Mütter- und Schwangerenforum

MUSS das Kind in der Bahn auf den Schoß?

Gehe zu Seite:
Shamea
21660 Beiträge
20.07.2016 10:09
Also ich hätte der Dame gerade wenn Sie unfreundlich war ein paar takte gesagt und wenn ich einen wirklich guten Tag gehabt hätte jemand anderes den Platz angeboten. Aber im Grunde hätte ich den kleinen da sitzen lassen warum sollte er kein recht auf einen eigenen Platz haben? Da die Dame wohl auch gut zu Fuß ist und sonst nix hatte kann Sie auch stehen wie die anderen auch... Es ist halt pech wenn kein Platz mehr frei ist.
markusmami
134251 Beiträge
20.07.2016 10:16
Ich fahre so gut wie nie Bus und Bahn- ich denke ich hätte es auf den Schoß genommen und ihr gesagt, man hätte auch freundlicher fragen können- sie zumind. auf den Tonfall hingewiesen.
shelyra
68277 Beiträge
20.07.2016 10:22
wenn freundlich gefragt wird dann würde ich das kind auch auf den schoß nehmen. oder soweit zusammen rücken dass noch ein dritter neben uns passt.

Olgi85
8 Beiträge
20.07.2016 10:57
Ich hätte sie wohl schon vorher auf den Schoß gehabt.. Weiß nicht wie bequem die Sitze in der U-Bahn so sind. Aus meiner Erfahrung stelle ich mir das etwas wackelig vor, besonders wenn die Bahn stärker beschleunigt. Insofern.. ne, lieber nicht drauf ankommen lassen und der Frau Platz machen.
20.07.2016 11:52
Zitat von TweeDwargen:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Ich hätte es wohl auf den Schoss genommen. Der Ton der Dame war sicher nicht korrekt, ABER dein Ton hier auch nicht. Man kann sich auch schlecht fühlen, ohne dass es sichtbar ist.
Ich mache zum Beispiel einen fitten Eindruck, sehe jünger aus, als ich bin, leide aber an Herz- Rhythmus-Störungen und bin froh, wenn ich zur Ruhe komme an solchen Tagen. Dann nach einem langen Arbeitstag, bei vielleicht warmen Wetter stehen zu müssen, wäre mir eben auch zu viel, gerade, wenn es noch eine andere Möglichkeit gibt, aber ich hätte wohl höflicher gefragt oder mich still geärgert und wäre stehen geblieben.

Ich finde eben, es ist immer das Miteinander, dass das Leben ausmacht. Und da gehört es sich auf beiden Seiten eben so, dass man höflich ist. Und nur, weil jemand nicht kriecht, heißt das noch lange nicht, dass er völlig fit ist.

LG Zaubi


Ich halte mich nun wirklich für einen netten, umgänglichen Menschen, der auch gerne für andere aufsteht... aber es gibt einige Menschen, die offenbar das gefühl haben, sobald sie ein gewisses alter X erreicht haben, müssten sie anderen gegenüber eben nicht mehr nett und respektvoll sein...
und ein freundliches "Können sie vielleicht ihr Kind auf den Schoß nehmen, damit ich auch sitzen kann" ist wohl auch mit gesundheitlichen Problemen drin, oder? Was vermittel ich meinem Kind denn, wenn ich auf ein gepampeltes "Kann ihr Kind nicht auf dem Schoß sitzen?!" einfach springe? Dass ältere Menschen keine Manieren mehr brauchen oder dass gesundheitliche Einschränkungen einem erlauben, abschätzig zu behandeln?

Edit: 2. Post jetzt erst gelesen... ändert allerdings nicht viel an meiner Antwort, dass ich dennoch ein grundmaß an Höflichkeit einfordern würde...


Das sehe ich genauso. Ich wollte nur sagen, und das war das, was mich an Eingangspost störte, dass man es Menschen nicht immer ansieht, ob sie fit sind oder nicht. Ansonsten sagte ich ja bereits, bin ich ganz bei euch.
markusmami
134251 Beiträge
20.07.2016 11:57
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von TweeDwargen:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Ich hätte es wohl auf den Schoss genommen. Der Ton der Dame war sicher nicht korrekt, ABER dein Ton hier auch nicht. Man kann sich auch schlecht fühlen, ohne dass es sichtbar ist.
Ich mache zum Beispiel einen fitten Eindruck, sehe jünger aus, als ich bin, leide aber an Herz- Rhythmus-Störungen und bin froh, wenn ich zur Ruhe komme an solchen Tagen. Dann nach einem langen Arbeitstag, bei vielleicht warmen Wetter stehen zu müssen, wäre mir eben auch zu viel, gerade, wenn es noch eine andere Möglichkeit gibt, aber ich hätte wohl höflicher gefragt oder mich still geärgert und wäre stehen geblieben.

Ich finde eben, es ist immer das Miteinander, dass das Leben ausmacht. Und da gehört es sich auf beiden Seiten eben so, dass man höflich ist. Und nur, weil jemand nicht kriecht, heißt das noch lange nicht, dass er völlig fit ist.

LG Zaubi


Ich halte mich nun wirklich für einen netten, umgänglichen Menschen, der auch gerne für andere aufsteht... aber es gibt einige Menschen, die offenbar das gefühl haben, sobald sie ein gewisses alter X erreicht haben, müssten sie anderen gegenüber eben nicht mehr nett und respektvoll sein...
und ein freundliches "Können sie vielleicht ihr Kind auf den Schoß nehmen, damit ich auch sitzen kann" ist wohl auch mit gesundheitlichen Problemen drin, oder? Was vermittel ich meinem Kind denn, wenn ich auf ein gepampeltes "Kann ihr Kind nicht auf dem Schoß sitzen?!" einfach springe? Dass ältere Menschen keine Manieren mehr brauchen oder dass gesundheitliche Einschränkungen einem erlauben, abschätzig zu behandeln?

Edit: 2. Post jetzt erst gelesen... ändert allerdings nicht viel an meiner Antwort, dass ich dennoch ein grundmaß an Höflichkeit einfordern würde...


Das sehe ich genauso. Ich wollte nur sagen, und das war das, was mich an Eingangspost störte, dass man es Menschen nicht immer ansieht, ob sie fit sind oder nicht. Ansonsten sagte ich ja bereits, bin ich ganz bei euch.
Ich sehe ja mit 40 auch bestimmt fit aus, trotzdem im Bus habe ich mich hingesetzt, da ich da einfach nicht konnte, nachdem ich 6 Stunden durch den Schloßpark gelatscht bin, Markus (10 Jahre alt) habe ich auf den Schoß genommen, um einer Frau, die noch jünger war als ich Platz zu machen, ich habe das einfach so gemacht, mich hat niemand gebeten. Ich denke sie hätte einfach freundlicher fragen können - dashabe ich ja schon geschrieben. Aber ob jemand fit ist oder nicht, das sieht man einem Menschen doch nicht an.
Christina-89
902 Beiträge
20.07.2016 12:10
Also ich fahre extrem selten Bahn, Bus oder Zug, aber ich kann trotzdem mal antworten (ich habe als mein ältester klein war in der Stadt gewohnt und musste mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

Situation 1: In der Bahn sind noch viele Plätze frei. Mein Kind sitzt auf einem eigenen Platz.

Situation 2: Bahn relativ voll, wenige Plätze frei und wird beim nächsten Halt voll, Kind sitzt auf seinem Platz und wird auf freundliche nachfrage geräumt.

Situation 3: Siehe Situation 2, ich werde unfreundlich um einem freien Platz gebeten. Kind bleibt auf seinem Platz und ich erkläre der Person das sie doch bitte freundlich nachfragen könnte, dann wäre ich sicher bereit Platz zu machen (hat meistens geklappt).

Situation 4: Bahn voll nur noch 2 Plätze eine ältere gebrechliche Person kommt rein, ich nehme mein Kind sofort auf den Schoss.

Situation 5: Siehe Situation 4, je nach dem wie müde ich bin und wie lange ich noch stehen müsste darf mein Kind auf seinem Platz bleiben und ich stehe auf.
Marf
25277 Beiträge
20.07.2016 12:25
Was kostet eigentlich ein Ticket für Kleinkinder?
Christina-89
902 Beiträge
20.07.2016 12:29
Das ist von Verkehrunternehmen zu Verkehrsunternehmen unterschiedlich.

In Duisburg fahren Kinder um 6 Jahren kostenlos danach kosten 1,60 €
Nuya
9576 Beiträge
20.07.2016 12:32
Wie ich (nicht hier, sondern in der PN) bereits geschrieben hatte, bin ich mit meiner zynischen Äußerung über den gesundheitlichen Zustand der Dame wohl übers Ziel hinaus geschossen, und hätte das sicher besser formulieren können, jedoch hab ich den Beitrag in einer Situation geschrieben, wo ich noch sehr aufgewühlt war durch das Erlebnis.

Schließlich war es mit der sehr unfreundlichen Aufforderung ja nicht getan, sondern dann saß sie neben uns, und die Schimpftirade über mich als unfähige, respektlose Mutter, und mein unerzogenes "Blag" zog sich in einem vor sich hin gemaulten Ton weiter, bis die Dame schließlich ausstieg. Ich war gestern selbst nicht sehr gut beieinander, weswegen mich das mehr mitgenommen hat, als es hätte sollen, und als es sonst hätte.
Ihre Schimpferei hat mich einfach sehr getroffen, auch wenn ich es mir sicher nicht hätte zu Herzen nehmen sollen.

Ich hatte schlichtweg nicht bemerkt, dass mitlerweile alles voll war. Mein Sohn und ich waren in eine relativ leere Bahn eingestiegen, hatten uns gesetzt, und er erzählte mir wasserfallartig, wie es seine Art ist, von seinem Tag, und zeigte mir Dinge. Ich war auf ihn konzentriert und hatte nicht bemerkt, dass die Bahn mitlerweile so voll war, dass bereits 2 Leute standen. Als die Dame mich ansprach, habe ich sofort gesagt "klar, Moment eben", und habe den Platz geräumt, obwohl ihre Ansprache sehr sehr unhöflich war.
Das war alles, was ich zu ihr gesagt hatte, und sie schimpfte neben uns sitzender Weise in einer Tour weiter inklusive ziemlich verletzender Äußerungen.

Dass man einer Person den gesundheitlichen Zustand nicht unbedingt von außen ansieht, ist mir (27 Jahre alt und selbst chronisch krank!) sehr wohl bewusst, und entsprechend hätte ich meine Formulierung da vorsichtiger wählen sollen.
Ich war einfach aufgewühlt.

Bei einer freundlichen Ansprache, hätte ich an die Situation keinen zweiten Gedanken verschwendet, das ist völlig klar.
Hätte ich selbst bemerkt, dass bereits alles voll war, hätte ich unseren Platzbedarf auch selbstständig auf einen Platz reduziert, und meinen Sohn sitzen gelassen. Hier kann man mir sicherlich Unachtsamkeit vorwerfen, da ich nicht von selbst bemerkt hab, wie sich die Bahn nach unserem Einsteigen noch füllte.
Die motzende Dame machte ihm allerdings Angst, und er wollte gar nicht mehr sitzen bleiben, alleine schon gleich gar nicht, und auf dem Schoß auch nicht wirklich, weswegen er dann halt unruhig war (unruhig, nicht laut, da wäre noch durchaus Luft nach oben gewesen, was das Stören seinerseits anging, da war sogar die Schimpferei der Dame fast lauter), woran sich die Dame dann auch wieder massivst störte, und eine einzige, (für mich in meiner Verfassung in dem Moment sehr verletzende) Schimpftirade die gesamte Fahrt über los ließ.

Nuya
9576 Beiträge
20.07.2016 12:33
Zitat von Marf:

Was kostet eigentlich ein Ticket für Kleinkinder?

Meiner darf bis er 6 ist auf meinem Semesterticket kostenlos mit fahren.
20.07.2016 12:36
Da ich jetzt erst meinen Führerschein mache und mein Mann auch keinen hat, fahre ich schon immer sehr viel Bus und Bahn und muss leider zustimmen, dass viele (und es sind wirklich gerade ältere Leute) total unfreundlich und anmaßend sind. Ich bin schon sooo oft angeranzt worden, ob ich nicht Platz machen könnte und zwar auch, wenn noch Plätze frei waren. Der härteste Fall war, als eine alte Dame von mir wollte, das ich mir einen anderen Platz suche (der Bus war fast leer), weil ich den Lieblingsplatz ihres Hundes besetzen würde
Also ich stehe gern, jederzeit und ohne Nachfrage für ältere oder gebrechliche Menschen auf, aber im Fall der TS hätte ich zumindest eine passende Antwort gegeben.
Und wenn eine Person fit wirkt, sich aber nicht so fühlt und deswegen gern einen Platz hätte, kann sie das ja einfach sagen. Man muss ja gar nicht sagen, was man hat, aber ganz ehrlich: Wenn eine äußerlich fit wirkende Frau Ende 30 meinen Platz haben will, sag ich auch erstmal Nein, weil ich ja nicht in sie reingucken und von daher auch nicht sehen kann, warum ihr der Platz eher zusteht.
Achja und was mir gerade in letzter Zeit immer wieder auffällt, ist die mangelnde Rücksichtnahme auf Kinderwagen. Neulich stand bereits ein KiWa im Bus, wodurch meiner den Gang in den hintern Busbereich etwas blockiert hat. Vorne war allerdings noch fast alles frei, aber ratet mal, wo alle Zugestiegenen hin mussten? Klar, motzend ("Dann muss man halt den nächten Bus nehmen, wenn's nicht mehr reinpasst!") in den hinteren Bereich. Auch wird dauernd schief geguckt und entnervt der Kopf geschüttelt, wenn Kinder mal einen Mucks von sich geben und zwar völlig egal, ob das betreffende Kind laut redet, weint oder lacht. Ich finde diese kinderfeindliche Entwicklung sehr traurig.
markusmami
134251 Beiträge
20.07.2016 12:38
Zitat von Danii90:

Da ich jetzt erst meinen Führerschein mache und mein Mann auch keinen hat, fahre ich schon immer sehr viel Bus und Bahn und muss leider zustimmen, dass viele (und es sind wirklich gerade ältere Leute) total unfreundlich und anmaßend sind. Ich bin schon sooo oft angeranzt worden, ob ich nicht Platz machen könnte und zwar auch, wenn noch Plätze frei waren. Der härteste Fall war, als eine alte Dame von mir wollte, das ich mir einen anderen Platz suche (der Bus war fast leer), weil ich den Lieblingsplatz ihres Hundes besetzen würde
Also ich stehe gern, jederzeit und ohne Nachfrage für ältere oder gebrechliche Menschen auf, aber im Fall der TS hätte ich zumindest eine passende Antwort gegeben.
Und wenn eine Person fit wirkt, sich aber nicht so fühlt und deswegen gern einen Platz hätte, kann sie das ja einfach sagen. Man muss ja gar nicht sagen, was man hat, aber ganz ehrlich: Wenn eine äußerlich fit wirkende Frau Ende 30 meinen Platz haben will, sag ich auch erstmal Nein, weil ich ja nicht in sie reingucken und von daher auch nicht sehen kann, warum ihr der Platz eher zusteht.
Achja und was mir gerade in letzter Zeit immer wieder auffällt, ist die mangelnde Rücksichtnahme auf Kinderwagen. Neulich stand bereits ein KiWa im Bus, wodurch meiner den Gang in den hintern Busbereich etwas blockiert hat. Vorne war allerdings noch fast alles frei, aber ratet mal, wo alle Zugestiegenen hin mussten? Klar, motzend ("Dann muss man halt den nächten Bus nehmen, wenn's nicht mehr reinpasst!") in den hinteren Bereich. Auch wird dauernd schief geguckt und entnervt der Kopf geschüttelt, wenn Kinder mal einen Mucks von sich geben und zwar völlig egal, ob das betreffende Kind laut redet, weint oder lacht. Ich finde diese kinderfeindliche Entwicklung sehr traurig.
Dani da stimme ich Dir zu. habe ich auch schon oft erlebt und denke mir dann immer ARMES DEUTSCHLAND. Das hier sind die Kinder, unsere Zukunft und diejenigen, die späte runsere Renten bezahlen und wenn der nen Mucks tu, wird direkt schief geschaut.
20.07.2016 12:39
Zitat von Nuya:

Wie ich (nicht hier, sondern in der PN) bereits geschrieben hatte, bin ich mit meiner zynischen Äußerung über den gesundheitlichen Zustand der Dame wohl übers Ziel hinaus geschossen, und hätte das sicher besser formulieren können, jedoch hab ich den Beitrag in einer Situation geschrieben, wo ich noch sehr aufgewühlt war durch das Erlebnis.

Schließlich war es mit der sehr unfreundlichen Aufforderung ja nicht getan, sondern dann saß sie neben uns, und die Schimpftirade über mich als unfähige, respektlose Mutter, und mein unerzogenes "Blag" zog sich in einem vor sich hin gemaulten Ton weiter, bis die Dame schließlich ausstieg. Ich war gestern selbst nicht sehr gut beieinander, weswegen mich das mehr mitgenommen hat, als es hätte sollen, und als es sonst hätte.
Ihre Schimpferei hat mich einfach sehr getroffen, auch wenn ich es mir sicher nicht hätte zu Herzen nehmen sollen.

Ich hatte schlichtweg nicht bemerkt, dass mitlerweile alles voll war. Mein Sohn und ich waren in eine relativ leere Bahn eingestiegen, hatten uns gesetzt, und er erzählte mir wasserfallartig, wie es seine Art ist, von seinem Tag, und zeigte mir Dinge. Ich war auf ihn konzentriert und hatte nicht bemerkt, dass die Bahn mitlerweile so voll war, dass bereits 2 Leute standen. Als die Dame mich ansprach, habe ich sofort gesagt "klar, Moment eben", und habe den Platz geräumt, obwohl ihre Ansprache sehr sehr unhöflich war.
Das war alles, was ich zu ihr gesagt hatte, und sie schimpfte neben uns sitzender Weise in einer Tour weiter inklusive ziemlich verletzender Äußerungen.

Dass man einer Person den gesundheitlichen Zustand nicht unbedingt von außen ansieht, ist mir (27 Jahre alt und selbst chronisch krank!) sehr wohl bewusst, und entsprechend hätte ich meine Formulierung da vorsichtiger wählen sollen.
Ich war einfach aufgewühlt.

Bei einer freundlichen Ansprache, hätte ich an die Situation keinen zweiten Gedanken verschwendet, das ist völlig klar.
Hätte ich selbst bemerkt, dass bereits alles voll war, hätte ich unseren Platzbedarf auch selbstständig auf einen Platz reduziert, und meinen Sohn sitzen gelassen. Hier kann man mir sicherlich Unachtsamkeit vorwerfen, da ich nicht von selbst bemerkt hab, wie sich die Bahn nach unserem Einsteigen noch füllte.
Die motzende Dame machte ihm allerdings Angst, und er wollte gar nicht mehr sitzen bleiben, alleine schon gleich gar nicht, und auf dem Schoß auch nicht wirklich, weswegen er dann halt unruhig war (unruhig, nicht laut, da wäre noch durchaus Luft nach oben gewesen, was das Stören seinerseits anging, da war sogar die Schimpferei der Dame fast lauter), woran sich die Dame dann auch wieder massivst störte, und eine einzige, (für mich in meiner Verfassung in dem Moment sehr verletzende) Schimpftirade die gesamte Fahrt über los ließ.


Im übrigen versteh ich die Aufregung gar nicht, du hast doch nur geschrieben, dass die Dame recht fit und gut zu Fuß wirkte, da seh ich absolut nichts Schlimmes dran.
LIttleOne13
26290 Beiträge
20.07.2016 12:41
Ich weiß nicht, wir werden fast durchweg positiv wahrgenommen. Und die Eule ist auch nicht grade still, im Gegenteil... gestern hat sie fast die gesamte halbe Stunde lang eine Gruppe Teenager in den Sitzreihen gegenüber von uns zugetextet, die das total witzig fanden. Böse Blicke ernten wir nur selten und Kommentare ebenso. Zur Zeit sind wir Gelegenheitsfahrer. Bin gespannt wie das ab Herbst ist, wenn wir regelmäßig pendeln.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt