Mütter- und Schwangerenforum

Baukindergeld mit immer mehr Bedingungen

Gehe zu Seite:
mia85
1725 Beiträge
28.06.2018 11:29
Zitat von cooky:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von MissCoffee:

Ich finde es immer wieder krass was man in Deutschland so verdient wenn ich das lese und höre, da sind wir in Österreich doch einiges drunter.
Aber gut, hier kosten Häuser und Grundstücke auch um ein Vielfaches weniger.

Wenn ich eure Grundstückspreise und Häuserpreise höre, schlackern mir die Ohren. Sowas würde sich hier ein durchschnittlicher Bürger niemals in seinem Leben leisten können und auch niemals machen. Da würden ja noch die Kinder und Enkelkinder den Kredit dann zurückzahlen.


Wo??

Also ich kenn hier keine günstigeren/günstigen Grundstücke und Häuser.

Sicher kommts drauf an wo man wohnt - aber unter 350.000€ kriegt man doch heutzutage nix mehr "gscheits".

Das wäre tatsächlich ein Traum hier. 350000, da bekommt man in München eine Zweizimmerwohnung.


Hier gibt es dafür etwa beides.
Viele Leute 60+ verkaufen aktuell ihr großes Eigenheim und suchen sich dann eine neue barrierefreie kleinere Wohnung. Und das dann ohne großes Plus am Ende.


Stimmt, bei uns in der Region ist das auch gerade der Trend. Kinder sind süß dem Haus, das dann zu groß ist, es wird verkauft und ein kleineres, altersgerechtes häuslein gebaut.
Und die Häuser, die verkauft werden gehen echt weg, wie warme Semmeln, auch wenn das Baujahr schon älter ist (60er Jahre z.b)
Kommst du süß bayrisch Schwaben ?
Mehi08
36440 Beiträge
28.06.2018 11:32
Zitat von Viala:

Zitat von Mehi08:

Zitat von Obsidian:

Nicht von wenigen auf alle schließen. Teilweise werden hier einfach Extrembeispiele gebracht, die für die "Betroffenen" natürlich höchst erfreulich, meiner Erfahrung nach aber absolut nicht das durchschnittliche Maß in Deutschland sind.

Gibt genug Berufsgruppen, die erbärmlich bezahlt werden (trotz Ausbildung und Berufsjahren). Siehe ein paar Posts vornedran die Arzthelferinnen beispielsweise.

Mit den Preisen das gleiche. Wer in Deutschland auf dem Land oder einigermaßen stadtfern wohnt, kann durchaus mit normalen Hauspreisen rechnen.
Wenn ich im Speckgürtel von München ein Haus möchte, muss ich dafür die Omma samt Nieren und Goldzähnen in Einzelteilen verkaufen.
Wenn ich im Saarland eins möchte, reicht es, wenn die Omma die Daumen drückt, ob man den Zuschlag bekommt.

Ich bin seit 10 Jahren ausgelernt und durch die Elternzeit bin ich bei 8 Berufsjahren, bin also nicht mal Berufsanfänger.
Ab 17 Berufsjahren bekommt eine ganz normale Arzthelferin ohne ohne Tätigkeitsgruppe gerade mal gut 2660€ brutto.

Und da ist lange Zeit jetzt nicht mehr Vollzeit arbeiten gehen werde, kann man sich ja denken was man Teilzeit verdient da freue ich mich gerade sehr was "ich" während meiner Elternzeit in die Rentenkasse einzahle.

Was hier ein Haus kostet kann ich gar nicht sagen Für uns kommt es nicht infrage, daher habe ich mich damit nie beschäftigt. Aber ich gehe davon aus das man hier nicht die Omma verscherbeln muss.
ja, so gibt es nur beim großen auch...
Wenn ich bei allen Kindern 3 Jahre mache, rechnet sich das für die Rente mehr, als wirklich arbeiten zu gehen... Schön und unfassbar gleichzeitig....

Oh ja....
Natalie20
2487 Beiträge
28.06.2018 11:33
Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von MissCoffee:

Ich finde es immer wieder krass was man in Deutschland so verdient wenn ich das lese und höre, da sind wir in Österreich doch einiges drunter.
Aber gut, hier kosten Häuser und Grundstücke auch um ein Vielfaches weniger.

Wenn ich eure Grundstückspreise und Häuserpreise höre, schlackern mir die Ohren. Sowas würde sich hier ein durchschnittlicher Bürger niemals in seinem Leben leisten können und auch niemals machen. Da würden ja noch die Kinder und Enkelkinder den Kredit dann zurückzahlen.


Wo??

Also ich kenn hier keine günstigeren/günstigen Grundstücke und Häuser.

Sicher kommts drauf an wo man wohnt - aber unter 350.000€ kriegt man doch heutzutage nix mehr "gscheits".

Das wäre tatsächlich ein Traum hier. 350000, da bekommt man in München eine Zweizimmerwohnung.


Also in München Stadt bekommt man die doch nicht mal mehr für 350.000€ oder?
Cookie88
27983 Beiträge
28.06.2018 11:35
Zitat von Viala:

Zitat von Mehi08:

Zitat von Obsidian:

Nicht von wenigen auf alle schließen. Teilweise werden hier einfach Extrembeispiele gebracht, die für die "Betroffenen" natürlich höchst erfreulich, meiner Erfahrung nach aber absolut nicht das durchschnittliche Maß in Deutschland sind.

Gibt genug Berufsgruppen, die erbärmlich bezahlt werden (trotz Ausbildung und Berufsjahren). Siehe ein paar Posts vornedran die Arzthelferinnen beispielsweise.

Mit den Preisen das gleiche. Wer in Deutschland auf dem Land oder einigermaßen stadtfern wohnt, kann durchaus mit normalen Hauspreisen rechnen.
Wenn ich im Speckgürtel von München ein Haus möchte, muss ich dafür die Omma samt Nieren und Goldzähnen in Einzelteilen verkaufen.
Wenn ich im Saarland eins möchte, reicht es, wenn die Omma die Daumen drückt, ob man den Zuschlag bekommt.

Ich bin seit 10 Jahren ausgelernt und durch die Elternzeit bin ich bei 8 Berufsjahren, bin also nicht mal Berufsanfänger.
Ab 17 Berufsjahren bekommt eine ganz normale Arzthelferin ohne ohne Tätigkeitsgruppe gerade mal gut 2660€ brutto.

Und da ist lange Zeit jetzt nicht mehr Vollzeit arbeiten gehen werde, kann man sich ja denken was man Teilzeit verdient da freue ich mich gerade sehr was "ich" während meiner Elternzeit in die Rentenkasse einzahle.

Was hier ein Haus kostet kann ich gar nicht sagen Für uns kommt es nicht infrage, daher habe ich mich damit nie beschäftigt. Aber ich gehe davon aus das man hier nicht die Omma verscherbeln muss.
ja, so gibt es nur beim großen auch...
Wenn ich bei allen Kindern 3 Jahre mache, rechnet sich das für die Rente mehr, als wirklich arbeiten zu gehen... Schön und unfassbar gleichzeitig....

Hier genauso. Das was im Moment für mich eingezahlt liegt weit über dem was ich selbst bisher erarbeiten konnte.
Deswegen nehm ich auch alle Erziehungsjahre mit denn so gut werd ich nicht mal Vollzeit verdienen.
Schnecke510
6110 Beiträge
28.06.2018 11:38
Zitat von Natalie20:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von MissCoffee:

Ich finde es immer wieder krass was man in Deutschland so verdient wenn ich das lese und höre, da sind wir in Österreich doch einiges drunter.
Aber gut, hier kosten Häuser und Grundstücke auch um ein Vielfaches weniger.

Wenn ich eure Grundstückspreise und Häuserpreise höre, schlackern mir die Ohren. Sowas würde sich hier ein durchschnittlicher Bürger niemals in seinem Leben leisten können und auch niemals machen. Da würden ja noch die Kinder und Enkelkinder den Kredit dann zurückzahlen.


Wo??

Also ich kenn hier keine günstigeren/günstigen Grundstücke und Häuser.

Sicher kommts drauf an wo man wohnt - aber unter 350.000€ kriegt man doch heutzutage nix mehr "gscheits".

Das wäre tatsächlich ein Traum hier. 350000, da bekommt man in München eine Zweizimmerwohnung.


Also in München Stadt bekommt man die doch nicht mal mehr für 350.000€ oder?

Naja, knapp ist das schon.
cooky
11184 Beiträge
28.06.2018 11:44
Zitat von mia85:

Zitat von cooky:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

...

Das wäre tatsächlich ein Traum hier. 350000, da bekommt man in München eine Zweizimmerwohnung.


Hier gibt es dafür etwa beides.
Viele Leute 60+ verkaufen aktuell ihr großes Eigenheim und suchen sich dann eine neue barrierefreie kleinere Wohnung. Und das dann ohne großes Plus am Ende.


Stimmt, bei uns in der Region ist das auch gerade der Trend. Kinder sind süß dem Haus, das dann zu groß ist, es wird verkauft und ein kleineres, altersgerechtes häuslein gebaut.
Und die Häuser, die verkauft werden gehen echt weg, wie warme Semmeln, auch wenn das Baujahr schon älter ist (60er Jahre z.b)
Kommst du süß bayrisch Schwaben ?


Münsterland
Hier geht auch alles weg. Für neue Baugebiete, aber auch alte Häuser. Es sei denn da verlangt wirklich jemand für totalen Blödsinn viel zu viel. Preislich tut sich zwischen Alten und Neuen nicht viel. Die Fläche ist halt total verschieden.
Feloidea
2359 Beiträge
28.06.2018 12:01
Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit
Lobulus
1364 Beiträge
28.06.2018 12:17
Wir verfolgen das nun auch, aber in Berlin zu bauen ist gerade extrem teuer. Wir verdienen gut, haben 1 Kind, somit dürften wir 90.000 verdienen, richtig? Da wird’s schon eng... ich bin in Elternzeit, wie wird das denn da gerechnet?

Hat jemand verfolgt, dass die qm-Grenze aufgelockert wurde? Hat mein Mann gestern im tv gesehen, aber ich hab’s nicht mitbekommen.
Marf
20407 Beiträge
28.06.2018 12:19
Zitat von Feloidea:

Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit

Du kannst es als/ins Eigenkapital einrechnen.Die Bank akzeptiert dies ,weil die Gelder ja sicher fließen.

Feloidea
2359 Beiträge
28.06.2018 12:44
Zitat von Marf:

Zitat von Feloidea:

Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit

Du kannst es als/ins Eigenkapital einrechnen.Die Bank akzeptiert dies ,weil die Gelder ja sicher fließen.


Ah cool... vllt doch nochmal drüber nachdenken.
Kommt aber alles drauf an wie es nächstes Jahr bei uns aussieht. Aber schonmal rumrechnen schadet ja nicht
mia85
1725 Beiträge
28.06.2018 13:52
Zitat von Feloidea:

Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit


Also die Zinsen sind doch derzeit so niedrig, wenn man ein bisschen Eigenkapital hat, sollte die Rückzahlungsquote doch höher als der Zins sein.

Wir sind auch keine grossverdiener, aber dennoch war es immer unser Ziel, ein eigenes Haus zu haben. Gut, hier auf dem Land ist das iwie auch Standart, aber selbst wenn ich woanders leben würde, möchte ich ein Eigenheim.

Zu mir hat mal jemand gesagt: jeder Mensch zahlt in seinem Leben ein Haus/Wohnung ab. Entweder sein eigenes, oder das einiges anderen über die Miete)

Ich finde, da ist was dran und ich Zahl dann lieber mein eigenes Haus, als das eines anderen.
Feloidea
2359 Beiträge
28.06.2018 13:59
Zitat von mia85:

Zitat von Feloidea:

Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit


Also die Zinsen sind doch derzeit so niedrig, wenn man ein bisschen Eigenkapital hat, sollte die Rückzahlungsquote doch höher als der Zins sein.

Wir sind auch keine grossverdiener, aber dennoch war es immer unser Ziel, ein eigenes Haus zu haben. Gut, hier auf dem Land ist das iwie auch Standart, aber selbst wenn ich woanders leben würde, möchte ich ein Eigenheim.

Zu mir hat mal jemand gesagt: jeder Mensch zahlt in seinem Leben ein Haus/Wohnung ab. Entweder sein eigenes, oder das einiges anderen über die Miete)

Ich finde, da ist was dran und ich Zahl dann lieber mein eigenes Haus, als das eines anderen.


Ja so denk ich ja auch, aber es ist ja meist so dass noch eine menge Kosten dazukommen mit denen man nicht rechnet. Vor nem halben Jahr hab ich mich damit schonmal befasst weil wir ja eh umziehen mussten aber mir war das zu viel, ich hab da nimmer durchgesehen und hatte Angst vor dem Schritt.

Dann ist die Frage neu bauen oder alt kaufen und renovieren, hat sicher beides seine Vor und Nachteile
mia85
1725 Beiträge
28.06.2018 14:06
Bei neu bauen, weiss man halt, dass es wirklich auch neu ist und somit eine ganze Zeit lang "halten" sollte. Und man kann es so machen,wie es einem taugt.

Wenn man kauft, ist halt die Frage wie alt das ganze ist und in welchem Zustand.
Ob man nur ein paar schönheitsreparaturen machen will/ muss oder ob gravierende Renovierung z.B. Leitungen, Fenster, Dach oder Fassade gemacht werden müssen.
Gerade bei den unterirdischen Sachen, sieht man halt nicht rein.
Seramonchen
37390 Beiträge
28.06.2018 14:07
Zitat von mia85:

Zitat von Feloidea:

Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit


Also die Zinsen sind doch derzeit so niedrig, wenn man ein bisschen Eigenkapital hat, sollte die Rückzahlungsquote doch höher als der Zins sein.

Wir sind auch keine grossverdiener, aber dennoch war es immer unser Ziel, ein eigenes Haus zu haben. Gut, hier auf dem Land ist das iwie auch Standart, aber selbst wenn ich woanders leben würde, möchte ich ein Eigenheim.

Zu mir hat mal jemand gesagt: jeder Mensch zahlt in seinem Leben ein Haus/Wohnung ab. Entweder sein eigenes, oder das einiges anderen über die Miete)

Ich finde, da ist was dran und ich Zahl dann lieber mein eigenes Haus, als das eines anderen.



Wir haben vor einigen Jahren auch mal so gedacht. Inzwischen hat sich das geändert. Wenn ich sehe, was für Kosten meine Mum hat, obwohl das Haus abgezahlt ist und was nach so einigen Jahren alles anfällt und so - da leben wir mit Miete entspanntr. Aber hat natürlich beides seine Vor- und Nachteile.
Marf
20407 Beiträge
28.06.2018 14:27
Zitat von Feloidea:

Zitat von Marf:

Zitat von Feloidea:

Insgesamt wäre es auch gescheiter das Baukindergeld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen um dies als Eigenkapital verwenden zu können und somit weniger Zinsen zahlen zu müssen.
Immerhin zahlt man monatlich sonst mehr Zinsen als man für das Haus abbezahlt, hab gestern mal durchgerechnet

Für uns jedenfalls ein unerreichbarer Traum in absehbarer Zeit

Du kannst es als/ins Eigenkapital einrechnen.Die Bank akzeptiert dies ,weil die Gelder ja sicher fließen.


Ah cool... vllt doch nochmal drüber nachdenken.
Kommt aber alles drauf an wie es nächstes Jahr bei uns aussieht. Aber schonmal rumrechnen schadet ja nicht

Lass dich nicht Bange machen.
Hier in D ist es ein Übel das der Hausbau/kauf als etwas Endgültiges ,was fürs ganze restliche Leben,gilt.
Was aber nicht so ist.Jedes Haus kann man wieder veräußern ,wenn man merkt das es nichts für einen ist.Besonders seit immer mehr Flexibilität gefordert wird ändert sich da die Einstellung in die Richtung ' Lebensabschnittimmobilie' - affig was?
Jedoch steckt da schon was Wahres drin.Viele Verkaufen nach Auszug der Kinder ihr Haus und suvhen etwas kleineres,barrierefreies....oder investieren in ein festes Urlaubsdomizil.
Wenn du regelmässiges Einkommen hast,Eigenkapital und keine wuscheligen Wohnträume ein Muss sind,dann ist so ein Haus echt machbar.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 22 mal gemerkt