Mütter- und Schwangerenforum

Gedanken zu meinem Kinderwunsch

Gehe zu Seite:
lanika
210 Beiträge
21.02.2019 21:20
Hallo!

Da mir immer wieder Vieles durch den Kopf geht zum Thema Kinderwusch und Schwangerschaft, habe ich dieses Thema eröffnet. Es würde mich sehr freuen, wenn die Eine oder Andere ihre Erfahrungen mit mir teilt. Da ich noch nicht schwanger bin, habe ich noch keine direkte Ansprechperson wie Hebamme oder Frauenarzt, um meine Gedanken zu besprechen.
Von meinem Kinderwunsch weiß eigentlich nur mein Freund - natürlich - und mein Hausarzt bzw. auch meine FA (die habe ich mir neu gesucht, als klar war, dass es soweit ist mit dem Kinderwusch).

Kurz zu mir:
Ich werde 35 Jahre alt und habe mich im November/Dezember sehr bewusst dazu entschieden, dass es nun so weit sein soll. Bei mir hat es, im Gegensatz zu meinen jüngeren Geschwistern, lange gedauert, bis ich Mami werden wollte. Ich muss dazu sagen, dass ICH SELBST viele Jahre aufgrund der Pflege einer Person in meiner Familie im Hintergrund stand. Tja, und jetzt will ich was für mich... Darum bin ich doppelt ungeduldig.

Seit Anfang Jänner sind wir also an der Sache dran, haben schon 2 ÜZ hinter uns, seit heute (würde ich sagen) weiß ich, dass es zum zweiten Mal nicht geklappt hat (dabei hätte ich mir echt ein Oktoberbaby gewunschen).

Und hier die erste Frage:
Ab wann soll denn wirklich ausgecheckt werden, ob irgendwelche Voraussetzungen - egal jetzt ob von mir oder meinem Freund aus - nicht so optimal sind?
Ich weiß gar nicht, welche Ursachen da am Werk sein können... und will es jetzt auch gar nicht wissen... denn beim Thema Kinderwusch werde ich echt zum Hypochonder (was ich sonst nicht bin).
Mir ist bewusst, dass es ein Jahr oder länger dauern kann, oder auch schon beim ersten Versuch klappen kann. Aber wäre es denn nicht besser, falls es aus einem bestimmten Grund nicht klappen kann, den gleich zu wissen, anstatt jeden Zyklus neu zu hoffen?
Ich muss sagen, dass ich nach dem ersten Versuch sehr enttäuscht war, dass es nicht geklappt hat (meine FA hat mich auch sehr entmutigt als sie meinte, dass es wsl lange nicht klappen wird, da ich bis vor 1 Jahr die Pille genommen habe).
Aber wie gesagt, ich habe mich über 10 Jahre hergegeben, um mich um meine Familie zu kümmern und habe jetzt Angst, dass ich meine Chance verpasst habe. Und dass in meinem Umfeld eine frisch gebackene Mami (die eigentlich jetzt keine werden wollte) und eine Schwangere sind, macht das nicht wirklich leichter für mich.

Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge!
ciyana
1957 Beiträge
21.02.2019 21:36
Zitat von lanika:

Hallo!

Da mir immer wieder Vieles durch den Kopf geht zum Thema Kinderwusch und Schwangerschaft, habe ich dieses Thema eröffnet. Es würde mich sehr freuen, wenn die Eine oder Andere ihre Erfahrungen mit mir teilt. Da ich noch nicht schwanger bin, habe ich noch keine direkte Ansprechperson wie Hebamme oder Frauenarzt, um meine Gedanken zu besprechen.
Von meinem Kinderwunsch weiß eigentlich nur mein Freund - natürlich - und mein Hausarzt bzw. auch meine FA (die habe ich mir neu gesucht, als klar war, dass es soweit ist mit dem Kinderwusch).

Kurz zu mir:
Ich werde 35 Jahre alt und habe mich im November/Dezember sehr bewusst dazu entschieden, dass es nun so weit sein soll. Bei mir hat es, im Gegensatz zu meinen jüngeren Geschwistern, lange gedauert, bis ich Mami werden wollte. Ich muss dazu sagen, dass ICH SELBST viele Jahre aufgrund der Pflege einer Person in meiner Familie im Hintergrund stand. Tja, und jetzt will ich was für mich... Darum bin ich doppelt ungeduldig.

Seit Anfang Jänner sind wir also an der Sache dran, haben schon 2 ÜZ hinter uns, seit heute (würde ich sagen) weiß ich, dass es zum zweiten Mal nicht geklappt hat (dabei hätte ich mir echt ein Oktoberbaby gewunschen).

Und hier die erste Frage:
Ab wann soll denn wirklich ausgecheckt werden, ob irgendwelche Voraussetzungen - egal jetzt ob von mir oder meinem Freund aus - nicht so optimal sind?
Ich weiß gar nicht, welche Ursachen da am Werk sein können... und will es jetzt auch gar nicht wissen... denn beim Thema Kinderwusch werde ich echt zum Hypochonder (was ich sonst nicht bin).
Mir ist bewusst, dass es ein Jahr oder länger dauern kann, oder auch schon beim ersten Versuch klappen kann. Aber wäre es denn nicht besser, falls es aus einem bestimmten Grund nicht klappen kann, den gleich zu wissen, anstatt jeden Zyklus neu zu hoffen?
Ich muss sagen, dass ich nach dem ersten Versuch sehr enttäuscht war, dass es nicht geklappt hat (meine FA hat mich auch sehr entmutigt als sie meinte, dass es wsl lange nicht klappen wird, da ich bis vor 1 Jahr die Pille genommen habe).
Aber wie gesagt, ich habe mich über 10 Jahre hergegeben, um mich um meine Familie zu kümmern und habe jetzt Angst, dass ich meine Chance verpasst habe. Und dass in meinem Umfeld eine frisch gebackene Mami (die eigentlich jetzt keine werden wollte) und eine Schwangere sind, macht das nicht wirklich leichter für mich.

Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge!


Hi
Es ist schön das du jetzt auch an dich denkst.
Soviel ich weiß kann man ab Mitte 30 bereits spätestens nach nem halben Jahr komplett durchgecheckt werden. Ich rate dir lass nicht zuviel Zeit ins Land gehen. Ich bin jetzt 33 und wir sind schon seit über 10 Jahren am Kinderwunsch dran
Nun waren wir endlich so weit und sind vor kurzem in eine kiwu Klinik gegangen. Aber das kostest auch wieder Zeit. Und irgendwie höre ich meine biologische Uhr immer lauter ticken.
Ich merke mir Mal deinen threat und bin gespannt wie es bei dir weiter geht. Natürlich hoffe ich dass es schnell bei euch klappt.
Falls du irgendwas wissen willst vielleicht kann ich dir weiter helfen
lanika
210 Beiträge
21.02.2019 21:42

Vielen Dank!
Ich drücke dir auch die Daumen!
lanika
210 Beiträge
21.02.2019 21:47
Was nicht in meinen Kopf will:
Das Zeitfenster, um schwanger zu werden, ist so klein.
Bei manchen klappt es wie am Schnürchen (ich denke da an eine Bekannte, die alle zwei Jahre nun schon insgesamt 4 Kinder bekommen hat).
Andere werden ungeplant schwanger... wollen das Kind dann vielleicht auch gar nicht.
Und ich - sowie auch sicher einige von euch - habe da wirklich einen Herzenswunsch, und da dauert es oder könnte auch gar nicht klappen.
Welche höhere Macht ist da am Werk?
sweetie
87 Beiträge
21.02.2019 21:56
Würdest du sagen, dass du die Sache "jetzt schon" zu verkopft angehst? Man sagt ja, dass das meistens den gegenteiligen Effekt hat..

ABER.. ich könnte das total verstehen, wenn man Feuer und Flamme ist, dann kann man Gedanken nun mal schlecht abschalten.

Probiert ihr so drauf los oder nutzt du bestimmte Tipps wie Temperaturmessen, Tees etc.. ich finde, auf diese Weise kann man sich auf positive Art "einen Kopf machen"
-Brünni88
22239 Beiträge
21.02.2019 21:57
Das erste Hibbeln mit 21 hat 8 Monate gedauert und das zweite mit 26 3 Monate.

Ich würde mir da absolut keine Gedanken machen. Wenn nach dem 8.-10. üz noch nichts ist. Dann erst

Warst du vor dem Hibbeln beim Gynäkologen? Folsäure solltest du jetzt schon nehmen um ein Depot aufzubauen

Ich drück die Daumen das es schnell klappt
lanika
210 Beiträge
21.02.2019 22:16
Ja, ich gehe das Ganze sicher verkopft an.

Ich treffe natürlich einige Vorkehrungen:

Ich nutze Ovulationstests, um beim ES auch wirklich sicher zu sein.

Ich habe mir eine neue FA gesucht, da ich von der alten bezüglich meiner Ernährung Widerstand bekommen habe (noch lange vor dem Kinderwunsch)... Und hatte bei ihr einen Termin nach dem 1.ÜZ.

Ich habe diverse Bücher gelesen... wegen meiner Ernährung - was ich aber hier nicht diskutieren will. Ich bin Veganerin und mittlerweile umfassend informiert, worauf ich in der Schwangerschaft aufpassen muss (Wer mich kennt weiß, dass ich das nicht blauäugig mache)

Ich habe drei umfassende Blutbilder machen lassen im Abstand von je einem halben Jahr - perfekte Blutwerte!

Ich bin mit einem Ernährungstagebuch, dass ich über mehrere Wochen geführt habe, zu einer Ernährungsberaterin, die sich das Ding hinsichtlich Kinderwunsch angesehen hat. Zitat: Optimaler kann man eine gesunde Ernährung für/in eine(r) Schwangerschaft nicht machen.

Folsäure bekomme ich ausreichend schon allein durch meine Ernährung (da haben Veganerinnen gar kein Problem). Trotzdem habe ich auch noch von meinem Arzt für sinnvoll bezeichnetes Nahrungsergänzungsmittel, das bei Kinderwunsch empfohlen wird (enthält auch Folsäure).

Ja ich weiß, Kopf ausschalten und positiv denken... das ist meine Schwäche... vielleicht könnt ihr mir dabei helfen.
Choco
3265 Beiträge
21.02.2019 22:19
Ich würde mir da jetzt nach 2 ÜZ noch nicht die Frage nach der "höheren Macht" stellen. Ehrlich nicht. Gibt genug und genug Frauen die eine Weile Warten müssen, auch wenn's einem nicht so vorkommt.

Dass Du jetzt lange zurückgesteckt hast Wegen familiären Gründen, dafür kann dein Körper nichts. Es KANN tatsächlich etwas länger dauern, wenn man die Pille vorher genommen hat. Muss aber nicht. Wenn du jetzt direkt schon wieder tierisch einen überschaubarem Zyklus Hast ist das gut,, Manche Warten danach 30-40 Tage bevor überhaupt Mal eine Periode kommt. Es KANN auch wenn Alles absolut perfekt und super ist einfach ein paar Monate dauern.

Bei uns dauerte es mit "guten Umständen" (lange keinen Pille genommen vorher, perfekter regelmäßiger Zyklus, beide 26 Jahre alt usw) trotzdem 3-4 Zyklen bis es klappte und ich sage dennoch "es hat bei uns Zwei Mal schnell geklappt".

Ich versteh dass man da ungeduldig ist und auch die Angst, dass etwas nicht stimmen könnte und Man "Zeit verschenkt". Aber versuch wenigstens noch etwas länger locker zu bleiben. Was du schonmal machen kannst ist Folsäure nehmen und beim Hausarzt ein Blutbild Machen lassen, ob soweit alles gut ist und Schilddrüse Checken lassen (macht manchmal Probleme beim Kinderwunsch wenn über- oder Unterfunktion vorliegt). Außerdem ggf Impfungen auffrischen lassen.

Wünsche dir dass es schnell klappt
Choco
3265 Beiträge
21.02.2019 22:22
Zitat von Choco:

Ich würde mir da jetzt nach 2 ÜZ noch nicht die Frage nach der "höheren Macht" stellen. Ehrlich nicht. Gibt genug und genug Frauen die eine Weile Warten müssen, auch wenn's einem nicht so vorkommt.

Dass Du jetzt lange zurückgesteckt hast Wegen familiären Gründen, dafür kann dein Körper nichts. Es KANN tatsächlich etwas länger dauern, wenn man die Pille vorher genommen hat. Muss aber nicht. Wenn du jetzt direkt schon wieder tierisch einen überschaubarem Zyklus Hast ist das gut,, Manche Warten danach 30-40 Tage bevor überhaupt Mal eine Periode kommt. Es KANN auch wenn Alles absolut perfekt und super ist einfach ein paar Monate dauern.

Bei uns dauerte es mit "guten Umständen" (lange keinen Pille genommen vorher, perfekter regelmäßiger Zyklus, beide 26 Jahre alt usw) trotzdem 3-4 Zyklen bis es klappte und ich sage dennoch "es hat bei uns Zwei Mal schnell geklappt".

Ich versteh dass man da ungeduldig ist und auch die Angst, dass etwas nicht stimmen könnte und Man "Zeit verschenkt". Aber versuch wenigstens noch etwas länger locker zu bleiben. Was du schonmal machen kannst ist Folsäure nehmen und beim Hausarzt ein Blutbild Machen lassen, ob soweit alles gut ist und Schilddrüse Checken lassen (macht manchmal Probleme beim Kinderwunsch wenn über- oder Unterfunktion vorliegt). Außerdem ggf Impfungen auffrischen lassen.

Wünsche dir dass es schnell klappt


Okay, hat sich etwas mit deinem Beitrag überschnitten, daher Dinge doppelt angesprochen.
Kirschmuffin
3980 Beiträge
21.02.2019 22:23
Selbst bei optimalen Bedingungen und Sex zum perfekten Zeitpunkt besteht wohl jeden Zyklus nur eine 25%ige Chance auf eine Schwangerschaft. Von daher ist es völlig okay, wenn es nicht sofort klappt und man muss sich da erstmal keinen Kopf machen, würde ich sagen
Alles Gute dir!
lanika
210 Beiträge
21.02.2019 22:24
Zitat von Choco:

Ich würde mir da jetzt nach 2 ÜZ noch nicht die Frage nach der "höheren Macht" stellen. Ehrlich nicht. Gibt genug und genug Frauen die eine Weile Warten müssen, auch wenn's einem nicht so vorkommt.

Dass Du jetzt lange zurückgesteckt hast Wegen familiären Gründen, dafür kann dein Körper nichts. Es KANN tatsächlich etwas länger dauern, wenn man die Pille vorher genommen hat. Muss aber nicht. Wenn du jetzt direkt schon wieder tierisch einen überschaubarem Zyklus Hast ist das gut,, Manche Warten danach 30-40 Tage bevor überhaupt Mal eine Periode kommt. Es KANN auch wenn Alles absolut perfekt und super ist einfach ein paar Monate dauern.

Bei uns dauerte es mit "guten Umständen" (lange keinen Pille genommen vorher, perfekter regelmäßiger Zyklus, beide 26 Jahre alt usw) trotzdem 3-4 Zyklen bis es klappte und ich sage dennoch "es hat bei uns Zwei Mal schnell geklappt".

Ich versteh dass man da ungeduldig ist und auch die Angst, dass etwas nicht stimmen könnte und Man "Zeit verschenkt". Aber versuch wenigstens noch etwas länger locker zu bleiben. Was du schonmal machen kannst ist Folsäure nehmen und beim Hausarzt ein Blutbild Machen lassen, ob soweit alles gut ist und Schilddrüse Checken lassen (macht manchmal Probleme beim Kinderwunsch wenn über- oder Unterfunktion vorliegt). Außerdem ggf Impfungen auffrischen lassen.

Wünsche dir dass es schnell klappt
Danke für deine Antwort. Ja wie oben geschrieben (da warst du wsl gerade am Tippen) sind Blut Werte gecheckt und die Folsäure auch ausreichend vorhanden.
lanika
210 Beiträge
21.02.2019 22:29
Oh. Was ausständig ist, ist der Zahnarzt. Da ist so ein Schmerz. Habe mich aber nicht röntgen lassen... Weil ich ja eben bis vor ein paar Stunden nichts Genaues wusste.
Aber wir versuchen ja weiter... Also denke ich mir, dass ich immer im Zeitraum zwischen ES und Blutung schwanger sein könnte, also auch so tue, als wäre ich es (kein röntgen, bestimmte Medikamente...) Oder?

Und eine Behandlung möchte ich dann eher auch nur machen lassen, wenn ich nicht schwanger bin, also zw. 1.Zyklustag und ES. Oder ist das zu übertrieben?
Waffel
61 Beiträge
22.02.2019 00:21
Aus eigener Erfahrung heraus sehe ich es nicht ganz so entspannt, wie manche Vorrednerin. Mit 35 ist man eben keine 26 mehr; sollte doch etwas im Argen sein und es besteht weiterer Kinderwunsch, könnte es zeitlich enger oder eng bis unmöglich werden, wie ich in meinem Umfeld mitbekomme/ mitbekommen habe.

Bei mir kam der Kinderwunsch erst um meinen 30. Geburtstag herum auf. Als sei ein Schalter umgelegt worden, meine biologische Uhr begann unaufhörlich zu ticken. Mein Mann war erfreut, da bis dato ich der "Hemmschuh" war und keine Kinder wollte. Trotz der laut tickenden Uhr und obwohl ich meinen Zyklus bereits längere Zeit NFP überwachte, habe ich noch fast 2 weitere Jahre gebraucht, bis ich mich traute. Mit dem Wissen, dass es gut 1 Jahr dauern könnte.
Von Zyklus zu Zyklus wurde ich unruhiger, weil nichts passierte. Mein Zyklus blieb bilderbuchmässig regelmässig. Nach 1 Jahr liess ich ein weiteres grosses Blutbild erstellen, welches mein HA ganz toll fand. Auch die Schilddrüsenwerte und das US seien super. Also liessen wir meinen Mann untersuchen...
1 weiteres Jahr verging, bis mein Gyn mich endlich zu einem Facharzt bezügl. der Schilddrüse schickte. Er empfand meine Werte entgegen der Aussage des HA als zu niedrig. Heraus kam eine Autoimmunthyreoiditis, mein TSH lag bei 3.9, die freien Werte lagen auf und unter dem unteren Referenzwert - was mein HA völlig okay empfand. Ich wurde eingestellt und war so erleichtert. Insgesamt hat es bei uns also 3 Jahre gedauert, obwohl augenscheinlich alles in bester Ordnung sei. Eines schönen Sonntags sass ich schimpfend im Bad, weil mein sonst so bilderbuchmässiger Zyklus mich offenbar im Stich liess. Am Folgetag dämmerte mir ganz langsam, dass es vielleicht geklappt haben könnte... Zu dem Zeitpunkt war ich also 35.
Noch während der Schwangerschaft kam der Wunsch nach einem Geschwisterchen auf, mit der Frage, ob wir dann wohl zu alt seien. Wie schnell es klappen könnte... Nie hätte ich früher gedacht, mehr als 1 Kind zu wollen - ich hätte aber auch nie gedacht, dass wir 3 Jahre warten, bangen und leiden mussten, weil mein HA stets alles in Ordnung fand.
Bei Kind 3 war ich zwischenzeitlich 39, soviel zum Punkt, dass es zeitlich enger werden könnte, sofern man weiteren Kinderwunsch hat.

Lange Rede kurzer Sinn - wie vor mir jemand empfahl, würde ich die SD Werte prüfen lassen (TSH, fT3 und fT4). Ich lasse mir sämtliche Werte mitsamt der Referenzbereiche schriftlich aushändigen, auf ein "alles ok" vertraue ich nicht mehr. Sicherlich gibt es noch genug weitere Faktoren, die hinderlich sein können, sei es Pco, Gerinnung etc., dieses hier ist meine Erfahrung seitens der Schilddrüse.

Ich würde nicht zu verkopft heran gehen, aber dennoch aufmerksam sein und gewisse Dinge abklären lassen (Folsäure sagst Du ist aufgefüllt; sonstige B Vitamine? Vitamin D? Ferritin?) - kein Grund zur Sorge, aber Zeit hat man auch keine zu verschenken.

Ich drücke Euch die Daumen, dass es ganz bald erfolgreich klappt!
lanika
210 Beiträge
22.02.2019 05:55
Danke!
Ja, sonstige Blutwerte liegen auch genau da, wo sie sein sollten.
Ich weiß jetzt schon, dass meine FA noch nichts unternehmen wird hinsichtlich meinem Kinderwunsch, da sie ja selbst sagte, dass es oft 1 Jahr lang dauert.
-Brünni88
22239 Beiträge
22.02.2019 06:01
Zitat von lanika:

Danke!
Ja, sonstige Blutwerte liegen auch genau da, wo sie sein sollten.
Ich weiß jetzt schon, dass meine FA noch nichts unternehmen wird hinsichtlich meinem Kinderwunsch, da sie ja selbst sagte, dass es oft 1 Jahr lang dauert.


Ot... Darf ich deinen Cholesterinspiegel erfahren? Ich versuche unter anderem deswegen auch gerade (als Frau eines Landwirten) eine Zeit lang auf tierische Produkte zu verzichten und wüsste gern in wiefern sich das positiv darauf auswirkt? Seit wann lebst du vegan?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 17 mal gemerkt
Seitenspringer:
  1. 5
  2. 10
  3. 15