MĂŒtter- und Schwangerenforum

🎄Weihnachten

Gehe zu Seite:
Idifix
3 BeitrÀge
29.10.2017 21:38
Hallo ihr lieben!

Vielleicht könntet ihr mir weiterhelfen und mir bitte sachlich die Lage oder das Recht dazu erklÀren.

Ich habe eine Tochter aus erster Ehe und bin mittlerweile wieder verheiratet. In dieser Ehe 2 weiter Kindern bekommen.

Mein exmann und ich verstehen uns so lala. Im letzten 3/4 Jahr ganz gut da ich immer wieder eingelenkt habe.

Jetzt ist es so das Heiligabend auf sein umgangswochenende fĂ€llt und ich meine Tochter gerne schon um 1q statt 18.30 zurĂŒck hĂ€tte. Da wir eine sehr eingeschweißte Familie sind und he8ligabend zusammen genießen. Wir haben Bescherung am 1. Weihnachtstag. Mein ex bekommt Simi,er am 2.weihnachtstag bis Silvester.

Jetzt will er sie aber nicht hergeben und stellt sich Mega..

Ich wĂŒrde euch bitten mir das bitte da zu legen ohne Anfeindungen oder er hat die gleichen Rechte usw. keiner kennt die UmstĂ€nde an sich was war oder ist.

Ich hoffe ihr versteht mich.

Viel vielen Dank schon mal.
Halessia
3974 BeitrÀge
29.10.2017 21:42
Wie alt ist sie und was möchte sie denn?
nilou
3994 BeitrÀge
29.10.2017 21:42
Ich finde er hat völlig recht. Warum sollst du nur mit ihr Heiligabend feiern? Und sie kommt doch 18:30, also plant einfach etwas um.
Idifix
3 BeitrÀge
29.10.2017 21:47
Sie ist 6 und möchte mit uns feiern. Ich habe sie gefragt Wie Sie es gerne möchte. Ohne das ich sie beeinflusst habe. Einfach das sie die Wahl hat mit uns so wie immer oder mit ihm.

Es geht mir nicht darum das er recht hat es geht mir darum wie die Lage ist. Hatte ich gerade auch drauf hingewiesen. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis.
shelyra
62927 BeitrÀge
29.10.2017 21:53
Zitat von Idifix:

Sie ist 6 und möchte mit uns feiern. Ich habe sie gefragt Wie Sie es gerne möchte. Ohne das ich sie beeinflusst habe. Einfach das sie die Wahl hat mit uns so wie immer oder mit ihm.

Es geht mir nicht darum das er recht hat es geht mir darum wie die Lage ist. Hatte ich gerade auch drauf hingewiesen. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis.

naja, die lage ist so, dass er darauf bestehen kann und du kannst nix dagegen machen. denn er ist im recht.

man könnte jetzt versuchen mit ihm zu reden. ihn zu fragen warum er auf seinem recht so pocht.
im gegenzug vielleicht auch an anderer stelle kompromisse eingehen.

und so eine gemeinsame lösung finden
Idifix
3 BeitrÀge
29.10.2017 21:57
Zitat von shelyra:

Zitat von Idifix:

Sie ist 6 und möchte mit uns feiern. Ich habe sie gefragt Wie Sie es gerne möchte. Ohne das ich sie beeinflusst habe. Einfach das sie die Wahl hat mit uns so wie immer oder mit ihm.

Es geht mir nicht darum das er recht hat es geht mir darum wie die Lage ist. Hatte ich gerade auch drauf hingewiesen. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis.

naja, die lage ist so, dass er darauf bestehen kann und du kannst nix dagegen machen. denn er ist im recht.

man könnte jetzt versuchen mit ihm zu reden. ihn zu fragen warum er auf seinem recht so pocht.
im gegenzug vielleicht auch an anderer stelle kompromisse eingehen.

und so eine gemeinsame lösung finden


Das ist ja das schlimme. Er lÀsst nicht mit sich reden. Seitdem ich ihn auf den Unterhalt angesprochen habe. Weil er nur 189 Euro zahlt ist er Mega komisch.
Mir sagte ml jemand das derjenige der das kid ĂŒberwiegend hat auch das Recht ĂŒber die Feiertage hat.. aber das kann ich mir nicht vorstellen.. nunmal meine anderen beiden extrem traurig sein werden...

Katheryna
1825 BeitrÀge
29.10.2017 21:58
Zitat von shelyra:

Zitat von Idifix:

Sie ist 6 und möchte mit uns feiern. Ich habe sie gefragt Wie Sie es gerne möchte. Ohne das ich sie beeinflusst habe. Einfach das sie die Wahl hat mit uns so wie immer oder mit ihm.

Es geht mir nicht darum das er recht hat es geht mir darum wie die Lage ist. Hatte ich gerade auch drauf hingewiesen. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis.

naja, die lage ist so, dass er darauf bestehen kann und du kannst nix dagegen machen. denn er ist im recht.

man könnte jetzt versuchen mit ihm zu reden. ihn zu fragen warum er auf seinem recht so pocht.
im gegenzug vielleicht auch an anderer stelle kompromisse eingehen.

und so eine gemeinsame lösung finden


Ich kann nur sagen, was ich mal irgendwo von einem Anwalt gehört habe, aber keine Ahnung, wie es in eurem speziellen Fall ist...
Was ich gehört habe war: Solche Feiertage, wie Weihnachten und Ostern werden da gefeiert, wo die Kinder zuhause sind. Wohnt die Kleine also an sich bei dir, dann wÀre sie Weihnachten auch bei dir .
Aber wie gesagt, mit Umgangswochenende usw. kenn ich mich nicht aus...

EDIT: Ja, hat sich gerade ĂŒberschnitten . Wie gesagt, von einem Anwalt habe ich es so mal gehört.
nilou
3994 BeitrÀge
29.10.2017 22:00
Zitat von Idifix:

Zitat von shelyra:

Zitat von Idifix:

Sie ist 6 und möchte mit uns feiern. Ich habe sie gefragt Wie Sie es gerne möchte. Ohne das ich sie beeinflusst habe. Einfach das sie die Wahl hat mit uns so wie immer oder mit ihm.

Es geht mir nicht darum das er recht hat es geht mir darum wie die Lage ist. Hatte ich gerade auch drauf hingewiesen. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis.

naja, die lage ist so, dass er darauf bestehen kann und du kannst nix dagegen machen. denn er ist im recht.

man könnte jetzt versuchen mit ihm zu reden. ihn zu fragen warum er auf seinem recht so pocht.
im gegenzug vielleicht auch an anderer stelle kompromisse eingehen.

und so eine gemeinsame lösung finden


Das ist ja das schlimme. Er lÀsst nicht mit sich reden. Seitdem ich ihn auf den Unterhalt angesprochen habe. Weil er nur 189 Euro zahlt ist er Mega komisch.
Mir sagte ml jemand das derjenige der das kid ĂŒberwiegend hat auch das Recht ĂŒber die Feiertage hat.. aber das kann ich mir nicht vorstellen.. nunmal meine anderen beiden extrem traurig sein werden...


Nein Feiertage werden auch geteilt. Plant doch einfach um, abends ist sie doch da. Verstehe auch deine Sicht da nicht ganz. Das wird nicht das letzte Mal sein das ihr anders planen mĂŒsst als evtl. fĂŒr euch als Familie gewĂŒnscht. Der Vater genauso.
nilou
3994 BeitrÀge
29.10.2017 22:01
Zitat von Katheryna:

Zitat von shelyra:

Zitat von Idifix:

Sie ist 6 und möchte mit uns feiern. Ich habe sie gefragt Wie Sie es gerne möchte. Ohne das ich sie beeinflusst habe. Einfach das sie die Wahl hat mit uns so wie immer oder mit ihm.

Es geht mir nicht darum das er recht hat es geht mir darum wie die Lage ist. Hatte ich gerade auch drauf hingewiesen. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis.

naja, die lage ist so, dass er darauf bestehen kann und du kannst nix dagegen machen. denn er ist im recht.

man könnte jetzt versuchen mit ihm zu reden. ihn zu fragen warum er auf seinem recht so pocht.
im gegenzug vielleicht auch an anderer stelle kompromisse eingehen.

und so eine gemeinsame lösung finden


Ich kann nur sagen, was ich mal irgendwo von einem Anwalt gehört habe, aber keine Ahnung, wie es in eurem speziellen Fall ist...
Was ich gehört habe war: Solche Feiertage, wie Weihnachten und Ostern werden da gefeiert, wo die Kinder zuhause sind. Wohnt die Kleine also an sich bei dir, dann wÀre sie Weihnachten auch bei dir .
Aber wie gesagt, mit Umgangswochenende usw. kenn ich mich nicht aus...

EDIT: Ja, hat sich gerade ĂŒberschnitten . Wie gesagt, von einem Anwalt habe ich es so mal gehört.


Das ist definitiv falsch: es wird geteilt bzw abgewechselt. Das wÀre ja auch vollkommen ungerecht sonst.
Marf
18403 BeitrÀge
29.10.2017 22:02
Rede mit ihm ob er sie so um 17 Uhr bringt.Dann könnt ihr nich zusammen essen und Bescherung halten.Und dr Papa hat sie an so einem wichtigen Tag lÀnger als nur bis Mittags.
Gioia80
2110 BeitrÀge
30.10.2017 13:12
Von der rechtlichen Seite kann der Papa sie um 18.30 Uhr bringen, vielleicht möchte er mit ihr auch ganz gemĂŒtlich die Bescherung machen und weigert sich deshalb sie frĂŒher zu bringen?!

Ihr scheint ja eine feste Regelung zu haben, die die Wochenenden betrifft, warum sollte er sie denn umschmeißen? Da musst du dann wohl mit deiner Familie umplanen.

Ich weiß ĂŒbrigens wovon ich rede, ich lebe Patchwork seit ĂŒber zehn Jahren und meine Stiefis sind mittlerweile 17 und 20. Bei uns war bzw. ist Weihnachten so geregelt, dass die Kids nach der Bescherung und dem Abendessen bei ihrer Mutter zu uns kommen und bis zum 1. Weihnachtsfeiertag bleiben. Wir hatten die Kids allerdings immer sehr oft.
Jedes Wochenende und auch unter der Woche 1-2 Tage. Jetzt da sie Ă€lter sind, kommen sie natĂŒrlich nicht mehr ganz so oft, da sie ihre eigenen Interessen am Wochenende verfolgen.

cooky
10046 BeitrÀge
30.10.2017 13:38
Ich verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht. Wenn sie um 18.30 Uhr eh kommt, macht doch dann einfach eure Bescherung
30.10.2017 14:31
Hallo,

ich wĂŒrde deinen Ex nochmal fragen, ob er eventuell eine Ausnahme machen kann aber wenn nicht, wĂŒrde ich das auch akzeptieren. Gerade an Weihnachten ist es fĂŒr die Kleine nicht schön, wenn Mama und Papa sich wegen ihr streiten.

Und wenn sie um 18.30Uhr kommt, ist ja noch genug Zeit es sich zusammen gemĂŒtlich zu machen. Du möchtest die Bescherung ja erst am 25. machen
Milka0885
7842 BeitrÀge
30.10.2017 14:43
Mein ex Mann und ich wechseln uns jedes Jahr mit Weihnachten ab. Er hat doch genauso ein Recht Weihnachten mit seinen Kindern zu verbringen.

Und wenn du die Bescherung erst am 25. machen willst, dann verstehe ich das Problem nicht so ganz. Sie kommt doch im 18.30 Uhr.
Cookie88
24314 BeitrÀge
30.10.2017 19:36
Ich versteh ehrlich gesagt SEIN Problem nicht. Die Tochter Ă€ußert doch ganz klar was sie möchte - da sollte doch das Hauptaugenmerk drauf liegen egal ob das rechtsmĂ€ĂŸig das Richtigste ist.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt