Mütter- und Schwangerenforum

Kind in der Entwicklung zurück - bin ich eine Rabenmutter?

Gehe zu Seite:
Chrysopelea
11846 Beiträge
01.05.2021 18:31
Meine Tochter hat mit 9 Monaten kaum gesprochen, eigentlich nur da, wau, und nana (nak nak=Ente), Mama und Papa kam erst so mit 18 Monaten. Jetzt ist sie in ihrer sprachlichen Entwicklung voraus und spricht korrekte, teilweise komplexe Sätze. Mach dir keine Gedanken und lass dich nicht verunsichern. Wenn sie bis zum 2. Geburtstag nichts sagt, würde ich mal drüber nachdenken.
Anonym 1 (206653)
0 Beiträge
01.05.2021 19:01
Danke für eure Antworten.

Zum Thema an den Händen laufen. Mir war nicht bewusst, dass das schädlich sein kann. Sie zieht sich immer an mir hoch und zieht an meinen Händen ins läuft sozusagen auf der Stelle.
Seit ein paar Tagen läuft sie an den Möbeln entlang und nimmt zb ihren alten Spielbogen als Laufhilfe.

Bezüglich Sprachentwicklung. Sie sagt oft „bababa“ oder „mamam“ aber irgendwelche anderen Gegenstände kann sie nicht benennen.

Meine Cousine hat mich eben total verunsichert, dass ein Kind in dem Alter schon Dinge benennen können muss und zumindest Mama und Papa sagen können muss.
Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich mehr mit ihr reden muss. Dabei rede ich gefühlt ständig mit ihr, erkläre was ich oder sie gerade mache oder was sie evtl sieht etc.

Aber anscheinend reicht das nicht oder ich mache was falsch.

Mein Neffe beispielsweise ist 2 1/2 Jahre und redet sehr wenig. Bei meiner Schwester und ihrem Mann läuft den ganzen Tag der tv und der Kleine darf schon seit Ewigkeiten Fernsehen und am Tablet spielen etc.
Der Kinderarzt hatte mal zu mir gesagt, dass Medien in den frühen Jahren die Sprachentwicklung hemmen kann.

Meine Kleine darf gar kein Fernsehen oder tablet schauen und ich mach genau das was der Kinderarzt bezüglich Sprachentwicklung empfohlen hat. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache
nilou
10705 Beiträge
01.05.2021 19:05
Zitat von Anonym 1 (206653):

Danke für eure Antworten.

Zum Thema an den Händen laufen. Mir war nicht bewusst, dass das schädlich sein kann. Sie zieht sich immer an mir hoch und zieht an meinen Händen ins läuft sozusagen auf der Stelle.
Seit ein paar Tagen läuft sie an den Möbeln entlang und nimmt zb ihren alten Spielbogen als Laufhilfe.

Bezüglich Sprachentwicklung. Sie sagt oft „bababa“ oder „mamam“ aber irgendwelche anderen Gegenstände kann sie nicht benennen.

Meine Cousine hat mich eben total verunsichert, dass ein Kind in dem Alter schon Dinge benennen können muss und zumindest Mama und Papa sagen können muss.
Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich mehr mit ihr reden muss. Dabei rede ich gefühlt ständig mit ihr, erkläre was ich oder sie gerade mache oder was sie evtl sieht etc.

Aber anscheinend reicht das nicht oder ich mache was falsch.

Mein Neffe beispielsweise ist 2 1/2 Jahre und redet sehr wenig. Bei meiner Schwester und ihrem Mann läuft den ganzen Tag der tv und der Kleine darf schon seit Ewigkeiten Fernsehen und am Tablet spielen etc.
Der Kinderarzt hatte mal zu mir gesagt, dass Medien in den frühen Jahren die Sprachentwicklung hemmen kann.

Meine Kleine darf gar kein Fernsehen oder tablet schauen und ich mach genau das was der Kinderarzt bezüglich Sprachentwicklung empfohlen hat. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache


Mach dich frei von dem Druck von außen. Meine war motorisch sehr fix, sprachlich naja. In dem Alter nicht weiter als deine. Und heute textet sie mich non stop zu wenn’s „blöd“ läuft.

Rede normal mit ihr, Texte sie nicht non stop zu, lies ihr Bücher vor. Und gut. Und arbeite an deinem Selbstbewusstsein.
Anonym 1 (206653)
0 Beiträge
01.05.2021 19:14
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (206653):

Danke für eure Antworten.

Zum Thema an den Händen laufen. Mir war nicht bewusst, dass das schädlich sein kann. Sie zieht sich immer an mir hoch und zieht an meinen Händen ins läuft sozusagen auf der Stelle.
Seit ein paar Tagen läuft sie an den Möbeln entlang und nimmt zb ihren alten Spielbogen als Laufhilfe.

Bezüglich Sprachentwicklung. Sie sagt oft „bababa“ oder „mamam“ aber irgendwelche anderen Gegenstände kann sie nicht benennen.

Meine Cousine hat mich eben total verunsichert, dass ein Kind in dem Alter schon Dinge benennen können muss und zumindest Mama und Papa sagen können muss.
Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich mehr mit ihr reden muss. Dabei rede ich gefühlt ständig mit ihr, erkläre was ich oder sie gerade mache oder was sie evtl sieht etc.

Aber anscheinend reicht das nicht oder ich mache was falsch.

Mein Neffe beispielsweise ist 2 1/2 Jahre und redet sehr wenig. Bei meiner Schwester und ihrem Mann läuft den ganzen Tag der tv und der Kleine darf schon seit Ewigkeiten Fernsehen und am Tablet spielen etc.
Der Kinderarzt hatte mal zu mir gesagt, dass Medien in den frühen Jahren die Sprachentwicklung hemmen kann.

Meine Kleine darf gar kein Fernsehen oder tablet schauen und ich mach genau das was der Kinderarzt bezüglich Sprachentwicklung empfohlen hat. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache


Mach dich frei von dem Druck von außen. Meine war motorisch sehr fix, sprachlich naja. In dem Alter nicht weiter als deine. Und heute textet sie mich non stop zu wenn’s „blöd“ läuft.

Rede normal mit ihr, Texte sie nicht non stop zu, lies ihr Bücher vor. Und gut. Und arbeite an deinem Selbstbewusstsein.


Ich weiss nicht warum, aber es nagt enorm an mir, dass es evtl. an mir liegt, dass meine Tochter noch kein einziges Wort redet.
Das ist für mich ähnlich, wie wenn man mir vorwerfen würde, ich würde meine Tochter vernachlässigen

nilou
10705 Beiträge
01.05.2021 19:29
Zitat von Anonym 1 (206653):

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (206653):

Danke für eure Antworten.

Zum Thema an den Händen laufen. Mir war nicht bewusst, dass das schädlich sein kann. Sie zieht sich immer an mir hoch und zieht an meinen Händen ins läuft sozusagen auf der Stelle.
Seit ein paar Tagen läuft sie an den Möbeln entlang und nimmt zb ihren alten Spielbogen als Laufhilfe.

Bezüglich Sprachentwicklung. Sie sagt oft „bababa“ oder „mamam“ aber irgendwelche anderen Gegenstände kann sie nicht benennen.

Meine Cousine hat mich eben total verunsichert, dass ein Kind in dem Alter schon Dinge benennen können muss und zumindest Mama und Papa sagen können muss.
Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich mehr mit ihr reden muss. Dabei rede ich gefühlt ständig mit ihr, erkläre was ich oder sie gerade mache oder was sie evtl sieht etc.

Aber anscheinend reicht das nicht oder ich mache was falsch.

Mein Neffe beispielsweise ist 2 1/2 Jahre und redet sehr wenig. Bei meiner Schwester und ihrem Mann läuft den ganzen Tag der tv und der Kleine darf schon seit Ewigkeiten Fernsehen und am Tablet spielen etc.
Der Kinderarzt hatte mal zu mir gesagt, dass Medien in den frühen Jahren die Sprachentwicklung hemmen kann.

Meine Kleine darf gar kein Fernsehen oder tablet schauen und ich mach genau das was der Kinderarzt bezüglich Sprachentwicklung empfohlen hat. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache


Mach dich frei von dem Druck von außen. Meine war motorisch sehr fix, sprachlich naja. In dem Alter nicht weiter als deine. Und heute textet sie mich non stop zu wenn’s „blöd“ läuft.

Rede normal mit ihr, Texte sie nicht non stop zu, lies ihr Bücher vor. Und gut. Und arbeite an deinem Selbstbewusstsein.


Ich weiss nicht warum, aber es nagt enorm an mir, dass es evtl. an mir liegt, dass meine Tochter noch kein einziges Wort redet.
Das ist für mich ähnlich, wie wenn man mir vorwerfen würde, ich würde meine Tochter vernachlässigen


Das ist wirklich alles im Rahmen.

Ich habe jetzt mal unserer Babyalbum rausgesucht:

Allein sitzen: 6 Monate
Frei gestanden: 9 Monate
Erste Schritte an der Hand: 7 1/2 Monate
Alleine gelaufen mit 1 Jahr
Das erste Mal gewunken mit 11 Monaten

Erste Mal Mama mit ca. 10 Monaten (vorher auch Mamam)
Erste Mal Papa mit ca. 16 Monaten
Erste Mal ihren eigenen Namen mit ca. 2 Jahren
Erste 2 Wort Satz mit 1 Jahr 9 Monate

Zu den U s immer weniger Worte gesprochen als „Standard“. Das kam alles Schlag auf Schlag nach dem 2 Geburtstag. Davor war die Bewegung für sie viel wichtiger. Und heute redet und redet und redet sie. Mama gefühlt 1000mal am Tag.
Elsilein
12864 Beiträge
01.05.2021 19:54
Zitat von Anonym 1 (206653):

Danke für eure Antworten.

Zum Thema an den Händen laufen. Mir war nicht bewusst, dass das schädlich sein kann. Sie zieht sich immer an mir hoch und zieht an meinen Händen ins läuft sozusagen auf der Stelle.
Seit ein paar Tagen läuft sie an den Möbeln entlang und nimmt zb ihren alten Spielbogen als Laufhilfe.

Bezüglich Sprachentwicklung. Sie sagt oft „bababa“ oder „mamam“ aber irgendwelche anderen Gegenstände kann sie nicht benennen.

Meine Cousine hat mich eben total verunsichert, dass ein Kind in dem Alter schon Dinge benennen können muss und zumindest Mama und Papa sagen können muss.
Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich mehr mit ihr reden muss. Dabei rede ich gefühlt ständig mit ihr, erkläre was ich oder sie gerade mache oder was sie evtl sieht etc.

Aber anscheinend reicht das nicht oder ich mache was falsch.

Mein Neffe beispielsweise ist 2 1/2 Jahre und redet sehr wenig. Bei meiner Schwester und ihrem Mann läuft den ganzen Tag der tv und der Kleine darf schon seit Ewigkeiten Fernsehen und am Tablet spielen etc.
Der Kinderarzt hatte mal zu mir gesagt, dass Medien in den frühen Jahren die Sprachentwicklung hemmen kann.

Meine Kleine darf gar kein Fernsehen oder tablet schauen und ich mach genau das was der Kinderarzt bezüglich Sprachentwicklung empfohlen hat. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache

Ich lehne mich jetzt mal extrem weit aus dem Fenster: Deine Cousine hat vielleicht zufällig ein fittes Kind "erwischt", allerdings hat sie null Ahnung von der kindlichen (Sprach-) Entwicklung. Sorry, aber ist so.

Erst einmal muss dein Kind mit zehn (oder waren es elf?) Monaten noch gar nichts sprechen können. Echt nicht. Und du musst es dahingehend auch nicht fördern, sondern nur ganz normal mit ihm sprechen. Die sog. Ammensprache (nicht zu verwechseln mit Babyspray á la "tu dem Mäh ma ei" /"da Guck, der wauwau"/"gleich gibt's jamjam") ist sehr intuitiv und junge Eltern machen ganz automatisch alles richtig, um ihrem Kind in der Entwicklung des Wortschatzes zu unterstützen. Beispiel? "Na komm, jetzt machen wir dir mal eine neue Windel. Guck, da liegt schon alles bereit. Hältst du die neue Windel für mich fest? Schwupps, schon ist die Windel auf, die alte Windel kommt weg und - so -, jetzt mach ich dir die neue Windel drum. Jetzt machen wir die Windel noch schön zu, Hose drüber und guck, was du für eine schöne frische Windel hast!" Nein, im Redefluss merken wir Eltern nur selten, dass wir in unter 2 Minuten rund 10x "Windel" gesagt haben - das Baby aber schon, denn das prägt sich automatisch ein, dass dieser Wickelprozess offenbar irgendwas mit der Lautkombination, die sich wie "Windel" anhört, zu tun hat.

Die klassischen Babylaute, die du beschreibst - bababa, mamamam - zeigen, dass dein Kind vollkommen zeitgerecht in der zweiten Lallphase angekommen ist. Diese wird dann später irgendwann (round about ab 12 Monaten, aber auch das ist kein Muss, mein Sohn war z.B. etwas später dran) von der Einwortphase angewöhnt und erst dann kommen erste Wörter oder Protowörter (das sind keine "echten" Wörter, aber solche, die immerzu die gleiche Bedeutung haben, z.B. "Toto" für "Traktor") dazu.
So, also wie kommt es nun zu dem Schritt von der zweiten Lallphase zu echten Wörtern? Ganz einfach: Auch dabei hilft wieder die Intuition von uns Eltern. Denn was passiert, wenn Strahlebaby plötzlich in einer Serie von "mamamam" ein "Mama" herausrutscht? Richtig, wir Erwachsenen freuen uns ein Loch ins Knie, grinsen, lächeln und strahlen unser Baby an, klatschen in die Hände und machen uns so großartig zum Affen vor Freude, weil wir denken/interpretieren, dass das Baby gerade Mama gesagt (und auch gemeint) hat. Baby merkt und speichert dann irgendwann mal, dass diese lustigen Erwachsenen sich so total zum Deppen machen, wenn es diese neue Lautkombination mit "Ma" zufällig 2x (und nicht nur 1x oder 3x oder 5x) aneinander reiht. Schlussfolgerung: Dann mache ich, Baby, das mal öfter, dann freuen die Erwachsenen sich so doll mit mir. Und wenn dann sogar irgendwann die Mama angerannt kommt, wenn ich das mache (oder der Papa, je nachdem), checkt das Baby sogar, dass diese Wörter irgendwie personenbezogenen sind. Immerhin sparen diese Erwachsenen ja auch nicht daran, diese Wörter stoisch immer wieder im Kontext zu wiederholen (ähnlich wie im Windelbeispiel oben).

Du siehst also, wir machen intuitiv ziemlich viel richtig - auch wenn es ziemlich albern ist, wenn man mal näher darüber nachdenkt. Diese Prozesse gehen nicht schneller, wenn man auf Teufel komm raus fördert und fordert. Das frustriert und überfordert ein Kind, das den ein oder anderen Erkenntnisschritt noch nicht erreicht hat, mehr als dass es hilft. Das Kind braucht die Zeit, die es braucht. Und dein Baby ist da vollkommen und absolut in seiner Zeit! Sei stolz auf euch!
Elsilein
12864 Beiträge
01.05.2021 19:58
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (206653):

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (206653):

Danke für eure Antworten.

Zum Thema an den Händen laufen. Mir war nicht bewusst, dass das schädlich sein kann. Sie zieht sich immer an mir hoch und zieht an meinen Händen ins läuft sozusagen auf der Stelle.
Seit ein paar Tagen läuft sie an den Möbeln entlang und nimmt zb ihren alten Spielbogen als Laufhilfe.

Bezüglich Sprachentwicklung. Sie sagt oft „bababa“ oder „mamam“ aber irgendwelche anderen Gegenstände kann sie nicht benennen.

Meine Cousine hat mich eben total verunsichert, dass ein Kind in dem Alter schon Dinge benennen können muss und zumindest Mama und Papa sagen können muss.
Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich mehr mit ihr reden muss. Dabei rede ich gefühlt ständig mit ihr, erkläre was ich oder sie gerade mache oder was sie evtl sieht etc.

Aber anscheinend reicht das nicht oder ich mache was falsch.

Mein Neffe beispielsweise ist 2 1/2 Jahre und redet sehr wenig. Bei meiner Schwester und ihrem Mann läuft den ganzen Tag der tv und der Kleine darf schon seit Ewigkeiten Fernsehen und am Tablet spielen etc.
Der Kinderarzt hatte mal zu mir gesagt, dass Medien in den frühen Jahren die Sprachentwicklung hemmen kann.

Meine Kleine darf gar kein Fernsehen oder tablet schauen und ich mach genau das was der Kinderarzt bezüglich Sprachentwicklung empfohlen hat. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache


Mach dich frei von dem Druck von außen. Meine war motorisch sehr fix, sprachlich naja. In dem Alter nicht weiter als deine. Und heute textet sie mich non stop zu wenn’s „blöd“ läuft.

Rede normal mit ihr, Texte sie nicht non stop zu, lies ihr Bücher vor. Und gut. Und arbeite an deinem Selbstbewusstsein.


Ich weiss nicht warum, aber es nagt enorm an mir, dass es evtl. an mir liegt, dass meine Tochter noch kein einziges Wort redet.
Das ist für mich ähnlich, wie wenn man mir vorwerfen würde, ich würde meine Tochter vernachlässigen


Das ist wirklich alles im Rahmen.

Ich habe jetzt mal unserer Babyalbum rausgesucht:

Allein sitzen: 6 Monate
Frei gestanden: 9 Monate
Erste Schritte an der Hand: 7 1/2 Monate
Alleine gelaufen mit 1 Jahr
Das erste Mal gewunken mit 11 Monaten

Erste Mal Mama mit ca. 10 Monaten (vorher auch Mamam)
Erste Mal Papa mit ca. 16 Monaten
Erste Mal ihren eigenen Namen mit ca. 2 Jahren
Erste 2 Wort Satz mit 1 Jahr 9 Monate

Zu den U s immer weniger Worte gesprochen als „Standard“. Das kam alles Schlag auf Schlag nach dem 2 Geburtstag. Davor war die Bewegung für sie viel wichtiger. Und heute redet und redet und redet sie. Mama gefühlt 1000mal am Tag.

Dein Kind hat ja mit 1;9 schon Zweiwortsätze gesprochen. Damit ist es "nicht so schlimm", wenn mit 2 Jahren die obligatorischen 50 Wörter noch nicht erreicht wurden. Das beobachtet man öfter: Weniger Wörter im Wortschatz, dafür aber schon Wortkombinationen. Ist normal.
nilou
10705 Beiträge
01.05.2021 20:02
Zitat von Elsilein:

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (206653):

Zitat von nilou:

...


Ich weiss nicht warum, aber es nagt enorm an mir, dass es evtl. an mir liegt, dass meine Tochter noch kein einziges Wort redet.
Das ist für mich ähnlich, wie wenn man mir vorwerfen würde, ich würde meine Tochter vernachlässigen


Das ist wirklich alles im Rahmen.

Ich habe jetzt mal unserer Babyalbum rausgesucht:

Allein sitzen: 6 Monate
Frei gestanden: 9 Monate
Erste Schritte an der Hand: 7 1/2 Monate
Alleine gelaufen mit 1 Jahr
Das erste Mal gewunken mit 11 Monaten

Erste Mal Mama mit ca. 10 Monaten (vorher auch Mamam)
Erste Mal Papa mit ca. 16 Monaten
Erste Mal ihren eigenen Namen mit ca. 2 Jahren
Erste 2 Wort Satz mit 1 Jahr 9 Monate

Zu den U s immer weniger Worte gesprochen als „Standard“. Das kam alles Schlag auf Schlag nach dem 2 Geburtstag. Davor war die Bewegung für sie viel wichtiger. Und heute redet und redet und redet sie. Mama gefühlt 1000mal am Tag.

Dein Kind hat ja mit 1;9 schon Zweiwortsätze gesprochen. Damit ist es "nicht so schlimm", wenn mit 2 Jahren die obligatorischen 50 Wörter noch nicht erreicht wurden. Das beobachtet man öfter: Weniger Wörter im Wortschatz, dafür aber schon Wortkombinationen. Ist normal.


Ich fand es auch nie „schlimm“ oder habe mich verrückt gemacht. Zum 2 Wort Satz: Es war übrigens „nein Titti“
Anonym 1 (206653)
0 Beiträge
01.05.2021 20:06
Das Kind meiner Cousine ist 1 1/2 und redet kaum was oder läuft. Bisher hatte ich mir nie Gedanken gemacht, dass es nicht zeitgerecht entwickelt sein könnte.

Was mein Mann vorhin gemeint hat, ist dass das sprechen lernen bei unserer Tochter evtl länger dauern könnte, weil ich Schweizerdeutsch Rede und er ist aus Norddeutschland. Sie hört Also sozusagen zwei recht unterschiedliche „Dialekte“. Jedoch weiss ich nicht, ob da was dran ist
kataleia
11703 Beiträge
01.05.2021 20:13
Zitat von Anonym 1 (206653):

Das Kind meiner Cousine ist 1 1/2 und redet kaum was oder läuft. Bisher hatte ich mir nie Gedanken gemacht, dass es nicht zeitgerecht entwickelt sein könnte.

Was mein Mann vorhin gemeint hat, ist dass das sprechen lernen bei unserer Tochter evtl länger dauern könnte, weil ich Schweizerdeutsch Rede und er ist aus Norddeutschland. Sie hört Also sozusagen zwei recht unterschiedliche „Dialekte“. Jedoch weiss ich nicht, ob da was dran ist


So und jetzt höre nach allem was du hörst lesen konntest doch mal auf Gedanken zu machen.

Es ist so, dass zweisprachig aufgewachsene Kinder im Durchschnitt später sprechen.

Dennoch kann es sein, dass es ein zweisprachiges gibt als eines das immer nur die selbe Sprache und das selbe Dialekt hört.

Es ist alles normal und frühes sprechen hat so wenig mit Intelligenz zu tun wie frühes laufen mit Sportlichkeit.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt