist irgendwie auch schön, weil es ein ganz neuer Abschnitt im Leben ist.
Doppelname wäre auch nicht gegangen. Und ich wollte unbedingt einen gemeinsamen Familiennamen, wenn mal Kinder da sind.

Ich würde fragen, ob er sich "entmannt" fühlt. Genauso würde ich den Schwiegervater, wenn der Antrag mal gekommen ist, fragen ob er ein Problem damit hätte. Vielleicht findet er es ja auch nicht so schlimm, wie befürchtet.

Drück die die Daumen, dass du bald deinen Antrag bekommst.
Katheryna
1836 Beiträge
05.06.2017 09:55
Mein Mann hat es gemacht . Sein Nachname war lang und mit einem Buchstaben spät im Alphabet, bei mir genau das Gegenteil. Er war "froh" seinen Nachnamen loszuwerden . Ich froh, seinen nicht annehmen zu müssen . Ich weiß nicht, was ich getan hätte, hätte er nicht gewollt... selber Nachname finde ich einfach schöner, aber seinen Nachnamen hätte ich auch nicht gewollt .
sunshine_26
3540 Beiträge
05.06.2017 11:02
Zitat von Junechiller:

Zitat von Tine91:

Hallo ihr Lieben

meine bessere Hälfte hat es zwar leider immer noch nicht geschafft, mir endlich mal die Frage aller Fragen zu stellen Aber trotzdem ist unsere Hochzeit oft Thema bei uns Wir reden häufig darüber, wo man denn heiraten könnte, wen man einladen sollte etc. Also denke und hoffe ich, dass das Ganze bald mal wirklich Thema sein wird

Was leider auch oft ein Diskussionsthema bei uns ist, ist das Thema Nachname Es ist so, dass mein Partner einen ziemlich komplizierten Nachnamen hat, den er überall umständlich buchstabieren muss. Ich hingehen habe einen total einfachen Nachnamen, den ich daher gern behalten würde. Ich hätte wirklich kein Problem damit, den Namen zu wechseln, wenn mein Mann einen schönen, schlichten Nachnamen hätte Aber das Ganze dann in Zukunft auch immer buchstabieren zu müssen, darauf habe ich irgendwie keine Lust und das wünsche ich mir auch für unsere Kinder nicht.

Wie steht ihr dazu? Seht ihr das Thema ganz traditionell oder ist es überholt, dass die Frau immer den Namen des Mannes annimmt?

Ich glaube, mein Freund würde sich etwas "entmannt" fühlen, seinen Namen abzugeben. Außerdem denkt er, dass sein Vater ein riesen Problem damit hätte. Aber es geht doch darum, was WIR wollen und nicht sein Vater
Ich finde diesen traditionellen Gedanken total überholt und mit Entmannung hat das für mich nichts zu tun.


Ich hätte meinen Namen auch behalten wollen, aber im nun bin ich mit dem neuen Namen auch sehr zufrieden.
Es ist irgendwie auch schön, weil es ein ganz neuer Abschnitt im Leben ist.
Doppelname wäre auch nicht gegangen. Und ich wollte unbedingt einen gemeinsamen Familiennamen, wenn mal Kinder da sind.

Ich würde fragen, ob er sich "entmannt" fühlt. Genauso würde ich den Schwiegervater, wenn der Antrag mal gekommen ist, fragen ob er ein Problem damit hätte. Vielleicht findet er es ja auch nicht so schlimm, wie befürchtet.

Drück die die Daumen, dass du bald deinen Antrag bekommst.


Und wenn du vorher schon ein kind bekommen hättest? Wäre das dann ein problem gewesen, dass noch nicht alle gleich heißen?
Oder hättest du danm auf biegen und brechen noch geheiratet bevor das baby kommt, damit ihr alle den selben namen habt?
Morly
2033 Beiträge
05.06.2017 11:13
Wenn wir (irgendwann mal) heiraten, wird mein Nachname unser Familienname. Unser Kind hat schon meinen Nachnamen.
Warum auch nicht? Ich mag meinen Nachnamen sehr und mein Freund hat zu seinem überhaupt keinen Bezug. Also waren wir uns da sehr fix einig.
Yvoulin
1043 Beiträge
05.06.2017 11:20
Zitat von sunshine_26:

Zitat von Junechiller:

Zitat von Tine91:

Hallo ihr Lieben

meine bessere Hälfte hat es zwar leider immer noch nicht geschafft, mir endlich mal die Frage aller Fragen zu stellen Aber trotzdem ist unsere Hochzeit oft Thema bei uns Wir reden häufig darüber, wo man denn heiraten könnte, wen man einladen sollte etc. Also denke und hoffe ich, dass das Ganze bald mal wirklich Thema sein wird

Was leider auch oft ein Diskussionsthema bei uns ist, ist das Thema Nachname Es ist so, dass mein Partner einen ziemlich komplizierten Nachnamen hat, den er überall umständlich buchstabieren muss. Ich hingehen habe einen total einfachen Nachnamen, den ich daher gern behalten würde. Ich hätte wirklich kein Problem damit, den Namen zu wechseln, wenn mein Mann einen schönen, schlichten Nachnamen hätte Aber das Ganze dann in Zukunft auch immer buchstabieren zu müssen, darauf habe ich irgendwie keine Lust und das wünsche ich mir auch für unsere Kinder nicht.

Wie steht ihr dazu? Seht ihr das Thema ganz traditionell oder ist es überholt, dass die Frau immer den Namen des Mannes annimmt?

Ich glaube, mein Freund würde sich etwas "entmannt" fühlen, seinen Namen abzugeben. Außerdem denkt er, dass sein Vater ein riesen Problem damit hätte. Aber es geht doch darum, was WIR wollen und nicht sein Vater
Ich finde diesen traditionellen Gedanken total überholt und mit Entmannung hat das für mich nichts zu tun.


Ich hätte meinen Namen auch behalten wollen, aber im nun bin ich mit dem neuen Namen auch sehr zufrieden.
Es ist irgendwie auch schön, weil es ein ganz neuer Abschnitt im Leben ist.
Doppelname wäre auch nicht gegangen. Und ich wollte unbedingt einen gemeinsamen Familiennamen, wenn mal Kinder da sind.

Ich würde fragen, ob er sich "entmannt" fühlt. Genauso würde ich den Schwiegervater, wenn der Antrag mal gekommen ist, fragen ob er ein Problem damit hätte. Vielleicht findet er es ja auch nicht so schlimm, wie befürchtet.

Drück die die Daumen, dass du bald deinen Antrag bekommst.


Und wenn du vorher schon ein kind bekommen hättest? Wäre das dann ein problem gewesen, dass noch nicht alle gleich heißen?
Oder hättest du danm auf biegen und brechen noch geheiratet bevor das baby kommt, damit ihr alle den selben namen habt?


Wenn das Kind von dem werdenden Ehemann ist, ist es kein Problem, dass das Kind dann den Namen des Vaters bekommt. In den ersten 5 Jahren ist das kostenlos, man bekommt einfach eine neue Geburtsurkunde für das Kind. Ab danach kostet es 13€.
Meine Eltern haben erst nach meiner Geburt geheiratet und ich habe den Namen meines Vaters bekommen. Unser Sohn bekommt auch anfangs meinen Namen und wenn wir heiraten (wahrscheinlich nächstes Jahr) kriegt Pupsi auch seinen Namen und eine neue Geburtsurkunde
05.06.2017 12:21
Sollte ich jemals heiraten, was ich stark bezweifle, werde ich seinen Namen definitiv nicht annehmen, weil meine Kinder nämlich so heissen wie ich. Ich bin mit dem Vater der Kinder nicht mehr zusammen und er hat einen anderen Nachnamen als die beiden. Demnach gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten: entweder mein imaginärer zukünftiger Ehemann nimmt meinen Namen an, oder wir behalten einfach jeder unseren eigenen, was mich auch nicht stören würde.
Ich habe einen Partner, sollten wir mal heiraten, wird es definitiv darauf hinauslaufen, dass wir einfach jeder unseren Nachnamen behalten, er möchte meinen nämlich nicht. Total verständlich, die Finnen können den nämlich weder anständig aussprechen noch buchstabieren.
Metalgoth
14856 Beiträge
05.06.2017 18:24
Für mich steht außer Frage, dass ich meinen Namen nicht abgeben möchte.
Doppelnamen finde ich schrecklich.

Heiraten ist mir ohnehin nicht wichtig.
Sollte ich irgendwann mal einen Mann finden, mit dem das in Frage kommen würde...dann müsste er meinen Namen annehmen.
Mein Vater ist gestorben, als ich noch klein war. Ich möchte meinen Namen behalten
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt