Mütter- und Schwangerenforum

Oh Mist, ich bin Tante

Gehe zu Seite:
TanteWeißNix
5 Beiträge
13.03.2021 12:04
Der Titel könnte auch lauten "send help".
Ich habe mich im Forum angemeldet weil, nun ja... ich hatte noch nie etwas mit Kleinkindern zu tun, geschweige denn mit Babys und muss zugeben, ich habe auch eine "kleine" Abneigung. Mein eigener Kinderwunsch? Sowas von nicht vorhanden.

Klar, ich wusste, dass ich bald Tante werde aber es wurde doch ein wenig früher als gedacht und irgendwie hats mich kalt erwischt.

Kennt ihr gute Bücher, in die ich mich einlesen könnte? Ich weiß gar nicht, wie man sich gegenüber Babys verhält, wie man mit ihnen spielt... Ich bin eher Typ: Nicht anfassen und weit weg stehen, damit man ja nichts kaputt machen kann.
Aber das ist wohl vorbei. Ich möchte natürlich für meine Schwester da sein und ihr ab und an etwas Last abnehmen können, auch wenn wir weit voneinander weg wohnen und es erstmal noch dauern wird, bis wir uns sehen.
Ende des Monats ist ein online Erste Hilfe Kurs für Babys und Kinder, ich glaube, dass ist schonmal ein Anfang. Es wird von einem Klinikum angeboten, dass ich auch kenne. Dementsprechend erwarte ich dort ein gutes Niveau.

Hat jemand Tipps für mich parat? Bücher? Irgendwas anderes?
Wie man ein Baby zB hält wird mir meine Schwester sicherlich beibringen aber ganz grün hinter den Ohren will ich ja doch nicht sein. Anfangen müsste man bei mir nämlich mit dem ABC...

Viele Grüße,
TanteWeißNix
Gwen85
18455 Beiträge
13.03.2021 12:22
Hallo,
lass es doch einfach auf dich zukommen...
Der Erste-Hilfe Kurs macht für die Eltern Sinn, da du unerfahren und evtl etwas ungelenk bist im Umgang mit einem Baby, deine Schwester wird dich da besser kennen, wirst du bestimmt nicht mit dem Baby allein gelassen. Gerade wenn die noch so klein sind, sowieso nicht.
Als Tante verwöhnt man, ist interessiert am Kind nimmt teil am Leben des Kindes und bespricht mit der Schwester Schönes, wie auch stressiges. Später, da kennst du deine Nichte oder deinen Neffen dann auch besser, wirst du aktiv mit dem Kind sein.
Der Zauber beginnt, wenn du das kleine Wesen zum ersten Mal gesehen hast, lass dich darauf ein und zerdenke nicht alles.
nilou
11120 Beiträge
13.03.2021 12:28
Den erste Hilfe Kurs halte ich bei dir für überflüssig. Der ist was für die Eltern.

Ihr Wohnt weg voneinander, der Kontakt gerade jetzt wird nur sporadisch sein und du wirst da auch mit dem Kind sicher nicht allein sein.

Ich würde weder Buch lesen noch sonst eine Vorbereitung machen in deiner Situation sondern es einfach auf dich zukommen lassen.
TanteWeißNix
5 Beiträge
13.03.2021 12:35
Vielen Dank für eure Antworten. Ich möchte ausdrücklich nicht ganz grün hinter den Ohren sein und ich möchte auch nicht, dass meine Schwester mir alles vorkauen muss. Es spricht doch nichts dagegen, wenn ich einfach so in meiner Freizeit ein Buch lese? Ich weiß bei der ganzen Flut nur nicht, welches passend sein könnte.
Beim erste Hilfe Kurs bin ich sehr befangen. Ich mache auch regelmäßig den für Erwachsene, aufgrund meines Ehrenamtes, und die aktuelle Situation spornt nur zusätzlich dazu an, die erste Hilfe für Babys und Kinder nicht länger zu vernachlässigen.
Tamara1996
66 Beiträge
13.03.2021 12:43
Hallo, ich finde es gut, dass du dich vorab etwas informieren möchtest. Ich bin auch Tante und war ein Teenie als meine Nichte geboren wurde. Hatte keinen blassen schimmer von Kindern und ich bin trotzdem die Nr. 1 für meine Nichte wichtig ist es, dass du dich darauf einlässt, auch wenn du vorher eine "Abneigung" hattest. Babys merken sowas und wollen dann nicht auf den Arm genommen werden. Unterstützen kannst du deine Schwester in dem du ihr einfach nur zuhörst. Man kann sowieso nicht planen, wie das mit dem Baby ist, wenn ihr euch seht. Da spielen eine Menge Faktoren eine Rolle (clusterfeeding zb das ist dauerhaftes füttern, manche babys wollen nur die Mama haben usw.) Wenn du sie besuchst, hilf ihr einfach dabei, wo sie hilfe braucht...essen machen, haushalt etc. Das wird sich alles dann zeigen. Jedes Kind ist anders und deswegen ist das mit dem belesen zwar eine tolle Idee, aber bringt manchmal einfach nichts
TanteWeißNix
5 Beiträge
13.03.2021 12:51
Zitat von Tamara1996:

wichtig ist es, dass du dich darauf einlässt, auch wenn du vorher eine "Abneigung" hattest. Babys merken sowas und wollen dann nicht auf den Arm genommen werden.


Danke, für deine Antwort. Da liegt auch schon der Hund begraben. Ich habe wirklich eine ordentliche Abneigung gegen Babys und Kinder. Ich persönlich bin jemand, dem lesen hilft. Einfach mehr über Babys und Kinder zu wissen, gibt mir mehr Sicherheit im Umgang.
13.03.2021 13:00
Das finde ich ja total lieb von Dir

Aber mit Literatur wäre ich vorsichtig, insbesondere mit Erziehungstipps oder was "gut" für Babys ist. Lass es Dir lieber von deiner Schwester erzählen - sicher hat sie genaue Vorstellungen! Da kann man nämlich ganz schön daneben liegen ...

Wenn Bücher, dann lieber etwas neutrales - zB "Ein Kind entsteht" oder lerne Fingerreime für Babys oder lies einen Roman zum Thema... Wenn es dir um Basics geht, evtl das Buch "Baby Betriebsanleitung".
Gwen85
18455 Beiträge
13.03.2021 13:05
Und dennoch ist die ganze Lektüre vergessen, wenn man plötzlich ein Kind im Arm hält.
Diese Abneigung verstehe ich nicht...ist es weil Kinder laut sind, sabbern und pupsen?
Gerade wenn man mit großen Kulleraugen angeschaut wird, kann man sich des Zaubers eines Kindes nicht entziehen und gefangen in diesem Zauber bleibt man beim ersten Lächeln..
TanteWeißNix
5 Beiträge
13.03.2021 13:06
@Bimbam
Oh, super, neutral find ich klasse!
Die Idee mit den Fingerreimen finde ich auch sehr schön. Wäre von alleine wahrscheinlich nicht auf die Idee gekommen. Das mit der "Betriebsanleitung" klingt auch spannend.
nilou
11120 Beiträge
13.03.2021 13:10
Zitat von Gwen85:

Und dennoch ist die ganze Lektüre vergessen, wenn man plötzlich ein Kind im Arm hält.
Diese Abneigung verstehe ich nicht...ist es weil Kinder laut sind, sabbern und pupsen?
Gerade wenn man mit großen Kulleraugen angeschaut wird, kann man sich des Zaubers eines Kindes nicht entziehen und gefangen in diesem Zauber bleibt man beim ersten Lächeln..


Abneigung: warum soll es das nicht geben. Nicht jeder mag Kinder und daran ändern auch Kulleraugen und Lächeln nichts. Ist doch nicht „schlimm“. Eine Freundin von mir ist auch so. Und mir geht bei anderen Babies jetzt auch nicht der Ponyhof auf.
bambina_1990
15832 Beiträge
13.03.2021 13:11
Ich finde das wirklich super von dir Dennoch muss deine Schwester dir viel vorkauen denn jedes Baby bzw Kind ist anders und braucht individuelle „Abhandlungen“ sag ich jetzt mal . Das weis deine Schwester als Mutter besser und kann dir dies ja sagen . Meine Schwester war 9 als die das erste mal Tante wurde , jetzt ist sie fast 19 und ein alter Hase in dem Gebiet
TanteWeißNix
5 Beiträge
13.03.2021 13:11
Zitat von Gwen85:

Diese Abneigung verstehe ich nicht...ist es weil Kinder laut sind, sabbern und pupsen?
Gerade wenn man mit großen Kulleraugen angeschaut wird, kann man sich des Zaubers eines Kindes nicht entziehen und gefangen in diesem Zauber bleibt man beim ersten Lächeln..


Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht woher die Abneigung kommt. Ich weiß nur, dass es so ist und das es schon immer so war. An Dingen wie sabbern und pupsen liegt's meiner Meinung nach nicht - ich lebe ja auch nicht pupsfrei.
bambina_1990
15832 Beiträge
13.03.2021 13:12
Zitat von nilou:

Zitat von Gwen85:

Und dennoch ist die ganze Lektüre vergessen, wenn man plötzlich ein Kind im Arm hält.
Diese Abneigung verstehe ich nicht...ist es weil Kinder laut sind, sabbern und pupsen?
Gerade wenn man mit großen Kulleraugen angeschaut wird, kann man sich des Zaubers eines Kindes nicht entziehen und gefangen in diesem Zauber bleibt man beim ersten Lächeln..


Abneigung: warum soll es das nicht geben. Nicht jeder mag Kinder und daran ändern auch Kulleraugen und Lächeln nichts. Ist doch nicht „schlimm“. Eine Freundin von mir ist auch so. Und mir geht bei anderen Babies jetzt auch nicht der Ponyhof auf.
Genau , ich bin ehrlich , ich mag andere Kinder generell nicht weiß nicht warum
nilou
11120 Beiträge
13.03.2021 13:18
Zitat von bambina_1990:

Zitat von nilou:

Zitat von Gwen85:

Und dennoch ist die ganze Lektüre vergessen, wenn man plötzlich ein Kind im Arm hält.
Diese Abneigung verstehe ich nicht...ist es weil Kinder laut sind, sabbern und pupsen?
Gerade wenn man mit großen Kulleraugen angeschaut wird, kann man sich des Zaubers eines Kindes nicht entziehen und gefangen in diesem Zauber bleibt man beim ersten Lächeln..


Abneigung: warum soll es das nicht geben. Nicht jeder mag Kinder und daran ändern auch Kulleraugen und Lächeln nichts. Ist doch nicht „schlimm“. Eine Freundin von mir ist auch so. Und mir geht bei anderen Babies jetzt auch nicht der Ponyhof auf.
Genau , ich bin ehrlich , ich mag andere Kinder generell nicht weiß nicht warum


Bei mir genauso. Andere Babies interessieren mich nicht, will ich nicht in den Arm nehmen etc,
TiniBini
9783 Beiträge
13.03.2021 13:19
Glückwunsch zum Status Tante

Schau doch mal, ob es Kurse in der Nähe gibt wie z. B. die Oma-Kurse bei Hebammen. Da wird ein Grundverständnis vermittelt und man lernt einfache Handgriffe.

Und es gibt so viele Blogs zum Thema, ich würde einfach mal quer lesen und das für mich passende annehmen. Zum Beispiel hier:
https://das-elternhandbuch.de/tanten-sind-wie-mama s-nur-viel-cooler/
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt