Mütter- und Schwangerenforum

die arbeit einer hausfrau und mutter is nix wert!

Gehe zu Seite:
Pünktchennr3
41282 Beiträge
19.02.2013 10:57
Nein es ist nicht befriedigend und das ist auch ein Grund warum ich wieder mit arbeiten gehe.Klar ist es recht angenehm vormittags allein zu sein, in ruhe nen kaffee zu trinken, Pc an oder mit ner Freundin zu telefonieren.Aber wenn du das JEDEN TAG ist wird es nervig!
Dann ist es nichts besonderes mehr.
Zumal ich auch das Problem habe das ich meinwe sprache verliere.Wenn man jeden Tag und den ganzen tag nur mit Kindern im alter zwischen 11 und 3 spricht und mit anderen erwachsenen ausschließlich über die pflege und aufzucht der Brut, verblödet man.Bei der arbeit bin ich nati und nicht mama.Das ist schon was anderes!
Ich kann Frauen einfach nicht verstehen die freiwillig nur Hausfrau bleiben selber wenn vormittags KEINE kinder mehr im Haus sind.Vor allen dingen sie werden älter.Klar hab ich jetzt mit den kleinen nur von 7.30 bzw.8.30Uhr bis 12 uhr zeit für mich, aber ich sehe das beim großen.Der verlässt um hallb acht das Haus und kommt meißt erst um 15.30Uhr nach hause um dann bis 19 uhr bei freunden zu sein.Wenn ich mir überlege ich wäre jetzt jeden tag von 7.30-19 uhr ALLEINE nur ich und der Hauhalt.....OH MEIN GOTT:

Julikind
4733 Beiträge
19.02.2013 11:26
Zitat von Pünktchennr3:

Nein es ist nicht befriedigend und das ist auch ein Grund warum ich wieder mit arbeiten gehe.Klar ist es recht angenehm vormittags allein zu sein, in ruhe nen kaffee zu trinken, Pc an oder mit ner Freundin zu telefonieren.Aber wenn du das JEDEN TAG ist wird es nervig!
Dann ist es nichts besonderes mehr.
Zumal ich auch das Problem habe das ich meinwe sprache verliere.Wenn man jeden Tag und den ganzen tag nur mit Kindern im alter zwischen 11 und 3 spricht und mit anderen erwachsenen ausschließlich über die pflege und aufzucht der Brut, verblödet man.Bei der arbeit bin ich nati und nicht mama.Das ist schon was anderes!
Ich kann Frauen einfach nicht verstehen die freiwillig nur Hausfrau bleiben selber wenn vormittags KEINE kinder mehr im Haus sind.Vor allen dingen sie werden älter.Klar hab ich jetzt mit den kleinen nur von 7.30 bzw.8.30Uhr bis 12 uhr zeit für mich, aber ich sehe das beim großen.Der verlässt um hallb acht das Haus und kommt meißt erst um 15.30Uhr nach hause um dann bis 19 uhr bei freunden zu sein.Wenn ich mir überlege ich wäre jetzt jeden tag von 7.30-19 uhr ALLEINE nur ich und der Hauhalt.....OH MEIN GOTT:



Aber du kannst deine Situation ja nicht auf alle anderen legen die daheim sind

Ich hatte mein Kleines die ganzen 2,5 Jahre zu Hause und nicht in der Kita. Die ersten 2 Jahre hab ich weder Kaffee getrunken, noch am PC gesessen. dafür hatte ich gar keine Zeit.

Wann auch? Die Maus hatte mich ja in Beschlag und am Nachmittag kam mein Großer... da müssen Hausaufgaben gemacht werden, er muss lernen... irgendwo hingefahren und abgeholt werden...

Man muss einkaufen, Spielplatz, Wege erledigen... Essen kochen, Putzen... und immer wieder die kleine Maus die man im Arm hat...

Also ich konnte mich über Aktivitäten nicht beschweren... war von morgens bis abends unter Strom...

Verstehe natürlich, das dir das so zu langweilig ist.

Such dir doch für vormittags ein Hobby bis du wieder arbeiten gehst.
butterfly1987w
18602 Beiträge
19.02.2013 11:28
mein mann ist kurz nach halb 3 daheim aber selbst bis dahin dreh ich fast durch. ich würd echt kaputt gehn wenn der erst abends kommen würde. ok er schläft dafür immer so gegen 8-9 aber ab da renn ich dann meist mit telefon rum
Winterstiefel
3505 Beiträge
19.02.2013 11:34
Ich bin ja momentan Hausfrau auf Grund der Elternzeit und finde es echt alles andere als anstrengend. Mit einem bezahlten Job in meinen Augen absolut nicht vergleichbar. Anspruchsvoll ist echt anders.
Nach 1-2 Stunde Haushalt ist mein Tagwerk getan.

Meine Tochter hat mich letztens ziemlich vorwurfsvoll gefragt, wann ich denn endlich mal wieder ins Büro gehen würde um zu arbeiten *g*

Das ist ja nun vielleicht bald soweit.
anakey
6743 Beiträge
19.02.2013 11:40
Zitat von mona84:

Mein Sohn (3): gell, Mama, du bist eine Frau!
Ich: ja, Tobias, ich bin eine Frau!
Er: ja, und Frauen kochen.
Ich: ja, Tobias, Frauen kochen, aber auch Männer können kochen.
Er: ja, wenn die Frauen gestorben sind.


hihi
da würd er bei uns aber staunen- ich lebe und mein Mann kocht.
anakey
6743 Beiträge
19.02.2013 11:47
ich würde sagen, jede Frau ist anders..jede hat andere Grenzen oder andere Sachen, die sie ausfüllen.
evt sind wir auch wirklich faul geworden Vergleich zu unseren Müttern und Großmüttern.
ABER- ich finde man sollte jedem seine Art zu leben lassen und das was der andere leistet nicht herab werten.
Ich bin auch zu haus und werds wohl auch noch ne Weile sein..und ich bin damit glücklich. klar, wenn Spatzi im KiGa ist, wirds erstmal wieder lässig, aber da bin ich dann auch (wenns klappt) wieder schwanger und hab hier noch 2 Hunde, die bespaßt werden wollen. dann kriegen die endlich mal wieder nen richtigen Feinschliff.
zudem wollt ich mal schauen, das ich mich in die KiTa mit einbinde.-weiß nur noch nicht genau,wie.

Und ich muss zugeben...Kind, Haushalt und Hunde unter einen Hut zu kriegen, gelingt mir erst jetzt einigermaßen...nachdem der Kleine nun schon über ein Jahr alt ist...ja, ich hab lange gebraucht, aber ich bin n Vollchaot (immer schon gewesen)

Ich erwarte kein Lob, aber ich erwarte, das das was ich tue nicht runter gewertet wird, als wäre es nichts.

edit- ich fand meine Arbeit, Hunde, Partnerin und Frau sein + etwas Haushalt übrigens weniger anstrengend, als Kind, haushalt, Hund, Partnerin und Frau sein...
allerdings füllt mich die Variante mit Kind wesentlich mehr aus, als meine Arbeit es je getan hat.
Supernatural
1221 Beiträge
19.02.2013 22:02
Zitat von Hummers_Mami:

Zitat von eventa:

Zitat von Hummers_Mami:

Find das Thema immer irgendwie grenzwertig. Meine das absolut nicht böse... Aber die Hausfrauen erwarten für ihre Dienste auf einen Thron gesetzt zu werden. Aber meiner Meinung nach leisten die nicht sooo viel - jedenfalls nichts besonders anstrengendes oder schweres. Sie erziehen ihr Kind und machen den Haushalt (und viele jammern noch, weil der arbeitende Mann soooo wenig hilft ). Das ist für mich tatsächlich nichts besonderes. Genauso wenig wie es etwas besonderes ist den ganzen Tag arbeiten zu gehen. Das ist für mich beides nichts außergewöhnliches

Früher war die Leistung teilweise noch echt groß - die haben meinen Respekt. Meine Mutter hat 3 Kinder großgezogen, war Vollzeit arbeiten (und das 6 Tage die Woche, weil wir selbständig waren), hatte ein riesen Haus, einen großen Garten - sie war tatsächlich NUR am machen, tun und arbeiten. Das ist für mich etwas besonderes. Ich z. B. war jetzt alleinerziehend mit einem Kind. War meine 40 Stunden arbeiten und meine Mutti hat mich (trotz ihrem Stress) noch immer unterstützt. Hat mir öfters mal meine Klamotten gebügelt, gespült...irgendwas. Einfach um mich zu entlasten. Und das obwohl ich eigentlich gar nicht besonders viel zu tun habe - im Gegensatz zu ihr. Solche Menschen leisten viel.

Aber nicht normale Hausfrauen oder normale Arbeitnehmer. Ich finde einfach es wird heutzutage viel zu viel Lob für etwas erwartet, was selbstverständlich in meinen Augen ist

Wie gesagt...nicht als Angriff sehen Ich schließe mich nämlich da voll und ganz ein.... Musste nur mal gesagt werden!

Ganz teile ich Deine Ansicht nicht. Natürlich ist Haushalt net so tragisch, aber ich denke, daß kommt immer auf die Person an sich an. Bevor ich daheim war, hab ich studiert und bin nebenbei Rettungsdienst gefahren. Hatte 12-Stunden-Schichten etc. Wenn ich, va aus der Nachtschicht kam, war ich müde, aber alles kein Problem. Jetzt ist es im moment so, daß ich ja nur daheim bin und Haushalt mache. Und ich HASSE es. Für mich ist Haushalt echt Kraftanstrengung pur. Was ich damit sagen will, ich glaube, wenn man eine Arbeit macht, die einem echt gefällt, dann leistet man da mehr und bessere Arbeit. Und ich glaub, es darf durchaus, gerade vom Partner gesagt werden, daß man die gegenseitige Arbeit schätzt. Sprich ich bin stolz auf die Arbeit die mein Mann leistet und andersrum.


Ich seh das aber recht neutral. Klar...ich arbeite auch lieber im Büro, als zuhause das Klo und Bad täglich zu schrubben Ich denk da kennt jeder schöneres. Aber der Haushalt kommt auch wenn man arbeitet...also ist ja diesbezüglich nicht mehr.

Mir geht es wirklich einfach nur auf das was geleistet werden muss. Und das ist für mich als Hausfrau (oder auch als einfach nur arbeitender Mensch) nichts besonderes


@Hummers_Mami:
Ich finde deine Einstellung erschreckend.
Man tut was besonderes und ist auch was besonderes!
Hummers_Mami
26714 Beiträge
20.02.2013 06:26
Zitat von Supernatural:

Zitat von Hummers_Mami:

Zitat von eventa:

Zitat von Hummers_Mami:

Find das Thema immer irgendwie grenzwertig. Meine das absolut nicht böse... Aber die Hausfrauen erwarten für ihre Dienste auf einen Thron gesetzt zu werden. Aber meiner Meinung nach leisten die nicht sooo viel - jedenfalls nichts besonders anstrengendes oder schweres. Sie erziehen ihr Kind und machen den Haushalt (und viele jammern noch, weil der arbeitende Mann soooo wenig hilft ). Das ist für mich tatsächlich nichts besonderes. Genauso wenig wie es etwas besonderes ist den ganzen Tag arbeiten zu gehen. Das ist für mich beides nichts außergewöhnliches

Früher war die Leistung teilweise noch echt groß - die haben meinen Respekt. Meine Mutter hat 3 Kinder großgezogen, war Vollzeit arbeiten (und das 6 Tage die Woche, weil wir selbständig waren), hatte ein riesen Haus, einen großen Garten - sie war tatsächlich NUR am machen, tun und arbeiten. Das ist für mich etwas besonderes. Ich z. B. war jetzt alleinerziehend mit einem Kind. War meine 40 Stunden arbeiten und meine Mutti hat mich (trotz ihrem Stress) noch immer unterstützt. Hat mir öfters mal meine Klamotten gebügelt, gespült...irgendwas. Einfach um mich zu entlasten. Und das obwohl ich eigentlich gar nicht besonders viel zu tun habe - im Gegensatz zu ihr. Solche Menschen leisten viel.

Aber nicht normale Hausfrauen oder normale Arbeitnehmer. Ich finde einfach es wird heutzutage viel zu viel Lob für etwas erwartet, was selbstverständlich in meinen Augen ist

Wie gesagt...nicht als Angriff sehen Ich schließe mich nämlich da voll und ganz ein.... Musste nur mal gesagt werden!

Ganz teile ich Deine Ansicht nicht. Natürlich ist Haushalt net so tragisch, aber ich denke, daß kommt immer auf die Person an sich an. Bevor ich daheim war, hab ich studiert und bin nebenbei Rettungsdienst gefahren. Hatte 12-Stunden-Schichten etc. Wenn ich, va aus der Nachtschicht kam, war ich müde, aber alles kein Problem. Jetzt ist es im moment so, daß ich ja nur daheim bin und Haushalt mache. Und ich HASSE es. Für mich ist Haushalt echt Kraftanstrengung pur. Was ich damit sagen will, ich glaube, wenn man eine Arbeit macht, die einem echt gefällt, dann leistet man da mehr und bessere Arbeit. Und ich glaub, es darf durchaus, gerade vom Partner gesagt werden, daß man die gegenseitige Arbeit schätzt. Sprich ich bin stolz auf die Arbeit die mein Mann leistet und andersrum.


Ich seh das aber recht neutral. Klar...ich arbeite auch lieber im Büro, als zuhause das Klo und Bad täglich zu schrubben Ich denk da kennt jeder schöneres. Aber der Haushalt kommt auch wenn man arbeitet...also ist ja diesbezüglich nicht mehr.

Mir geht es wirklich einfach nur auf das was geleistet werden muss. Und das ist für mich als Hausfrau (oder auch als einfach nur arbeitender Mensch) nichts besonderes


@Hummers_Mami:
Ich finde deine Einstellung erschreckend.
Man tut was besonderes und ist auch was besonderes!


jeder ist einzigartig und für seine lieben bestimmt auvh was besonderes. aber was tut man bitte besonderes??? das ist doch es für mich beim besten willen nicht. ..
Mama-in-Wien
2573 Beiträge
20.02.2013 06:51
Unsere Kleine hat letzten Sommer erklärt: In der Früh gehen wir alle weg, Papa geht zum Arbeiten, Raphi geht in die Schule und Mama bringt mich in den Kindergarten. Dann geht sie wieder nach Hause schlafen.



Edit: Falscher Smiley, sollte nicht so genervt schauen. Wir fanden das damals alle witzig, weil ich vormittags arbeiten gehe.
shei
1965 Beiträge
20.02.2013 07:03
Zitat von mona84:

Mein Sohn (3): gell, Mama, du bist eine Frau!
Ich: ja, Tobias, ich bin eine Frau!
Er: ja, und Frauen kochen.
Ich: ja, Tobias, Frauen kochen, aber auch Männer können kochen.
Er: ja, wenn die Frauen gestorben sind.


Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt