Mütter- und Schwangerenforum

Mobbing in der Schule

Gehe zu Seite:
20.02.2016 12:01
Der 10 Jährige Sohn von einer Bekannten wird in der Schule übelst gemobbt!
Leberwurst in die Haare geschmiert, gegen die Wand geschubst, Drohbriefe, der Schulrucksack wurde in den Müll geworfen.
Lehrerin meint, "Sie sei dafür nicht zuständig, man solle zum Direktor gehen, er hat es auf die Lehrerin geschoben. Fühlte sich also auch nicht zu ständig.
Wir haben auch versucht, mit den Eltern zu sprechen, es war nur eine Mutter bereit sich das ganze an zuhören, alle anderen Eltern haben meine Bekannte schon am Telefon abgewimmelt. ( Unser Kind macht so was nicht, und dann wurde schon aufgelegt. ).
Was kann man noch tun? Meine Bekannte überlegt, ob Sie damit nicht zur Polizei gehen sollte! Das Problem ist, das die " Täter" noch nicht mal Strafmündig sind.
Krümel714
2489 Beiträge
20.02.2016 12:07
Ich würde zur Polizei gehen. Die haben mittlerweile Leute, die auf sowas spezialisiert sind und in die Schule gehen. Zumindest in NRW ist es so. Die klären sowas und klären Schüler und auch Vereine auf.
Märzi
1685 Beiträge
20.02.2016 12:12
Wenn gar nix anderes hilft, würde ich auch zur Polizei gehen, oftmals hilft das Androhen schon!
Das hört sich ja schlimm an und ich finde sowas furchtbar! Noch viel mehr die Eltern, die dann auch noch meinen, ihr Kind würde so etwas nie tun!
Aber, warum fühlt sich die Schule so gar nicht zuständig? Da würde ich auch mehr Druck machen!
DieEine2
1869 Beiträge
20.02.2016 12:13
Das bringt alles nichts!
Schulwechel in Verbindung mit einer Therapie für den Jungen, in der er lernt, sich selbst besser zu behaupten.
Mit den Lehrern reden klingt zwar immer nett, bringt aber nichts. Auch nicht, wenn er darauf eingegangen wäre.

20.02.2016 12:13
Zitat von Krümel714:

Ich würde zur Polizei gehen. Die haben mittlerweile Leute, die auf sowas spezialisiert sind und in die Schule gehen. Zumindest in NRW ist es so. Die klären sowas und klären Schüler und auch Vereine auf.
Danke Dir. Werde Ihr sagen, das Sie da unbedingt hin gehen soll.
Märzi
1685 Beiträge
20.02.2016 12:15
Hier sind ja auch ein paar Lehrerinnen, die haben bestimmt noch einen Rat!
20.02.2016 12:19
Zitat von DieEine2:

Das bringt alles nichts!
Schulwechel in Verbindung mit einer Therapie für den Jungen, in der er lernt, sich selbst besser zu behaupten.
Mit den Lehrern reden klingt zwar immer nett, bringt aber nichts. Auch nicht, wenn er darauf eingegangen wäre.
Leider ist das meißtens so. Schule will der Junge noch nicht wechseln, weil sein einzigster Kumpel da auch zur Schule geht. Die Jungs wollen unbedingt zusammen bleiben.
DieEine2
1869 Beiträge
20.02.2016 12:20
Und?
Meint ihr, nur weil sie zur Polizei geht, wird er in der Klasse plötzlich gemocht und akzeptiert?

Er ist in der Opferrolle gefangen und da kommt man so ohne Weiteres nicht mehr raus, wenn die Täter im Umfeld bleiben.
DieEine2
1869 Beiträge
20.02.2016 12:21
@Neomutti:
So hart das klingt- aber dann hat er Pech gehabt.
Ich verspreche dir, wenn er die Schule nicht wechselt, wird sich nichts ändern!
Egal mit welchen Eltern, Lehrern und Polizisten gesprochen wird.

Entweder ist die Situation so schlimm für mich, dass ich die Schule wechsle und neu anfange. Oder sie ist es nicht. Aber dann ändert sich auch nichts.
20.02.2016 12:25
Zitat von Märzi:

Wenn gar nix anderes hilft, würde ich auch zur Polizei gehen, oftmals hilft das Androhen schon!
Das hört sich ja schlimm an und ich finde sowas furchtbar! Noch viel mehr die Eltern, die dann auch noch meinen, ihr Kind würde so etwas nie tun!
Aber, warum fühlt sich die Schule so gar nicht zuständig? Da würde ich auch mehr Druck machen!
Ich war auch geschockt. Ich kenne das leider selber mit dem Mobbing. Nur zu meiner Zeit, haben die Eltern darauf reagiert. So etwas wie heute Vormittag am Telefon hab ich so noch nicht erlebt.
20.02.2016 12:33
Also, ich bin Lehrerin..
Bei uns in der Schule gibt es da extra Ansprechpartner für und eine Mobbing- Präventionsgruppe. Frag doch nochmal bei der Schulleitung nach.
Ansonsten gibt es ja auch noch Schulpsychologen, die einen beraten können. Wenn die Täter eingrenzbar sind, würde ich tatsächlich auch mal über die Polizei nachdenken und wenn man das bei der Schulleitung erwähnt, handeln die sicher auch.
Trotzdem ist es möglich, dass ein Schul-, aber mindestens ein Klassenwechsel nötig ist. In welcher Klasse ist er?
20.02.2016 12:35
Zitat von DieEine2:

@Neomutti:
So hart das klingt- aber dann hat er Pech gehabt.
Ich verspreche dir, wenn er die Schule nicht wechselt, wird sich nichts ändern!
Egal mit welchen Eltern, Lehrern und Polizisten gesprochen wird.

Entweder ist die Situation so schlimm für mich, dass ich die Schule wechsle und neu anfange. Oder sie ist es nicht. Aber dann ändert sich auch nichts.
Wurdest Du mal gemobbt? Ich schon, in so einer Situation, ist man froh, das man noch Freunde hat. Der Junge hat nur diesen einen Freund.
Grundsächlich gebe ich Dir aber recht, am besten wäre es natürlich, wenn er die Schule wechseln würde. Aber das hab ich nicht zu entscheiden.
Darwin27
10550 Beiträge
20.02.2016 12:36
Ich denke auch, dass sich da auch bei deinem Sohn etwas ändern muss. Oft geraten solche Leute in eine Art Opferrolle. Vlt kann er in einem Kurs an seinem Selbstbewusstsein arbeiten?
Jetzt radikal die Schule zu wechseln, würde seinem Selbstbewusstsein wohl nicht unbedingt helfen. Außerdem sitzen da dann die nächsten Mobber

Ich würde mir auch professionelle HIlfe holen, mich an eine Beratungsstelle Mobbing wenden. Die können dir wohl am ehesten helfen.
20.02.2016 12:42
Zitat von chica157:

Also, ich bin Lehrerin..
Bei uns in der Schule gibt es da extra Ansprechpartner für und eine Mobbing- Präventionsgruppe. Frag doch nochmal bei der Schulleitung nach.
Ansonsten gibt es ja auch noch Schulpsychologen, die einen beraten können. Wenn die Täter eingrenzbar sind, würde ich tatsächlich auch mal über die Polizei nachdenken und wenn man das bei der Schulleitung erwähnt, handeln die sicher auch.
Trotzdem ist es möglich, dass ein Schul-, aber mindestens ein Klassenwechsel nötig ist. In welcher Klasse ist er?
5 Klasse ist er jetzt. Beim Schulpsychologen haben Sie Montag einen Termin. Klassenwechsel würde nichts bringen, die sind wohl nicht in seiner Klasse.
Krümel714
2489 Beiträge
20.02.2016 12:43
Schule wechseln und Schweigen hilft nur denen, die mobben und Lehrern und Eltern, die die Augen zu machen.
Da der Junge sowieso am Boden ist, klammert er sich natürlich an seinen Freund. Er braucht erstmal Hilfe, um wieder Selbstbewusstsein zu kriegen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt