Mütter- und Schwangerenforum

Hilfe, Ex hat unseren Sohn geschlagen

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (205724)
0 Beiträge
20.11.2020 13:35
Ich bin gerade sehr verzweifelt. Kurz zur Vorgeschichte:

Mein Ex und ich sind seit fast 5 Jahren getrennt. Wir haben 3 gemeinsame Kinder (8, 6 und 4)

Unser Verhältnis ist schwierig, da er sehr besitzergreifend ist ( war auch Grund der Trennung) und immer wieder versucht mein Leben zu kontrollieren, ich also ständig am Grenzen verteidigen bin. Ich hab da viel versucht. Gespräche beim Jugendamt, gemeinsame Therapiestunden mit einer Psychologin. Hauptthema war immer, es zu schaffen, dass die Kinder trotz Trennung im Fokus sind und wir gute Eltern für sie sind.

Er durchläuft im Verhalten zu mir immer die selben Zyklen: er nimmt freundlich Kontakt auf, erklärt mir wie toll er es findet, dass wir uns um die Kinder bemühen. Dann will er um jeden Preis Kontakt zu mir aufnehmen. Reagiere ich darauf nicht, werde ich angegriffen. Beschimpft, schlecht gemacht. Darauf folgen dann entschuldigungen und der Kreislauf beginnt von vorne.

Ich reagiere mittlerweile auf gar nichts mehr davon. Fahre klar die Linie nur auf Themen, die die Kinder betreffen sachlich zu antworten.

Seit ich das mache merke ich, dass die Kinder nicht mehr so gerne zu ihm gehen ( er hat sie alle 14 Tage von fr-so) und auch immer Mittwoch nachmittags.

Nach dem letzten Wochenende hat mein 6 jähriger mir gesagt, es ist nicht schön beim Papa, der schreit immer so viel. Ich hab dann gesagt, dass ich ja auch manchmal lauter werde beim schimpfen..und er dann: nein Mama! Du schreist nicht und nicht die ganze Zeit.
Mein 8 jähriger war jetzt seit dem Wochenende sehr durch den Wind. Er ist eh oft ein bisschen verplant, aber das war schon auffällig. Jetzt kam er gerade von der Schule und war völlig aufgelöst. Er hat mir dann erzählt, dass der Papa ihn am letzten Wochenende zweimal ins Gesicht geschlagen hat ( also ohrfeigen) weil er geweint und geschrien hatte weil er nicht mehr switch spielen durfte. Nach der ersten Ohrfeige hat er unseren Sohn wohl auch ins Treppenhaus vor die Tür gestellt und ihn erstmal nicht mehr reingelassen. Als er dann Sturmgeklingelt hat, hat er ihn wohl reingeholt und ihm die nächste Ohrfeige verpasst, mit dem Hinweis das sei jetzt seine letzte Chance sich zu benehmen.

Mein Sohn hat die ganze Woche nichts erzählt. Der Papa hatte gesagt, wenn er es mir erzählt darf er ihn nicht mehr besuchen. Deshalb will mein Sohn auch, dass ich es eben nicht sage, dass er es mir erzählt hat.

Was mache ich jetzt?
Mir ist klar, dass ich irgendwie handeln muss um meine Kinder zu schützen. Gleichzeitig will ich das Vertrauen meines Kindes nicht kaputt machen.

Wohin wende ich mich da jetzt am besten? Anwalt? Jugendamt? Beratungsstelle?

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Ich möchte meinen Sohn schützen

Fjörgyn
2740 Beiträge
20.11.2020 13:55
Wenn das was du sagst so passiert ist, dann würden MEINE Kinder definitiv nicht zum Papa kommen und ich würde SOFORT einen Termin mit dem Jugendamt machen.
Wenn er ein Choleriker ist und halt mal schnell aus der Haut fährt, laut wird usw, kann man darüber sprechen. Selbst einen Klaps auf dem Po, aus einer hysterischen Situation heraus kann man besprechen und kann im schlimmsten Fall passieren (NEIN, ich heiße das nicht gut und ich bin NICHT der Meinung, dass Schläge eine adäquate Erziehungsmethode darstellen), aber das hier hat ja ganz andere Qualitäten.
Rede bitte mit deinem Kind, dass du diese Sache klären musst und dass er erstmal nicht mehr zum Papa muss. Das Kind hat ja ganz offensichtlich Angst.
Ich hätte keine ruhige Minute mehr, wenn mein Kind da hin müsste.
Tina985
95 Beiträge
20.11.2020 14:06
Hallo und Oha...
Schweres Thema. Ich hatte ein ähnliches Problem. Mein Sohn auch 8Jahre wurde von seinem Papa auf den Po gehauen weil er Mist gebaut hat. Danach war er wochenlang nervlich so fertig das er sich sogar regelmäßig eingenässt hat.
Nachdem mein Ex wieder die Kinder wollte, habe ich Kontakt zum Jugendamt aufgebaut und zur Antwort bekommen:" ich kann ihm die Kinder nicht verweigern und er hat ein Recht darauf egal was er mit den Kindern gemacht hat. Ich könnte mir Hilfe bei einer Beratungsstelle holen. " Das habe ich dann auch getan wo mir das Gleiche gesagt wurde, inkl dem Kommentar ich bin die Mutter und vertrete die Interessen der Kinder und dieses wäre das sie Kontakt zu ihrem Erzeuger haben. Du siehst man steht ziemlich alleine da.
Ich habe dann nur einen Rat angenommen. Die Dame hat mir gesagt ich soll mit meinen Ex reden und ihm klar machen das er die Finger nicht noch einmal gegen meine Kinder erheben darf. Und ich soll ihm sagen das er überhaupt kein Recht hat die Kinder für seine Fehler unter Druck zusetzen.

Weiter habe ich mit einem befreundeten Anwalt gesprochen und der hat mir geraten jede noch so kleine Verletzung zu dokumentieren (egal ob psychisch oder körperlich) und eine Anzeige zu erstatten, weil sonst wird kein Gericht in Deutschland dir Recht geben. Das du zb den Umgang verhindern darfst.
Anonym 1 (205724)
0 Beiträge
20.11.2020 14:34
Ich möchte auch nicht, dass sie weiterhin zu ihm gehen.

Wir haben leider das gemeinsame sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Ich habe der Sachbearbeiterin vom Jugendamt jetzt eine Mail geschrieben. Meine beste Freundin sagt, ich soll zur Polizei gehen und ihn anzeigen.

Mit ihm reden, halte ich für wenig sinnvoll. Er wird alles abstreiten wie ich ihn kenne.
Botticelli
9140 Beiträge
20.11.2020 14:45
Ich hätte ihn angezeigt wegen Körperverletzung
Wir Erwachsenen würden das ja auch Anzeigen wenn uns jemand 2 mal ins Gesicht schlägt. Warum sollte ein Kind das schlucken müssen?
Zwerginator
6488 Beiträge
20.11.2020 15:06
Zitat von Botticelli:

Ich hätte ihn angezeigt wegen Körperverletzung
Wir Erwachsenen würden das ja auch Anzeigen wenn uns jemand 2 mal ins Gesicht schlägt. Warum sollte ein Kind das schlucken müssen?

Wenn es der Nachbar oder ein Fremder gewesen wäre würde man ihn ja auch anzeigen.
DieW
1914 Beiträge
20.11.2020 15:07
Ich versteh die Frage nicht!

Niemand schlägt mein Kind und wenn doch,dann gibt es eine Anzeige.
Es ist verboten!Davon ab,ob verboten oder nicht.
Niemand ,auch der Vater hat nicht das Recht ein Kind körperlich zu maßregeln.

Frage beantwortet?!?!
Anonym 1 (205724)
0 Beiträge
20.11.2020 15:42
Zitat von DieW:

Ich versteh die Frage nicht!

Niemand schlägt mein Kind und wenn doch,dann gibt es eine Anzeige.
Es ist verboten!Davon ab,ob verboten oder nicht.
Niemand ,auch der Vater hat nicht das Recht ein Kind körperlich zu maßregeln.

Frage beantwortet?!?!


Das es verboten ist und absolut inakzeptabel ist mir klar.

Meine Frage war auch nicht, ob das okay ist,
Sondern wohin ich mich melde um Hilfe zu bekommen.
DieW
1914 Beiträge
20.11.2020 15:52
Zitat von Anonym 1 (205724):

Zitat von DieW:

Ich versteh die Frage nicht!

Niemand schlägt mein Kind und wenn doch,dann gibt es eine Anzeige.
Es ist verboten!Davon ab,ob verboten oder nicht.
Niemand ,auch der Vater hat nicht das Recht ein Kind körperlich zu maßregeln.

Frage beantwortet?!?!


Das es verboten ist und absolut inakzeptabel ist mir klar.

Meine Frage war auch nicht, ob das okay ist,
Sondern wohin ich mich melde um Hilfe zu bekommen.


Polizei um den Strafbestand aufzunehmen und dann an daa JA um zu begründen,warum das Kind nicht mehr zum Vater darf.
nilou
8809 Beiträge
20.11.2020 16:12
Zitat von DieW:

Zitat von Anonym 1 (205724):

Zitat von DieW:

Ich versteh die Frage nicht!

Niemand schlägt mein Kind und wenn doch,dann gibt es eine Anzeige.
Es ist verboten!Davon ab,ob verboten oder nicht.
Niemand ,auch der Vater hat nicht das Recht ein Kind körperlich zu maßregeln.

Frage beantwortet?!?!


Das es verboten ist und absolut inakzeptabel ist mir klar.

Meine Frage war auch nicht, ob das okay ist,
Sondern wohin ich mich melde um Hilfe zu bekommen.


Polizei um den Strafbestand aufzunehmen und dann an daa JA um zu begründen,warum das Kind nicht mehr zum Vater darf.


Ich würde mich hier erst nochmal allein mit dem Kind zusammen setzen. Es wäre ein großer Vertrauensbruch wenn du ihn jetzt zur Polizei schleifst ohne das mit ihm zu besprechen.

Kläre auch ob die anderen 2 das mitbekommen haben. Wenn ja, setze dich mit allen Kids zusammen und besprecht was ihr macht. Die Kinder sind alt genug und haben ein Recht beteiligt zu werden.

Das schlagen ein Unding ist steht ohne Frage fest. Aber es gibt leider nicht nur schwarz und weiß. Und hier wird am Ende Aussage gegen Aussage stehen und ich glaube leider auch das es nicht reicht den Umgang zu verhindern. Das bedeutet das am Ende die Kinder die Konsequenzen zu tragen haben. Ich denke nicht das eine Anzeige hier was bringen wird außer es weiter zu eskalieren.

Gibt es die Möglichkeit einen Beratungstermin komplett als Familie zu machen? Also auch mit den Kids? Der Umgang an sich scheint auch nicht gut zu laufen. Sprich erst du allein mit dem Ex zu einem Beratungstermin und dann alle zusammen?
FrauKugelrund
434 Beiträge
20.11.2020 16:20
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was es da zu überlegen gibt. Direkt zur Polizei und Anzeige erstatten. Schütz deine Kinder. Wenn diese Hemmschwelle einmal überschritten ist, wird es sicher nicht das letzte Mal sein, wenn du nicht direkt reagierst.
Anonym 1 (205724)
0 Beiträge
20.11.2020 16:23
Zitat von nilou:

Zitat von DieW:

Zitat von Anonym 1 (205724):

Zitat von DieW:

Ich versteh die Frage nicht!

Niemand schlägt mein Kind und wenn doch,dann gibt es eine Anzeige.
Es ist verboten!Davon ab,ob verboten oder nicht.
Niemand ,auch der Vater hat nicht das Recht ein Kind körperlich zu maßregeln.

Frage beantwortet?!?!


Das es verboten ist und absolut inakzeptabel ist mir klar.

Meine Frage war auch nicht, ob das okay ist,
Sondern wohin ich mich melde um Hilfe zu bekommen.


Polizei um den Strafbestand aufzunehmen und dann an daa JA um zu begründen,warum das Kind nicht mehr zum Vater darf.


Ich würde mich hier erst nochmal allein mit dem Kind zusammen setzen. Es wäre ein großer Vertrauensbruch wenn du ihn jetzt zur Polizei schleifst ohne das mit ihm zu besprechen.

Kläre auch ob die anderen 2 das mitbekommen haben. Wenn ja, setze dich mit allen Kids zusammen und besprecht was ihr macht. Die Kinder sind alt genug und haben ein Recht beteiligt zu werden.

Das schlagen ein Unding ist steht ohne Frage fest. Aber es gibt leider nicht nur schwarz und weiß. Und hier wird am Ende Aussage gegen Aussage stehen und ich glaube leider auch das es nicht reicht den Umgang zu verhindern. Das bedeutet das am Ende die Kinder die Konsequenzen zu tragen haben. Ich denke nicht das eine Anzeige hier was bringen wird außer es weiter zu eskalieren.

Gibt es die Möglichkeit einen Beratungstermin komplett als Familie zu machen? Also auch mit den Kids? Der Umgang an sich scheint auch nicht gut zu laufen. Sprich erst du allein mit dem Ex zu einem Beratungstermin und dann alle zusammen?


Genau das ist meine Befürchtung. Das mein Sohn bzw alle 3 dann erst recht Probleme mit ihm bekommen.

Es ist leider nicht so leicht. Wir hatten wie gesagt, schon ein Jahr lang Konfliktberatung über das Jugendamt. Die psychologib bekamen wir vom Amt.

Das Problem ist, das mein ex sehr manipulativ ist und absolut nicht dumm.
Er hat sich in allen Gesprächen mit dem Jugendamt und der Therapeutin als liebender Vater dargestellt der fürchtet seine Kinder zu verlieren. Er weiß genau, was er sagen muss.
Das war meines Wissens jetzt das erste mal, dass er handgreiflich wurde. Zumindest hat mein Sohn vorher nie was erzählt.
Und das fing jetzt an, wo ich für mich aus diesem kontroll Kreislauf ausgestiegen bin.
nilou
8809 Beiträge
20.11.2020 17:02
Zitat von Anonym 1 (205724):

Zitat von nilou:

Zitat von DieW:

Zitat von Anonym 1 (205724):

...


Polizei um den Strafbestand aufzunehmen und dann an daa JA um zu begründen,warum das Kind nicht mehr zum Vater darf.


Ich würde mich hier erst nochmal allein mit dem Kind zusammen setzen. Es wäre ein großer Vertrauensbruch wenn du ihn jetzt zur Polizei schleifst ohne das mit ihm zu besprechen.

Kläre auch ob die anderen 2 das mitbekommen haben. Wenn ja, setze dich mit allen Kids zusammen und besprecht was ihr macht. Die Kinder sind alt genug und haben ein Recht beteiligt zu werden.

Das schlagen ein Unding ist steht ohne Frage fest. Aber es gibt leider nicht nur schwarz und weiß. Und hier wird am Ende Aussage gegen Aussage stehen und ich glaube leider auch das es nicht reicht den Umgang zu verhindern. Das bedeutet das am Ende die Kinder die Konsequenzen zu tragen haben. Ich denke nicht das eine Anzeige hier was bringen wird außer es weiter zu eskalieren.

Gibt es die Möglichkeit einen Beratungstermin komplett als Familie zu machen? Also auch mit den Kids? Der Umgang an sich scheint auch nicht gut zu laufen. Sprich erst du allein mit dem Ex zu einem Beratungstermin und dann alle zusammen?


Genau das ist meine Befürchtung. Das mein Sohn bzw alle 3 dann erst recht Probleme mit ihm bekommen.

Es ist leider nicht so leicht. Wir hatten wie gesagt, schon ein Jahr lang Konfliktberatung über das Jugendamt. Die psychologib bekamen wir vom Amt.

Das Problem ist, das mein ex sehr manipulativ ist und absolut nicht dumm.
Er hat sich in allen Gesprächen mit dem Jugendamt und der Therapeutin als liebender Vater dargestellt der fürchtet seine Kinder zu verlieren. Er weiß genau, was er sagen muss.
Das war meines Wissens jetzt das erste mal, dass er handgreiflich wurde. Zumindest hat mein Sohn vorher nie was erzählt.
Und das fing jetzt an, wo ich für mich aus diesem kontroll Kreislauf ausgestiegen bin.


Ich verstehe dein Dilemma. Ich denke das kann man nur wenn man nach der Trennung mit Kind mit Jugendamt und Beratungsstellen zu tun hatte.

Jeder der jetzt hier Anzeige/Polizei sagt war (zum Glück) noch nie in einer vergleichbaren Situation. Und glaubt (leider) das bei einer Anzeige die Polizei, das Jugendamt handelt und der Umgang ausgesetzt wird. Dem wird wahrscheinlich nicht der Fall sein. Die Polizei wird das Verfahren einstellen, das Jugendamt wird sagen kein Grund zur Umgangsaussetzung. Und wie es den Kindern dabei gehen würde will ich mir gar nicht vorstellen.

Such zuerst das Gespräch mit deinem Kind/den Kindern. Und dann schau ob du dich allein an eine Beratungsstele wenden kannst um Unterstützung zu bekommen. Mit den Kindern würde ich offen alles kommunizieren, sie ernst nehmen, sie unterstützen. Die haben ein Loyalitätsproblem. Auch wenn der Vater sich scheiße benimmt ist er ihr Vater. Und es zeugt von viel Vertrauen das er es dir gesagt hat. Das muss auch geschützt werden.

Am besten wäre es natürlich wenn du Klartext mit dem Vater reden könntest.
DieW
1914 Beiträge
20.11.2020 17:23
Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (205724):

Zitat von nilou:

Zitat von DieW:

...


Ich würde mich hier erst nochmal allein mit dem Kind zusammen setzen. Es wäre ein großer Vertrauensbruch wenn du ihn jetzt zur Polizei schleifst ohne das mit ihm zu besprechen.

Kläre auch ob die anderen 2 das mitbekommen haben. Wenn ja, setze dich mit allen Kids zusammen und besprecht was ihr macht. Die Kinder sind alt genug und haben ein Recht beteiligt zu werden.

Das schlagen ein Unding ist steht ohne Frage fest. Aber es gibt leider nicht nur schwarz und weiß. Und hier wird am Ende Aussage gegen Aussage stehen und ich glaube leider auch das es nicht reicht den Umgang zu verhindern. Das bedeutet das am Ende die Kinder die Konsequenzen zu tragen haben. Ich denke nicht das eine Anzeige hier was bringen wird außer es weiter zu eskalieren.

Gibt es die Möglichkeit einen Beratungstermin komplett als Familie zu machen? Also auch mit den Kids? Der Umgang an sich scheint auch nicht gut zu laufen. Sprich erst du allein mit dem Ex zu einem Beratungstermin und dann alle zusammen?


Genau das ist meine Befürchtung. Das mein Sohn bzw alle 3 dann erst recht Probleme mit ihm bekommen.

Es ist leider nicht so leicht. Wir hatten wie gesagt, schon ein Jahr lang Konfliktberatung über das Jugendamt. Die psychologib bekamen wir vom Amt.

Das Problem ist, das mein ex sehr manipulativ ist und absolut nicht dumm.
Er hat sich in allen Gesprächen mit dem Jugendamt und der Therapeutin als liebender Vater dargestellt der fürchtet seine Kinder zu verlieren. Er weiß genau, was er sagen muss.
Das war meines Wissens jetzt das erste mal, dass er handgreiflich wurde. Zumindest hat mein Sohn vorher nie was erzählt.
Und das fing jetzt an, wo ich für mich aus diesem kontroll Kreislauf ausgestiegen bin.


Ich verstehe dein Dilemma. Ich denke das kann man nur wenn man nach der Trennung mit Kind mit Jugendamt und Beratungsstellen zu tun hatte.

Jeder der jetzt hier Anzeige/Polizei sagt war (zum Glück) noch nie in einer vergleichbaren Situation. Und glaubt (leider) das bei einer Anzeige die Polizei, das Jugendamt handelt und der Umgang ausgesetzt wird. Dem wird wahrscheinlich nicht der Fall sein. Die Polizei wird das Verfahren einstellen, das Jugendamt wird sagen kein Grund zur Umgangsaussetzung. Und wie es den Kindern dabei gehen würde will ich mir gar nicht vorstellen.

Such zuerst das Gespräch mit deinem Kind/den Kindern. Und dann schau ob du dich allein an eine Beratungsstele wenden kannst um Unterstützung zu bekommen. Mit den Kindern würde ich offen alles kommunizieren, sie ernst nehmen, sie unterstützen. Die haben ein Loyalitätsproblem. Auch wenn der Vater sich scheiße benimmt ist er ihr Vater. Und es zeugt von viel Vertrauen das er es dir gesagt hat. Das muss auch geschützt werden.

Am besten wäre es natürlich wenn du Klartext mit dem Vater reden könntest.


Stimmt,geschlagen wurden meine Kinder nicht.
Aber es gab ein anders Problem ,bei dem ich sofort handeln musste .
Manchmal ist es so,dass man in einer Zwickmühle ist und die Folgen abwägen muss .Aber das Wohl der Kinder (Leib und Leben )ist vorerst wichtiger,als alles was dann kommt.

Aber gut!Nicht meine Baustelle und notfalls noch 4 Schellen,da man annimmt,dass Polzei und Ja nicht handeln ..
nilou
8809 Beiträge
20.11.2020 17:37
Zitat von DieW:

Zitat von nilou:

Zitat von Anonym 1 (205724):

Zitat von nilou:

...


Genau das ist meine Befürchtung. Das mein Sohn bzw alle 3 dann erst recht Probleme mit ihm bekommen.

Es ist leider nicht so leicht. Wir hatten wie gesagt, schon ein Jahr lang Konfliktberatung über das Jugendamt. Die psychologib bekamen wir vom Amt.

Das Problem ist, das mein ex sehr manipulativ ist und absolut nicht dumm.
Er hat sich in allen Gesprächen mit dem Jugendamt und der Therapeutin als liebender Vater dargestellt der fürchtet seine Kinder zu verlieren. Er weiß genau, was er sagen muss.
Das war meines Wissens jetzt das erste mal, dass er handgreiflich wurde. Zumindest hat mein Sohn vorher nie was erzählt.
Und das fing jetzt an, wo ich für mich aus diesem kontroll Kreislauf ausgestiegen bin.


Ich verstehe dein Dilemma. Ich denke das kann man nur wenn man nach der Trennung mit Kind mit Jugendamt und Beratungsstellen zu tun hatte.

Jeder der jetzt hier Anzeige/Polizei sagt war (zum Glück) noch nie in einer vergleichbaren Situation. Und glaubt (leider) das bei einer Anzeige die Polizei, das Jugendamt handelt und der Umgang ausgesetzt wird. Dem wird wahrscheinlich nicht der Fall sein. Die Polizei wird das Verfahren einstellen, das Jugendamt wird sagen kein Grund zur Umgangsaussetzung. Und wie es den Kindern dabei gehen würde will ich mir gar nicht vorstellen.

Such zuerst das Gespräch mit deinem Kind/den Kindern. Und dann schau ob du dich allein an eine Beratungsstele wenden kannst um Unterstützung zu bekommen. Mit den Kindern würde ich offen alles kommunizieren, sie ernst nehmen, sie unterstützen. Die haben ein Loyalitätsproblem. Auch wenn der Vater sich scheiße benimmt ist er ihr Vater. Und es zeugt von viel Vertrauen das er es dir gesagt hat. Das muss auch geschützt werden.

Am besten wäre es natürlich wenn du Klartext mit dem Vater reden könntest.


Stimmt,geschlagen wurden meine Kinder nicht.
Aber es gab ein anders Problem ,bei dem ich sofort handeln musste .
Manchmal ist es so,dass man in einer Zwickmühle ist und die Folgen abwägen muss .Aber das Wohl der Kinder (Leib und Leben )ist vorerst wichtiger,als alles was dann kommt.

Aber gut!Nicht meine Baustelle und notfalls noch 4 Schellen,da man annimmt,dass Polzei und Ja nicht handeln ..


Ach komm, keiner sagt hier nichts machen.

Damit setzt man die TS doch erst recht unter Druck. Hier kommt ein Kind zur Mutter und erzählt ihr etwas im Vertrauen und bittet darum es nicht weiter zu sagen. Was glaubst du passiert wenn du dieses Kind dann einfach ohne es vorher mit diesem zu besprechen zur Polizei schleppst um den Vater anzuzeigen. Wenn’s blöd läuft sagt es gar nichts mehr, v.a. dir als Mutter zukünftig nicht mehr. Vertrauen im Arsch.

Die Kinder sind alt genug um mit ihnen darüber zu reden und mit ihnen gemeinsam zu besprechen was man tun soll.

Und ja, was macht die Polizei und das Jugendamt wenn du hingehst und sagst der Vater hat dem Kind 2 Ohrfeigen gegeben. Der Vater bestreitet das überzeugend. Was glaubst du aufgrund deiner Erfahrung wird dann passieren.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 16 mal gemerkt