Mütter- und Schwangerenforum

Kind aus Beckenendlage in Schädellage drehen...HILFE+Tipps!!!

Gehe zu Seite:
unschuldslamm85
497 Beiträge
17.01.2020 19:39
Hallo ihr Lieben,

ich befinde mich aktuell in der 33+0 und meine Maus macht bisher keine Anstalten, sich in die Richtige Position zu drehen.

Sie wird unser 3 Kind und die anderen 2 waren wirklich tolle Geburten. Fruchtblasensprung und direkt danach Geburt ( einmal 3 Std und einmal 30 Minuten ).

Ich hatte nun die Hoffnung, das die 3 Geburt wieder so problemlos abläuft, aber es sieht wohl nach der schlimmsten ( für mich ) Geburt aus. Kaiserschnitt wäre für mich absoluter Horror. Nicht wegen der Schmerzen oder sonstigem, einfach fühlt es sich für mich nicht nach einer Geburt an, sondern eher nach einem gewaltsamen Eingriff. Ich denke, ich hätte danach große psychische Probleme/Depressionen.

Der Wunsch nach einer normalen Spontangeburt ist wahnsinnig groß.

Meine Hebamme heute meinte, bei uns im KH würden Sie, falls die Puppi sich nicht mehr dreht, eine äußere Wendung versuchen. Auch davor hab ich mega Angst. Wir versuchen jetzt alles mögliche bis zum 03.02 ( Geburtsanmeldung in der Klinik ) das wir es zu Hause schaffen, das sich das Mäuschen dreht.

Auch würde die Klinik trotz Beckenendlage eine normale Geburt versuchen, hierbei hab ich aber wahnsinnig Angst ums Kind und vor einem Geburtstrauma ( kämpfe seit meiner Jugend immer wieder mit Depressionen ).

Ich bitte euch mir eure Erfahrungsberichte zu geben, zwecks Kaiserschnitt, äußerer Wendung oder Hilfsmöglichkeiten, welche wir zu Hause machen können, damit sich die Dame doch noch in die richtige Position dreht, damit mein Kopf nicht noch vor 1092023928309 Gedankengängen platzt.

Ich dank euch schon jetzt
Mondkind
13897 Beiträge
17.01.2020 19:47
Mein Sohn hat sich erst in der 37ssw gedreht. Noch besteht also Hoffnung. Ich habe mit der Hebamme auch mal irgendwas mit einer Taschenlampe gemacht.. ob das nun aber zum Drehen geführt hat, kann man nicht sagen.
LauraMmK
967 Beiträge
17.01.2020 19:59
Dritte Kinder haben länger Zeit sich noch zu drehen. Aber am besten sprichst du mit deiner Hebamme oder Ärztin. Manchmal hilft Moxxen, evtl. kommt eine äußere Wendung in Betracht.
Da bist du bei den Profis, die das machen besser aufgehoben.
Alles Gute für die Geburt!!
hope3019
93 Beiträge
17.01.2020 20:08
Ich musste auch ein Kaiserschnitt machen lassen,da meine Maus in beckenendlage lag...
Hab mich auch informiert ob ich sie drehen lassen kann ,dass wurde mir aber sofort abgeraten weil direkt meine Plazenta da lag^^soll auch super schmerzhaft sein!
Manche Krankenhäuser machen auch beckenendlagen-Geburten-aber das kam für mich absolut nicht in frage^^
Bei 37,1 hatte ich einen blasensprung und kam sofort ins Krankenhaus- die haben ein Ultraschall gemacht und meine Maus hatte sich immer noch nicht gedreht^^ also hab ich für meine Maus und mich entschieden ein Kaiserschnitt durchzuführen^^
Klar ging alles ganz schnell...
aber ich war froh, dass meine Maus selber entschieden hat kommen zu wollen ^^( blasensprung) dieser Gedanke hat mich beruhigt!
Und wo ich sie auf dem Arm liegen hatte-war ich einfach nur unendlich dankbar...
TiniBini
8659 Beiträge
17.01.2020 20:09
Die dritten haben doch wesentlich mehr Platz im Bauch und entsprechend mehr Zeit sich zu drehen. Außerdem wäre eine Spontan Geburt aus Beckenendlage in einer guten Klinik bei der dritten Geburt kein Problem. Lass dich beraten und bleib entspannt. Je mehr Stress du dir machst desto weniger funktioniert.
Julli88
479 Beiträge
17.01.2020 20:43
Ich kann verstehen, dass du besorgt bist, das war auch immer meine Angst, dass ein Kind lange in Beckenendlage liegt.
Das erste Kind meiner Schwester hat sich auch erst in der 37. Woche gedreht. D8e hatte zu dem Zeitpunkt die Hoffnung auch schon aufgegeben.
Also ich denke wirklich es ist noch etwas Zeit.
Ansonsten hab ich auch nur schonmal von der Taschenlampe gehört und vom moxxen. Äußere Wendung hätte ich auch Bammel vor.

Also einen Tipp habe ich leider nicht, wünsche dir aber alles gute und drücke die Daumen dass sie sich doch noch dreht!
Mauselle
14940 Beiträge
17.01.2020 20:55
Du hast doch noch ewig Zeit man sagt so ab der 38. wird’s richtig eng, bis dahin hast du noch 4 Wochen - 28 Tage, an denen jeden Tag die erhoffte Wende passieren kann
shelyra
66705 Beiträge
17.01.2020 21:27
Mein Sohn hat sich um die 35.ssw nochmal in bel gedreht. Einige Tage später dann aber zurück in sl. Wäre nicht so ungewöhnlich laut meinem fa.
Daher hat dein Baby auch noch Zeit und Platz sich zu drehen.

Meine Freundin hatte eine äußere Wendung. Sie meinte es war sehr unangenehm, aber nicht schmerzhaft.

Ich hätte übrigens die Bel Geburt versucht, besonders da es bei mir auch das dritte war. Daher war das Becken usw schon durch die vorangegangenen Geburten geweitet.
Redbabyization
10387 Beiträge
17.01.2020 21:42
Ganz aktuelles Bwispiel: das Baby meiner guten Freundin sollte heute per KS geholt werden wegen Querlage - sie war gestern noch im KH um zu kucken wie sie liegt = immer noch Schädellage heute bei 39+4 ... also heute früh 8.30 KS angesetzt- heute früh haben sie kurz geschallt: hat sich doch die kleine Zicke tatsächlich in Schädellage begeben ? nun wird eingeleitet, bzw würde heute Blase geöffnet und morgen geht's weiter, weil sie keine normalen wehen bekommt (hat schon 2 Kinder, beide wurden bei 40+ eingeleitet)

Bei 33+ Kann noch sooooo viel passieren

Ich habe Anzeigen im Flohmarkt. Schau doch mal rein

ladyone
4436 Beiträge
17.01.2020 21:49
Hab gehört, bis ist die 36 ssw ist die Drehung noch gut möglich, würde mich einfach noch etwas gedulden.

Lassen sie dich nicht in der BEL Gebären? Einige geburtskliniken machen das ja...
nadine_87
1135 Beiträge
17.01.2020 22:22
Also mein drittes Kind war in der 33+ auch Noch in dieser Lage und mein Arzt gesagt dass es normal ist und er Noch Zeit hat. Hat sich später gedreht und ich hatte ne normal Geburt.
Bei meiner Freundin erst in der 38 Woche.
Ich würde mir an deiner Stelle da noch nicht soviele Gedanken machen. Es hat noch etwas Zeit sich zu drehen
Schnatterienchen
762 Beiträge
18.01.2020 04:58
Hallo,

Ich hatte auch echt Angst, da mein Zwerg sich einfach nicht drehen wollte. Ich hatte auch schon einen Termin zur äußeren Wendung in der 39. SSW. Und siehe da, 37+5 hat auch der Krümel endlich gedreht und es war mein erstes Kind. Mach dir noch nicht so viele Gedanken.

Was die äußere Wendung betrifft: informiere dich vorher. Es gibt mittlerweile Techniken, die nicht schmerzhaft sind und wo das Kind nur animiert wird sich zu drehen. Da wird auch sofort aufgehört, wenn das Kind sich einfach nicht Drehen möchte. Die Techniken wendet leider noch nicht jedes Krankenhaus an.

Ich drücke dir aber die Daumen, dass die Maus sich noch von alleine dreht
Tinni2013
2999 Beiträge
18.01.2020 07:53
Unabhängig davon das ich 3 Kaiserschnitte hatte, lagen mein Babys alle 3 um die Zeit noch BEL oder querlage. Baby Nummer 1 drehte sich in der 35. Woche in SL Nummer 2 in der 36.ssw und Nummer 3 in der 37.ssw also viel Zeit noch für dein kleines.
CrazyMya
20766 Beiträge
18.01.2020 09:50
Ich habe die indische Brücke gemacht und Kind 3 hat sich nach 2-3 gedreht. Das ist mega unbequem, aber hat seinen zweck erfüllt.
Marzipan
2804 Beiträge
18.01.2020 13:24
Mein 4. Krümel lag bis zur 38.ssw in BEL. Dem gefiel es super gut so und hat mir dafür schöne Symphysenschmerzen bereitet.
Mir wurde angeboten, dass ich in BEL hätte gebären können, da ich schon 3 Spontangeburten hatte und eines davon ein 4kg Baby war (also war definitiv genug Platz da^^)
Aber meine FÄ hat mich dann doch noch zu einem Spezialisten geschickt der dann kurzerhand bei der Untersuchung (wo es eigentlich nur darum ging ob eine Spontangeburt wirklich ok sei wegen Nabelschnur um den Hals etc) mir den kleinen äusserlich gewendet.
Die äussere Wendung war zwar etwas unangenehm, aber nicht schmerzhaft, schnell vorbei und der Kleine blieb dann auch schön mit dem Köpfchen nach unten
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt