Mütter- und Schwangerenforum

Starker Vitamin-D Mangel in Schwangerschaft — PANIK

Gehe zu Seite:
Waffel
97 Beiträge
08.10.2019 19:27
Zitat von Anna38:

Zitat von Waffel:

In Panik geraten solltest Du nicht, allerdings ist Dir auch nicht mit einem (bekleideten) Spaziergang an der frischen Luft geholfen. Um ausreichend Vitamin D zu bilden, müsste man nahezu unbekleidet und regelmässig Bäder in der Sonne geniessen.

Ich tu dies nicht, bin mit den Kids fast täglich 2 bis 3 h draussen und hatte in meiner zweiten Schwangerschaft einen grandiosen Wert von 22 und in der dritten Schwangerschaft nur 19.

Es heisst, eine Mangelversorgung mit Vitamin D erhöhe nicht nur das Frühgeburtsrisiko, sondern ebenfalls das Risiko für Präeklampsie oder Gestationsdiabetes (u.a.).

4.000 IE Einheiten gelten als täglich unbedenkliche Höchstgrenze, reichen allerdings ebenfalls nicht aus, um die Speicher aufzufüllen.

Als mein Wert in der zweiten und dritten Schwangerschaft so niedrig war, wurde mir Dekristol verschrieben. Eine Kapsel mit 20.000 IE, die ich alle 5 Tage nehmen musste, so dass ich quasi tgl. 4.000 IE zugeführt habe. Es hiess, eine höhere Dosierung sei in der Schwangerschaft nicht vertretbar.
(Als Vergleich: 1.000 IE ist die Erhaltungsdosis für das 1. Lebensjahr/ Kleinkinder; da kommt ein Erwachsener Körper mit 2.000 IE nicht weit).

In der dritten Schwangerschaft wurde dann das Präparat gewechselt zu einem Kombi Präparat in Tropfenform mit Vitamin K2, um die Aufnahme zu erhöhen.

Du solltest ebenfalls zusammen zur Vitamin D Einnahme Magnesium zuführen, da Vitamin D zur Umwandlung in die aktive Form von einer guten Magnesiumversorgung abhängig ist.

Meine Werte hatten sich mit den 4.000 IE in beiden Schwangerschaften stabilisiert, sind damit aber eben nie "super gut" geworden.

Du erwähnst, Dein Eisenwert sei leicht erniedrigt. Hab hier bitte auch ein Auge drauf.
In meine dritte Schwangerschaft bin ich mit einem optimalen Wert von > 100 gestartet und nach wenigen Wochen lag mein Speicher bei, ich glaube 13 war's. Ich habe in Absprache mit meinem Arzt täglich 200 bis 300 mg Eisen supplementieren müssen (habe es allerdings ohne Probleme vertragen) und bis zur Geburt gerade mal einen Wert um die 60 erreicht (habe die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf). Eisen baut sich langsam auf und Dein Bedarf ist erhöht. Nur über die Ernährung oder geringe Dosen hat es bei mir nicht geklappt.
Alles Gute Dir!

Nachtrag: nur, weil Viele einen Mangel haben und davon nichts wissen, darunter auch Schwangere, macht es das doch nicht besser. Die gesundheitlichen Risiken bei einem Mangel bleiben - und das nicht nur auf Vitamin D bezogen. Vitamin D ist allerdings auch kein Vitamin, das man nach Herzenslust nehmen und überdosieren darf.
Ich nehme es mittlerweile täglich ein, meine Werte werden allerdings auch regelmässig geprüft.


Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
Deine Werte sind mit 4.000 I.E. dann aber schon irgendwann gestiegen oder?? Wie hast du das Dekristol vertragen? (verlief es ohne Komplikationen?) ...

Mein Eisenwert liegt bei 9 (Ref. 11—32) laut dem entsprechenden Labor.
Frage mich ob da Eisenblut aus der Apotheke reicht oder man da zu härteren Mitteln greifen muss?

Bin ein kleiner Angsthase seit der Schwangerschaft (möchte nichts falsch machen)


Meine Werte sind gestiegen, ja, aber ich bin nie in einen optimalen Bereich gelangt. Das Dekristol habe ich prima vertragen.

Mit Eisenwert meinte ich übrigens das Speichereisen - Ferritin. Unser Labor misst in ng/ ml - welche Einheit liegt bei Dir vor? Handelt es sich um Ferritin?

Das sogenannte Kräuterblut hat bei mir nichts bewirkt ausser einer Zahnverfärbung, mein Ferritin lag aber auch nur noch um die 13 ng/ ml (müsste im Ordner nachsehen für den exakten Wert). Mein HB Wert war zu dem Zeitpunkt noch okay. Ist der Speicherwert zu niedrig, wird kein niedrig dosiertes Kräuterblut helfen, in massiven Fällen erhalten einige dann Eiseninfusionen. Bei mir hatte es mit hochdosierten Kapseln Monate gedauert, um einigermaßen aufzufüllen. Besprich dies am besten nochmal mit Deinem Arzt und schau noch einmal nach, was bei Dir gemessen wurde?
lilly555
10922 Beiträge
08.10.2019 20:14
Also zu aller erst, bist du bei Facebook? Da gibt es eine Gruppe mit vielen Dateien. Dazu auch besondere Literatur zu Vit D in der Schwangerschaft. Wenn du vit D zuführst wäre wichtig das du auch Vit K nimmst und Magnesium auffüllst. Das gehört nämlich alles zusammen. Auch das du vit D am besten mit etwas Öl einnimmst.
Um deinen Bedarf zu berechnen empfehle ich dir den Melz Rechner ( http://www.melz.eu/index.php/formeln/vitamin-d-sub stituierung )

Bei meinem kleinsten wurde in der 30ssw mal gemessen und es kam der grandiose Wert 8 raus. Meiner Hebamme war völlig entsetzt und wunderte sich das ich noch stand. Dazu gesagt, Vit D wird in 2 verschieden einheiten gemessen, bitte drauf achten.
Ich habe mich dann belesen und aufgefüllt. Jetzt erhalte ich meinen Wert. Mein Sohn Kam gesund,, propper und munter bei 39+6 zur Welt obwohl ich da noch immer einen Mangel hatte, wenn auch nicht mehr so extrem wie 10 wochen vorher.
Alles gute dir
TiniBini
8132 Beiträge
08.10.2019 20:54
Calcium sollte auch noch mit zugeführt werden. Mittlerweile gibt es Kombipräparate. Da am besten beraten lassen.
Magnesium und Calcium vertragen sich nicht mit Eisen und müssen mit Abstand eingenommen werden.
Eisen am besten kombiniert mit VitB12 und VitC zuführen, dann wird es am besten aufgenommen.
Hummel91
4047 Beiträge
08.10.2019 20:57
Zitat von Anna38:

Zitat von Waffel:

In Panik geraten solltest Du nicht, allerdings ist Dir auch nicht mit einem (bekleideten) Spaziergang an der frischen Luft geholfen. Um ausreichend Vitamin D zu bilden, müsste man nahezu unbekleidet und regelmässig Bäder in der Sonne geniessen.

Ich tu dies nicht, bin mit den Kids fast täglich 2 bis 3 h draussen und hatte in meiner zweiten Schwangerschaft einen grandiosen Wert von 22 und in der dritten Schwangerschaft nur 19.

Es heisst, eine Mangelversorgung mit Vitamin D erhöhe nicht nur das Frühgeburtsrisiko, sondern ebenfalls das Risiko für Präeklampsie oder Gestationsdiabetes (u.a.).

4.000 IE Einheiten gelten als täglich unbedenkliche Höchstgrenze, reichen allerdings ebenfalls nicht aus, um die Speicher aufzufüllen.

Als mein Wert in der zweiten und dritten Schwangerschaft so niedrig war, wurde mir Dekristol verschrieben. Eine Kapsel mit 20.000 IE, die ich alle 5 Tage nehmen musste, so dass ich quasi tgl. 4.000 IE zugeführt habe. Es hiess, eine höhere Dosierung sei in der Schwangerschaft nicht vertretbar.
(Als Vergleich: 1.000 IE ist die Erhaltungsdosis für das 1. Lebensjahr/ Kleinkinder; da kommt ein Erwachsener Körper mit 2.000 IE nicht weit).

In der dritten Schwangerschaft wurde dann das Präparat gewechselt zu einem Kombi Präparat in Tropfenform mit Vitamin K2, um die Aufnahme zu erhöhen.

Du solltest ebenfalls zusammen zur Vitamin D Einnahme Magnesium zuführen, da Vitamin D zur Umwandlung in die aktive Form von einer guten Magnesiumversorgung abhängig ist.

Meine Werte hatten sich mit den 4.000 IE in beiden Schwangerschaften stabilisiert, sind damit aber eben nie "super gut" geworden.

Du erwähnst, Dein Eisenwert sei leicht erniedrigt. Hab hier bitte auch ein Auge drauf.
In meine dritte Schwangerschaft bin ich mit einem optimalen Wert von > 100 gestartet und nach wenigen Wochen lag mein Speicher bei, ich glaube 13 war's. Ich habe in Absprache mit meinem Arzt täglich 200 bis 300 mg Eisen supplementieren müssen (habe es allerdings ohne Probleme vertragen) und bis zur Geburt gerade mal einen Wert um die 60 erreicht (habe die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf). Eisen baut sich langsam auf und Dein Bedarf ist erhöht. Nur über die Ernährung oder geringe Dosen hat es bei mir nicht geklappt.
Alles Gute Dir!

Nachtrag: nur, weil Viele einen Mangel haben und davon nichts wissen, darunter auch Schwangere, macht es das doch nicht besser. Die gesundheitlichen Risiken bei einem Mangel bleiben - und das nicht nur auf Vitamin D bezogen. Vitamin D ist allerdings auch kein Vitamin, das man nach Herzenslust nehmen und überdosieren darf.
Ich nehme es mittlerweile täglich ein, meine Werte werden allerdings auch regelmässig geprüft.


Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
Deine Werte sind mit 4.000 I.E. dann aber schon irgendwann gestiegen oder?? Wie hast du das Dekristol vertragen? (verlief es ohne Komplikationen?) ...

Mein Eisenwert liegt bei 9 (Ref. 11—32) laut dem entsprechenden Labor.
Frage mich ob da Eisenblut aus der Apotheke reicht oder man da zu härteren Mitteln greifen muss?

Bin ein kleiner Angsthase seit der Schwangerschaft (möchte nichts falsch machen)


Hi,ich habe bei meiner Tochter in der Schwangerschaft Kräuterblut genommen der Wert war super.Bei meinem Sohn in der Schwangerschaft habe ich Tabletten genommen aber nicht vertragen und mit Kräuterblut war mein Wert dann wieder super.LG
Waffel
97 Beiträge
08.10.2019 22:19
Da hier nochmal zur Einnahme von Vitamin K mit Vitamin D empfohlen wird: bitte nicht verwechseln, es sollte Vitamin K2 sein, nicht Vitamin K.
Auf gute Magnesiumzufuhr hatte ich ja bereits hingewiesen, aber Calcium würde ich aufgrund der Risiken (Verkalkung der Nieren resp. inneren Organe) nicht als Nahrungsergänzungsmittel supplementieren.
Gute und natürliche Calciumquellen sind Milchprodukte und Mineralwasser, einige Gemüsesorten. Da bedarf es normalerweiser keiner sonstige Zuführung (und wenn, dann nur in Abklärung mit dem Arzt).

Eisen sollte idealerweise mit einer Vit.C Quelle genommen werden; mir wurde empfohlen, die B Vitamine jedoch nicht zum Eisen zu nehmen (Eisen generell nicht mit Milchprodukten kombinieren und auch auf zeitlichen Abstand zum Magnesium achten).

Anna38
39 Beiträge
09.10.2019 13:29
ja genau und damit es nicht zu einfach wird darf ich morgens noch ne Schilddrüsentablette nehmen, nach der man dann 4h keine Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollte.

Eisen dann NICHT zusammen mit Magnesium und eher auf nüchternen Magen aber mit Vit.C hier dann wieder ordentlich Abstand zu Magnesium.
Magnesium mit Essen... und das Ganze jeweils 3 x am Tag
UND dann noch das Vitamin D MIT Ölhaltigem essen oder Vitamin K2

Ich glaube das schafft man in 24h gar nicht
bzw. brauch wohl ne APP fürs Nahrungsergänzungsmittel-Management
Nadine07
2057 Beiträge
09.10.2019 20:13
Und beim Eisen auch noch darauf achten, dass der Abstand zu Koffein/Teein sowie Eiern und Milchprodukten ebenfalls mindestens zwei Stunden beträgt

Ich hatte in der Schwangerschaft nen Eisenmangel (anfangs 8,1 dann 6,9 dann 6,3 - Hb-Wert, nicht Ferritin) und habe es in 19 Tagen von 6,3 auf 7,3 geschafft, indem ich obige Regeln eingehalten habe und täglich durchschnittlich etwa 70-80mg supplementiert habe, in mehreren Einzeldosen über den Tag verteilt.
(Nach diesen 19 Tagen hab ich nur noch sporadisch was genommen und hatte nach der Geburt trotzdem nen Wert von 7,5.)
Kann ich also nur empfehlen.

Aber: es gibt Studien, die besagen, dass die Aufnahmefähigkeit von Eisen 24 Stunden nach der letzten Einnahme stark reduziert ist, und dass es daher fast genauso effektiv ist, nur jeden zweiten Tag Eisen zu nehmen.
Das könnte in Deinem Fall wahrscheinlich leichter umzusetzen sein.

Und das Vitamin D wird schon werden. Das ist da ja vergleichsweise unkompliziert
socca
196 Beiträge
09.10.2019 21:21
Ich habe irgendwann mal nach meinen Schwangerschaften das Vit D bestimmt, war sehr niedrig bei 8!!! Ich denke, das wird in den Schwangerschaften sicher nicht höher gewesen sein, da ich ja mit Kindern mehr draussen bin als vorher ohne. Beide Kinder sind völlig normal entwickelt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt