Mütter- und Schwangerenforum

Wahl des passenden Papas

Gehe zu Seite:
Anonym 196374
48 Beiträge
01.01.2018 16:53
Da es ein schwieriges Thema ist, ist es anonym damit auch jeder antworten kann, ohne dafür verurteilt zu werden.

Folgende Situation:
Geschieden, 31, Alleinerziehend, ein Kind (5 Jahre), super Kindesvaterkontakt.
Bei einer Routineuntersuchung beim Frauenarzt gab es eine unschöne Entdeckung (genauer möchte ich ungern darauf eingehen) und mir wurde nahe gelegt, wenn noch ein weiterer Kinderwunsch besteht, dann quasi jetzt oder nie.
Wie geschrieben, bin ich alleine und es ist auch kein fester Partner in Sicht. Ein zurück zum Ex ist definitiv ausgeschlossen.
Beruflich und finanziell bin ich unabhängig.

Mein Ex, also Vater des ersten Kindes, hat sich als erneuten Papa angeboten. Quasi als Samenspender. Damit hätten beide Kinder die gleichen Elternteile. Seine Partnerin kann keine Kinder bekommen, liebt mein erstes Kind aber wie das eigene und hätte auch nichts gegen ein Zweites. Und ja, wir reden da offen und haben ein gutes Verhältnis.

Nachdem ein langjähriger Freund von der Situation erfahren hat, hat er quasi das gleiche Angebot gemacht. Eine Beziehung stände theoretisch zur Wahl, aber da wir Ewigkeiten ohne Gefühle befreundet sind, unwahrscheinlich. Gewisser Freund ist seit Jahren Single und hat einen großen Kinderwunsch. Die passende Frau fehlt durch seinen Beruf, er selbst ist ein super Kerl. Auch er würde natürlich beide Kinder, soweit möglich, gleichberechtigt behandeln. Seine Eltern fänden es großartig endlich ein Enkelkind zu bekommen und ich selbst bin für sie eine "Wunschschwiegertochter". Umstände passen also ebenso.

Beide Männer, also Ex wie auch Freund, kennen und verstehen sich. Sollte mir also etwas zustossen, können die Kinder trotzdem Kontakt halten und zerbrechen nicht als Geschwister mit nie mehr Kontakt auseinander.

Bis auf die Tatsache leibliche oder Stiefgeschwister gibt es keinen wirklichen Unterschied. Beide Männer stehen gut im Leben, verdienen gut, sind sich der Verantwortung bewusst.
Dass in beiden Fällen die Kinder nicht als "heile Klischee Familie" aufwachsen, ist mir bewusst.

Bedenke ich irgendwas offensichtliches nicht?
Und wenn ihr die Wahl hättet, wie würdet ihr entscheiden und warum?

1. Expartner nehmen als Vater für das zweite Kind?
2.Freund nehmen als Vater für das zweite Kind?
3. Weder noch. Moralisch völlig verwerflich.
4.Warten auf eine feste Beziehung und hoffen, Kinderplanung ist noch möglich.
  • Expartner nehmen als Vater für das zweite Kind   44.09%

  • Freund nehmen als Vater für das zweite Kind   19.09%

  • Weder noch, moralisch total verwerflich   6.82%

  • Warten auf eine feste Beziehung und hoffen, Kinderplanung ist noch möglich   22.27%

  • Keine Ahnung   7.73%

Abgegebene Stimmen:
220

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Familienmitglieder anwesend sind und es ein Thema ist, was sicher bösen Diskussionsbedarf auslöst. Zumal andere die Möglichkeit haben sollten, anonym antworten zu können.

Marf
18403 Beiträge
01.01.2018 17:04
Hast du einen Kinderwunsch?
Juliane2011
2933 Beiträge
01.01.2018 17:05
Ich hab weder noch ... gewählt, wobei ich es moralisch nicht verwerflich finde, aber für mich wäre ein Kind ohne Partnerschaft einfach keine Option.
nilou
4067 Beiträge
01.01.2018 17:09
Schwierig. Problematisch finde ich auch wenn du dich von einen von beiden entscheidest der andere enttäuscht/verletzt wäre.

Bauchmäßig würde ich den Ex nehmen, da die Kinder dann Vollgeschwister wären. Und im Falle aller Fälle es "einfacher" wäre.

Ideal wäre natürlich auf eine Beziehung zu warten und da den Kinderwunsch auszuleben. Frage ist eben wieviel Zeit du noch hast und wie groß dein Kinderwunschnist. Sprich wäre es "schlimm" wenn es bei dem einen Kind bliebe?
Anonym 196374
48 Beiträge
01.01.2018 17:09
Zitat von Marf:

Hast du einen Kinderwunsch?


Ja, definitiv.
Bisher hätte bzw habe ich auf den passenden Partner gewartet. Auf Grund der gesundheitlichen Umstände steht das aber nicht mehr wirklich zur Debatte. Die Zeit läuft und ein zweites Kind ist ein wirklich großer Herzenswunsch.
nilou
4067 Beiträge
01.01.2018 17:11
Ich denke für dein jetziges Kind wäre es auch einfacher, wenn sie beide den gleichen Papa hätten.
Seramonchen
36220 Beiträge
01.01.2018 17:13
Wie soll die Zeugung erfolgen?
Anonym 196374
48 Beiträge
01.01.2018 17:18
Zitat von Seramonchen:

Wie soll die Zeugung erfolgen?


Selbstverständlich mit Hilfe der Medizin.
Lila-Blau
446 Beiträge
01.01.2018 17:19
Zitat von Seramonchen:

Wie soll die Zeugung erfolgen?

Eine gute frage
Seramonchen
36220 Beiträge
01.01.2018 17:21
Zitat von Lila-Blau:

Zitat von Seramonchen:

Wie soll die Zeugung erfolgen?

Eine gute frage


Ich find das wichtig für die Entscheidung beim ex mit der neuen Freundin kommt die natürlich Zeugung vermutlich nicht so gut an.
Seramonchen
36220 Beiträge
01.01.2018 17:23
Zitat von Anonym 196374:

Zitat von Seramonchen:

Wie soll die Zeugung erfolgen?


Selbstverständlich mit Hilfe der Medizin.


Das heißt? Kinderwunschklinik? Oder selbst Eisprung rausfinden und dann über Spritze einführen?
Anonym 196374
48 Beiträge
01.01.2018 17:29
Kinderwunschklinik schon alleine der Erfolgsaussichten wegen. Kosten würden beide Männer entsprechend zur Hälfte übernehmen.

Frage ich mein erstes Kind, wer Papa vom Geschwisterchen sein soll, wählt es den Freund. Aus dem logischen Grund, es hätte dann eine dritte Oma und einen dritten Opa.
Seramonchen
36220 Beiträge
01.01.2018 17:39
Zitat von Anonym 196374:

Kinderwunschklinik schon alleine der Erfolgsaussichten wegen. Kosten würden beide Männer entsprechend zur Hälfte übernehmen.

Frage ich mein erstes Kind, wer Papa vom Geschwisterchen sein soll, wählt es den Freund. Aus dem logischen Grund, es hätte dann eine dritte Oma und einen dritten Opa.


Ah ok. Dann würde ich vermutlich den Freund nehmen. Einfach weil ich mir schwer vorstellen kann, dass es für die neue Freundin vom ex wirklich so einfach zu akzeptieren ist. Aber das sind nur meine Gedanken.
NiAn
14260 Beiträge
01.01.2018 17:42
Zitat von Anonym 196374:

Kinderwunschklinik schon alleine der Erfolgsaussichten wegen. Kosten würden beide Männer entsprechend zur Hälfte übernehmen.

Frage ich mein erstes Kind, wer Papa vom Geschwisterchen sein soll, wählt es den Freund. Aus dem logischen Grund, es hätte dann eine dritte Oma und einen dritten Opa.


Rein um ein mögliches Konfliktpotenzial zu vermindern würde ich wohl den singlefreund wählen. Mir wäre es zu unsicher wie die Freundin reagiert wenn du dann wirklich schwanger bist, ein neugeborenes hast das an die hängt, vielleicht willst du stillen, etc. sie kann dich als leibliche Mutter nicht genauso ersetzen das kann zu eifersüchteleien führen wenn ihr dann wirklich bewusst wird das sie nicht die gleichwertige Mutter des Babys ist und seien kann. So darüber gesprochen hört sich das vielleicht toll an aber wie es dann gefühlstechnisch aussieht wisst ihr alles vorher nicht. Da lieber gleich den Konflikt vermeiden und den ungebundenen Freund nehmen
Schaf
11130 Beiträge
01.01.2018 17:43
Ich würde den Ex nehmen weil es seit Jahren funktioniert.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 94 mal gemerkt
Seitenspringer:
  1. 5
  2. 10