Mütter- und Schwangerenforum

Hypnobirthing

Gehe zu Seite:
Marzipan
2813 Beiträge
15.05.2019 10:52
Hallo Mädels!

Nun ist es soweit und Krümelchen no 5 ist auf dem Weg. Klar es ist noch seeehr früh aber ich hatte mir Ende der letzten Schwangerschaft etwas über Hynobirthing gehört. Da war es aber schon zu spät mich da richtig einzulesen.

Zu meiner Frage: hat jemand von euch Erfahrung mit Hypnobirthing? Egal ob gute oder schlechte Erfahrungen - mich nimmt beides wunder!
KleineMukki
618 Beiträge
15.05.2019 11:20
Huhu.

Ich habe mich bei meiner ersten Schwangerschaft mit Hypnobirthing beschäftigt. Meine Hebamme hatte mir damals das Buch empfohlen. Ich habe mich mit einigen Praktiken aus diesem Buch beschäftigt und das war seeeehr hilfreich. Ich hatte eine wunderbare natürliche Geburt erlebt. Vor allem hat mir geholfen dass einem dadurch wirklich nah gebracht wird dass es ein ganz natürlicher Vorgang ist und ebend kein Leidensweg und nichts außergewöhnliches und schlimmes. Es hat mir geholfen während der Geburt in mich zu gehen und mich zu kontrollieren....

Ganz toll! Es lohnt sich!

Liebe Grüße
fritzle
3591 Beiträge
15.05.2019 11:32
Ich hab mir das Thema mal gemerkt, da es mich auch interessiert.

Welches Buch kannst du empfehlen?
KleineMukki
618 Beiträge
15.05.2019 11:44
Uf das ist ja nun auch schon 9 Jahre her
Glaube das von Marie F Mongan war es damals.
Jaspina1
888 Beiträge
15.05.2019 11:50
Ich habe bisher nur Gutes gehört.
Das einzige was man sich glaube ich bewusst sein sollte, dass die Vorstellung einer "schmerzfreien Geburt" eim hohes Ziel ist. Ich glaube es geht eher um Akzeptanz des Vorgangs, innere Stärke, Angstfreiheit und das bringt dann eine gewisse Entspannung hervor, was einer Geburt sicherlich sehr förderlich ist, den Geburtsvorgang beschleunigt und die Schmerzen erträglich macht.
Marzipan
2813 Beiträge
15.05.2019 12:03
Zitat von Jaspina1:

Ich habe bisher nur Gutes gehört.
Das einzige was man sich glaube ich bewusst sein sollte, dass die Vorstellung einer "schmerzfreien Geburt" eim hohes Ziel ist. Ich glaube es geht eher um Akzeptanz des Vorgangs, innere Stärke, Angstfreiheit und das bringt dann eine gewisse Entspannung hervor, was einer Geburt sicherlich sehr förderlich ist, den Geburtsvorgang beschleunigt und die Schmerzen erträglich macht.


ja genau das meinte ich. Ich habe gar nicht den Anspruch, dass die Geburt schmerzfrei ist. Nach 4 Geburten weiss ich, dass eine Geburt Schmerzen mit sich bringt. Aber ich finde die Vorstellung, dass man eben eine gewisse innere Ruhe mit sich bringt und es "erträglicher" macht, sehr schön.
Jaspina1
888 Beiträge
15.05.2019 12:47
Zitat von Marzipan:

Zitat von Jaspina1:

Ich habe bisher nur Gutes gehört.
Das einzige was man sich glaube ich bewusst sein sollte, dass die Vorstellung einer "schmerzfreien Geburt" eim hohes Ziel ist. Ich glaube es geht eher um Akzeptanz des Vorgangs, innere Stärke, Angstfreiheit und das bringt dann eine gewisse Entspannung hervor, was einer Geburt sicherlich sehr förderlich ist, den Geburtsvorgang beschleunigt und die Schmerzen erträglich macht.


ja genau das meinte ich. Ich habe gar nicht den Anspruch, dass die Geburt schmerzfrei ist. Nach 4 Geburten weiss ich, dass eine Geburt Schmerzen mit sich bringt. Aber ich finde die Vorstellung, dass man eben eine gewisse innere Ruhe mit sich bringt und es "erträglicher" macht, sehr schön.


Ich selbst habe übrigens sowas wie Hypnobirthing gemacht, ohne es zu wissen. Ich war voll in meiner Welt, konnte die Schmerzen recht gut annehmen und hatte eine kurze komplikationslose Geburt. Zu meinem Glück ging das sogar im Krankenhaus (hatte wohl Glück mit der Hebamme, die mich komplett hat machen lassen). Bei der zweiten Geburt lief es dann weniger entspannt. Sie war zwar auch kurz und ohne Komplikationen, aber ich habe mit den Schmerzen mehr gehadert und das zweite Mal haben mich die Krankenhaus-Hebammen auch leider so gar nicht im Ruhe gelassen... Mit meinem jetzigen Wissen würde ich ein Geburtshaus empfehlen..
Marzipan
2813 Beiträge
15.05.2019 13:49
über eine Geburt im Geburtshaus denke ich eben auch nach
kataleia
9422 Beiträge
15.05.2019 14:03
Ich kann mich kleineMucki anschließen.

Ich hatte auch vor der ersten Geburt das Buch gelesen und auch noch das Buch die selbstbestimmte Geburt gelesen.

Das in Kombination mit schwangerschaftsyoga hat mir wirklich sehr geholfen.

Es war nicht wirklich so wie es im HypnoBirthing steht, aber daran hatte ich auch schon während des Lesens nicht geglaubt vielleicht hängt es auch damit zusammen

aber beide Geburten waren wirklich aushaltbar ich habe mir nie zwischendurch gewünscht das jetzt einfach ein Schnitt gemacht und das Baby rausgeholt wird und es hilft wirklich sehr das ganze aus einer anderen Sicht zu sehen und auch einfach in eine gewisse psychische Verfassung sich selbst zu versetzen in der alles gut aushaltbar ist oder war.
Christen
19140 Beiträge
15.05.2019 14:55
Zitat von Marzipan:

über eine Geburt im Geburtshaus denke ich eben auch nach
kann ich nur empfehlen
3Hausgeburten, 2GH-Geburten
Lucyso
2008 Beiträge
19.05.2019 23:28
Ich habe mich während meiner zweiten Schwangerschaft auch damit beschäftigt, weil ich nach der ersten Geburt echt Angst hatte. Es hat mir meine Ängste genommen und hat mich positiv darin bestärkt, dass ich das schaffe. Die Geburt war dann tatsächlich viel weniger schmerzhaft und recht zügig, was aber nicht unbedingt was mit dem Buch zu tun haben muss eine völlige Schmerzfreiheit (wie das im Buch manchmal dargestellt wird) konnte ich aber nicht erreichen

Ich finde es zur Vorbereitung absolut empfehlenswert.

Ich müsste das Buch noch haben, also falls du Interesse hast, schreib mich an
Marzipan
2813 Beiträge
24.05.2019 14:17
Zitat von Lucyso:

Ich habe mich während meiner zweiten Schwangerschaft auch damit beschäftigt, weil ich nach der ersten Geburt echt Angst hatte. Es hat mir meine Ängste genommen und hat mich positiv darin bestärkt, dass ich das schaffe. Die Geburt war dann tatsächlich viel weniger schmerzhaft und recht zügig, was aber nicht unbedingt was mit dem Buch zu tun haben muss eine völlige Schmerzfreiheit (wie das im Buch manchmal dargestellt wird) konnte ich aber nicht erreichen

Ich finde es zur Vorbereitung absolut empfehlenswert.

Ich müsste das Buch noch haben, also falls du Interesse hast, schreib mich an


ja gut eine völlige Schmerzfreiheit erwarte ich auch nicht, bzw kann ich mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass das wirklich geht^^ aber wenn man sich schonmal mehr entspannen kann und etwas ruhiger an den Schmerz gehen kann, find ich das schon eine seeehr tolle Sache

Wegen dem Buch schreibe ich dir sehr gerne eine PN
Pobi
468 Beiträge
24.05.2019 14:18
Welche Bücher wären denn interessant bei dem thema?
Marzipan
2813 Beiträge
22.12.2019 16:13
das Thema hat jetzt lang geruht Nun kommt die Geburt immer näher und je näher sie kommt umso mehr angst bekomme ich eigentlich voll doof wenn man bedenkt dass es schon die 5. Geburt sein wird. Aber vielleicht gerade darum hab ich immer mehr Angst, da ich weiss was auf mich zukommt.

Ich habe mich in den letzten Monaten viel mit Hypnobirthing beschäftigt und versucht mich immer wieder zu entspannen und diese Methoden anzuwenden. Das gelingt auch sehr gut wenn ich meine Ruhe habe.. Aaaaber sobald ich abgelenkt werde, ist die ganze Entspannung vorbei... Ich kann mich dann zu wenig auf mich selber konzentrieren. Und genau das macht mir nun einige Bedenken für die Geburt. Ich meine die Schmerzen und auch die anderen Leute da werden mich ablenken.
Wie habt ihr das denn hingekriegt, dass ihr trotzdem auf euch selber konzentriert wart? Wie konntet ihr diese "Entspannung" aufrecht erhalten?
Marija12
2195 Beiträge
22.12.2019 16:17
Zitat von Christen:

Zitat von Marzipan:

über eine Geburt im Geburtshaus denke ich eben auch nach
kann ich nur empfehlen
3Hausgeburten, 2GH-Geburten


Du hattest zwei Hausgeburten? Ach wie toll! Das wäre ein Traum für mich!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt