Mütter- und Schwangerenforum

Zweites kind in krieselnder beziehung

Gehe zu Seite:
La_La_Land
2 Beiträge
25.03.2020 17:45
Hallo ihr lieben,

Ich hoffe ihr könnt mir paar Ratschläge geben.

Ich wünsche mir sehnlichst ein zweites Kind für mich und für meine Tochter (3,5 jahre). Sie stellt oft fragen warum sie kein geschwisterchen hat und alle kinder in unserem umkreis zu zweit oder zu dritt sind. Es wäre alles perfekt. Grösse des Hauses, finanziell gut machbar.
Nun zum problem... mein partner trinkt regelmäßig und lügt auch öfters deswegen... es trifft mich sehr und ich hatte deswegen auch schon trennungsgedanken. Ich bin noch da und versuche zu helfen und bin halt immer beim
Hoffen... für ihn kein thema das trinken. er möchte wahnsinnig gern ein zweites kind mit mir und das auch schon länger... er ist ein sehr guter vater und liebt seine kleine abgöttisch.

Ich weiss dass es falsch ist mit ihm die familie jetzt zu vergrössern, aber es würde mir mein herz brechen, wenn meine tochter ein einzelkind bleibt. Ich möchte auch nicht mehr so lange warten, bin bereits mitte 30, ich möchte auch keinen zu großen abstand zwischen den kindern und ich befürchte ich würde am nicht erfüllten kinderwunsch zerbrechen... (Dachte das ist nur beim 1 wunsch so, aber der wunsch nach dem zweiten kind ist gleich ausgeprägt wie damals)

Vielleicht ändert er sich beim
Zweiten kind? Ich hätte aber auch finanziell die möglichkeit beide kinder alleine groß zu ziehen und kann mit unterstützung von meiner familie zu jederzeit und 100% rechnen.

Was mach ich nur....?!? Meinem herzen hören oder meinem verstand...

Danke an alle und bitte steinigt mich nicht für meinen post...
born-in-helsinki
18114 Beiträge
25.03.2020 17:48
Nur kurz und knackig, wenn er trinkt und ein wirkliches Problem damit hat, du Trennungsgedanken hast, wäre ich absolut dagegen noch ein kind in die welt zu setzen.

Es wird sich bestimmt nicht ändern danach. Wenn er alkoholiker ist, wirds so weitergehen.
Madi-79
7348 Beiträge
25.03.2020 17:57
Zitat von born-in-helsinki:

Nur kurz und knackig, wenn er trinkt und ein wirkliches Problem damit hat, du Trennungsgedanken hast, wäre ich absolut dagegen noch ein kind in die welt zu setzen.

Es wird sich bestimmt nicht ändern danach. Wenn er alkoholiker ist, wirds so weitergehen.

Da kann ich nur zustimmen. Sehe ich genauso.
shelyra
67085 Beiträge
25.03.2020 18:14
Wenn er schon nicht bereit ist für sein vorhandenes Kind und seine Frau mit trinken und Lügen aufzuhören, dann wird er es auch nicht für ein weiteres Kind tun!
Und wenn die Beziehung eh schon kriselt und nicht gut läuft dann wird dies durch ein weiteres Kind auch nicht besser. Eher schlechter.

Für mich käme es nie in den Sinn in so einer Beziehung Kinder in die Welt zu setzen. Ich möchte keinen Alkoholiker als Vater! Und auch keinen Lügner!
Serafinchen
4248 Beiträge
25.03.2020 18:37
Ich würde mich als erstes trennn, und dann überlegen ob ich eine neue Partnerschaft möchte, durch die das zweite Kind entsteht, oder ich würde nach einer Möglichkeit zur Samenspende suchen.
Innerhalb dieser bröckelnden Beziehung, würde ich definitiv kein weiteres Kind planen.
MiramitLionel
5990 Beiträge
25.03.2020 18:40
Ich würde in der Situation kein Kind bekommen. Ich würde mich definitiv trennen, wenn mein Partner so lügen würde. Lügen sond für mich ein rotes Tuch. Und irgendwann wirst du auch wieder glücklich mit einem Mann und bekommst dann vielleicht irgendwann noch ein Kind. Ich habe meinen Sohn, er ist 8 und auch Einzelkind, weil es eben nicht anders ging. Ich habe mich getrennt vor einigen Jahren und bin mitten im Studium. Manchmal spielt das Leben eben so, dann muss man das Beste draus machen. Aber ein Kind in eirer Situation ist das in meinen Augen nicht
Benutzername
910 Beiträge
25.03.2020 18:41
Nein, er wird sich nicht ändern.
Titania
4692 Beiträge
25.03.2020 18:59
eigentlich ist die Antwort doch recht klar und vom Verstand her, weißt du es auch, nur das Herz zieht nicht mit.
Ich weiß nicht wie alt du bist, aber unter diesen Umständen ist es wirklich nicht ratsam. Eine Familie besteht aus Mutter/Vater/Kind. Da ist jeder wichtig. Ich würde jemanden der häufig trinkt nicht für meine Kinder als Vater wollen. Als Eltern hat man Vorbildfunktion, und das ist etwas was für mich ein absolutes No-Go wäre. Auch wenn ich deinen Wunsch verstehe, sollte man manchmal lieber auf den Verstand hören.
MIU28
1526 Beiträge
25.03.2020 20:13
Ich verstehe dich ehrlich gesagt. Ich finde wirklich gut dass du dich auch selbst reflektierst und versuchtst deine Gedanken zu ordnen. Vielleicht redest du ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Sorgen mit deinem Partner. Vielleicht wäre ein Therapie sinnvoll für euch beide. Wenn ihr eure Probleme im Griff habt könntet ihr ja vorsichtig an ein Kind denken.

Marf
22323 Beiträge
25.03.2020 20:24
Ein Kind ist nie der Kitt für eine Beziehung.Ich würde nie mit einem Partner ,der ein Alkoholproblem hat, NOCH ein Kind zeugen.
Lealein
9265 Beiträge
25.03.2020 20:30
Hallo,

du musst ja auch mal weiter denken. Dieser Alkoholismus wird immer Thema sein und sicherlich noch gravierende Züge nehmen. Schlimm genug, dass deine Tochter diese Belastung später mittragen wird, aber das noch einem zweiten Kind bewusst zumuten?

Auch wenn ich deinen Wunsch nachvollziehen kann, aber dabei geht es ja um eine bewusste Entscheidung.

Alles Gute dir. Ich wünsche dir, dass er es selbst erkennt und daran arbeitet, sodass ihr euren Traum erfüllen könnt.
Darwin27
10552 Beiträge
25.03.2020 23:02
Ich würde es vlt riskieren. Aber nicht, um die Beziehung zu kitten, sondern für mich und die Kinder. Damit K1 kein Einzelkind bleibt, damit dein Herzenswunsch erfüllt wird..

Ändert der Mann sich, ist das ein Plus. Du kannst auch ohne ihn für beide Kinder sorgen? Dann würde ich es vlt riskieren.
Wunder1620
8958 Beiträge
26.03.2020 06:52
Die Frage ist ja eig was heißt er trinkt regelmäßig? Das er wirklich betrunken ist oder gönnt er sich hier und da mal ein Bier.

Wenn es dir stört dann sag es ihm und ich wurde ihm aich sagen das du so keine zukunft mit ihm siehst. Vlt könnt ihr ja einen Kompromiss machen z. B. Er darf sich fr. Abend sein bier gönnen ect.

Es ist schwer da etwas zu sgaen und wenn man nicht genau weiß wie was.

Es ist aber schön das du dir Gedanken drüber machst und nicht einfach ein kind in die welt setzt.
Weeni
1710 Beiträge
26.03.2020 07:31
Zitat von Lealein:

Hallo,

du musst ja auch mal weiter denken. Dieser Alkoholismus wird immer Thema sein und sicherlich noch gravierende Züge nehmen. Schlimm genug, dass deine Tochter diese Belastung später mittragen wird, aber das noch einem zweiten Kind bewusst zumuten?

Auch wenn ich deinen Wunsch nachvollziehen kann, aber dabei geht es ja um eine bewusste Entscheidung.

Alles Gute dir. Ich wünsche dir, dass er es selbst erkennt und daran arbeitet, sodass ihr euren Traum erfüllen könnt.


Ganz genau.

Und selbst wenn man getrennt ist, hat der Vater ja ein Umgangsrecht. D.h. im Zweifelsfall musst du deine Kinder über Nacht zu einem Alkoholiker geben, dessen Konsum ggf immer schlimmer wird.
Abgesehen von der Aufsichtpflichtverletzung, die passieren kann.... Überlege mal, was es so einer Kinderseele antun kann.

Bimbam
365 Beiträge
26.03.2020 10:13
Ich denke, wenn Du dir ggf. ein Leben als Alleinerziehende mit zwei Kindern zutraust, du guten Rückhalt in der Familie bzw im Freundeskreis hast, würde ich ein weiteres Kind bekommen wollen.

Mit Deinem Partner wirst du dich ohnehin immer arrangieren müssen, da ihr ja bereits ein gemeinsames Kind habt ...

Und für Dein großes Kind: Ein volles Geschwisterchen ist irgendwie schon etwas anderes als ein "halbes", ein richtiger Verbündeter.

Du scheinst es ja nicht als "Kitt" für die Beziehung zu wollen Und auf Besserung hoffen darf man ja.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt