Mütter- und Schwangerenforum

LANGZEITSTILLEN - Abstillen mit 17 Monaten - bitte um Tipps !!

Gehe zu Seite:
MamiOfAGirl
231 Beiträge
13.01.2020 10:28
Hallo ihr Lieben,

ich stille meine Kleine nun seit gut 17 Monaten. Meine erste Tochter habe ich ebenfalls 19 Monate gestillt. Nun ist es aber für mich an der Zeit abzustillen. Zum einen weil ich in 6 Wochen anfange zu arbeiten und sie entweder von den Omi's oder der Tagesmutter fremdbetreut wird und zum anderen, weil ich auch ehrlich nicht mehr möchte
Ich stille noch recht häufig, sprich 3-5 mal täglich (kurzes stillen) sowie mindestens 1-2 mal in der Nacht. Mir geht es wirklich nicht um das nächtliche Stillen. Das erledigt mein Körper im Halbschlaf
Aber ich möchte, dass meine Maus ohne ihre Mimi (so nennt sie ihre MuMi) auskommt, wenn ich nicht da bin und ich habe einfach keine Kraft mehr. Ich merke es zehrt mittlerweile sehr an mir. Ab August geht es dann auch in die Kita.

Ich habe auch schon einiges versucht, die MuMi gegen andere Milch auszutauschen. Ich habe Kuhmilch probiert - mag sie nicht. Ich habe diverse Kindermilch aus dem DM probiert - mag sie nicht. Flasche mag sie allgemein und schon immer nicht.
Dann ist sie ja auch inzwischen fast 17 Monate und ich denke zur Ernährung benötigt sie keine MuMi mehr. Und essen tut sie eigentlich auch relativ gut. Sie isst viele kleine Mengen.

Ich hatte wie folgt angefangen abzustillen:
- die Brust nicht mehr angeboten, wenn sie nicht danach verlangt (habe ich oft gemacht, wenn wir eine längere Fahrt vor uns hatten oder wir in die Stadt fuhren und man einfach oft komisch angeschaut wird, wenn man mit einem "größeren" Baby nach einem Stillraum fragt)
- ihr regelmässig kleine happen Essen angeboten
- darauf geachtet, dass sie viel Wasser trinkt
- Nachts Wasser statt Milch angeboten
- Abends Gute Nacht Breie gekocht die sättigender sind

Hatte auch ganz gut geklappt und ich habe tagsüber teilweise nur 1 mal gestillt und nachts auch 1 mal! Jetzt sind bei uns die letzten 4 Zähne die uns das Leben echt schwer machen. Sie hat nun eine Mittelohrentzündung und nimmt Antibiotika. Das hat alles zerstört. Ich stille gefühlt stündlich, nachts schlafen ist nicht mehr...
Ich weiss, dass sie nichts dafür kann aber ich habe die ganze Zeit meinen ersten Arbeitstag im Kopf und die Zeit vergeht so schnell.

Vielleicht hat noch jemand einen Tipp oder kann mir sagen wie es bei euch geklappt hat.
Meine Große hat sich übrigens "allein" abgestillt. Zwar unfreiwillig aber durch das Zahnen wollte sie 2 Tage lang keine Brust und nach 2 Tagen war das Thema dann durch.

Ich danke euch und liebe Grüße

Redbabyization
10113 Beiträge
13.01.2020 10:32
Ich habe meinen Sohn mit 24 Monaten abgestillt. Ich habe ihm einfach erklärt, dass es mir weh tut und er ja schon so groß ist und das stillen durch kuscheln ersetzt, wenn er das Bedürfnis dazu hat. Das hat sehr gut funktioniert
Azzurra
192 Beiträge
13.01.2020 10:48
Zitat von Redbabyization:

Ich habe meinen Sohn mit 24 Monaten abgestillt. Ich habe ihm einfach erklärt, dass es mir weh tut und er ja schon so groß ist und das stillen durch kuscheln ersetzt, wenn er das Bedürfnis dazu hat. Das hat sehr gut funktioniert

Hier genauso. Ich habe 2 Jahre und 10 Monate gestillt und mein Sohn machte keine Anstalten, von alleine aufzuhören. Habe dann gesagt es tut mir weh (hat es auch) und wir können dafür jederzeit kuscheln. Einen Tag und eine Nacht war er traurig, dann hat er nie mehr danach gefragt.
Sahnequark123
92 Beiträge
13.01.2020 11:05
Mein Sohn hat 15 Monate jegliche Flüssigkeit verweigert. Ich habe ihm immer wieder Wasser Tee und Milch usw angeboten. Mit 15 Monaten kamen wir dann zufälligerweise auf Möhrchensaft von Al*te oder H*pp weiß jetzt gar nicht mehr genau. Das fand er super lecker. Und ich habe ihm dann erklärt dass die Stillzeit jetzt vorbei ist, er aber weil er schon so ein großes Kind ist jetzt was ganz besonders leckeres trinken darf. Den Saft habe ich mit Wasser verdünnt und irgendwann gab es dann nur noch Wasser
shelyra
66558 Beiträge
13.01.2020 11:44
Wenn du nicht mehr willst dann bleibe konsequent und Stille nicht mehr.

Klar wird dein Kind erstmal irritiert sein, eventuell weinen oder wüten, aber da kann man es hindurch begleiten. Die Nähe und Geborgenheit die das Kind beim stillen bekommt (und das hört sich bei euch sehr danach an, nicht nach Hunger/Durst) kann man auch anders geben.

Ich habe den kleinen mit gut 18 Monaten abgestillt weil ich nicht mehr konnte und wollte (er kam nachts stündlich!). Erst habe ich es nachts reduziert und nur noch alle 2-3 Mal gestillt wenn er wach wurde. Später dann nur noch zum einschlafen. Die restliche Zeit habe ich ihn im Arm gehalten, gekuschelt und ihn so durch diese Zeit begleitet.
Sonnenblume20
424 Beiträge
13.01.2020 12:06
Ich habe bis 18 Monate gestillt und habe ihm einfach erklärt, dass er jetzt schon groß ist und große Kinder nicht mehr an der Brust trinken.

Ich hab ihn dann jedes Mal vor dem stillen gefragt, ob er noch möchte und nach 3 Tagen kam ein Nein und das für immer
born-in-helsinki
17978 Beiträge
13.01.2020 15:04
Nur so am Rande. Mit 17 Monaten ist das doch noch kein langzeitstillen
LittleTiger
208 Beiträge
13.01.2020 16:27
Zitat von born-in-helsinki:

Nur so am Rande. Mit 17 Monaten ist das doch noch kein langzeitstillen


Wann geht das denn los? Ich habe mich bisher nicht als langzeitstillend betrachtet und stille seit 19 Monaten.
born-in-helsinki
17978 Beiträge
13.01.2020 16:46
Zitat von LittleTiger:

Zitat von born-in-helsinki:

Nur so am Rande. Mit 17 Monaten ist das doch noch kein langzeitstillen


Wann geht das denn los? Ich habe mich bisher nicht als langzeitstillend betrachtet und stille seit 19 Monaten.


Keine ahnung eigentlich
Wir stillen noch "immer" und mein sohn ist 2und3monate.
malladonna
637 Beiträge
13.01.2020 17:21
Isst sie denn über den Tag gut? Dann regelt sich das dort ganz von alleine. Testet doch mal einen längeren Aufenthalt bei Oma.

Das nöchtliche Stillen bleibt dann natürlich erst einmal. Ich würde auch das Abstillen nicht so eng an die große Veränderung Kita und Betreuungssituation legen.
Redbabyization
10113 Beiträge
13.01.2020 19:37
Zitat von born-in-helsinki:

Zitat von LittleTiger:

Zitat von born-in-helsinki:

Nur so am Rande. Mit 17 Monaten ist das doch noch kein langzeitstillen


Wann geht das denn los? Ich habe mich bisher nicht als langzeitstillend betrachtet und stille seit 19 Monaten.


Keine ahnung eigentlich
Wir stillen noch "immer" und mein sohn ist 2und3monate.



Ich würde sagen ab 2 Jahren zähle mich mit 24 Monaten eigentlich nicht zu den Langzeit Stillenden traurig eigentlich, dass alles über 6 Monate schon als ungewöhnlich lang angesehen wird
lilly555
11143 Beiträge
13.01.2020 19:46
Zum Thema direkt kann ich dir gar nicht so doll was sagen, mein Sohn war 3 Jahre als ich das Stillen beendete. Aber er war auch ab 1,5 Jahren in der Betreuung und das sogar recht lange. Zuhause ist er nur mit stillen eingeschlafen aber bei der tamu ging es ohne. Dort hat er nie Probleme gehabt und genau gewusst das es die Mimi nur Zuhause bei mir gibt. Du misst also nicht unbedingt abstillen weil du arbeiten gehst.
Jacke2.0
166 Beiträge
13.01.2020 20:28
Zitat von Redbabyization:

Zitat von born-in-helsinki:

Zitat von LittleTiger:

Zitat von born-in-helsinki:

Nur so am Rande. Mit 17 Monaten ist das doch noch kein langzeitstillen


Wann geht das denn los? Ich habe mich bisher nicht als langzeitstillend betrachtet und stille seit 19 Monaten.


Keine ahnung eigentlich
Wir stillen noch "immer" und mein sohn ist 2und3monate.



Ich würde sagen ab 2 Jahren zähle mich mit 24 Monaten eigentlich nicht zu den Langzeit Stillenden traurig eigentlich, dass alles über 6 Monate schon als ungewöhnlich lang angesehen wird


Wieso denn traurig? Ich finde eher traurig dass sowohl über das eine als auch das andere immer geurteilt wird. Jeder soll doch so wie er möchte ob nun länger, kürzer oder gar nicht. Aber man hat als Mama immer das Gefühl sich rechtfertigen zu müssen egal wie man es macht.

Liebe ts, Tipps kann ich dir leider nicht geben, denn ich gehöre zu denen die nach 6 bzw 9 Monaten abgestillt haben. Aber ich kann dich verstehen dass du einfach nicht mehr magst. Und die Abstillentscheidung auf Grunde dessen zu fällen ist super schwer, denn es zerreißt einen innerlich wenn das Kind dann nach der Brust verlangt, weint etc und man es einfach nicht tun MÖCHTE aber könnte. Daher sollte deine Entscheidung dann wirklich gefallen sein.
Redbabyization
10113 Beiträge
13.01.2020 20:34
Zitat von Jacke2.0:

Zitat von Redbabyization:

Zitat von born-in-helsinki:

Zitat von LittleTiger:

...


Keine ahnung eigentlich
Wir stillen noch "immer" und mein sohn ist 2und3monate.



Ich würde sagen ab 2 Jahren zähle mich mit 24 Monaten eigentlich nicht zu den Langzeit Stillenden traurig eigentlich, dass alles über 6 Monate schon als ungewöhnlich lang angesehen wird


Wieso denn traurig? Ich finde eher traurig dass sowohl über das eine als auch das andere immer geurteilt wird. Jeder soll doch so wie er möchte ob nun länger, kürzer oder gar nicht. Aber man hat als Mama immer das Gefühl sich rechtfertigen zu müssen egal wie man es macht.

Liebe ts, Tipps kann ich dir leider nicht geben, denn ich gehöre zu denen die nach 6 bzw 9 Monaten abgestillt haben. Aber ich kann dich verstehen dass du einfach nicht mehr magst. Und die Abstillentscheidung auf Grunde dessen zu fällen ist super schwer, denn es zerreißt einen innerlich wenn das Kind dann nach der Brust verlangt, weint etc und man es einfach nicht tun MÖCHTE aber könnte. Daher sollte deine Entscheidung dann wirklich gefallen sein.


Ich wollte nicht wertend klingen. Entschuldige bitte, wenn du dich durch meinen Kommentar angegriffen gefühlt hast.

Auch 2 Monate oder auch nur 2 Tage sind eine Leistung. Wie gesagt, es war absolut nicht wertend gemeint. Meine Tochter habe ich wegen Überforderung nur knapp 2 Wochen stillen können.
Jacke2.0
166 Beiträge
13.01.2020 22:58
Zitat von Redbabyization:

Zitat von Jacke2.0:

Zitat von Redbabyization:

Zitat von born-in-helsinki:

...


Ich würde sagen ab 2 Jahren zähle mich mit 24 Monaten eigentlich nicht zu den Langzeit Stillenden traurig eigentlich, dass alles über 6 Monate schon als ungewöhnlich lang angesehen wird


Wieso denn traurig? Ich finde eher traurig dass sowohl über das eine als auch das andere immer geurteilt wird. Jeder soll doch so wie er möchte ob nun länger, kürzer oder gar nicht. Aber man hat als Mama immer das Gefühl sich rechtfertigen zu müssen egal wie man es macht.

Liebe ts, Tipps kann ich dir leider nicht geben, denn ich gehöre zu denen die nach 6 bzw 9 Monaten abgestillt haben. Aber ich kann dich verstehen dass du einfach nicht mehr magst. Und die Abstillentscheidung auf Grunde dessen zu fällen ist super schwer, denn es zerreißt einen innerlich wenn das Kind dann nach der Brust verlangt, weint etc und man es einfach nicht tun MÖCHTE aber könnte. Daher sollte deine Entscheidung dann wirklich gefallen sein.


Ich wollte nicht wertend klingen. Entschuldige bitte, wenn du dich durch meinen Kommentar angegriffen gefühlt hast.

Auch 2 Monate oder auch nur 2 Tage sind eine Leistung. Wie gesagt, es war absolut nicht wertend gemeint. Meine Tochter habe ich wegen Überforderung nur knapp 2 Wochen stillen können.


Ja du hast einen wunden Punkt bei mir getroffen. Wahrscheinlich weil ich mich selber noch in der Abstillphase befinde und durch die Grundlage der Entscheidung - für das eigene Wohl und gegen das Wohl das Kindes - eben immer ein paar Gewissensbisse bleiben. Da können solche Grundsatzdiskussionen schon verletzen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt