Mütter- und Schwangerenforum

Kindheitstrauma..

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:33
Zitat von Marf:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Anonym 1 (206154):

...


Aber auch da kann man doch nach der Trauerfeier hingehen.


hab gehört dort kann man keine blume mehr hinlegen

Doch,das geht.Meine SM liegt auch in einem und da kann man Blumen,Zettel etc. hinlegen.Nur darf man keine Kerzen o.so anmachen.


ok dankeschön für deine liebe antwort
Anonym 2 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:35
Ich habe selbst so meine Probleme mit meiner Mutter gehabt.
Sie hat anfangs sich auch nicht von meinem Vater getrennt der Alkoholkrank war.
Dann aber letztendlich doch und dafür bin ich ihr dankbar. Dass sie irgendwann erkannt hat dass sie mich zu schützen hat! Das ist die Verdammte Pflicht einer Mutter, und heute noch fehlt mir jegliches Verständnis dafür, dass man zumindest seine Kinder nicht schützt.
Hart ausgedrückt, wenn sie Frau sich schlagen und misshandeln lässt, sich abhängig macht. Gut, bitteschön. Aber seine Kinder muss man schützen!
Dass deine Mama ihn da jetzt noch eingeladen hat, verstehe ich null. Das ist ein absolut unsoziales Verhalten dir gegenüber.
Und ich kann dir nur raten, kommuniziere das genau so! Frag sie, wie sie es wagt dies zu tun, nachdem sie jahrelang versagt hat und sich nicht geschützt hat!
Du hast jedes Recht dazu! Du bist nicht verpflichtet ihr liebe und Dankbarkeit entgegen zu bringen. Du hast auch rechte!
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:38
Zitat von Anonym 2 (206154):

Ich habe selbst so meine Probleme mit meiner Mutter gehabt.
Sie hat anfangs sich auch nicht von meinem Vater getrennt der Alkoholkrank war.
Dann aber letztendlich doch und dafür bin ich ihr dankbar. Dass sie irgendwann erkannt hat dass sie mich zu schützen hat! Das ist die Verdammte Pflicht einer Mutter, und heute noch fehlt mir jegliches Verständnis dafür, dass man zumindest seine Kinder nicht schützt.
Hart ausgedrückt, wenn sie Frau sich schlagen und misshandeln lässt, sich abhängig macht. Gut, bitteschön. Aber seine Kinder muss man schützen!
Dass deine Mama ihn da jetzt noch eingeladen hat, verstehe ich null. Das ist ein absolut unsoziales Verhalten dir gegenüber.
Und ich kann dir nur raten, kommuniziere das genau so! Frag sie, wie sie es wagt dies zu tun, nachdem sie jahrelang versagt hat und sich nicht geschützt hat!
Du hast jedes Recht dazu! Du bist nicht verpflichtet ihr liebe und Dankbarkeit entgegen zu bringen. Du hast auch rechte!


ich habe ihr das auch geschrieben das ich das nicht gut finde, da schreibt sie das es sie es gut findet das er sich mit von ihrer mutti verabschieden will, versteht ihr sie findet das noch gut
Mimiminime
1315 Beiträge
29.01.2021 12:41
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Marf:

Ich würde ihr sagen ,das du aus diesen Gründen nicht kommst...nicht kommen kannst.Du aber nach der Beerdigung (so würde ich es machen) gerne dich am Grab treffen möchtest.Für euch...oder für dich alleine ,um Abschied zu nehmen.
Deine Oma würde es verstehen.


" er mag dich total" solche sätze sagt meine mutter mir jetzt

Frag deine Mutter Mal, wie sie es wagen kann dir sowas zu sagen, wo sie jahrelang aus Eigennutz weg gesehen hat wie ihr Fleisch und Blut misshandelt wurde!
Das macht mich unfassbar wütend! Und du nimmst sie noch in Schutz.
Ich hoffe du hast einen Therapeuten?
Sag ihr Klipp und klar was Sache ist , dass du bestimmt nicht mit ihm im Auto fährst und frag sie Mal, warum sie es überhaupt wagt ihn einzuladen, und wie sie es wagen kann das von dir zu verlangen wo sie jahrelang so getan hat als wäre alles gut!
Du tust mir wirklich mega Leid.
Deine Mutter hat durch diese Ignoranz dir das gleiche angetan, wie der Stiefvater. Sie hätte dich behüten sollen
Anonym 2 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:43
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Anonym 2 (206154):

Ich habe selbst so meine Probleme mit meiner Mutter gehabt.
Sie hat anfangs sich auch nicht von meinem Vater getrennt der Alkoholkrank war.
Dann aber letztendlich doch und dafür bin ich ihr dankbar. Dass sie irgendwann erkannt hat dass sie mich zu schützen hat! Das ist die Verdammte Pflicht einer Mutter, und heute noch fehlt mir jegliches Verständnis dafür, dass man zumindest seine Kinder nicht schützt.
Hart ausgedrückt, wenn sie Frau sich schlagen und misshandeln lässt, sich abhängig macht. Gut, bitteschön. Aber seine Kinder muss man schützen!
Dass deine Mama ihn da jetzt noch eingeladen hat, verstehe ich null. Das ist ein absolut unsoziales Verhalten dir gegenüber.
Und ich kann dir nur raten, kommuniziere das genau so! Frag sie, wie sie es wagt dies zu tun, nachdem sie jahrelang versagt hat und sich nicht geschützt hat!
Du hast jedes Recht dazu! Du bist nicht verpflichtet ihr liebe und Dankbarkeit entgegen zu bringen. Du hast auch rechte!


ich habe ihr das auch geschrieben das ich das nicht gut finde, da schreibt sie das es sie es gut findet das er sich mit von ihrer mutti verabschieden will, versteht ihr sie findet das noch gut


Dann distanziere dich von deiner Mutter!
In den Friedwald kannst du auch später noch alleine, deine Omi wird es verstehen.
Dass deine " Mutter" jetzt noch eine solche Aktion bringt, unfassbar!
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:50
Zitat von Mimiminime:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Marf:

Ich würde ihr sagen ,das du aus diesen Gründen nicht kommst...nicht kommen kannst.Du aber nach der Beerdigung (so würde ich es machen) gerne dich am Grab treffen möchtest.Für euch...oder für dich alleine ,um Abschied zu nehmen.
Deine Oma würde es verstehen.


" er mag dich total" solche sätze sagt meine mutter mir jetzt

Frag deine Mutter Mal, wie sie es wagen kann dir sowas zu sagen, wo sie jahrelang aus Eigennutz weg gesehen hat wie ihr Fleisch und Blut misshandelt wurde!
Das macht mich unfassbar wütend! Und du nimmst sie noch in Schutz.
Ich hoffe du hast einen Therapeuten?
Sag ihr Klipp und klar was Sache ist , dass du bestimmt nicht mit ihm im Auto fährst und frag sie Mal, warum sie es überhaupt wagt ihn einzuladen, und wie sie es wagen kann das von dir zu verlangen wo sie jahrelang so getan hat als wäre alles gut!
Du tust mir wirklich mega Leid.
Deine Mutter hat durch diese Ignoranz dir das gleiche angetan, wie der Stiefvater. Sie hätte dich behüten sollen


sie hat es verdrängt oder, ich weiß es auch nicht
ich kann es einfach nicht verstehen, warum freut sie sich noch, wenn er mitkommt, er gehört doch nicht zur familie, was dieser mensch mir angtan hat und dann versucht sie mich noch umzustimmen mit solchen sätzen ersteht doch nur daneben wir müssen doch abstand halten, ich habe angst vor diesem menschen
Anonym 1 (206154)
0 Beiträge
29.01.2021 12:54
Zitat von Anonym 2 (206154):

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Anonym 2 (206154):

Ich habe selbst so meine Probleme mit meiner Mutter gehabt.
Sie hat anfangs sich auch nicht von meinem Vater getrennt der Alkoholkrank war.
Dann aber letztendlich doch und dafür bin ich ihr dankbar. Dass sie irgendwann erkannt hat dass sie mich zu schützen hat! Das ist die Verdammte Pflicht einer Mutter, und heute noch fehlt mir jegliches Verständnis dafür, dass man zumindest seine Kinder nicht schützt.
Hart ausgedrückt, wenn sie Frau sich schlagen und misshandeln lässt, sich abhängig macht. Gut, bitteschön. Aber seine Kinder muss man schützen!
Dass deine Mama ihn da jetzt noch eingeladen hat, verstehe ich null. Das ist ein absolut unsoziales Verhalten dir gegenüber.
Und ich kann dir nur raten, kommuniziere das genau so! Frag sie, wie sie es wagt dies zu tun, nachdem sie jahrelang versagt hat und sich nicht geschützt hat!
Du hast jedes Recht dazu! Du bist nicht verpflichtet ihr liebe und Dankbarkeit entgegen zu bringen. Du hast auch rechte!


ich habe ihr das auch geschrieben das ich das nicht gut finde, da schreibt sie das es sie es gut findet das er sich mit von ihrer mutti verabschieden will, versteht ihr sie findet das noch gut


Dann distanziere dich von deiner Mutter!
In den Friedwald kannst du auch später noch alleine, deine Omi wird es verstehen.
Dass deine " Mutter" jetzt noch eine solche Aktion bringt, unfassbar!
ja das ist ja das was ich auch nicht verstehe, warum ? sie hatte sich meiner meinung nach geändert, ich hatte langsam muttergefühle aufbauen können nach dieser schweren zeit..aber das geht gerade wieder leicht weg
FräuleinS
3016 Beiträge
29.01.2021 13:17
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von wolkenschaf:

Ich würde ihr wohl sagen, dass du nicht kommst, wenn er kommt. Wenn sie ihn dann nicht wieder auslädt, würde ich wohl auch den kontakt zur Mutter überdenken, wenn sie ihr Prioritäten noch immer so setzt.
Von der Oma würde ich mich dann wohl nach der offiziellen Trauerfeier alleine verabschieden.


sie wird nicht auf einem friedhof beerdigt, sondern in einem friedewald


Aber auch da kann man doch nach der Trauerfeier hingehen.


hab gehört dort kann man keine blume mehr hinlegen


Ich würde eventuell mit dem Bestattungsunternehmen Kontakt aufnehmen und fragen, ob es die Möglichkeit gibt dich vorher zu verabschieden. Eventuell gibt es auch einen Pfarrer (oder eine andere Person, die die Trauerrede in diesem Wald halten wird), mit dem du reden kannst und du dich von deiner Oma so unabhängig von der Trauerfeier verabschieden kannst?
shelyra
68049 Beiträge
29.01.2021 13:24
Rede mit deiner Mutter.
Sag ihr klar "wenn x kommt, komme ich nicht!"
Verabschiede dich allein von deiner Oma. Dazu braucht man keine Beerdigung oder Pfarrer. Das kann man auch privat.

Und nach der Beerdigung solltest du wirklich mal mit deiner Mutter darüber reden was in deiner Kindheit war. Ihr erklären wie du sie erlebt hast, sie fragen warum sie nie etwas unternommen hat, dich nie beschützt hat. Eventuell auch mit therapeutischer Hilfe wenn du dies nicht alleine schaffst.
Vielleicht hilft dir das über die Beziehung zu deiner Mutter klar zu werden und entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

Ich persönlich würde gar keinen Kontakt zu so einer Frau wollen, egal ob sie deine "Mutter" ist. So verhält sich keine mutter, sie hat diesen Titel nicht verdient.
Zwerginator
6814 Beiträge
29.01.2021 13:30
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Zwerginator:

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Zwerginator:

So hart es klingt, ich würde mich von meiner Erzeugerin mit Hilfe einer Thearpie distanzieren und mein Leben ohne solche Menschen leben.

Mit tut es sehr leid mit deiner Oma, aber vielleicht ist das deine Möglichkeit zu sehen, dass deine Mutter einfach keine Mutter ist die man in seinem Leben braucht.


weißt du sie hat sich jetzt immer lieb zu mir verhalten, war ordentlich. ich habe das gefühl sie hat es damals wirklich nicht gesehen, oder vertränkt. ich weiß nicht warum sie ihn einladen kann und ich noch mit im selben auto auf dem weg zur beerdigung mit ihm sitzen muss, ich will diesen menschen nie wieder sehen, nie wieder!!
aber ich will so gern zu oma, ich bin so unfassbar traurig, die beiden sind doch schon solange getrennt, warum kommt der mit, warum ?? ich kann mich dort nicht meiner oma wenden wenn der daneben steht, er hat mein ganzes leben zerstört, ich leide heute noch unter diesen ängsten, ich habe als beispiel pansiche hundeangst, ich wurde in frühen jahren in den hundezwinger gesperrt, als erziehungsmaßnahme, und das ist ein kleiner teil aber seitdem kann ich mich keinem hund mehr nähern

und niemand dort verteht das, ich will doch einfach auch nur nocheinmal zu oma


Wenn sie sich dir ordentlich gegenüber verhalten würde hätte sie ihn nicht eingeladen oder zumindest vorher mit dir darüber geredet!

Ich kann verstehen, dass du dich verabschieden möchtest, aber das kannst du jederzeit auf jede erdenkliche Weise, dafür musst du nicht zur Beerdigung wenn du das nicht aushältst.


wie kann sie das so verdrängen was ganze 18 jahre war, wie kann sie sowas vergessen??
und mich noch mit ihn anfreunden versuchen.. meine kindheit war ein einziger albtraum ich wurde damals mit der hilfe meines freundes dort rausgeholt, ich war meinem stiefvater völligst ausgeliefert

Was zieht dich dann zurück?
Zwerginator
6814 Beiträge
29.01.2021 13:32
Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Anonym 2 (206154):

Zitat von Anonym 1 (206154):

Zitat von Anonym 2 (206154):

Ich habe selbst so meine Probleme mit meiner Mutter gehabt.
Sie hat anfangs sich auch nicht von meinem Vater getrennt der Alkoholkrank war.
Dann aber letztendlich doch und dafür bin ich ihr dankbar. Dass sie irgendwann erkannt hat dass sie mich zu schützen hat! Das ist die Verdammte Pflicht einer Mutter, und heute noch fehlt mir jegliches Verständnis dafür, dass man zumindest seine Kinder nicht schützt.
Hart ausgedrückt, wenn sie Frau sich schlagen und misshandeln lässt, sich abhängig macht. Gut, bitteschön. Aber seine Kinder muss man schützen!
Dass deine Mama ihn da jetzt noch eingeladen hat, verstehe ich null. Das ist ein absolut unsoziales Verhalten dir gegenüber.
Und ich kann dir nur raten, kommuniziere das genau so! Frag sie, wie sie es wagt dies zu tun, nachdem sie jahrelang versagt hat und sich nicht geschützt hat!
Du hast jedes Recht dazu! Du bist nicht verpflichtet ihr liebe und Dankbarkeit entgegen zu bringen. Du hast auch rechte!


ich habe ihr das auch geschrieben das ich das nicht gut finde, da schreibt sie das es sie es gut findet das er sich mit von ihrer mutti verabschieden will, versteht ihr sie findet das noch gut


Dann distanziere dich von deiner Mutter!
In den Friedwald kannst du auch später noch alleine, deine Omi wird es verstehen.
Dass deine " Mutter" jetzt noch eine solche Aktion bringt, unfassbar!
ja das ist ja das was ich auch nicht verstehe, warum ? sie hatte sich meiner meinung nach geändert, ich hatte langsam muttergefühle aufbauen können nach dieser schweren zeit..aber das geht gerade wieder leicht weg

Die wenigstens Menschen haben die Fähigkeit sich ehrlich zu ändern.
Jaspina1
1276 Beiträge
29.01.2021 13:40
Klartext reden.

Liebe Mama
Ich habe ein schweres Trauma, weil xy mich in meiner Kindheit so misshandelt hat. Du hast immer weggesehen, was mich noch heute schmerzt. Es ist mir nicht möglich mit diesem Mann, der mich misshandelt hat in einem Auto zu sitzen. Entweder du lädst ihn aus oder ich komme nicht, obwohl ich mich sehr gerne von Oma verabschieden möchte. Wer ist dir wichtiger. Ich oder er?
Marf
24787 Beiträge
29.01.2021 13:42
Ich finde das du die Situation Beerdigung / Trauma trennen musst.
Die Verabschiedung kannst du alleine machen.Dafür musst du dich auch bei deiner Familie nicht erklären.Zudem das auch nicht auf eine Beerdigung passt.Da geht es um deine Oma.
Doch wie Shelyra schon sagte...danach wird es Zeit mit deiner Mutter Klarheit zu schaffen.Da muss alles auf den Tisch.
Doch im Moment traure,verabschiede dich in aller Ruhe.Das packst du.
Christen
23238 Beiträge
29.01.2021 15:00
Ich würde mir die Beerdigung nicht nehmen lassen von diesen Menschen und alleine hinfahren und mich fernhalten von den anderen. Mein Beileid und viel Kraft
Gwen85
18361 Beiträge
29.01.2021 15:12
Mein aufrichtiges Beileid!
Verabschiede dich alleine von deiner Oma, bzw fahre alleine zur Beerdigung. Da würde ich mich der "Mutter" gegenüber auch gar nicht groß erklären und sie einfach vor vollendete Tatsachen stellen. Kannst ihr ja auch sagen, dass du dich nicht zu ihnen ins Auto setzen wirst. Abgesehen davon kannst du dir die auch aktuelle Situation zur Nutze machen, Kontaktverbot und so und da noch mal drauf hinweisen dass dein Stiefvater für dich nicht zur Familie gehört. Zwei Fliegen mit einer Klappe, wird sie zwar vor den Kopf stoßen, aber gemessen an dem was du mitgemacht hast, noch human und mehr als verdient.
Es tut mir ehrlich leid, dass deine Kindheit so geprägt war. Daher sei dir auch gegenüber deiner Mutter erst mal selbst die Nächste. Du möchtest dich von deiner lieben Oma verabschieden, mach das. Du brauchst deine Mutter dazu nicht.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt