Mütter- und Schwangerenforum

Klassenfahrt 4. Klasse

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (208600)
0 Beiträge
13.05.2022 18:47
Ich dreh hier bald durch und brauch mal jemand, der mir entweder den Kopf zurecht rückt, oder aber auch jemand der mich versteht. Heißt ich will nur mein Frust los werden.

Das jüngste meiner Kinder (ich habe mehrere und es ist somit nicht die erste Klassenfahrt. Ungefähr 5 -6 Klassenfahrten haben die ältern schon gemacht) fährt Ende August, 2,5 Wochen nach Ferienende nach Norderney.

Ich habe ein Brief beim Elternabend im September 2020 erhalten, dass die Kinder nach Norderney fahren und die Fahrt ungefähr 220€ kostet, weitere Informationen folgen. Auf Nachfragen am Elternabend im September 2021 hieß es, es gäbe einen gesonderten Elternabend im Mai 2022. Im März 2022 bekam ich/wir zumindest mal eine Bankverbindung. Nun haben wir Mai und ich erfahren heute, dass der geplante Elternabend eine Woche vor der Fahrt im August stattfindet. Wir sollen erstmal den ungefären (wörtlich!!!!) Betrag überweisen. Am Elternabend erfahren wir die wirklichen Kosten.

Die Eltern der Klasse sagen natürlich nichts, eine Mutter meinte, sie hätte vertrauen in die Klassenlehrerin und ich solle mich nicht anstellen.

Ähm ich will doch nur wissen, was mitgenommen werden soll, muss ich z. B. Gummistiefel kaufen weil eine Wattwanderung ansteht, oder irgendwelche anderen Dinge die ich noch besorgen muss. Auch will ich keinen ungefähren Betrag überweisen sondern den exakten. Ebenso will ich wissen wer alles mitfährt. Laut der Parallelklasse, die auch mitfahren, fährt unsere KL mit (seit 2 jahren fertig mit dem Ref.) eine Lehrerin im Ref. Eine Lehrerin in elternzeit mit jetzt gerade geschlüpftem Baby (sie stillt, baby musd mit) und eine lehrerin die bis zu den Sommerferien wegen Burnout krank geschrieben ist. Die info habe ich von einer Freundin (das kind geht in die Parallelklasse, die fährt mit) die gestern einen Elternabend hatten. Sonst wüsste sie das auch nicht. Aber auch da gibt es die restlichen Infos nach den Sommerferien.

So, in der WA-Gruppe meinte man, dass ich übertreibe und ich mich nicht so anstellen soll. Schließlich vertrauen Sie der KL mit 28 kids aus unserer Klasse (ebensoviele aus der Parallelklasse) fertig zu werden.

Auch dass man eine Woche vorher erst die Sachen besorgt ist kein Problem (für mich dchon, ich bin voll berufstätig und kann nicht abends nach Feierabend noch mit drm kind losziehen und hoffen alles zu bekommen, zumal wir auf einem Dorf lebrn, nächste größere Stadt ist 25 km entfernt).

Sehe ich das wirklich so eng???? Ich komm mir vor wie so eine außerirdische Mutter.

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Ich möchte nicht, dass jemand im Realen leben auf meinen Nickname stößt.

nilou
12111 Beiträge
13.05.2022 18:55
Ich bin ja der absolute Plan-Freak und das wäre auch mein absoluter Albtraum.

Das die eine Lehrerin das Baby mitnimmt finde ich ehrlich gesagt nicht gut. Wie will sie den da ihrer Aufsichtspflicht gegenüber mehreren Kindern nachkommen. Habt ihr nicht genug Lehrer das auf sie ausgewichen wird? Und lese ich es richtig das es nur Frauen sind? Ich würde es besser finden wenn auch ein Lehrer mitkommt (wenn ihr welche habt ).

Das mit den Kosten finde ich auch blöd. Was heißt ungefähr? Man muss dich planen können und evt gibt es Familien die da wirklich genau schauen müssen und wenn es am Ende doch 100 € mehr sind Probleme bekommen.

Also ja, ich hätte da auch Klärungsbedarf rechtzeitig im Vorfeld.
Mel-Ann
5649 Beiträge
13.05.2022 19:07
Dass man den ungefähren Betrag überweist, finde ich unproblematisch. In der Regel geht man da etwas nach oben und zahlt dann den Rest z.B. als Taschengeld aus oder für die Klassenkasse. Also so kenne ich das von mir, da nicht immer alle Ausgaben auf den Cent genau vorher klar sind. Aber dass es dann plötzlich 100 Euro mehr sind, darf nicht sein - zumal es eine Obergrenze gibt, an die man sich zu halten hat und die von der Schulkonferenz genehmigt wurde.
Der Elternabend... naja. Ich sag mal so, bei uns gab es gar keinen. Nur einen Brief mit den Daten und Zeiten und eine Liste, was mit soll und was nicht. Mir persönlich hat das gereicht.
Dass die Lehrerin erst zwei Jahre aus dem Ref ist - mnja. Es wäre natürlich sehr wünschenswert, dass jemand mit mehr Erfahrung mitfährt, aber normalerweise begleitet man im Ref. eine Klassenfahrt und 4 Jahre Berufserfahrung sind ja auch nicht nichts.
Was meiner Meinung nach allerdings wirklich überhaupt gar nicht geht, ist die Sache mit dem Baby - so es denn stimmt. Da würde ich über die Elternpflegschaft nachfragen lassen. Verstehe ich das richtig, es fahren für 2 Klassen 4 Lehrerinnen mit oder sind es vier nur für eure Klasse? Im letzteren Fall alles entspannt, falls zwei Lehrerinnen für eine Klasse mitfahren und eine davon mit Baby, würde ich als Mutter auch meine Bedenken anmelden. Kann mir das aber echt nicht vorstellen? (so als Lehrerin) Ich kenne keine Schule, an der sowas möglich wäre. Es sei denn, die sind wirklich völlig verzweifelt mit der Personalsituation?
Anonym 1 (208600)
0 Beiträge
13.05.2022 19:08
Zitat von nilou:

Ich bin ja der absolute Plan-Freak und das wäre auch mein absoluter Albtraum.

Das die eine Lehrerin das Baby mitnimmt finde ich ehrlich gesagt nicht gut. Wie will sie den da ihrer Aufsichtspflicht gegenüber mehreren Kindern nachkommen. Habt ihr nicht genug Lehrer das auf sie ausgewichen wird? Und lese ich es richtig das es nur Frauen sind? Ich würde es besser finden wenn auch ein Lehrer mitkommt (wenn ihr welche habt ).

Das mit den Kosten finde ich auch blöd. Was heißt ungefähr? Man muss dich planen können und evt gibt es Familien die da wirklich genau schauen müssen und wenn es am Ende doch 100 € mehr sind Probleme bekommen.

Also ja, ich hätte da auch Klärungsbedarf rechtzeitig im Vorfeld.
wir haben einen absoluten Lehrermangel. Daher übernimmt die lehrerin im Ref. auch die Klasse der lehrerin in Elternzeit. Lehrer haben wir nur einen, das ist der Schulleiter.
Anonym 1 (208600)
0 Beiträge
13.05.2022 19:11
Zitat von Mel-Ann:

Dass man den ungefähren Betrag überweist, finde ich unproblematisch. In der Regel geht man da etwas nach oben und zahlt dann den Rest z.B. als Taschengeld aus oder für die Klassenkasse. Also so kenne ich das von mir, da nicht immer alle Ausgaben auf den Cent genau vorher klar sind. Aber dass es dann plötzlich 100 Euro mehr sind, darf nicht sein - zumal es eine Obergrenze gibt, an die man sich zu halten hat und die von der Schulkonferenz genehmigt wurde.
Der Elternabend... naja. Ich sag mal so, bei uns gab es gar keinen. Nur einen Brief mit den Daten und Zeiten und eine Liste, was mit soll und was nicht. Mir persönlich hat das gereicht.
Dass die Lehrerin erst zwei Jahre aus dem Ref ist - mnja. Es wäre natürlich sehr wünschenswert, dass jemand mit mehr Erfahrung mitfährt, aber normalerweise begleitet man im Ref. eine Klassenfahrt und 4 Jahre Berufserfahrung sind ja auch nicht nichts.
Was meiner Meinung nach allerdings wirklich überhaupt gar nicht geht, ist die Sache mit dem Baby - so es denn stimmt. Da würde ich über die Elternpflegschaft nachfragen lassen. Verstehe ich das richtig, es fahren für 2 Klassen 4 Lehrerinnen mit oder sind es vier nur für eure Klasse? Im letzteren Fall alles entspannt, falls zwei Lehrerinnen für eine Klasse mitfahren und eine davon mit Baby, würde ich als Mutter auch meine Bedenken anmelden. Kann mir das aber echt nicht vorstellen? (so als Lehrerin) Ich kenne keine Schule, an der sowas möglich wäre. Es sei denn, die sind wirklich völlig verzweifelt mit der Personalsituation?


4 lehrerinnen für beide Klassen. Und es herrscht totaler Lehrermangel. Sobald z. B. unsere Klassenlehrerin ausfällt weil sie krank ist, fällt für unsere klasse auch solange der unterricht aus. Deswegen fährt die lehrerin in elternzeit mit baby mit.
Mel-Ann
5649 Beiträge
13.05.2022 19:12
Zitat von Anonym 1 (208600):

Zitat von Mel-Ann:

Dass man den ungefähren Betrag überweist, finde ich unproblematisch. In der Regel geht man da etwas nach oben und zahlt dann den Rest z.B. als Taschengeld aus oder für die Klassenkasse. Also so kenne ich das von mir, da nicht immer alle Ausgaben auf den Cent genau vorher klar sind. Aber dass es dann plötzlich 100 Euro mehr sind, darf nicht sein - zumal es eine Obergrenze gibt, an die man sich zu halten hat und die von der Schulkonferenz genehmigt wurde.
Der Elternabend... naja. Ich sag mal so, bei uns gab es gar keinen. Nur einen Brief mit den Daten und Zeiten und eine Liste, was mit soll und was nicht. Mir persönlich hat das gereicht.
Dass die Lehrerin erst zwei Jahre aus dem Ref ist - mnja. Es wäre natürlich sehr wünschenswert, dass jemand mit mehr Erfahrung mitfährt, aber normalerweise begleitet man im Ref. eine Klassenfahrt und 4 Jahre Berufserfahrung sind ja auch nicht nichts.
Was meiner Meinung nach allerdings wirklich überhaupt gar nicht geht, ist die Sache mit dem Baby - so es denn stimmt. Da würde ich über die Elternpflegschaft nachfragen lassen. Verstehe ich das richtig, es fahren für 2 Klassen 4 Lehrerinnen mit oder sind es vier nur für eure Klasse? Im letzteren Fall alles entspannt, falls zwei Lehrerinnen für eine Klasse mitfahren und eine davon mit Baby, würde ich als Mutter auch meine Bedenken anmelden. Kann mir das aber echt nicht vorstellen? (so als Lehrerin) Ich kenne keine Schule, an der sowas möglich wäre. Es sei denn, die sind wirklich völlig verzweifelt mit der Personalsituation?


4 lehrerinnen für beide Klassen. Und es herrscht totaler Lehrermangel. Sobald z. B. unsere Klassenlehrerin ausfällt weil sie krank ist, fällt für unsere klasse auch solange der unterricht aus. Deswegen fährt die lehrerin in elternzeit mit baby mit.


Puh, das ist doof. Alternative wäre also die Fahrt fällt aus.
nilou
12111 Beiträge
13.05.2022 19:18
Zitat von Anonym 1 (208600):

Zitat von Mel-Ann:

Dass man den ungefähren Betrag überweist, finde ich unproblematisch. In der Regel geht man da etwas nach oben und zahlt dann den Rest z.B. als Taschengeld aus oder für die Klassenkasse. Also so kenne ich das von mir, da nicht immer alle Ausgaben auf den Cent genau vorher klar sind. Aber dass es dann plötzlich 100 Euro mehr sind, darf nicht sein - zumal es eine Obergrenze gibt, an die man sich zu halten hat und die von der Schulkonferenz genehmigt wurde.
Der Elternabend... naja. Ich sag mal so, bei uns gab es gar keinen. Nur einen Brief mit den Daten und Zeiten und eine Liste, was mit soll und was nicht. Mir persönlich hat das gereicht.
Dass die Lehrerin erst zwei Jahre aus dem Ref ist - mnja. Es wäre natürlich sehr wünschenswert, dass jemand mit mehr Erfahrung mitfährt, aber normalerweise begleitet man im Ref. eine Klassenfahrt und 4 Jahre Berufserfahrung sind ja auch nicht nichts.
Was meiner Meinung nach allerdings wirklich überhaupt gar nicht geht, ist die Sache mit dem Baby - so es denn stimmt. Da würde ich über die Elternpflegschaft nachfragen lassen. Verstehe ich das richtig, es fahren für 2 Klassen 4 Lehrerinnen mit oder sind es vier nur für eure Klasse? Im letzteren Fall alles entspannt, falls zwei Lehrerinnen für eine Klasse mitfahren und eine davon mit Baby, würde ich als Mutter auch meine Bedenken anmelden. Kann mir das aber echt nicht vorstellen? (so als Lehrerin) Ich kenne keine Schule, an der sowas möglich wäre. Es sei denn, die sind wirklich völlig verzweifelt mit der Personalsituation?


4 lehrerinnen für beide Klassen. Und es herrscht totaler Lehrermangel. Sobald z. B. unsere Klassenlehrerin ausfällt weil sie krank ist, fällt für unsere klasse auch solange der unterricht aus. Deswegen fährt die lehrerin in elternzeit mit baby mit.


Finde ich nicht gut mit dem Baby. Gibt es keine Möglichkeit das 1/2 Eltern als Begleitung mitfahren?
stech09
8937 Beiträge
13.05.2022 19:37
Hier geht es nächste Woche, wenn auch nur für eine Nacht, auf Klassenfahrt.

Los geht es nächsten Donnerstag und der dazugehörige Elternabend war gestern.

Da ist ja mindestens ein Wochenende dazwischen wo man auch noch was einkaufen kann.
Hier fahren bzw laufen 2 Lehrerinnen für 30 Kinder mit.
Chrysopelea
12134 Beiträge
13.05.2022 19:50
Zitat von stech09:

Hier geht es nächste Woche, wenn auch nur für eine Nacht, auf Klassenfahrt.

Los geht es nächsten Donnerstag und der dazugehörige Elternabend war gestern.

Da ist ja mindestens ein Wochenende dazwischen wo man auch noch was einkaufen kann.
Hier fahren bzw laufen 2 Lehrerinnen für 30 Kinder mit.


Wenn man da dann Zeit für hat Denn wir sind an WEs oft verplant, ich muss auch manchmal arbeiten. Was wir hier nicht in den Läden des täglichen Bedarfs bekommen muss ich online bestellen, weil ich tatsächlich NIE Zeit habe in andere Geschäfte zu fahren (wird bei den Spritkosten ja auch echt teuer) und da kann eine Woche Vorlauf eng sein, wenn das bestellte dann nicht passt oder so... Ich würde mit der Lehrerin sprechen und sagen, dass eine Woche Vorlauf zu wenig ist und du z b. Einen Monat vorher wissen musst, was du brauchst. Es kann ja auch nicht in ihrem Sinne sein, wenn deinem Kind nachher was entschiedenes fehlt
JuRa1014
5888 Beiträge
13.05.2022 19:55
Mein Sohn war vor 2 Wochen auf Klassenfahrt. Info mit der Bankverbindung gab es erst Anfang März.
Einen Zettel, was man mitgeben könnte bzw muss, gab es eine Woche vorher.

Wegen Gummistiefel etc. würde ich mir keinen Kopf machen. Im August ist es meist noch warm. Sollten sie wattwandern geschieht dies barfuß - gerade bei meinem Sohn gehabt: Gummistiefel noch extra gekauft - durften sie nicht anziehen.
Aber wattwandern im August barfuß finde ich nun vollkommen ok.

Extra besorgen musste ich für die Klassenfahrt nichts extra. Hatte alles, was empfohlen wurde, Zuhause.
Lady_in_Green
296 Beiträge
13.05.2022 20:08
Ja, es ist recht knapp, aber ehrlich gesagt muss man ja selten irgendwas besonderes besorgen oder? Zumindest nicht bei einer "normalen" Klassenfahrt an die Nordsee. Bei einer Skifreizeit oder einer Kanutour ist das was anderes, aber sonst? Gummistiefel sind für Wattwanderungen übrigens völlig ungeeignet. Nur so als Warnung.

Bei uns ist es üblich, dass Klassenfahrten grob kalkuliert werden und ich in der Regel einige Wochen/evtl. auch 2-3 Monate später eine Kostenübersicht bekomme und zu viel gezahltes Geld zurück. Ich erwarte nicht, dass Herr Hinterhuber schon Monate vorher genau weiß, dass die Fahrt jeden Schüler exakt 204,76€ kosten wird.
Anonym 1 (208600)
0 Beiträge
13.05.2022 20:09
Zitat von stech09:

Hier geht es nächste Woche, wenn auch nur für eine Nacht, auf Klassenfahrt.

Los geht es nächsten Donnerstag und der dazugehörige Elternabend war gestern.

Da ist ja mindestens ein Wochenende dazwischen wo man auch noch was einkaufen kann.
Hier fahren bzw laufen 2 Lehrerinnen für 30 Kinder mit.
hier fahren die kids für 5 Tage
Lady_in_Green
296 Beiträge
13.05.2022 20:12
Zitat von JuRa1014:

Mein Sohn war vor 2 Wochen auf Klassenfahrt. Info mit der Bankverbindung gab es erst Anfang März.
Einen Zettel, was man mitgeben könnte bzw muss, gab es eine Woche vorher.

Wegen Gummistiefel etc. würde ich mir keinen Kopf machen. Im August ist es meist noch warm. Sollten sie wattwandern geschieht dies barfuß - gerade bei meinem Sohn gehabt: Gummistiefel noch extra gekauft - durften sie nicht anziehen.
Aber wattwandern im August barfuß finde ich nun vollkommen ok.

Extra besorgen musste ich für die Klassenfahrt nichts extra. Hatte alles, was empfohlen wurde, Zuhause.

Je nachdem wo man im Watt wandert sollte man Schuhe anziehen wegen der Verletzungsgefahr durch scharfkantige Muscheln. Die Temperaturen sind da weniger ein Problem.
Aber Gummistiefel verliert man entweder auf den ersten 200m oder sie laufen im ersten Priel voll
Viala2.0
1589 Beiträge
13.05.2022 20:15
Naja, was zu ner Klassenfahrt mitkommt weiß man sich so in etwa... Ist ja auch kein exotisches Reiseziel, das würde mich nun nicht aus der Ruhe bringen (und ja, Wattwandern ist barfuß bzw. Würde bei uns alternativ alte Strümpfe empfohlen für die Kinder die nicht barfuß wollen).
Auch das mit dem Betrag wäre jetzt gerade in der aktuellen Zeit für mich wenig problematisch.... Aktuell ist doch alles schlecht planbar...
Sie Situation mit den Lehrern und Baby und so... Die finde ich ... schwierig Aber vielleicht findet sich da noch eine Lösung?
Viala2.0
1589 Beiträge
13.05.2022 20:16
Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von JuRa1014:

Mein Sohn war vor 2 Wochen auf Klassenfahrt. Info mit der Bankverbindung gab es erst Anfang März.
Einen Zettel, was man mitgeben könnte bzw muss, gab es eine Woche vorher.

Wegen Gummistiefel etc. würde ich mir keinen Kopf machen. Im August ist es meist noch warm. Sollten sie wattwandern geschieht dies barfuß - gerade bei meinem Sohn gehabt: Gummistiefel noch extra gekauft - durften sie nicht anziehen.
Aber wattwandern im August barfuß finde ich nun vollkommen ok.

Extra besorgen musste ich für die Klassenfahrt nichts extra. Hatte alles, was empfohlen wurde, Zuhause.

Je nachdem wo man im Watt wandert sollte man Schuhe anziehen wegen der Verletzungsgefahr durch scharfkantige Muscheln. Die Temperaturen sind da weniger ein Problem.
Aber Gummistiefel verliert man entweder auf den ersten 200m oder sie laufen im ersten Priel voll
Schulklassen gehen ja eh nicht ohne Führer (alles andere wäre ja mehr als leichtsinnig) und die wissen ja schon, wo man längs kann
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt