Mütter- und Schwangerenforum

Ich bin genervt, weil...

Gehe zu Seite:
shelyra
67983 Beiträge
04.05.2021 11:45
Zitat von Anonym 1 (206686):

So, hallo ihr Lieben!

Na der ein Vorfall hat sie schon erschreckt. Aber die daraus resultierenden Ängste nimmt sie nicht Ernst. Null.

Ich finde es echt schlimm wie wenig einfühlsam man sein kann. Ich würde mal behaupten dass ich mein Kind kenne, und den Unterschied merke wenn er was vorspielt. Und das gestern war mit Sicherheit nicht geschauspielert. Natürlich probieren Kinder auch schonmal aus zuhasue zu bleiben, gar keine Frage. Aber er hatte und hat schreckliche Angst.

Aber in der Schule da, ist es was Ärgern/Mobbing unter den Schülern angeht sowieso seltsam. Mein anderes Kind geht da auch hin. Er wird dauernd von einem gewissen Mitschüler geärgert. Für alles gibt es für das Kind eine Entschuldigung. Er hatte schlecht Laune, und deshalb geht er auf meinen Sohn los. ISt halt so *Ironie*

Und so ist das auch bei meinem anderen Sohn. Er wird von den anderen mit Nusssachen geärgert. Ist eben so- er versteht kein Deutsch, deswegen kann man da nicht viel machen.

Ein Mädel aus der Klasse hat ihm Nutella auf den Tisch geschmiert....da es das einzige Mädel in der Klasse ist muss sie sich ja irgendwie behaupten

Er wird eh jetzt erstmal ein paar Wochen nicht in die Schule gehen. Klassenleitung hat schon gesagt dass da dann eine Menge Arbeit auf ihn zukommt..


Warum wird man da nicht aktiv als Eltern?

Andere ebenfalls betroffene Eltern kontaktieren (deine Kinder werden sicher nicht die einzigen sein), Schulleitung einschalten, ans Schulamt gehen. Notfalls auch an die Presse
Anonym 1 (206686)
0 Beiträge
04.05.2021 12:07
Zitat von shelyra:

Zitat von Anonym 1 (206686):

So, hallo ihr Lieben!

Na der ein Vorfall hat sie schon erschreckt. Aber die daraus resultierenden Ängste nimmt sie nicht Ernst. Null.

Ich finde es echt schlimm wie wenig einfühlsam man sein kann. Ich würde mal behaupten dass ich mein Kind kenne, und den Unterschied merke wenn er was vorspielt. Und das gestern war mit Sicherheit nicht geschauspielert. Natürlich probieren Kinder auch schonmal aus zuhasue zu bleiben, gar keine Frage. Aber er hatte und hat schreckliche Angst.

Aber in der Schule da, ist es was Ärgern/Mobbing unter den Schülern angeht sowieso seltsam. Mein anderes Kind geht da auch hin. Er wird dauernd von einem gewissen Mitschüler geärgert. Für alles gibt es für das Kind eine Entschuldigung. Er hatte schlecht Laune, und deshalb geht er auf meinen Sohn los. ISt halt so *Ironie*

Und so ist das auch bei meinem anderen Sohn. Er wird von den anderen mit Nusssachen geärgert. Ist eben so- er versteht kein Deutsch, deswegen kann man da nicht viel machen.

Ein Mädel aus der Klasse hat ihm Nutella auf den Tisch geschmiert....da es das einzige Mädel in der Klasse ist muss sie sich ja irgendwie behaupten

Er wird eh jetzt erstmal ein paar Wochen nicht in die Schule gehen. Klassenleitung hat schon gesagt dass da dann eine Menge Arbeit auf ihn zukommt..


Warum wird man da nicht aktiv als Eltern?

Andere ebenfalls betroffene Eltern kontaktieren (deine Kinder werden sicher nicht die einzigen sein), Schulleitung einschalten, ans Schulamt gehen. Notfalls auch an die Presse


Wer sagt denn dass ich nicht aktiv wurde????

Das wurde ich sehr wohl! Mit dem Endergebnis, dass die Schulleitung mir mitteilte sie würde komplett hinter der Klassenleitung stehen!

Und mit der Aussicht, dass mein Kind nach den Sommerferien eine neue Schule besucht, werde ich mich jetzt vorrangig darum kümmern dass er seine Traumen durch die ausgelösten Allergien verarbeitet. Damit er gestärkt in die neue Schule kann. Bei der jetzigen wird er eh nicht mehr oft-wenn überhaupt- hingehen.

3/4 der Eltern in der Klasse können übrigens kein Deutsch. Zwei andere nur gebrochen. Und die anderen deutschen Eltern finden die Klassenleitung toll.
Weeni
1998 Beiträge
04.05.2021 14:36
Wie in jedem anderen Thread zu dieser Thematik: Habt ihr Schulsozialarbeiter*innen? Wenn ja, habt ihr die mit eingebunden?

Zum Verhalten der Lehrerin wurde ja schon jede Menge gesagt, ich kann verstehen, wenn du ihn nicht mehr schicken willst bis zu den Ferien.

Aber so als Tipp: Sprich mal die Schulsozialarbeit der neuen Schule an. Wenn wir über solche Situationen informiert sind, können wir direkt agieren und uns darauf einstellen.
Anonym 1 (206686)
0 Beiträge
05.05.2021 07:04
Zitat von Weeni:

Wie in jedem anderen Thread zu dieser Thematik: Habt ihr Schulsozialarbeiter*innen? Wenn ja, habt ihr die mit eingebunden?

Zum Verhalten der Lehrerin wurde ja schon jede Menge gesagt, ich kann verstehen, wenn du ihn nicht mehr schicken willst bis zu den Ferien.

Aber so als Tipp: Sprich mal die Schulsozialarbeit der neuen Schule an. Wenn wir über solche Situationen informiert sind, können wir direkt agieren und uns darauf einstellen.


Hallo,

auf dieser Schule gibt es keine Schulsozialarbeiter. Es ist einer sehr kleine Schule mit gerade mal 45 Schülern.

Ja, ich werde das mit der neuen Schule schon vorher besprechen
Anonym 1 (206686)
0 Beiträge
05.05.2021 14:38
Vielleicht weiß jemand Bescheid: Darf die Schule ohne mein Wissen Schulpsychologen in die Schule bestellen um eine Diagnose oder Ähnliches erhalten? Oder generell?

Mein Kind wurde jetzt erstmal krankgeschrieben von der Psychologin. Nun wird da ein Riesen Fass aufgemacht.
Gwen85
18341 Beiträge
05.05.2021 15:10
Oha

Ähm, da hätte dich die Schule informieren müssen, bevor dein Kind von einem Psychologen begutachtet und "krank" geschrieben wurde. Und da er ja minderjährig ist, hättest du trotz Corona zumindest telefonisch anwesend sein müssen.... Bin gerade echt sprachlos.
Anonym 1 (206686)
0 Beiträge
05.05.2021 17:06
Krankgeschrieben wurde er von unserem Psychologen. Aber die Schule hat unabhängig von uns Eltern den Schulpsychologen für unseren Sohn ins Boot geholt.
Für Beratungen okay, sehe ich ein. Aber hinter meinem Rücken zu agieren, das finde ich unverschämt
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt