Mütter- und Schwangerenforum

Erlaubte und verbotene Nahrungsmittel für Schwangere

Gehe zu Seite:
MaraSven
2134 Beiträge
22.06.2022 10:31
Zitat von Kugelbauch99:

Zitat von MaraSven:

Ich meide einfach alles, dass in irgendeiner Form roh ist.
Rohes Fleisch/Fisch esse ich sowieso nicht, egal ob schwanger oder nicht
Wenn ich Lust auf Salami hab...

Auf den ersten Blick habe ich auch gedacht, rohes Fleisch und rohen Fisch esse ich doch sowieso nie. Ich dachte an ein blutiges Stück Fleisch.

Aber dann wurde mir klar, dass dazu ja auch alles geräucherte (Schinken, Salami, geräucherter Lachs...) und alles eingelegte (graved Lachs, Hering...) gehört. Außerdem alle Würste die ähnlich einer Mettwurst sind. Damit war dann klar, dass ich das schon hin und wieder mal gegessen habe und nun aufpassen werde.


Das ist halt bei mir absolut nicht der Fall.. Salami ist wirklich das einzige, dass ich geräuchert esse.
Ansonsten ekel ich mich einfach vor rohen Sachen (Fleisch/Fisch) … Allein der Gedanke daran…
honigcocoon
545 Beiträge
22.06.2022 10:47
Man muss hierbei beachten, dass manche Empfehlungen sich auf ausländische Studien beziehen. Gegebenenfalls wurden die Erkenntnisse also in Ländern mit anderen Hygienevorschriften gewonnen und treffen dann hier dann nicht zu. Oder die erlaubten Inhaltsstoffe für das Lebensmittel dort weichen ab. Oder die Erkenntnisse sind überholt, aber geistern weiter munter durchs Netz.
vronibohni
1114 Beiträge
22.06.2022 10:54
Zitat von Kugelbauch99:

Zitat von YellowBird:

Ich finde die Bezeichnung "verboten" zu eng. Beim Alkohol ist sie passend, weil nachweislich Alkohol ins Blut des Fötus übergeht und schon in kleinen Mengen Schaden anrichten kann. Daher sollte man wirklich auf keinen Fall und auch nicht "mal einen kleinen Schluck" Alkohol trinken.

Andere Lebensmittel tragen gewisse, meistens geringe, Risiken mit sich.

Rohmilchprodukte, Räucherfisch, Salate KÖNNEN auch mal mit Erregern belastet sein, die in der Schwangerschaft für das Kind gefährlich werden können. Sie sind es aber üblicherweise nicht. Man darf also abwägen, ob man in bestimmten Fällen auch mal eine Ausnahme macht.

Gänzlich z. B. auf Rohkost zu verzichten, hat auch Nachteile für dich und dein Kind, wenn du dann lieber zur Chipstüte greifst. Stattdessen solltest du vielleicht lieber Gemüse besonders gründlich waschen statt auf die wertvollen Nährstoffe und Vitamine zu verzichten. Auf das Erdbeerennaschen direkt aus dem Garten (ohne Abwaschen) würde ich jedoch z. B. verzichten.

Mein Rat: Lass dich nicht zu sehr verunsichern. Im Wesentlichen sind deutsche Lebensmittel sehr gut kontrolliert. Dennoch solltest du natürlich ein Gefühl dafür entwickeln, was bedenklich ist und was nicht. Und dann wägst du ab. Das ist ein Prozess und wenn du dich doch irgendwann mal für einen Räucherfisch entscheidest, heißt das nicht automatisch, dass das deinem Kind schadet.
Danke für deinen Beitrag. So klingt das mit der Rohkost schon wesentlich entspannter. Je mehr ich mich gedanklich mit dem Thema rohes Gemüse, Salat und Obst befasst habe, desto weniger blieb übrig.

Dass Alkohol und Zigaretten dem Kind massiv schaden und man darauf ohne Kompromiss verzichtet, ist klar.


Also an Salat, Gemüse und Obst, esse ich fast alles. Außer diese abgepackten oder fertigen Salate.
Aber Eisbergsalat, Tomaten, Gurke, Möhren, Radieschen, Zwiebeln, Avocado, Paprika etc. kann man doch alles abwaschen und zubereiten. Obst auch. Meine Melone wasche ich vorher auch gründlich von außen, dann ist es auch kein Problem.
Ich liebe Salat während der Schwangerschaft.
Kugelbauch99
121 Beiträge
22.06.2022 12:05
Zitat von vronibohni:

Zitat von Kugelbauch99:

Zitat von YellowBird:

Ich finde die Bezeichnung "verboten" zu eng. Beim Alkohol ist sie passend, weil nachweislich Alkohol ins Blut des Fötus übergeht und schon in kleinen Mengen Schaden anrichten kann. Daher sollte man wirklich auf keinen Fall und auch nicht "mal einen kleinen Schluck" Alkohol trinken.

Andere Lebensmittel tragen gewisse, meistens geringe, Risiken mit sich.

Rohmilchprodukte, Räucherfisch, Salate KÖNNEN auch mal mit Erregern belastet sein, die in der Schwangerschaft für das Kind gefährlich werden können. Sie sind es aber üblicherweise nicht. Man darf also abwägen, ob man in bestimmten Fällen auch mal eine Ausnahme macht.

Gänzlich z. B. auf Rohkost zu verzichten, hat auch Nachteile für dich und dein Kind, wenn du dann lieber zur Chipstüte greifst. Stattdessen solltest du vielleicht lieber Gemüse besonders gründlich waschen statt auf die wertvollen Nährstoffe und Vitamine zu verzichten. Auf das Erdbeerennaschen direkt aus dem Garten (ohne Abwaschen) würde ich jedoch z. B. verzichten.

Mein Rat: Lass dich nicht zu sehr verunsichern. Im Wesentlichen sind deutsche Lebensmittel sehr gut kontrolliert. Dennoch solltest du natürlich ein Gefühl dafür entwickeln, was bedenklich ist und was nicht. Und dann wägst du ab. Das ist ein Prozess und wenn du dich doch irgendwann mal für einen Räucherfisch entscheidest, heißt das nicht automatisch, dass das deinem Kind schadet.
Danke für deinen Beitrag. So klingt das mit der Rohkost schon wesentlich entspannter. Je mehr ich mich gedanklich mit dem Thema rohes Gemüse, Salat und Obst befasst habe, desto weniger blieb übrig.

Dass Alkohol und Zigaretten dem Kind massiv schaden und man darauf ohne Kompromiss verzichtet, ist klar.


Also an Salat, Gemüse und Obst, esse ich fast alles. Außer diese abgepackten oder fertigen Salate.
Aber Eisbergsalat, Tomaten, Gurke, Möhren, Radieschen, Zwiebeln, Avocado, Paprika etc. kann man doch alles abwaschen und zubereiten. Obst auch. Meine Melone wasche ich vorher auch gründlich von außen, dann ist es auch kein Problem.
Ich liebe Salat während der Schwangerschaft.
Das werde ich jetzt auch so machen. Ich esse nämlich sehr gerne Obst und Salat, habe das in den letzten Schwangerschaften auch gemacht (vor länger Zeit) und war jetzt doch etwas verunsichert.
Kugelbauch99
121 Beiträge
22.06.2022 12:06
Danke euch allen für eure praxisnahen Beiträge. Hat mit sehr geholfen.
Chrysopelea
12080 Beiträge
22.06.2022 16:03
Zitat von Kugelbauch99:

Danke euch allen für eure praxisnahen Beiträge. Hat mit sehr geholfen.


Ich habe das mit den Vorschriften wirklich sehr genau genommen, nie eine Ausnahme gemacht und ich habe auch Rohkost gegessen. Das ist definitiv empfehlenswert! Du solltest das Gemüse nur sehr gründlich abwaschen. Rohkost enthält viele gesunde Nährstoffe für dich und das Baby. Ich habe das nur auswärts gemieden, aber zuhause hab ich gründlich abgewaschen und viel Obst und Gemüse gegessen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt