Mütter- und Schwangerenforum

Stark aggressives Kita-Kind akzeptieren oder handeln?

Gehe zu Seite:
mano99
4 Beiträge
03.08.2022 10:56
Hallo,

ich hoffe hier jemanden zu finden der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und uns Tipps geben kann.

Unsere Kleine (2 Jahre) geht seit ein paar Wochen in die Kita.
Es ist eine Familiengruppe mit Kindern von 2 bis 6 Jahren. Die Erzieherinnen sind super und die Kinder auch sehr lieb...
bis auf einen Jungen. Er zerrt den anderen Kindern die Spielsachen aus der Hand (egal womit die sich gerade beschäftigen) und er schlägt die anderen Kinder.

Gestern als ich unser Kind abgeholt habe, hat der Junge beim vorbeigehen unsere Kleine auf den Hinterkopf geschlagen. Einfach so. Ohne Grund.

Ich stand direkt daneben (konnte aber so schnell nicht eingreifen). Ich habe ihm dann nur gesagt, dass das nicht lieb ist und er das nicht machen soll.
Die Erzieherin hat es auch gesehen, aber nichts weiter gesagt.

Meinem Mann und mir ist schon vor dem Vorfall aufgefallen, dass unsere Kleine vor dem Jungen Angst hat und weint wenn sie ihn sieht.

Nun habe ich heute die Erzieherin darauf angesprochen und sie meinte, dass das leider ein bekanntes Problem mit dem Jungen sei. Sie sagte es gab schon mehrere Elterngespräche deshalb, leider seien seine Eltern nicht einsichtig und es würde wohl in jeder Gruppe ein Kind geben das schwierig sei. Ich bat die Erzieherin ein Auge darauf zu haben.

Mein Mann und ich fragen uns nun, ob wir das so erstmal akzeptieren müssen oder mehr tun können.

Sollten wir auch ein Elterngespräch fordern?
Soll ich der Kita-Leitung eine Email schreiben?

Es gibt ja auch extra Einrichtungen für schwer erziehbare Kinder. Vielleicht wäre das eine Lösung, aber es ist auch hart sowas vorzuschlagen.

Mir tut der Junge irgendwie auch leid, da die Möglichkeit besteht, dass er vielleicht daheim Gewalt erlebt und sich in der Kita abreagiert?
Das könnte allerdings nur das Jugendamt herausfinden?

Mir ist natürlich klar, dass es in dem Alter immer Kids geben wird die mal gemein sind zu den anderen. Aber in dem Fall ist es eben schon sehr extrem und auffällig. Alle anderen Kinder leiden auch darunter.

Wie würdet ihr handeln?

Vielen Dank

Marf
26423 Beiträge
03.08.2022 11:38
Nur weil ein Kind etwas mehr umtreibt ist er nicht sofort schwer erziehbar.
Bei gewöhnlichen Zankerreien,die in jedem Kiga vorkommen,greifen Erzieher oft nur ein wenn die Kinder nicht selbst eine Lösung finden.Und das schaffen sie gut,das ist ja auch der Sinn.Die Gruppe ist ja auch übersichtlich.
Bei heftigeren Situationen werden die Erzieher sicher handeln,der Junge ist ja bekannt.
Also ja,abwarten.
nilou
12341 Beiträge
03.08.2022 11:40
Zitat von Marf:

Nur weil ein Kind etwas mehr umtreibt ist er nicht sofort schwer erziehbar.
Bei gewöhnlichen Zankerreien,die in jedem Kiga vorkommen,greifen Erzieher oft nur ein wenn die Kinder nicht selbst eine Lösung finden.Und das schaffen sie gut,das ist ja auch der Sinn.Die Gruppe ist ja auch übersichtlich.
Bei heftigeren Situationen werden die Erzieher sicher handeln,der Junge ist ja bekannt.
Also ja,abwarten.


Ich würde jetzt auch nicht gleich von "stark aggressiv" und "schwer erziehbar sprechen" von dem was du hier schilderst. Ist ja auch die Frage ob selber alles gesehen/hören sagen/Kontext des Geschehens/Häufigkeit

Du hast ja gehandelt und die Erzieher darauf angesprochen, es ist ihre Aufgabe das es in der Kita ist da einzugreifen/zu steuern.

Jetzt würde ich abwarten und beobachten.

Akzeptieren grundsätzlich nicht.
Zuzi
41 Beiträge
03.08.2022 11:55
Wie alt ist denn der Junge?

Zunächst einmal ist es in jedem Fall Aufgabe des Kita-Personals, die Kinder vor derartigen Übergriffen zu schützen - WENN sie ein normales/vertretbares Maß überschreiten. Gerade auch, wenn das andere Kind körperlich überlegen ist.

Für Verhaltensauffälligkeiten gibt es viele mögliche Gründe, kann natürlich im Elternhaus begründet sein, ich kenne aber z.B. auch einen Jungen mit starker ADHS, er eckte bereits im Kindergarten ständig an - die Familie ist aber sehr liebevoll. Manche Kinder sind aber auch einfach etwas temperamentvoller, das kann schonmal befremdlich anmuten, wenn man das so (noch) nicht kennt als Kita-Anfänger.

Wenn das Verhalten massiv anhält (und die Eltern uneinsichtig sind hinsichtlich eventuell notwendiger begleitender Therapiemöglichkeiten) würde ich mich definitiv auch an die Kitaleitung wenden.

Tine91
4610 Beiträge
03.08.2022 12:14
Also ich finde ehrlich gesagt, dass du ein bisschen übertreibst. Ich verstehe, dass man sein Kind schützen möchte. Man kann es natürlich nur schwer mit ansehen, wenn es geärgert wird und möchte es am Liebsten vor allem und jedem beschützen. Aber es gibt in jeder Gruppe temperamentvollere Kinder. Wo kämen wir denn hin, wenn wir die alle sofort isolieren oder unter „ihresgleichesgleichen“ in eine Gruppe für „Schwererziehbare“ stecken würden? Zumal ein Kind nicht sofort schwer erziehbar ist oder zu Hause Gewalt erlebt, nur weil es öfter mal ärgert…
born-in-helsinki
18759 Beiträge
03.08.2022 12:17
Versuche doch, die Eltern zu kontaktieren und denen direkt vorschlagen, ihr kind in so eine gruppe zu stecken.
Vielleicht haben sie ja Verständnis und werden es machen.
ghostcat87
1807 Beiträge
03.08.2022 12:32
Unsere Kleine ist knapp 2,5 und haut Zuhause auch ständig um sich, einfach so, ohne Grund. Heut früh im Bett mich ins Gesicht. Einfach nur weil ich da lag.
Und da kannst du überwiegend erziehen wie du willst. Das ist Typsache. Ich bin auch am verzweifeln. Aber was soll ich denn tun als mir den Mund fusselig reden?
Die Kinder können sich aber je nach Alter noch nicht ausdrücken, werden von ihren Gefühlen überrollt, sie kommunizieren so.

Wo viele Kinder zusammen sind geht es nicht immer einfach zu. Das ist jetzt nur der Fall den du gesehen hast. Aber glaubst du andere Kinder sind zimperlich?

Der Junge wird sicherlich nicht extrem auffällig sein. Es ist vielleicht ein kleiner Rabauke, ein wildes Kind, auch die muss es geben.
Natürlich ist es sehr schade wenn er andere haut. Aber im Prinzip müssen die Kinder das auch untereinander klären. Nur weil er andere haut erfährt er noch lange keine Gewalt zu Hause.
Kommt natürlich auf das Alter drauf an! Ab 4 sollten Kinder verstehen dass hauen absolut nicht geht.
Elsilein
14597 Beiträge
03.08.2022 12:45
Mir fehlt in deinem Eingangspost das Alter des Jungen.

Prinzipiell finde ich aber, dass du dich da zu sehr reinsteigerst. Sowas führt für das betroffene Kind schnell mal zu einer Abwärtsspirale, wenn es unter Dauerbeobachtung und Generalverdacht steht. Du hast ja jetzt schon mit den Erziehern gesprochen. Aus allem anderen würde ich mich raushalten.
Schnuck2013
1684 Beiträge
03.08.2022 13:12
Ich würde die Erzieher immer wieder ansprechen, sollte mal etwas gravierendes passieren kann sich keiner rausreden von nichts gewusst zu haben.

Das Kind muss dir eigentlich richtig leid tun, die Eltern sollten ihn von einem Psychologen checken lassen - unser Sohn war auch sehr auffällig- ich habe gelitten, die anderen Eltern mich jeden Tag böse angesprochen… und genau wie du reagiert: er erfährt bestimmt Gewalt zu Hause oder was müssen das für Eltern sein damit das Kind so drauf ist… was soll ich sagen: wir sind ganz normale Menschen - haben wohl im Gegensatz zu den Eltern des Kindes die Anzeichen unseres Sohnes ernst genommen und haben die Ursache gefunden: er ist Asperger Autist und Hochbegabt.

Das schlimme ist, dass die Erzieher für sowas fast keinen Blick haben und absolut keine Ahnung haben wie sie damit umgehen sollen.

Ein anderer auffälliger junge meinte zu meinem anderen Sohn als er morgens als 2. in die Gruppe kam: hallo - eh… ich trete dich gleich in die Tonne.
Der Erzieher: nein, sowas machen wir aber nicht.
Der Junge hat sich eigentlich so über meinen Sohn gefreut und hat versucht irgendwie Kontakt aufzunehmen… nur halt total unbeholfen und falsch. Meiner Meinung nach wäre eine Reaktion gewesen: Mensch… sag doch lieber guten Morgen und frag Mal nach ob ihr zusammen etwas spielen wollt. Eigentlich freust du dich doch gerade das er gekommen ist oder?

Ja es tut mir immer weh solche Beiträge zu lesen :/
Mondkind
14712 Beiträge
03.08.2022 14:06
Es kommt drauf an. Ist das Kind wirklich nur wild oder ist es tatsächlich ein Kind das ständig und dauernd andere Kinder richtig körperlich angeht und verletzt. Zweiteres muss man nicht dulden und kann es auch nicht mit "ach er ist halt wilder" abtun.

Dann brauchen Kind und Eltern vielleicht einfach Hilfe. Gerade wenn es die Eltern nicht zu interessieren scheint, steckt da wohl kein stabiles Elternhaus dahinter sondern eine Familie die eigentlich Unterstützung benötigt. Das kann ich aber nicht beurteilen. Ich weiß nur, sollte mein Kind ständig "Opfer" von körperlicher Gewalt werden würde ich dagegen irgendwie vorgehen wollen. Das müsste dann halt für mich ein bestimmtes Maß überschritten haben. Damit meine ich nicht das sie sich mal hauen oder mal zanken. Erst wenn trotz Ansprache an den Kindergarten nichts hilft.
Jaspina1
1874 Beiträge
03.08.2022 14:06
Wie bitte soll es da helfen, wenn die Eltern "einsichtig" sind, was immer das in dem Fall sein soll? Wie stellt man sich das vor? Die Eltern schimpfen zu Hause mit dem Kind und drohen mit Fernsehverbot und dann schlägt das Kind in der Kita nicht. Oder wie?
Es gibt impulsivere Kinder und es gibt Kinder, denen die Kontaktaufnahme nicht gleich gelingt. Das ist Grund dafür, dass die Erzieher mit dem Kind diese Fähigkeiten üben (wie fragt man, was kann man tun, wenn man wütend ist) und dabei zugewandt bleiben und auf gar keinen Fall das Kind als "gemein" abstempeln. Es gibt keine bösen Kinder, es gibt nur hilflose, überforderte oder ungeschickte Kinder.
Zuzi
41 Beiträge
03.08.2022 14:21
Zitat von Jaspina1:

Wie bitte soll es da helfen, wenn die Eltern "einsichtig" sind, was immer das in dem Fall sein soll? Wie stellt man sich das vor? Die Eltern schimpfen zu Hause mit dem Kind und drohen mit Fernsehverbot und dann schlägt das Kind in der Kita nicht. Oder wie?
Es gibt impulsivere Kinder und es gibt Kinder, denen die Kontaktaufnahme nicht gleich gelingt. Das ist Grund dafür, dass die Erzieher mit dem Kind diese Fähigkeiten üben (wie fragt man, was kann man tun, wenn man wütend ist) und dabei zugewandt bleiben und auf gar keinen Fall das Kind als "gemein" abstempeln. Es gibt keine bösen Kinder, es gibt nur hilflose, überforderte oder ungeschickte Kinder.


Wenn das Kind wirklich massiv aggressiv sein sollte und das nicht im Rahmen der Kita Betreuung zu lösen ist, (schwer hier zu beurteilen) wäre es schon wichtig, dass die Eltern es einsehen und entsprechend Hilfe suchen bzw annehmen ... Je nach dem: Psychologe, Erziehungsberatung, Familienberatung /-Therapie etc

Es liest sich jetzt aber tatsächlich nicht sooo dramatisch im Eingangspost ... Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, mano99
mama2107
3595 Beiträge
03.08.2022 14:38
Zitat von Zuzi:

Zitat von Jaspina1:

Wie bitte soll es da helfen, wenn die Eltern "einsichtig" sind, was immer das in dem Fall sein soll? Wie stellt man sich das vor? Die Eltern schimpfen zu Hause mit dem Kind und drohen mit Fernsehverbot und dann schlägt das Kind in der Kita nicht. Oder wie?
Es gibt impulsivere Kinder und es gibt Kinder, denen die Kontaktaufnahme nicht gleich gelingt. Das ist Grund dafür, dass die Erzieher mit dem Kind diese Fähigkeiten üben (wie fragt man, was kann man tun, wenn man wütend ist) und dabei zugewandt bleiben und auf gar keinen Fall das Kind als "gemein" abstempeln. Es gibt keine bösen Kinder, es gibt nur hilflose, überforderte oder ungeschickte Kinder.


Wenn das Kind wirklich massiv aggressiv sein sollte und das nicht im Rahmen der Kita Betreuung zu lösen ist, (schwer hier zu beurteilen) wäre es schon wichtig, dass die Eltern es einsehen und entsprechend Hilfe suchen bzw annehmen ... Je nach dem: Psychologe, Erziehungsberatung, Familienberatung /-Therapie etc

Wer sagt das sie das nicht tun? Ich stand vor 10 Jahren auf der anderen Seite. Und was aussenstehende dachten, will ich garnicht wissen. Ich habe mich immer dafür "interessiert " war immer bei den Gesprächen, ich war bei Ärzten, er war in der Tagesklinik. Trotzdem hat die Kita uns als Eltern immer den schwarzen Peter zugeschoben, sogar das Jugendamt hat man zu uns geschickt ( die war allerdings nach ner halben stunde wieder weg und fragte sich warum sie überhaupt eingeschaltet wurde) Mittlerweile hat er zwei Diagnosen, schweres adhs und autismus. Er hatte einen i-platz, das hat ihm aber nichts gebracht. Weil er( und wir) seinen stempel hatte...Als Eltern kann man nunmal nicht eingreifen im Kindergarten. Zuhause reden bringt genau nichts. Die Kita muss zusehen das sie solche Kinder dort abholen wo sie es brauchen... in unserem Fall hat die Kita alles nur noch schlimmer gemacht.

Meredith_Grey
50 Beiträge
03.08.2022 14:38
Es gibt ja auch extra Einrichtungen für schwer erziehbare Kinder.

Bei dem Satz geh ich ja schon wieder hoch...

Hi, ich bin auch eine Mutter, eines schwer erziehbaren jungen
Durfte mir 2 Jahre in der Kita anhören wie schlimm mein Kind sei. Und ob ich ihn nicht vernünftig erziehen könnte usw.
Ende vom Lied, mein Sohn ist autist und er handelt nicht rational.

Und dann ein besonders wichtiger Punkt, den mir die Kinderpsychologin noch gesagt hat... Ein Kind ist erst mit 6+7 Jahren überhaupt in der Lage Empathie zu empfinden . Wenn ein Kind ein anderes haut, hat das weniger mir dem Bedürfnis zu tun es zu verletzen sondern mit Aufmerksamkeit oder dem Bedürfnis sich durchzusetzen. Dass es weh tut verstehen sie zwar, aber nicht die tragweite.dass Kinder Angst bekommen usw.

Wie alt ist dass Kind? Und kennen sie die Eltern?
Bei vielen gibt es eine Phase in der sie hauen, beissen usw.
Als meine Tochter in der Kita war,gab es einen jungen ,der hat sie jeden Tag gebissen,gehauen...hat ihr sogar den Finger gebrochen ... Jetzt ist er so ein liebes Kind.
Ich würde mit den Eltern sprechen und zwar ohne Vorwürfe und Vorallem würde ich mich hüten solche Worte wie bösartig oder schwer erziehbar zu benutzen...
kataleia
13188 Beiträge
03.08.2022 14:46
Zitat von mama2107:

Zitat von Zuzi:

Zitat von Jaspina1:

Wie bitte soll es da helfen, wenn die Eltern "einsichtig" sind, was immer das in dem Fall sein soll? Wie stellt man sich das vor? Die Eltern schimpfen zu Hause mit dem Kind und drohen mit Fernsehverbot und dann schlägt das Kind in der Kita nicht. Oder wie?
Es gibt impulsivere Kinder und es gibt Kinder, denen die Kontaktaufnahme nicht gleich gelingt. Das ist Grund dafür, dass die Erzieher mit dem Kind diese Fähigkeiten üben (wie fragt man, was kann man tun, wenn man wütend ist) und dabei zugewandt bleiben und auf gar keinen Fall das Kind als "gemein" abstempeln. Es gibt keine bösen Kinder, es gibt nur hilflose, überforderte oder ungeschickte Kinder.


Wenn das Kind wirklich massiv aggressiv sein sollte und das nicht im Rahmen der Kita Betreuung zu lösen ist, (schwer hier zu beurteilen) wäre es schon wichtig, dass die Eltern es einsehen und entsprechend Hilfe suchen bzw annehmen ... Je nach dem: Psychologe, Erziehungsberatung, Familienberatung /-Therapie etc

Wer sagt das sie das nicht tun? Ich stand vor 10 Jahren auf der anderen Seite. Und was aussenstehende dachten, will ich garnicht wissen. Ich habe mich immer dafür "interessiert " war immer bei den Gesprächen, ich war bei Ärzten, er war in der Tagesklinik. Trotzdem hat die Kita uns als Eltern immer den schwarzen Peter zugeschoben, sogar das Jugendamt hat man zu uns geschickt ( die war allerdings nach ner halben stunde wieder weg und fragte sich warum sie überhaupt eingeschaltet wurde) Mittlerweile hat er zwei Diagnosen, schweres adhs und autismus. Er hatte einen i-platz, das hat ihm aber nichts gebracht. Weil er( und wir) seinen stempel hatte...Als Eltern kann man nunmal nicht eingreifen im Kindergarten. Zuhause reden bringt genau nichts. Die Kita muss zusehen das sie solche Kinder dort abholen wo sie es brauchen... in unserem Fall hat die Kita alles nur noch schlimmer gemacht.


Hatte dein Sohn dann eine i Kraft im Kiga?

Bei uns war bis jetzt (kommt jetzt in die Schule) auch ein ähnliches Kind im Kiga und mit der i Kraft lief es sehr gut, weil diese dann eben für ihn da war und dadurch auch die Kapazität dem Kind intensivere Betreuung zukommen zu lassen.

Von daher finde ich es gut, wenn gehandelt wird und dann zum Beispiel eine i Kraft dem Kind zugeteilt wird
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt