Mütter- und Schwangerenforum

MUSS das Kind in der Bahn auf den Schoß?

Gehe zu Seite:
markusmami
134251 Beiträge
20.07.2016 12:44
Zitat von LIttleOne13:

Ich weiß nicht, wir werden fast durchweg positiv wahrgenommen. Und die Eule ist auch nicht grade still, im Gegenteil... gestern hat sie fast die gesamte halbe Stunde lang eine Gruppe Teenager in den Sitzreihen gegenüber von uns zugetextet, die das total witzig fanden. Böse Blicke ernten wir nur selten und Kommentare ebenso. Zur Zeit sind wir Gelegenheitsfahrer. Bin gespannt wie das ab Herbst ist, wenn wir regelmäßig pendeln.
Freut mich , ich habe beides schon erlebt und auch schon so Schimpfteraden - nicht in der Bahn, da fahren wir so gut wie gar nicht - aber eben anders wo , egal ob im Wartezimmer, bei Veranstaltungen, im Restaurant oder sonst wo , beim Einkaufen etc. .
Nuya
9576 Beiträge
20.07.2016 12:48
Zitat von LIttleOne13:

Ich weiß nicht, wir werden fast durchweg positiv wahrgenommen. Und die Eule ist auch nicht grade still, im Gegenteil... gestern hat sie fast die gesamte halbe Stunde lang eine Gruppe Teenager in den Sitzreihen gegenüber von uns zugetextet, die das total witzig fanden. Böse Blicke ernten wir nur selten und Kommentare ebenso. Zur Zeit sind wir Gelegenheitsfahrer. Bin gespannt wie das ab Herbst ist, wenn wir regelmäßig pendeln.

Ist bei uns in 99,99% der Fälle auch so. Wenn man allerdings jeden Tag 2 Fahrten (S-Bahn und U-Bahn, also 4 Verkehrsmittel pro Tag mit Kind, und dann noch welche ohne) macht, erlebt man leider auch die (zum Glück sehr seltenen) Fälle, wo es eben anders ist.
Aber im Vergleich kann ich die wirklich an einer Hand abzählen, und es gibt wirklich sehr sehr häufig sehr tolle Reaktionen. Von sehr süßen "Bestechungsversuchen" (Hund streicheln^^) meinem Kind gegenüber bis hin zu Spielaufforderungen, oder Gesprächsangeboten ihm bzw uns gegenüber, oder einfaches Dulden, oder auch sehr häufig, Grinsen über das süße Kind . Das beschriebene ist die absolute Ausnahme, und in seinen fast 2,5 Jahren Lebenszeit gab es 2 weitere ähnlich unangenehme Situationen, und wir waren immer Vielfahrer, jeden Tag bis auf Samstag, befinden wir uns in öffentlichen Verkehrsmitteln.
markusmami
134251 Beiträge
20.07.2016 12:51
Zitat von Nuya:

Zitat von LIttleOne13:

Ich weiß nicht, wir werden fast durchweg positiv wahrgenommen. Und die Eule ist auch nicht grade still, im Gegenteil... gestern hat sie fast die gesamte halbe Stunde lang eine Gruppe Teenager in den Sitzreihen gegenüber von uns zugetextet, die das total witzig fanden. Böse Blicke ernten wir nur selten und Kommentare ebenso. Zur Zeit sind wir Gelegenheitsfahrer. Bin gespannt wie das ab Herbst ist, wenn wir regelmäßig pendeln.

Ist bei uns in 99,99% der Fälle auch so. Wenn man allerdings jeden Tag 2 Fahrten (S-Bahn und U-Bahn, also 4 Verkehrsmittel pro Tag mit Kind, und dann noch welche ohne) macht, erlebt man leider auch die (zum Glück sehr seltenen) Fälle, wo es eben anders ist.
Aber im Vergleich kann ich die wirklich an einer Hand abzählen, und es gibt wirklich sehr sehr häufig sehr tolle Reaktionen. Von sehr süßen "Bestechungsversuchen" (Hund streicheln^^) meinem Kind gegenüber bis hin zu Spielaufforderungen, oder Gesprächsangeboten ihm bzw uns gegenüber, oder einfaches Dulden, oder auch sehr häufig, Grinsen über das süße Kind . Das beschriebene ist die absolute Ausnahme, und in seinen fast 2,5 Jahren Lebenszeit gab es 2 weitere ähnlich unangenehme Situationen, und wir waren immer Vielfahrer, jeden Tag bis auf Samstag, befinden wir uns in öffentlichen Verkehrsmitteln.
DAs ist echt schön zu lesen, dass das die Ausnahme ist. und hoffentlich auch bleibt
Marf
25277 Beiträge
20.07.2016 12:53
Wenn wir unterwegs sind wurde nich nie über meine Kinder gemeckert.Jedenfalls habe ich nichts bemerkt bisher.
Seit jeher gehe ich mit ihnen ins Cafe,natürlich zu Ärzten oder einkaufen. ...sie benehmen sich nicht sonderlich fein normal eben,laut,rennen,rempeln sich gegenseitig.Aber deswegen wurde ich noch nie angepampt.
Wenn es mir zu heftig wird rede ich Klartext....vielleicht aber genau deswegen - ich spüre wenn es losgeht und hol dann meine Bande rasch wieder auf den Boden der Tatsachen.

Wenn ich,was selten vorkommt,in Öffis unterwegs bin wird für zahlendes Publikum selbstverständlich Platz gemacht.
Nach einem 10 Stundentag auf den Beinen,vielleicht nach einem stressigen Arbeitstag oder einer schlechten Nacht wäre jede 20jährige muffelig,da geb ich nix drauf.Ich grinse auch nicht jeden debil an und zwitschere fröhliche Laute wenn ich was möchte.
Niji
32323 Beiträge
20.07.2016 12:57
ich erlebe hier ehrlichgesagt fast nur gutes. die schlimmen phasen sidn in den studi-shuttles zu semesterbeginn. wenn die ganzen erstis dann direkt von mamas heerd kommen udn nciht wissen wohin mit sich
die sind auch zu blöd zum gesittet bus fahren...das legt sich dann nach 2-3 wochen udn alles ist wieder entspannt.
die kinder werden positiv wahrgenommen (wer das in unserer stadt nciht amcht wird aber auch ein sehr unglücklcihes dasein fristen, denn hier ist es voll mit kindern ...frühs, mittags, abends...immer )
aber ich hab auch schon erlebt, dass ich mich in nen mega vollen bus drängeln muss bei regen und da 3 fahrräder drin sind. ja sorry regengerechte kleidung und dann gemotzt wird, dass ich mich durchdrängel durch die menschentraube an der tür um mein kind auf nen freien platz zu parken. im nächsten moment soll ich doch den rucksack abnehmen (ok...muss man ja nicht merken, dass das ein kidn ist...labert ja nur lautstark von da hinten )
oder einmal mit krankem kleinkind und hochschwanger. das kind im tuch auf dem rücken auf dem weg zum arzt. und dann ist dieses schlimme gör doch tatsächlich mit den sauberen! schuhen an die weiße hose einer dame mit dezenter überbreite gestoßen die auf dem äußeren platz sitzen musste (fenster war frei!). da regt die sich auf wie sau. ich mit meiner mega laune sag ihr nur, dass sie mit ihrem platzbedarf eben reinrücken soll, die schuhe sauber waren und sie sich nicht schlimemr benehmen soll als meine 2 jährige. da pampte sie wie sau weiter bis nen alter mann mit rollator ihr mitteilte, dass sie sowieso zum wohle aller lieber keine weiße hose tragen sollte.

mein blick
die frau "nänänä motz" Die Jugendlichen gegenüber lachanfälle
20.07.2016 13:06
Zitat von Niji:

ich erlebe hier ehrlichgesagt fast nur gutes. die schlimmen phasen sidn in den studi-shuttles zu semesterbeginn. wenn die ganzen erstis dann direkt von mamas heerd kommen udn nciht wissen wohin mit sich
die sind auch zu blöd zum gesittet bus fahren...das legt sich dann nach 2-3 wochen udn alles ist wieder entspannt.
die kinder werden positiv wahrgenommen (wer das in unserer stadt nciht amcht wird aber auch ein sehr unglücklcihes dasein fristen, denn hier ist es voll mit kindern ...frühs, mittags, abends...immer )
aber ich hab auch schon erlebt, dass ich mich in nen mega vollen bus drängeln muss bei regen und da 3 fahrräder drin sind. ja sorry regengerechte kleidung und dann gemotzt wird, dass ich mich durchdrängel durch die menschentraube an der tür um mein kind auf nen freien platz zu parken. im nächsten moment soll ich doch den rucksack abnehmen (ok...muss man ja nicht merken, dass das ein kidn ist...labert ja nur lautstark von da hinten )
oder einmal mit krankem kleinkind und hochschwanger. das kind im tuch auf dem rücken auf dem weg zum arzt. und dann ist dieses schlimme gör doch tatsächlich mit den sauberen! schuhen an die weiße hose einer dame mit dezenter überbreite gestoßen die auf dem äußeren platz sitzen musste (fenster war frei!). da regt die sich auf wie sau. ich mit meiner mega laune sag ihr nur, dass sie mit ihrem platzbedarf eben reinrücken soll, die schuhe sauber waren und sie sich nicht schlimemr benehmen soll als meine 2 jährige. da pampte sie wie sau weiter bis nen alter mann mit rollator ihr mitteilte, dass sie sowieso zum wohle aller lieber keine weiße hose tragen sollte.

mein blick
die frau "nänänä motz" Die Jugendlichen gegenüber lachanfälle


BlödmannVomDienst
25314 Beiträge
20.07.2016 13:29
Da ich meist selber aufstehe, wenn ältere Leute als ich (50+ gehört dazu) einsteigen und kein Platz mehr frei ist, wäre es wohl eher nicht dazu gekommen.

Hätte die Dame mich allerdings auf diese Art angesprochen, dann hätte ich mir wahrscheinlich nicht verkneifen können zu sagen: "Da Sie mich so NETT darum gebeten haben, mach ich das ausnahmsweise mal."

Ich reagiere auf sowas (also unhöfliche Menschen) ja sehr allergisch.
NobodyMitBaby
2260 Beiträge
20.07.2016 21:09
Zitat von Nuya:

Wie ich (nicht hier, sondern in der PN) bereits geschrieben hatte, bin ich mit meiner zynischen Äußerung über den gesundheitlichen Zustand der Dame wohl übers Ziel hinaus geschossen, und hätte das sicher besser formulieren können, jedoch hab ich den Beitrag in einer Situation geschrieben, wo ich noch sehr aufgewühlt war durch das Erlebnis.

Schließlich war es mit der sehr unfreundlichen Aufforderung ja nicht getan, sondern dann saß sie neben uns, und die Schimpftirade über mich als unfähige, respektlose Mutter, und mein unerzogenes "Blag" zog sich in einem vor sich hin gemaulten Ton weiter, bis die Dame schließlich ausstieg. Ich war gestern selbst nicht sehr gut beieinander, weswegen mich das mehr mitgenommen hat, als es hätte sollen, und als es sonst hätte.
Ihre Schimpferei hat mich einfach sehr getroffen, auch wenn ich es mir sicher nicht hätte zu Herzen nehmen sollen.

Ich hatte schlichtweg nicht bemerkt, dass mitlerweile alles voll war. Mein Sohn und ich waren in eine relativ leere Bahn eingestiegen, hatten uns gesetzt, und er erzählte mir wasserfallartig, wie es seine Art ist, von seinem Tag, und zeigte mir Dinge. Ich war auf ihn konzentriert und hatte nicht bemerkt, dass die Bahn mitlerweile so voll war, dass bereits 2 Leute standen. Als die Dame mich ansprach, habe ich sofort gesagt "klar, Moment eben", und habe den Platz geräumt, obwohl ihre Ansprache sehr sehr unhöflich war.
Das war alles, was ich zu ihr gesagt hatte, und sie schimpfte neben uns sitzender Weise in einer Tour weiter inklusive ziemlich verletzender Äußerungen.

Dass man einer Person den gesundheitlichen Zustand nicht unbedingt von außen ansieht, ist mir (27 Jahre alt und selbst chronisch krank!) sehr wohl bewusst, und entsprechend hätte ich meine Formulierung da vorsichtiger wählen sollen.
Ich war einfach aufgewühlt.

Bei einer freundlichen Ansprache, hätte ich an die Situation keinen zweiten Gedanken verschwendet, das ist völlig klar.
Hätte ich selbst bemerkt, dass bereits alles voll war, hätte ich unseren Platzbedarf auch selbstständig auf einen Platz reduziert, und meinen Sohn sitzen gelassen. Hier kann man mir sicherlich Unachtsamkeit vorwerfen, da ich nicht von selbst bemerkt hab, wie sich die Bahn nach unserem Einsteigen noch füllte.
Die motzende Dame machte ihm allerdings Angst, und er wollte gar nicht mehr sitzen bleiben, alleine schon gleich gar nicht, und auf dem Schoß auch nicht wirklich, weswegen er dann halt unruhig war (unruhig, nicht laut, da wäre noch durchaus Luft nach oben gewesen, was das Stören seinerseits anging, da war sogar die Schimpferei der Dame fast lauter), woran sich die Dame dann auch wieder massivst störte, und eine einzige, (für mich in meiner Verfassung in dem Moment sehr verletzende) Schimpftirade die gesamte Fahrt über los ließ.


Im eingangspost hast du das alles noch anders geschildert, zum Beispiel dass die Bahn beim einsteigen schon voll war und ihr euch Plätze "ergattert" habt.
20.07.2016 21:27
Zitat von NobodyMitBaby:

Zitat von Nuya:

Wie ich (nicht hier, sondern in der PN) bereits geschrieben hatte, bin ich mit meiner zynischen Äußerung über den gesundheitlichen Zustand der Dame wohl übers Ziel hinaus geschossen, und hätte das sicher besser formulieren können, jedoch hab ich den Beitrag in einer Situation geschrieben, wo ich noch sehr aufgewühlt war durch das Erlebnis.

Schließlich war es mit der sehr unfreundlichen Aufforderung ja nicht getan, sondern dann saß sie neben uns, und die Schimpftirade über mich als unfähige, respektlose Mutter, und mein unerzogenes "Blag" zog sich in einem vor sich hin gemaulten Ton weiter, bis die Dame schließlich ausstieg. Ich war gestern selbst nicht sehr gut beieinander, weswegen mich das mehr mitgenommen hat, als es hätte sollen, und als es sonst hätte.
Ihre Schimpferei hat mich einfach sehr getroffen, auch wenn ich es mir sicher nicht hätte zu Herzen nehmen sollen.

Ich hatte schlichtweg nicht bemerkt, dass mitlerweile alles voll war. Mein Sohn und ich waren in eine relativ leere Bahn eingestiegen, hatten uns gesetzt, und er erzählte mir wasserfallartig, wie es seine Art ist, von seinem Tag, und zeigte mir Dinge. Ich war auf ihn konzentriert und hatte nicht bemerkt, dass die Bahn mitlerweile so voll war, dass bereits 2 Leute standen. Als die Dame mich ansprach, habe ich sofort gesagt "klar, Moment eben", und habe den Platz geräumt, obwohl ihre Ansprache sehr sehr unhöflich war.
Das war alles, was ich zu ihr gesagt hatte, und sie schimpfte neben uns sitzender Weise in einer Tour weiter inklusive ziemlich verletzender Äußerungen.

Dass man einer Person den gesundheitlichen Zustand nicht unbedingt von außen ansieht, ist mir (27 Jahre alt und selbst chronisch krank!) sehr wohl bewusst, und entsprechend hätte ich meine Formulierung da vorsichtiger wählen sollen.
Ich war einfach aufgewühlt.

Bei einer freundlichen Ansprache, hätte ich an die Situation keinen zweiten Gedanken verschwendet, das ist völlig klar.
Hätte ich selbst bemerkt, dass bereits alles voll war, hätte ich unseren Platzbedarf auch selbstständig auf einen Platz reduziert, und meinen Sohn sitzen gelassen. Hier kann man mir sicherlich Unachtsamkeit vorwerfen, da ich nicht von selbst bemerkt hab, wie sich die Bahn nach unserem Einsteigen noch füllte.
Die motzende Dame machte ihm allerdings Angst, und er wollte gar nicht mehr sitzen bleiben, alleine schon gleich gar nicht, und auf dem Schoß auch nicht wirklich, weswegen er dann halt unruhig war (unruhig, nicht laut, da wäre noch durchaus Luft nach oben gewesen, was das Stören seinerseits anging, da war sogar die Schimpferei der Dame fast lauter), woran sich die Dame dann auch wieder massivst störte, und eine einzige, (für mich in meiner Verfassung in dem Moment sehr verletzende) Schimpftirade die gesamte Fahrt über los ließ.


Im eingangspost hast du das alles noch anders geschildert, zum Beispiel dass die Bahn beim einsteigen schon voll war und ihr euch Plätze "ergattert" habt.


Nein. Sie schrieb, dass sie "Plätze nebeneinander" ergattert haben. Vielleicht waren noch sehr viele einzelne Plätze frei, aber kaum welche nebeneinander
NobodyMitBaby
2260 Beiträge
20.07.2016 21:31
Zitat von Stefanka93:

Zitat von NobodyMitBaby:

Zitat von Nuya:

Wie ich (nicht hier, sondern in der PN) bereits geschrieben hatte, bin ich mit meiner zynischen Äußerung über den gesundheitlichen Zustand der Dame wohl übers Ziel hinaus geschossen, und hätte das sicher besser formulieren können, jedoch hab ich den Beitrag in einer Situation geschrieben, wo ich noch sehr aufgewühlt war durch das Erlebnis.

Schließlich war es mit der sehr unfreundlichen Aufforderung ja nicht getan, sondern dann saß sie neben uns, und die Schimpftirade über mich als unfähige, respektlose Mutter, und mein unerzogenes "Blag" zog sich in einem vor sich hin gemaulten Ton weiter, bis die Dame schließlich ausstieg. Ich war gestern selbst nicht sehr gut beieinander, weswegen mich das mehr mitgenommen hat, als es hätte sollen, und als es sonst hätte.
Ihre Schimpferei hat mich einfach sehr getroffen, auch wenn ich es mir sicher nicht hätte zu Herzen nehmen sollen.

Ich hatte schlichtweg nicht bemerkt, dass mitlerweile alles voll war. Mein Sohn und ich waren in eine relativ leere Bahn eingestiegen, hatten uns gesetzt, und er erzählte mir wasserfallartig, wie es seine Art ist, von seinem Tag, und zeigte mir Dinge. Ich war auf ihn konzentriert und hatte nicht bemerkt, dass die Bahn mitlerweile so voll war, dass bereits 2 Leute standen. Als die Dame mich ansprach, habe ich sofort gesagt "klar, Moment eben", und habe den Platz geräumt, obwohl ihre Ansprache sehr sehr unhöflich war.
Das war alles, was ich zu ihr gesagt hatte, und sie schimpfte neben uns sitzender Weise in einer Tour weiter inklusive ziemlich verletzender Äußerungen.

Dass man einer Person den gesundheitlichen Zustand nicht unbedingt von außen ansieht, ist mir (27 Jahre alt und selbst chronisch krank!) sehr wohl bewusst, und entsprechend hätte ich meine Formulierung da vorsichtiger wählen sollen.
Ich war einfach aufgewühlt.

Bei einer freundlichen Ansprache, hätte ich an die Situation keinen zweiten Gedanken verschwendet, das ist völlig klar.
Hätte ich selbst bemerkt, dass bereits alles voll war, hätte ich unseren Platzbedarf auch selbstständig auf einen Platz reduziert, und meinen Sohn sitzen gelassen. Hier kann man mir sicherlich Unachtsamkeit vorwerfen, da ich nicht von selbst bemerkt hab, wie sich die Bahn nach unserem Einsteigen noch füllte.
Die motzende Dame machte ihm allerdings Angst, und er wollte gar nicht mehr sitzen bleiben, alleine schon gleich gar nicht, und auf dem Schoß auch nicht wirklich, weswegen er dann halt unruhig war (unruhig, nicht laut, da wäre noch durchaus Luft nach oben gewesen, was das Stören seinerseits anging, da war sogar die Schimpferei der Dame fast lauter), woran sich die Dame dann auch wieder massivst störte, und eine einzige, (für mich in meiner Verfassung in dem Moment sehr verletzende) Schimpftirade die gesamte Fahrt über los ließ.


Im eingangspost hast du das alles noch anders geschildert, zum Beispiel dass die Bahn beim einsteigen schon voll war und ihr euch Plätze "ergattert" habt.


Nein. Sie schrieb, dass sie "Plätze nebeneinander" ergattert haben. Vielleicht waren noch sehr viele einzelne Plätze frei, aber kaum welche nebeneinander


Nee, da steht ganz klar, dass alle Sitzplätze voll waren und schon Menschen gestanden haben
NobodyMitBaby
2260 Beiträge
20.07.2016 21:33
Zitat von Nuya:

Nun waren alle Plätze besetzt, ansonsten war die U-Bahn aber nicht überfüllt, es war noch sehr viel Platz zum Stehen (es standen nur eine Hand voll Leute, die keinen Platz mehr bekommen haben, inklusive Festhaltemöglichkeiten). Wir hatten aber beide nebeneinander noch einen Platz ergattert.
20.07.2016 21:35
Zitat von NobodyMitBaby:

Zitat von Nuya:

Nun waren alle Plätze besetzt, ansonsten war die U-Bahn aber nicht überfüllt, es war noch sehr viel Platz zum Stehen (es standen nur eine Hand voll Leute, die keinen Platz mehr bekommen haben, inklusive Festhaltemöglichkeiten). Wir hatten aber beide nebeneinander noch einen Platz ergattert.



Also ich habe das so verstanden, dass sie die Situation beschreibt, als die Frau eingestiegen ist und nicht als sie eingestiegen sind Aber das ist ja jetzt auch Wortklauberei und eigentlich völlig irrelevant.
kullerkeks74
2846 Beiträge
20.07.2016 22:33
wenn mein Kind im Alter von deinen wäre , wäre ich aufgestanden .
Inzwischen ist meine Jüngste ja 8 und wir stehhen beide auf . Wenn die Bhan so voll ist . Kommt sicher auch gleich nochjemand dem ein Sitzplatz event eher zustehen würde .

Was ich überhaupt nicht mag , das hier in der Straßenbahn , fast immer . alle auf Doppelplätzen sitzen und ihre Taschen auf den nebensitz stellen und auch keine Anstalten machen diesen frei zu machen .
Maoli
526 Beiträge
20.07.2016 23:10
Bei mir sitzen immer beide auf dem Schoß bzw. Der Kleine im Buggy. Auf dem Schoß können sie schlichtweg besser aus dem Fenster gucken, daher ist das der bevorzugte Platz.

Zu geschilderten Situation: Der Große hätte erstmal voller Inbrunst entgegnet:
"Das heißt bitte!"
Die Reaktion der Frau hätte ich dann an der Stelle gerne mitbekommen.
Und wenn er das nicht gemacht hätte, wäre es meine Antwort gewesen.

Ich hätte ihn auf jeden Fall zu mir genommen, jedoch nicht ohne entsprechende Hinweise zur gebotenen Höflichkeit in so einer Situation. Wenn ich meinen 3 Jährigen dazu erziehen kann, dass er sich für jeden Pups an Freundlichkeit ihm gegenüber bedankt und auch immer artig bitte sagt, wenn er etwas möchte, kann man das von der Generation 50+ auch erwarten...
Nuya
9576 Beiträge
20.07.2016 23:27
Zitat von Stefanka93:

Zitat von NobodyMitBaby:

Zitat von Nuya:

Nun waren alle Plätze besetzt, ansonsten war die U-Bahn aber nicht überfüllt, es war noch sehr viel Platz zum Stehen (es standen nur eine Hand voll Leute, die keinen Platz mehr bekommen haben, inklusive Festhaltemöglichkeiten). Wir hatten aber beide nebeneinander noch einen Platz ergattert.



Also ich habe das so verstanden, dass sie die Situation beschreibt, als die Frau eingestiegen ist und nicht als sie eingestiegen sind Aber das ist ja jetzt auch Wortklauberei und eigentlich völlig irrelevant.

Sorry, falls das missverständlich war. Ich war wie gesagt durch den Wind, als ich das geschrieben hab. Und da bin ich zwischen den zwei Situationen hin und her gesprungen gedanklich, das ist tatsächlich nicht sonderlich stringent geschrieben gewesen. Mein erster Satz bezog sich auf die Situation, in der ich angesprochen wurde. Erst danach hab ich zurück gewechselt zu der Situation in der wir eingestiegen sind, und da haben wir tatsächlich die Plätze nebeneinander "ergattert", da die meisten Leute sich ja immer mit etwas Abstand zu den anderen setzen, weswegen viele freie Einzelplätze entstehen, und weniger viele zusammenhängende. Aber als wir einstiegen hatten wir glück, da es da eben noch nicht sonderlich voll war, und es gab noch einige wenige Plätze zu zweit nebeneinander.
Als ich dann wieder aufblickte, weil ich angesprochen wurde, waren tatsächlich alle Plätze belegt, und es standen einige wenige Leute.
Sorry, dass ich da hin und her gesprungen bin.

Zitat:
Nun waren alle Plätze besetzt, ansonsten war die U-Bahn aber nicht überfüllt, es war noch sehr viel Platz zum Stehen (es standen nur eine Hand voll Leute, die keinen Platz mehr bekommen haben, inklusive Festhaltemöglichkeiten).

Bin beim Erzählen unglücklicherweise gleich rein gesprungen in die Situation als die Frau zustieg.
Zitat:
Wir hatten aber beide nebeneinander noch einen Platz ergattert.

Einschub: Rückkehr zur Situation davor, als wir einstiegen, es gab noch freie Plätze, sogar noch zwei nebeneinander. "Hatte" sollte hier die Vorzeitigkeit vermitteln, ist scheinbar in dem ganzen Wust nicht gelungen.
Zitat:
Es stieg nun eine Frau ein (schätzungsweise Anfang 50, fit wirkend, nicht irgendwie schlecht zu Fuß, oder alt, sie hatte auch abgesehen von einer Handtasche kein Gepäck oder so). Diese "bat" mich nun (relativ unhöflich, mehr fordernd als bittend, mit einem Unterton von wegen, wieso ich überhaupt auf die Idee käme, dass der Bengel seinen eigenen Platz brauchen würde...) , mein Kind auf den Schoß zu nehmen, damit sie sich setzen könne.

Rückkehr zur Situation mit der einsteigenden, uns ansprechenden Frau.

Ehrlich gesagt ist es mir auch mitlerweile relativ wurscht, was hier, was das angeht, über mich gedacht wird. Ich hatte zuerst gedacht, dass ich das Drumherum so weit es geht reduzieren wollte, und es eigentlich bei unhöflich belassen wollen, nachdem ich mich jedoch stellenweise persönlich angegriffen gefühlt hab (das Gefühl des angegriffen werdens fiel eventuell auch etwas doller aus, als es hätte sollen, da es ein absolut wiederkehrendes Motiv seit Tagen war), wollte ich mich doch ein stückweit besser erklären, was offenbar immer weiter nach hinten los geht...
Von mir aus kannst du dir denken, dass ich das hier erfunden hab, oder was auch immer Ich hab genügend Antworten erhalten. Und wenn mir nun nur noch irgendwelches Zeug unterstellt wird, dann hmpf...

Vielleicht sollte ich den Thread besser schließen lassen. Einfach weil das irgendwie in eine völlig blöde Richtung geht gerade. Ich hätte vielleicht in meinem emotional sehr aufgewühltem Zustand gestern (der nicht ursächlich was mit diesem Erlebnis zu tun hatte), überhaupt keine Beiträge schreiben sollen, da ich dadurch durcheinander und zerstückelt geschrieben hab.

Nochmal: Die Frau war mehr als unhöflich, bis hin zu Beschimpfungen, die ich in meinem Zustand gestern sehr schlecht ertragen hab. Ich hab mir das nicht aus den Fingern gesogen, und falls das jemand glaubt, so sei es demjenigen gestattet, denn da kann ich ohnehin nix dran machen. Wohl aber habe ich nicht unbedingt zusammenhängend und gut verständlich geschrieben, und muss mir da an die eigene Nase packen.
Heute sehe ich die Sache viel nüchterner, und ärgere mich fast etwas, dieses Thema eröffnet zu haben.

Wie gesagt, gibt es viel häufiger sehr positive Erlebnisse in den Öffis. Erst heute wieder. Vielleicht sollten wir lieber einen Sammelthread dazu aufmachen

Nein ehrlich mal, wer mir hier nun was wie im Mund rumdrehen mag, ok, von mir aus, ich war schließlich selbst dabei. Womit ich nicht sagen will, dass ich das hier immer alles astrein verständlich formuliert hab, es bietet durchaus Potential zum Worte im Mund rumdrehen. Wie gesagt, in dem Zustand hätte ich es gänzlich lassen sollen, irgendwas zu schreiben. Mir muss hier doch niemand irgendwas glauben, das ist mir ehrlichgesagt ziemlich wurscht. Gut, schade, wenn hier nun Leute glauben ich erzähl fremden Menschen im Internet irgendeine Geschichte, um eine gänzlich fremde Person, die weder ich noch ihr kennt, irgendwie schlecht zu reden

Ich werde derweil um Schließung des Threads bitten.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt