Mütter- und Schwangerenforum

Einschulung

Gehe zu Seite:
Lariva
746 Beiträge
14.03.2019 15:07
Ich denke im übrigen auch, dass es nicht ganz irrelevant ist wie die Beziehung in der Vergangenheit auseinander ging. Wenn es gegenseitig gewollt war ist es sicherlich einfacher als wenn er vllt mit der Neuen zuvor noch eine Affäre hatte oder mich ihretwegen verlassen und mich somit zutiefst verletzt hat. Dann würde ich wahrscheinlich auch nicht nochmal damit konfrontiert werden wollen...
LucyLou
138 Beiträge
14.03.2019 15:10
Zitat von Coco2312:

Ich danke für eure ehrliche Antworten.
Wie gesagt ich gehe auch dahin und werde mich auch vorbildlich zeigennur mein Ex ist einer der gerne provoziert und die Freundin zieht da manchmal gerne mit.
Es soll auch um das wohl des Kindes gehen.
Das ist MIR bewusst. Wegen meinen Freund er will nachher zum Esen gehen mit. Aber nicht in die Schule.

Aber ganz ehrlich die die jetzt gesagt haben, dass sie es nicht verstehen Würdet ihr wirklich auch so reagieren? Geht mal in euch!
Ich will hier niemanden angreifen oder verurteilen und ich bin dankbar für euere Antworten. Aber seien wir doch ehrlich es ist leichter gesagt/geschrieben als getan.


ich selbst hatte vor 2 jahren einschulung meines sohnes
ich hatte auch diese ängste, das alles schief laufen wird aber es wahr ein sehr angenehmer tag.
hier gehts einzig und allein um euer kind.
lass ihn stehen wenn du merkst das er wieder anfangen will ( is leichter gesagt als getan aber denk da einfach an dein kind), wenn du merkst das du irgendwas sagen willst was ihn provozieren könnte (dann entzieh dich der situation)
mein partner wahr sowohl in der schule als auch bei der feier, weil er zu mir gehört und eben auch zu meinem sohn.
ebenso die frau meines ex freundes.
seit erwachsen und zeigt eurem kind das ihr für ihn da seit an so einem wichtigen tag.

alles gute euch
LucyLou
138 Beiträge
14.03.2019 15:12
Zitat von Lariva:

Ich denke im übrigen auch, dass es nicht ganz irrelevant ist wie die Beziehung in der Vergangenheit auseinander ging. Wenn es gegenseitig gewollt war ist es sicherlich einfacher als wenn er vllt mit der Neuen zuvor noch eine Affäre hatte oder mich ihretwegen verlassen und mich somit zutiefst verletzt hat. Dann würde ich wahrscheinlich auch nicht nochmal damit konfrontiert werden wollen...


wenn es um das kind geht (bzw. um so ein bedeutenden tag), is es wurscht wieso die beziehung auseinander gegangen is, da muss man seine gefühle außer acht lassen und drüber stehen.
wenn alles vorbei is kann man sich ja wieder hassen ^^
Jaspina1
270 Beiträge
14.03.2019 15:13
Ich kenne die Situation jetzt nur aus der Sicht eines Kindes und kann nur sagen, dass Kinder sich eigentlich immer wünschen, dass alle da sind und sich nicht streiten: Bei Geburtstag, Schulanfang und später bei der Hochzeit brauchen sie Erwachsene, die sich auch mal zusammenreißen und für einen Tag freundlich zueinander sein können!
Lariva
746 Beiträge
14.03.2019 15:18
Zitat von LucyLou:

Zitat von Lariva:

Ich denke im übrigen auch, dass es nicht ganz irrelevant ist wie die Beziehung in der Vergangenheit auseinander ging. Wenn es gegenseitig gewollt war ist es sicherlich einfacher als wenn er vllt mit der Neuen zuvor noch eine Affäre hatte oder mich ihretwegen verlassen und mich somit zutiefst verletzt hat. Dann würde ich wahrscheinlich auch nicht nochmal damit konfrontiert werden wollen...


wenn es um das kind geht (bzw. um so ein bedeutenden tag), is es wurscht wieso die beziehung auseinander gegangen is, da muss man seine gefühle außer acht lassen und drüber stehen.
wenn alles vorbei is kann man sich ja wieder hassen ^^


Wenn es der Wunsch des Kindes ist ja aber es gibt auch Kinder denen das egal ist- für die nur Mama, Papa, Großeltern usw zählen. Meiner Tochter zb wäre es egal gewesen ob sie dabei ist oder nicht. Einfach weil sie die Frau erst 2mal gesehen hatte davor (der Vater wohnt 400 km weg und holt sie nie von sich aus mal zu sich, immer nur wenn ich in der Nähe bin. Er ruft auch nie an.)
Coco2312
15 Beiträge
14.03.2019 15:38
Hallo lariva,

danke für deine Antwort. Gibt mir etwas Mut.
Ja es war eine Affäre und dann sind sie zusammen gekommen. Und ja ich werde ihm aus dem Weg gehen. Es werden genug Menschen da sein mit denen ich reden kann.

Ich werde meine Tochter nicht beeinflussen wen sie dabei haben will. Ich zeige Ihr dass ich ihre enscheidungen akzeptiere und respektiere. Sie ist mein ein und Alles.
Die kleine weiß es eh noch nicht genau und wir haben ja noch etwas Zeit.

Zwacki92
119 Beiträge
15.03.2019 15:47
Find ich jetzt auch nicht schlimm, wenn die Freundin mit dabei ist.
Solange es deine Tochter in Ordnung findet, warum nicht?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt