Mütter- und Schwangerenforum

Fingernägel kauen bei Kindern

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (211120)
0 Beiträge
29.03.2024 23:23
Guten Abend,

Seit einiger Zeit beschäftigt mich der Zusammenhang zwischen Nägel kauen bei Kindern und psychischen Problemen.
Ich meine mal gelesen zu haben, dass Kinder die Nägel kauen psychische Probleme haben.

Nun ist es so, dass meine Kinder tatsächlich Nägel kauen. Ich selbst hab als Kind auch Nägel gekaut, mein Mann auch. Er meint das sei normal und er würde nur wenige Kinder kennen die keine Nägel kauen. Ich trau mich aber gar nicht mich in meinem Umfeld umzuhören. Viel zu groß ist nun der Druck der auf mir lastet und noch größer die Angst, dass die Kinder Nägel kauen weil sie psychische Probleme haben.
Ich sehe sie an sich nicht beim Kauen, hab ich noch keines der Kinder, so kann ich sie auch nicht bitten es zu lassen. Man erkennt es nur daran wie die Nägel aussehen und vor allem an dem Umstand, dass ich ihnen an sich die Nägel an den Fingern nicht mehr schneiden muss.

Also meine Frage ist: Kauen eure Kinder Nägel? Führt ihr das auf psychische Probleme zurück? Und wenn was tut ihr dagegen?
  • Meine Kinder kauen auch Nägel, das ist völlig normal   43.84%

  • Meine Kinder kauen auch Nägel, was ich auf psychische Probleme zurück führe   9.59%

  • Meine Kinder kauen keine Nägel   46.57%

Abgegebene Stimmen:
73

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Ich mich schäme, da ich befürchte Schuld an psychischen Problemen meiner Kinder zu sein ohne dabei zu wissen welche Probleme sie haben. Jeder soll die Möglichkeit haben ehrlich zu antworten.

JuRa1014
6112 Beiträge
30.03.2024 06:09
Ich hab das obere angeklickt. Auch wenn ich es nicht als normal ansehe. Aber psychische Probleme alleine dafür verantwortlich zu machen, sehe ich nicht.

Beide Kinder von mir kauen Fingernägel. Beim Kleinen gab es auch schon mal eine richtige Entzündung.

Bei beiden fing es im Kindergartenalter an. Warum weiß ich nicht.

Heute denke ich mir, ist es einfach nur noch Gewohnheit und hat sich automatisiert.
Kiddo89
1934 Beiträge
30.03.2024 06:26
Konnte auch nichts anklicken, habe aber als Kind auch Nägel gekaut und hatte/habe mMn keine psychischen Probleme. Ist doch einfach eine Art der Selbstregulation. Wenn ich mich zum Beispiel konzentriert hab oder Stress abbauen musste, habe ich Nägel gekaut. Heute kaue ich oft auf meiner Lippe rum. Andere tippeln mit den Füßen oder machen sonst irgendwas.
Selbst in der Schule ist schon angekommen, dass manche Kinder etwas brauchen, um Stress/Bewegung/ Energie abzuleiten. Deshalb werden in manchen Klassenzimmern verschiedene Gegenstände bereitgestellt, die dabei helfen können (zB Gummibänder unter dem Tisch für die Füße, Fidget Spinner, …) Du könntest also versuchen, dass deine Kinder auf eine andere Strategie umsteigen, so hab ich mir das letztlich auch abgewöhnt.
Jaspina1
2343 Beiträge
30.03.2024 08:23
Zitat von Anonym 1 (211120):

Guten Abend,

Seit einiger Zeit beschäftigt mich der Zusammenhang zwischen Nägel kauen bei Kindern und psychischen Problemen.
Ich meine mal gelesen zu haben, dass Kinder die Nägel kauen psychische Probleme haben.

Nun ist es so, dass meine Kinder tatsächlich Nägel kauen. Ich selbst hab als Kind auch Nägel gekaut, mein Mann auch. Er meint das sei normal und er würde nur wenige Kinder kennen die keine Nägel kauen. Ich trau mich aber gar nicht mich in meinem Umfeld umzuhören. Viel zu groß ist nun der Druck der auf mir lastet und noch größer die Angst, dass die Kinder Nägel kauen weil sie psychische Probleme haben.
Ich sehe sie an sich nicht beim Kauen, hab ich noch keines der Kinder, so kann ich sie auch nicht bitten es zu lassen. Man erkennt es nur daran wie die Nägel aussehen und vor allem an dem Umstand, dass ich ihnen an sich die Nägel an den Fingern nicht mehr schneiden muss.

Also meine Frage ist: Kauen eure Kinder Nägel? Führt ihr das auf psychische Probleme zurück? Und wenn was tut ihr dagegen?


Für mich ist es eine Form von Stressabbau. So etwas wie T-Shirt-Kragen anlutschen, Daumen lutschen, mit etwas in der Hand spielen.
Ich würde also vielleicht mal schauen, ob es gewisse Muster gibt - Nervösität, Stress, Druck, Schimpfen, ...
Emmy77
60 Beiträge
30.03.2024 09:21
Das kommt bei viele Kindern vor. Meistens ab Schulalter, wenn das Stress Level zunimmt.
Rain5987
909 Beiträge
30.03.2024 09:37
Mein zweites Kind hat bis vor zwei Monaten (sie ist 12) Nägel gekaut. Sehr kurz. Sie fing mit dreieinhalb Jahren an,nachdem ihr klar wurde,dass ihre Eltern nicht mehr zusammen waren.
Irgendwann war das dann einfach eine Angewohnheit und ihr fiel es sehr schwer es abzugewöhnen. Ich bin sehr stolz auf sie, dass sie es geschafft hat
YellowBird
3844 Beiträge
30.03.2024 11:45
Zitat von Anonym 1 (211120):

Guten Abend,

Seit einiger Zeit beschäftigt mich der Zusammenhang zwischen Nägel kauen bei Kindern und psychischen Problemen.
Ich meine mal gelesen zu haben, dass Kinder die Nägel kauen psychische Probleme haben.

Nun ist es so, dass meine Kinder tatsächlich Nägel kauen. Ich selbst hab als Kind auch Nägel gekaut, mein Mann auch. Er meint das sei normal und er würde nur wenige Kinder kennen die keine Nägel kauen. Ich trau mich aber gar nicht mich in meinem Umfeld umzuhören. Viel zu groß ist nun der Druck der auf mir lastet und noch größer die Angst, dass die Kinder Nägel kauen weil sie psychische Probleme haben.
Ich sehe sie an sich nicht beim Kauen, hab ich noch keines der Kinder, so kann ich sie auch nicht bitten es zu lassen. Man erkennt es nur daran wie die Nägel aussehen und vor allem an dem Umstand, dass ich ihnen an sich die Nägel an den Fingern nicht mehr schneiden muss.

Also meine Frage ist: Kauen eure Kinder Nägel? Führt ihr das auf psychische Probleme zurück? Und wenn was tut ihr dagegen?


Möchtest du das vielleicht mal näher ausführen? Welcher Druck lastet auf dir? Falls deine Kinder das Knabbern tatsächlich aufgrund einer psychischen Herausforderung begonnen haben, ist das für dich ein wertvolles Warnzeichen. Davor solltest du keine Angst haben, sondern aufmerksam beobachten, ob sie dir auch in anderen Situationen auffällig erscheinen. Nachts mit den Zähnen knirschen, häufig krank, verschlossener als sonst. Sowas in der Art.

Psychisch heißt nicht, dass jemand gleich eine schwerwiegende chronische Erkrankung haben muss, es kann einfach auf ein ungelöstes Problem z. B. in der Schule hindeuten. Vielleicht ist es auch nur Langeweile. Und sollte tatsächlich eine psychische Erkrankung dahinter stecken, wäre es nicht ratsam in eine Panikattacke zu geraten. Dann benötigst du erst Recht Gelassenheit, um deinen Kindern nicht das Gefühl zu geben, dass etwas an ihnen falsch wäre.

Ich wünsche dir also etwas weniger Alarmismus und gleichzeitig einfach ein wachsames Auge, wie du es ja offenbar schon hast.
Nickitierchen
26421 Beiträge
30.03.2024 14:10
Ich habe schon immer Nägel gekaut. Nix hat geholfen.
Vermutlich wegen meiner noch nicht diagnostizierten adhs.
Schlimmer wird unter stressigen Situationen, sonst schaffe ich es, auch ne ganze weile die Finger in ruhe zu lassen.

Mein Sohn, 11, hat die Diagnose und kaut ebenfalls Nägel.
Also keine psychische Störung an sich. Eher Stress bzw Stimming-verhalten. Also für diese Diagnose typischer als ohne Diagnose.
Zirkonia85
1962 Beiträge
30.03.2024 23:07
Lese nur nur was von Fingernägel kaufen
Dachte sie will ihr Kind zur Maniküre schicken …
Ich habe fürchte auch gekaut, ganz schlimm. Ist ne sucht, gibt bestimmt bis 13 oder so. Habe dann später meine Bündchen zerkaut und meine Mutter damit wahnsinnig gemacht.
Anonym 1 (211120)
0 Beiträge
31.03.2024 09:55
Zitat von Zirkonia85:

Lese nur nur was von Fingernägel kaufen
Dachte sie will ihr Kind zur Maniküre schicken …
Ich habe fürchte auch gekaut, ganz schlimm. Ist ne sucht, gibt bestimmt bis 13 oder so. Habe dann später meine Bündchen zerkaut und meine Mutter damit wahnsinnig gemacht.


Kannst du im Nachhinein einen Grund ausmachen? Würdest du sagen du hattest eine gute Kindheit oder gibt es da etwas was du deinen Eltern zu lasten legst?
nilou
14048 Beiträge
31.03.2024 10:55
Zitat von Anonym 1 (211120):

Zitat von Zirkonia85:

Lese nur nur was von Fingernägel kaufen
Dachte sie will ihr Kind zur Maniküre schicken …
Ich habe fürchte auch gekaut, ganz schlimm. Ist ne sucht, gibt bestimmt bis 13 oder so. Habe dann später meine Bündchen zerkaut und meine Mutter damit wahnsinnig gemacht.


Kannst du im Nachhinein einen Grund ausmachen? Würdest du sagen du hattest eine gute Kindheit oder gibt es da etwas was du deinen Eltern zu lasten legst?


Du scheinst ja arg daran rumzuanalysieren. Nägel kauen und Daumen lutschen ist nichts „unübliches“, da müssen keine Probleme dahinter stecken.

Ich würde mich eher fragen, warum du glaubst das deine Kinder (Psychische) Probleme haben, euch was zu Lasten legen könnten, keine gute Kindheit haben.
Zirkonia85
1962 Beiträge
31.03.2024 13:02
Zitat von Anonym 1 (211120):

Zitat von Zirkonia85:

Lese nur nur was von Fingernägel kaufen
Dachte sie will ihr Kind zur Maniküre schicken …
Ich habe fürchte auch gekaut, ganz schlimm. Ist ne sucht, gibt bestimmt bis 13 oder so. Habe dann später meine Bündchen zerkaut und meine Mutter damit wahnsinnig gemacht.


Kannst du im Nachhinein einen Grund ausmachen? Würdest du sagen du hattest eine gute Kindheit oder gibt es da etwas was du deinen Eltern zu lasten legst?

Ui das ist jetzt sehr tiefgründig. Aber als kleinstes Geschwister von 4 hatte ich nur langweile glaube ich. Und Daumen gelutscht habe ich auch
Anonym 1 (211120)
0 Beiträge
31.03.2024 14:02
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (211120):

Zitat von Zirkonia85:

Lese nur nur was von Fingernägel kaufen
Dachte sie will ihr Kind zur Maniküre schicken …
Ich habe fürchte auch gekaut, ganz schlimm. Ist ne sucht, gibt bestimmt bis 13 oder so. Habe dann später meine Bündchen zerkaut und meine Mutter damit wahnsinnig gemacht.


Kannst du im Nachhinein einen Grund ausmachen? Würdest du sagen du hattest eine gute Kindheit oder gibt es da etwas was du deinen Eltern zu lasten legst?


Du scheinst ja arg daran rumzuanalysieren. Nägel kauen und Daumen lutschen ist nichts „unübliches“, da müssen keine Probleme dahinter stecken.

Ich würde mich eher fragen, warum du glaubst das deine Kinder (Psychische) Probleme haben, euch was zu Lasten legen könnten, keine gute Kindheit haben.


Ja, tut es mir. Ich selbst bin in sehr schlechten Verhältnissen aufgewachsen. Sexueller Missbrauch und Misshandlungen standen an der Tagesordnung. Auch wenn ich eine Therapie gemacht habe und alles relativ verarbeiten konnte. Habe ich nun aber dennoch Verhaltensauffälligkeiten mit denen ich nach wie vor kämpfe. Mein Start in mein eigenständiges Leben war alles andere als leicht. Anstatt mich auf Studium oder Ausbildung zu konzentrieren war ich jahrelang in therapien, teilweise stationär.
Das ist nun massiv, aber ich habe mich ja nun auch enigehend damit beschäftigt auf welche Arten Eltern ihren Kindern schaden können und da ist mehr als nur missbrauch und misshandlung möglich. Selbst du alltägliches eventuelles Fehlverhalten kann ich meine Kinder falsch prägen.
Ich muss jeden Tag auf mich und meine Handlungen achten, wenn ich unter Druck stehe oder unter Stress werde ich auch mal laut und manchmal rutschen mir dabei auch böse Wörter raus, sowas wie "So eine Sch**** hier. Das kotzt mich alles voll an" oder sowas. Das steht hier nicht an der Tagesordnung, da ich sehr bemüht bin meine Emotionen und mein Verhalten zu reflektieren, aber ich habe mehrere Kinder bin voll berufstätig und zu 80 % allein für Haushalt, Kinder usw zuständig. Manchmal bin ich damit überfordert, wenn dann eines zum Anderem kommt, kommt es manchmal zu solchen Situationen in denen ich dann unnötigerweise schimpfe.

Natürlich habe ich den Anspruch an mich alles besser zu machen als meine Eltern, den Kreislauf zu durchbrechen und ich hoffe natürlich, dass meine Kinder wenn sie erwachsen sind sagen können, dass sie in guten Verhältnissen aufgewachsen sind, dass sie sich wohl, angenommen, verstanden und geliebt gefühlt haben und vor allen, dass sie eben gerne an Ihre Kindheit zurück denken.

Ich selbst habe auch lange Nägel gekaut und am Daumen gelutscht bis ich 14 war, Fingernägel kauen endete so richtig erst während der Therapie und mit mehreren Behandlungen im Nagelstudio. Mir wurde während der Therapie vermittelt, dass diese Dinge eben teil meines Störungsbildes sein und auf meine psychische Belastung und die Erlebnisse zurück zuführen sei.

Also konkret ist meine Angst, dass ich meine Kinder ähnlich traumatisiere, wenn ich sie schimpfe. Und nein, das steht hier nicht an der Tagesordnung und kommt auch nicht so oft vor, dass ich sagen könnte jede Woche einmal oder alle 10 Tage. Einfach nur manchmal wenn es mir zu viel wird, ich das vorher nicht merke um dagegen zu steuern und dann ganz viele auf einmal was von mir wollen oder fordern.

Ja, ich habe ganz ganz ganz doll Angst davor die zarten Psychen meiner Kinder, die ich über alles liebe in irgendeinerform negativ zu prägen oder zu schädigen.
DieW
3480 Beiträge
31.03.2024 14:55
Zur eigentlichen Frage...Meine drei Jungs haben/kauen an den Fingernägeln,aber aus rein praktischer Denkweise-dann muss Mama nicht mit der Nagelschere kommen....
Wie schlimm ist es aber wenn man sich als Muttter in Frage stellt,nur weil man schimpft?
Das gehört immer im Leben dazu.Irgendwann ist es nicht der Begriff "Schimpfen",sondern Kritik oder Anmerkung oder oder.
Schon im Zeugnis 1.Klasse wird beurteilt .
Wie soll ein Mensch sonst lernen?

Anvil
275 Beiträge
31.03.2024 15:09
Die zarten Psychen deiner Kinder müssen aber im Leben mehr aushalten, als dein gelegentliches Schimpfen, oder? Das fängt in der Schule an und geht im Privat- und Berufsleben weiter, da wird es auch genügend Kritik bzw das ein oder andere böse Wort geben.
Ich meine reflektieren, an sich arbeiten ist gut und wichtig, aber Kinder deswegen "in Watte packen", jedes Wort von sich auf die Waagschale zu legen, jedes "Fehl"verhalten darauf zu schieben, ist auch der falsche Weg.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt