Mütter- und Schwangerenforum

Kindheitstrauma..

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:04
Hallo ihr lieben, ich bin so traurig, ich wurde 18 Jahre aufs schlimmste von meinem Stiefvater misshandelt.Schläge, verachtung, geschrei war an der tagesordnung wir waren beim jugendamt bekannt und meine Mutti hat ich weiß es nicht damals uns nie geholfen, weggesehen..und auch heute habe ich noch sehr schwer damit zu kämpfen. ich kann zu ihr nicht komplett muttergefühle aufbauen..auch wenn ich weiß das man nur eine mutti hat es ist ganz schwer eine Bindung aufzubauen aber mittlerweile verstehen wir uns gut.

leider ist meine Oma verstorben und das hat uns ein wenig mehr zusammen gebracht, sie wird nächste woche beerdigt, wo ich auch sehr gern hinwollte. mit meinem ehemaligen stiefvater ist sie seit 6 Jahren nicht mehr zusammen, sie hat einen neuen freund.
Aber jetzt hat sie ihn zur beerdigung mit eingeladen, ich kann meinen stiefvater nicht gegenüber stehen, ich hab davor so angst dann noch unsere liebe omi veraschieden, ich will so gern mit hin aber wenn er da neben steht, ich kann das nicht, was soll ich nur tun ich will so gern zu meiner oma, warum lädt sie ihn mit ein ?????? er gehört doch nicht mehr zur familie, ich kann das gerade einfach nicht verstehen

was würdet ihr machen, wie würdet ihr euch verhalten?

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

familie

Zwerginator
6814 Beiträge
29.01.2021 12:10
So hart es klingt, ich würde mich von meiner Erzeugerin mit Hilfe einer Thearpie distanzieren und mein Leben ohne solche Menschen leben.

Mit tut es sehr leid mit deiner Oma, aber vielleicht ist das deine Möglichkeit zu sehen, dass deine Mutter einfach keine Mutter ist die man in seinem Leben braucht.
Arielle30
1693 Beiträge
29.01.2021 12:11
Das tut mir leid dass es dir so ergangen ist.

Ich würde hingehen, ihn aber komplett ignorieren.

Später dann die mutter mal mit allem konfrontieren und ein normales gespräch suchen.
wolkenschaf
11123 Beiträge
29.01.2021 12:15
Ich würde ihr wohl sagen, dass du nicht kommst, wenn er kommt. Wenn sie ihn dann nicht wieder auslädt, würde ich wohl auch den kontakt zur Mutter überdenken, wenn sie ihr Prioritäten noch immer so setzt.
Von der Oma würde ich mich dann wohl nach der offiziellen Trauerfeier alleine verabschieden.
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:16
Zitat von Zwerginator:

So hart es klingt, ich würde mich von meiner Erzeugerin mit Hilfe einer Thearpie distanzieren und mein Leben ohne solche Menschen leben.

Mit tut es sehr leid mit deiner Oma, aber vielleicht ist das deine Möglichkeit zu sehen, dass deine Mutter einfach keine Mutter ist die man in seinem Leben braucht.


weißt du sie hat sich jetzt immer lieb zu mir verhalten, war ordentlich. ich habe das gefühl sie hat es damals wirklich nicht gesehen, oder vertränkt. ich weiß nicht warum sie ihn einladen kann und ich noch mit im selben auto auf dem weg zur beerdigung mit ihm sitzen muss, ich will diesen menschen nie wieder sehen, nie wieder!!
aber ich will so gern zu oma, ich bin so unfassbar traurig, die beiden sind doch schon solange getrennt, warum kommt der mit, warum ?? ich kann mich dort nicht meiner oma wenden wenn der daneben steht, er hat mein ganzes leben zerstört, ich leide heute noch unter diesen ängsten, ich habe als beispiel pansiche hundeangst, ich wurde in frühen jahren in den hundezwinger gesperrt, als erziehungsmaßnahme, und das ist ein kleiner teil aber seitdem kann ich mich keinem hund mehr nähern

und niemand dort verteht das, ich will doch einfach auch nur nocheinmal zu oma
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:18
Zitat von Arielle30:

Das tut mir leid dass es dir so ergangen ist.

Ich würde hingehen, ihn aber komplett ignorieren.

Später dann die mutter mal mit allem konfrontieren und ein normales gespräch suchen.


ich soll mit ihm im auto bis dorthin sitzen
als wären wir freunde, ich begreif das nicht
Marf
24787 Beiträge
29.01.2021 12:19
Ich würde ihr sagen ,das du aus diesen Gründen nicht kommst...nicht kommen kannst.Du aber nach der Beerdigung (so würde ich es machen) gerne dich am Grab treffen möchtest.Für euch...oder für dich alleine ,um Abschied zu nehmen.
Deine Oma würde es verstehen.
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:19
Zitat von wolkenschaf:

Ich würde ihr wohl sagen, dass du nicht kommst, wenn er kommt. Wenn sie ihn dann nicht wieder auslädt, würde ich wohl auch den kontakt zur Mutter überdenken, wenn sie ihr Prioritäten noch immer so setzt.
Von der Oma würde ich mich dann wohl nach der offiziellen Trauerfeier alleine verabschieden.


sie wird nicht auf einem friedhof beerdigt, sondern in einem friedewald
Zwerginator
6814 Beiträge
29.01.2021 12:21
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Zwerginator:

So hart es klingt, ich würde mich von meiner Erzeugerin mit Hilfe einer Thearpie distanzieren und mein Leben ohne solche Menschen leben.

Mit tut es sehr leid mit deiner Oma, aber vielleicht ist das deine Möglichkeit zu sehen, dass deine Mutter einfach keine Mutter ist die man in seinem Leben braucht.


weißt du sie hat sich jetzt immer lieb zu mir verhalten, war ordentlich. ich habe das gefühl sie hat es damals wirklich nicht gesehen, oder vertränkt. ich weiß nicht warum sie ihn einladen kann und ich noch mit im selben auto auf dem weg zur beerdigung mit ihm sitzen muss, ich will diesen menschen nie wieder sehen, nie wieder!!
aber ich will so gern zu oma, ich bin so unfassbar traurig, die beiden sind doch schon solange getrennt, warum kommt der mit, warum ?? ich kann mich dort nicht meiner oma wenden wenn der daneben steht, er hat mein ganzes leben zerstört, ich leide heute noch unter diesen ängsten, ich habe als beispiel pansiche hundeangst, ich wurde in frühen jahren in den hundezwinger gesperrt, als erziehungsmaßnahme, und das ist ein kleiner teil aber seitdem kann ich mich keinem hund mehr nähern

und niemand dort verteht das, ich will doch einfach auch nur nocheinmal zu oma


Wenn sie sich dir ordentlich gegenüber verhalten würde hätte sie ihn nicht eingeladen oder zumindest vorher mit dir darüber geredet!

Ich kann verstehen, dass du dich verabschieden möchtest, aber das kannst du jederzeit auf jede erdenkliche Weise, dafür musst du nicht zur Beerdigung wenn du das nicht aushältst.
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:21
Zitat von Marf:

Ich würde ihr sagen ,das du aus diesen Gründen nicht kommst...nicht kommen kannst.Du aber nach der Beerdigung (so würde ich es machen) gerne dich am Grab treffen möchtest.Für euch...oder für dich alleine ,um Abschied zu nehmen.
Deine Oma würde es verstehen.


" er mag dich total" solche sätze sagt meine mutter mir jetzt
wolkenschaf
11123 Beiträge
29.01.2021 12:23
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Ich würde ihr wohl sagen, dass du nicht kommst, wenn er kommt. Wenn sie ihn dann nicht wieder auslädt, würde ich wohl auch den kontakt zur Mutter überdenken, wenn sie ihr Prioritäten noch immer so setzt.
Von der Oma würde ich mich dann wohl nach der offiziellen Trauerfeier alleine verabschieden.


sie wird nicht auf einem friedhof beerdigt, sondern in einem friedewald


Aber auch da kann man doch nach der Trauerfeier hingehen.
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:24
Zitat von Zwerginator:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Zwerginator:

So hart es klingt, ich würde mich von meiner Erzeugerin mit Hilfe einer Thearpie distanzieren und mein Leben ohne solche Menschen leben.

Mit tut es sehr leid mit deiner Oma, aber vielleicht ist das deine Möglichkeit zu sehen, dass deine Mutter einfach keine Mutter ist die man in seinem Leben braucht.


weißt du sie hat sich jetzt immer lieb zu mir verhalten, war ordentlich. ich habe das gefühl sie hat es damals wirklich nicht gesehen, oder vertränkt. ich weiß nicht warum sie ihn einladen kann und ich noch mit im selben auto auf dem weg zur beerdigung mit ihm sitzen muss, ich will diesen menschen nie wieder sehen, nie wieder!!
aber ich will so gern zu oma, ich bin so unfassbar traurig, die beiden sind doch schon solange getrennt, warum kommt der mit, warum ?? ich kann mich dort nicht meiner oma wenden wenn der daneben steht, er hat mein ganzes leben zerstört, ich leide heute noch unter diesen ängsten, ich habe als beispiel pansiche hundeangst, ich wurde in frühen jahren in den hundezwinger gesperrt, als erziehungsmaßnahme, und das ist ein kleiner teil aber seitdem kann ich mich keinem hund mehr nähern

und niemand dort verteht das, ich will doch einfach auch nur nocheinmal zu oma


Wenn sie sich dir ordentlich gegenüber verhalten würde hätte sie ihn nicht eingeladen oder zumindest vorher mit dir darüber geredet!

Ich kann verstehen, dass du dich verabschieden möchtest, aber das kannst du jederzeit auf jede erdenkliche Weise, dafür musst du nicht zur Beerdigung wenn du das nicht aushältst.


wie kann sie das so verdrängen was ganze 18 jahre war, wie kann sie sowas vergessen??
und mich noch mit ihn anfreunden versuchen.. meine kindheit war ein einziger albtraum ich wurde damals mit der hilfe meines freundes dort rausgeholt, ich war meinem stiefvater völligst ausgeliefert
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:25
Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Ich würde ihr wohl sagen, dass du nicht kommst, wenn er kommt. Wenn sie ihn dann nicht wieder auslädt, würde ich wohl auch den kontakt zur Mutter überdenken, wenn sie ihr Prioritäten noch immer so setzt.
Von der Oma würde ich mich dann wohl nach der offiziellen Trauerfeier alleine verabschieden.


sie wird nicht auf einem friedhof beerdigt, sondern in einem friedewald


Aber auch da kann man doch nach der Trauerfeier hingehen.


hab gehört dort kann man keine blume mehr hinlegen
Marf
24787 Beiträge
29.01.2021 12:27
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Marf:

Ich würde ihr sagen ,das du aus diesen Gründen nicht kommst...nicht kommen kannst.Du aber nach der Beerdigung (so würde ich es machen) gerne dich am Grab treffen möchtest.Für euch...oder für dich alleine ,um Abschied zu nehmen.
Deine Oma würde es verstehen.


" er mag dich total" solche sätze sagt meine mutter mir jetzt

Dann sag deine Mama ' Ich ihn aber nicht'.
Lass dich da nicht reinziehen.Du willst dich verabschieden,dass kannst du auch ohne zur Beerdigung zu gehen.Du musst nicht gute Miene machen....erkläre ,das du gerne kommen würdest,aber da er ja anscheinend dort auch ist ,wirst du später Abschied nehmen.Und mehr gibt es nicht zu sagen.Ob das jemand gutheißt oder nicht muss dir egal sein.Das dient deinem Schutz und ist wichtiger als irgendeiner Familiennorm zu entsprechen.
Marf
24787 Beiträge
29.01.2021 12:28
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Ich würde ihr wohl sagen, dass du nicht kommst, wenn er kommt. Wenn sie ihn dann nicht wieder auslädt, würde ich wohl auch den kontakt zur Mutter überdenken, wenn sie ihr Prioritäten noch immer so setzt.
Von der Oma würde ich mich dann wohl nach der offiziellen Trauerfeier alleine verabschieden.


sie wird nicht auf einem friedhof beerdigt, sondern in einem friedewald


Aber auch da kann man doch nach der Trauerfeier hingehen.


hab gehört dort kann man keine blume mehr hinlegen

Doch,das geht.Meine SM liegt auch in einem und da kann man Blumen,Zettel etc. hinlegen.Nur darf man keine Kerzen o.so anmachen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt