Mütter- und Schwangerenforum

Wie vorgehen bei Vandalismusverdacht?

Gehe zu Seite:
nilou
14111 Beiträge
14.09.2023 14:28
Zitat von Anonym 1 (210540):

Der Mieter hat stockbesoffen bei meiner Schwägerin angerufen, hat sie beschimpft wegen der hohen Miete und ihr viel Spaß gewünscht, wenn sie wieder in ihre Wohnung will. (Realität: Die Kaltmiete ist sehr niedrig im Vergleich mit dem Mietspiegel, aber die Nebenkosten sind vor ein paar Wochen deutlich gestiegen - wie bei jedem.)
Beweise für dieses Telefonat mit den Inhalt gibt es aber natürlich nicht.

Meine Schwägerin wünscht sich jetzt folgendes Vorgehen:
- mehrere seriöse ortsansässige Schlüsseldienste um ein Angebot bitten, einen davon beauftragen
- ein (oder zwei) Polizisten, die wir privat kennen, nach dem weiteren Vorgehen befragen
Auch fragen, ob sie in Uniform mal "einfach so" bei den Mietern auftauchen könnten.

Eine Anzeige möchte Sie eigentlich nicht.


Warum sollen sie einfach so zu den Mietern? Das sind Staatsbeamte und solche „Freundschaftsdienste“ mehr als grenzwertig. Wenn sie möchte das sie da im Dienst hingehen soll sie Anzeige erstatten. Sollen die da klingeln und sagen wir sind dann jetzt einfach mal so da?? Da kann für die ganz schön Ärger geben.

Grundsätzlich sollte sie sich von einem Anwalt für Mietrecht informieren was sie tun kann. Wie hier schon geschrieben gibt es ein Sonderkündigungsrecht nach § 573 a BGB. Das hat nur ein paar Problemstellen. U.a. das die Schwägerin aktuell länger im Ausland ist und nicht selber da wohnt. Und eben die Widerspruchsmöglichkeit. Deshalb wäre eine Beratung bezogen auf ihren Einzelfall sinnvoll.
Anonym 1 (210540)
0 Beiträge
14.09.2023 15:00
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Der Mieter hat stockbesoffen bei meiner Schwägerin angerufen, hat sie beschimpft wegen der hohen Miete und ihr viel Spaß gewünscht, wenn sie wieder in ihre Wohnung will. (Realität: Die Kaltmiete ist sehr niedrig im Vergleich mit dem Mietspiegel, aber die Nebenkosten sind vor ein paar Wochen deutlich gestiegen - wie bei jedem.)
Beweise für dieses Telefonat mit den Inhalt gibt es aber natürlich nicht.

Meine Schwägerin wünscht sich jetzt folgendes Vorgehen:
- mehrere seriöse ortsansässige Schlüsseldienste um ein Angebot bitten, einen davon beauftragen
- ein (oder zwei) Polizisten, die wir privat kennen, nach dem weiteren Vorgehen befragen
Auch fragen, ob sie in Uniform mal "einfach so" bei den Mietern auftauchen könnten.

Eine Anzeige möchte Sie eigentlich nicht.


Warum sollen sie einfach so zu den Mietern? Das sind Staatsbeamte und solche „Freundschaftsdienste“ mehr als grenzwertig. Wenn sie möchte das sie da im Dienst hingehen soll sie Anzeige erstatten. Sollen die da klingeln und sagen wir sind dann jetzt einfach mal so da?? Da kann für die ganz schön Ärger geben.

Grundsätzlich sollte sie sich von einem Anwalt für Mietrecht informieren was sie tun kann. Wie hier schon geschrieben gibt es ein Sonderkündigungsrecht nach § 573 a BGB. Das hat nur ein paar Problemstellen. U.a. das die Schwägerin aktuell länger im Ausland ist und nicht selber da wohnt. Und eben die Widerspruchsmöglichkeit. Deshalb wäre eine Beratung bezogen auf ihren Einzelfall sinnvoll.
Ich habe ihr auch gleich gesagt, dass die Polizisten ohne Anzeige da nicht einfach so hingehen können. Schon gar nicht in Uniform. Aber sie möchte trotzdem, dass ich nachfrage. Also frage ich halt nach.

Meine Schwägerin möchte keine Anzeige erstatten und den Mietern auch nicht kündigen. Ihr tut die Ehefrau leid. Sie hat außerdem Angst, dass sich die nächsten Mieter dann um nichts kümmern und ihr Unwesen treiben. Ein Anwalt ist ihr zu teuer, will sie nicht.

Es ist ganz allein die Entscheidung meiner Schwägerin. Ich mische mich da nicht ein.
Linda3006
64 Beiträge
14.09.2023 15:24
Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Der Mieter hat stockbesoffen bei meiner Schwägerin angerufen, hat sie beschimpft wegen der hohen Miete und ihr viel Spaß gewünscht, wenn sie wieder in ihre Wohnung will. (Realität: Die Kaltmiete ist sehr niedrig im Vergleich mit dem Mietspiegel, aber die Nebenkosten sind vor ein paar Wochen deutlich gestiegen - wie bei jedem.)
Beweise für dieses Telefonat mit den Inhalt gibt es aber natürlich nicht.

Meine Schwägerin wünscht sich jetzt folgendes Vorgehen:
- mehrere seriöse ortsansässige Schlüsseldienste um ein Angebot bitten, einen davon beauftragen
- ein (oder zwei) Polizisten, die wir privat kennen, nach dem weiteren Vorgehen befragen
Auch fragen, ob sie in Uniform mal "einfach so" bei den Mietern auftauchen könnten.

Eine Anzeige möchte Sie eigentlich nicht.


Warum sollen sie einfach so zu den Mietern? Das sind Staatsbeamte und solche „Freundschaftsdienste“ mehr als grenzwertig. Wenn sie möchte das sie da im Dienst hingehen soll sie Anzeige erstatten. Sollen die da klingeln und sagen wir sind dann jetzt einfach mal so da?? Da kann für die ganz schön Ärger geben.

Grundsätzlich sollte sie sich von einem Anwalt für Mietrecht informieren was sie tun kann. Wie hier schon geschrieben gibt es ein Sonderkündigungsrecht nach § 573 a BGB. Das hat nur ein paar Problemstellen. U.a. das die Schwägerin aktuell länger im Ausland ist und nicht selber da wohnt. Und eben die Widerspruchsmöglichkeit. Deshalb wäre eine Beratung bezogen auf ihren Einzelfall sinnvoll.
Ich habe ihr auch gleich gesagt, dass die Polizisten ohne Anzeige da nicht einfach so hingehen können. Schon gar nicht in Uniform. Aber sie möchte trotzdem, dass ich nachfrage. Also frage ich halt nach.

Meine Schwägerin möchte keine Anzeige erstatten und den Mietern auch nicht kündigen. Ihr tut die Ehefrau leid. Sie hat außerdem Angst, dass sich die nächsten Mieter dann um nichts kümmern und ihr Unwesen treiben. Ein Anwalt ist ihr zu teuer, will sie nicht.

Es ist ganz allein die Entscheidung meiner Schwägerin. Ich mische mich da nicht ein.
Dann ist ihr auch einfach nicht zu helfen.
Marf
28188 Beiträge
14.09.2023 16:55

Komisches Mieter/Vermieter Verhältnis.
Klare Absprachen und ein Hausmeisterdienst würden da beiden Seiten gut tun.
Anonym 1 (210540)
0 Beiträge
14.09.2023 17:33
Zitat von Marf:


Komisches Mieter/Vermieter Verhältnis.
Klare Absprachen und ein Hausmeisterdienst würden da beiden Seiten gut tun.
Ich sehe das im Prinzip genau so.
Aber klare Absprachen mit einem Mensch, der sehr oft sehr viel trinkt sind nicht möglich. Und ein Hausmeisterdienst incl. Winterdienst, Putzfrau für den Flur und Gärtner ist meiner Schwägerin zu teuer. Das machen die Mieter bzw. nämlich.

Mir wäre es das nicht wert. Aber das muss meine Schwägerin selber wissen. Ich helfe gerne, aber ich überrede niemanden. Ich bin froh, dass ich dort nicht in der Nähe wohne.

Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach seriösen Schlüsseldiensten. Zum Glück eilt das ja nicht so sehr.
Seesternchen_2.0
9672 Beiträge
14.09.2023 17:38
Zitat von Anonym 1 (210540):

Der Mieter hat stockbesoffen bei meiner Schwägerin angerufen, hat sie beschimpft wegen der hohen Miete und ihr viel Spaß gewünscht, wenn sie wieder in ihre Wohnung will. (Realität: Die Kaltmiete ist sehr niedrig im Vergleich mit dem Mietspiegel, aber die Nebenkosten sind vor ein paar Wochen deutlich gestiegen - wie bei jedem.)
Beweise für dieses Telefonat mit den Inhalt gibt es aber natürlich nicht.

Meine Schwägerin wünscht sich jetzt folgendes Vorgehen:
- mehrere seriöse ortsansässige Schlüsseldienste um ein Angebot bitten, einen davon beauftragen
- ein (oder zwei) Polizisten, die wir privat kennen, nach dem weiteren Vorgehen befragen
Auch fragen, ob sie in Uniform mal "einfach so" bei den Mietern auftauchen könnten.
Eine Anzeige möchte Sie eigentlich nicht.


Wenn ihr Polizisten privat kennt, warum fragt man nicht die sondern hier im Forum.

Tauchen die beim Mieter einfach so in Uniform auf ist das Amtsmissbrauch.
Anonym 1 (210540)
0 Beiträge
14.09.2023 20:04
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Der Mieter hat stockbesoffen bei meiner Schwägerin angerufen, hat sie beschimpft wegen der hohen Miete und ihr viel Spaß gewünscht, wenn sie wieder in ihre Wohnung will. (Realität: Die Kaltmiete ist sehr niedrig im Vergleich mit dem Mietspiegel, aber die Nebenkosten sind vor ein paar Wochen deutlich gestiegen - wie bei jedem.)
Beweise für dieses Telefonat mit den Inhalt gibt es aber natürlich nicht.

Meine Schwägerin wünscht sich jetzt folgendes Vorgehen:
- mehrere seriöse ortsansässige Schlüsseldienste um ein Angebot bitten, einen davon beauftragen
- ein (oder zwei) Polizisten, die wir privat kennen, nach dem weiteren Vorgehen befragen
Auch fragen, ob sie in Uniform mal "einfach so" bei den Mietern auftauchen könnten.
Eine Anzeige möchte Sie eigentlich nicht.


Wenn ihr Polizisten privat kennt, warum fragt man nicht die sondern hier im Forum.

Tauchen die beim Mieter einfach so in Uniform auf ist das Amtsmissbrauch.
Mir fiel erst gestern ein, dass wir die ja kennen und fragen könnten. Die gehören nicht zu unserem Freundes- oder näheren Bekanntenkreis. Sie wohnen nicht an unserem Wohnort und wir sehen uns auch nur ganz selten.

Es tut mir leid, dass mir das vorher nicht eingefallen ist und dass ich euch jetzt mit dieser Umfrage belästigt habe. Die Polizisten hätten sicher auf Anhieb sagen können, was nun die beste Vorgehenswese ist.
Anonym 1 (210540)
0 Beiträge
14.09.2023 20:07
Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Der Mieter hat stockbesoffen bei meiner Schwägerin angerufen, hat sie beschimpft wegen der hohen Miete und ihr viel Spaß gewünscht, wenn sie wieder in ihre Wohnung will. (Realität: Die Kaltmiete ist sehr niedrig im Vergleich mit dem Mietspiegel, aber die Nebenkosten sind vor ein paar Wochen deutlich gestiegen - wie bei jedem.)
Beweise für dieses Telefonat mit den Inhalt gibt es aber natürlich nicht.

Meine Schwägerin wünscht sich jetzt folgendes Vorgehen:
- mehrere seriöse ortsansässige Schlüsseldienste um ein Angebot bitten, einen davon beauftragen
- ein (oder zwei) Polizisten, die wir privat kennen, nach dem weiteren Vorgehen befragen
Auch fragen, ob sie in Uniform mal "einfach so" bei den Mietern auftauchen könnten.
Eine Anzeige möchte Sie eigentlich nicht.


Wenn ihr Polizisten privat kennt, warum fragt man nicht die sondern hier im Forum.

Tauchen die beim Mieter einfach so in Uniform auf ist das Amtsmissbrauch.
Mir fiel erst gestern ein , dass wir die ja kennen und fragen könnten. Die gehören nicht zu unserem Freundes- oder näheren Bekanntenkreis. Sie wohnen nicht an unserem Wohnort und wir sehen uns auch nur ganz selten.

Es tut mir leid, dass mir das vorher nicht eingefallen ist und dass ich euch jetzt mit dieser Umfrage belästigt habe. Die Polizisten hätten sicher auf Anhieb sagen können, was nun die beste Vorgehenswese ist.
Genauer gesagt: Es fiel meiner Schwägerin gestern ein und nicht mir.
MamiDiana
11236 Beiträge
14.09.2023 20:49
Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von Marf:


Komisches Mieter/Vermieter Verhältnis.
Klare Absprachen und ein Hausmeisterdienst würden da beiden Seiten gut tun.
Ich sehe das im Prinzip genau so.
Aber klare Absprachen mit einem Mensch, der sehr oft sehr viel trinkt sind nicht möglich. Und ein Hausmeisterdienst incl. Winterdienst, Putzfrau für den Flur und Gärtner ist meiner Schwägerin zu teuer. Das machen die Mieter bzw. nämlich.

Mir wäre es das nicht wert. Aber das muss meine Schwägerin selber wissen. Ich helfe gerne, aber ich überrede niemanden. Ich bin froh, dass ich dort nicht in der Nähe wohne.

Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach seriösen Schlüsseldiensten. Zum Glück eilt das ja nicht so sehr.

Das sind alles Kosten, die voll umlagefähig sind. Also, die der Mieter mit den Nebenkosten zahlt und nicht der Vermieter.
nilou
14111 Beiträge
14.09.2023 21:08
Zitat von MamiDiana:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von Marf:


Komisches Mieter/Vermieter Verhältnis.
Klare Absprachen und ein Hausmeisterdienst würden da beiden Seiten gut tun.
Ich sehe das im Prinzip genau so.
Aber klare Absprachen mit einem Mensch, der sehr oft sehr viel trinkt sind nicht möglich. Und ein Hausmeisterdienst incl. Winterdienst, Putzfrau für den Flur und Gärtner ist meiner Schwägerin zu teuer. Das machen die Mieter bzw. nämlich.

Mir wäre es das nicht wert. Aber das muss meine Schwägerin selber wissen. Ich helfe gerne, aber ich überrede niemanden. Ich bin froh, dass ich dort nicht in der Nähe wohne.

Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach seriösen Schlüsseldiensten. Zum Glück eilt das ja nicht so sehr.

Das sind alles Kosten, die voll umlagefähig sind. Also, die der Mieter mit den Nebenkosten zahlt und nicht der Vermieter.


Die Vermieterin wohnt in einer der 2 Wohnungen. Somit muss sie davon 50 % bzw anteilig auch zahlen.
Anonym 1 (210540)
0 Beiträge
16.09.2023 12:43
Zitat von MamiDiana:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von Marf:


Komisches Mieter/Vermieter Verhältnis.
Klare Absprachen und ein Hausmeisterdienst würden da beiden Seiten gut tun.
Ich sehe das im Prinzip genau so.
Aber klare Absprachen mit einem Mensch, der sehr oft sehr viel trinkt sind nicht möglich. Und ein Hausmeisterdienst incl. Winterdienst, Putzfrau für den Flur und Gärtner ist meiner Schwägerin zu teuer. Das machen die Mieter bzw. nämlich.

Mir wäre es das nicht wert. Aber das muss meine Schwägerin selber wissen. Ich helfe gerne, aber ich überrede niemanden. Ich bin froh, dass ich dort nicht in der Nähe wohne.

Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach seriösen Schlüsseldiensten. Zum Glück eilt das ja nicht so sehr.

Das sind alles Kosten, die voll umlagefähig sind. Also, die der Mieter mit den Nebenkosten zahlt und nicht der Vermieter.
Das stimmt nicht. Es gibt zwei Wohnungen, eine vermietete oben und die meiner Schwägerin unten.
Somit müsste sie 50% der Kosten selbst bezahlen.

Außerdem ärgern sich die Mieter ja jetzt schon sehr über die hohen Nebenkosten (auch wenn meine Schwägerin dafür natürlich nichts kann). Die würden im Dreieck springen, wenn da noch mal 500 Euro jährlich dazu kommen.

Tanzbär
13453 Beiträge
16.09.2023 14:46
Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von MamiDiana:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von Marf:


Komisches Mieter/Vermieter Verhältnis.
Klare Absprachen und ein Hausmeisterdienst würden da beiden Seiten gut tun.
Ich sehe das im Prinzip genau so.
Aber klare Absprachen mit einem Mensch, der sehr oft sehr viel trinkt sind nicht möglich. Und ein Hausmeisterdienst incl. Winterdienst, Putzfrau für den Flur und Gärtner ist meiner Schwägerin zu teuer. Das machen die Mieter bzw. nämlich.

Mir wäre es das nicht wert. Aber das muss meine Schwägerin selber wissen. Ich helfe gerne, aber ich überrede niemanden. Ich bin froh, dass ich dort nicht in der Nähe wohne.

Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach seriösen Schlüsseldiensten. Zum Glück eilt das ja nicht so sehr.

Das sind alles Kosten, die voll umlagefähig sind. Also, die der Mieter mit den Nebenkosten zahlt und nicht der Vermieter.
Das stimmt nicht. Es gibt zwei Wohnungen, eine vermietete oben und die meiner Schwägerin unten.
Somit müsste sie 50% der Kosten selbst bezahlen.

Außerdem ärgern sich die Mieter ja jetzt schon sehr über die hohen Nebenkosten (auch wenn meine Schwägerin dafür natürlich nichts kann). Die würden im Dreieck springen, wenn da noch mal 500 Euro jährlich dazu kommen.

Falls deine Schwägerin die Mieter loswerden und neue suchen möchte, wäre das aber ein guter Ansatz. Entweder sie zahlen oder sie können gerne umziehen

Neue Betriebskosten einzuführen geht aber auch nur, wenn das im Mietvertrag schon eingetragen wurde.
Anonym 1 (210540)
0 Beiträge
18.09.2023 09:56
Zitat von Tanzbär:

Zitat von Anonym 1 (210540):

Zitat von MamiDiana:

Zitat von Anonym 1 (210540):

...

Das sind alles Kosten, die voll umlagefähig sind. Also, die der Mieter mit den Nebenkosten zahlt und nicht der Vermieter.
Das stimmt nicht. Es gibt zwei Wohnungen, eine vermietete oben und die meiner Schwägerin unten.
Somit müsste sie 50% der Kosten selbst bezahlen.

Außerdem ärgern sich die Mieter ja jetzt schon sehr über die hohen Nebenkosten (auch wenn meine Schwägerin dafür natürlich nichts kann). Die würden im Dreieck springen, wenn da noch mal 500 Euro jährlich dazu kommen.

Falls deine Schwägerin die Mieter loswerden und neue suchen möchte, wäre das aber ein guter Ansatz. Entweder sie zahlen oder sie können gerne umziehen

Neue Betriebskosten einzuführen geht aber auch nur, wenn das im Mietvertrag schon eingetragen wurde.
Sie will sie nicht loswerden. Sie ist froh, dass die Mieter sich um Haus und Garten kümmern und keine Isolierung des Hauses, neue Fenster etc. fordern.

Das muss sie selber wissen. Ich könnte wahrscheinlich mit so jemandem nicht in Ruhe zusammen in einem Haus leben. Ich hätte immer Angst, was als nächstes passiert, wenn der wieder besoffen ist.

Vermutlich stehen die Nebenkosten für Hausverwaltung und Hausmeisterservice nicht im Mietvertrag. Ich kenne den Mietvertrag aber auch nicht. Die Mieter wohnen da jedenfalls schon sehr lange - noch bevor meine Schwägerin das Haus übernommen hat.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt