Mütter- und Schwangerenforum

3. Kind - wenn einer will und der andere nicht

Gehe zu Seite:
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 11:55
Zitat von Nadine886:

Zitat von WonderlandAv2:

Ich hab auch schon zweimal mit meinem Mann nun darüber gesprochen. einmal schon vor einem Jahr und das zweite Mal jetzt vor kurzem... seine Meinung ist gleich geblieben... wenns nach ihm gehen würde würde er sich sofort jederzeit unters Messer legen für eine Vasektomie. Das macht er nur mir zu liebe noch nicht, damit es für mich noch nicht völlig endgültig ist...


Meiner auch. Darf er nach dem Dritten. Ich habe ihm gesagt, dass ich wirklich sauer wäre. Wir sind eine Familie und es wird auf jeden Rücksicht genommen. Damit würde er im Alleingang ne Tür zuknallen die nicht mehr aufgeht. Ich verkaufe zB auch nicht sein geliebtes Auto ohne zu Fragen zB.


ja so hab ich das auch gesagt. ich wäre da auch sauer, wenn er das hinter meinem rücken machen würden. genauso wäre es ja auch andersrum voll gemein. wie du sagst, das sind Sachen, die betreffen einen als ganze Familie und da sind Alleingänge echt mies. aber nein, das würde er eh niemals machen, das weiß ich eh, ich hab gsd ein sehr liebes Exemplar von Ehemann.
Nickitierchen
24781 Beiträge
08.01.2019 11:57
Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von Cookie88:

Ich hab es bei meinem Mann damals angesprochen und erstmal ein paar Wochen sacken lassen.
Der Mittlere war erst 6 Monate aber mein Kiwu rießig.

Ein paar Wochen später hatte ich 2 Kartins mit Minibabykleidung und hab gefragt ob ich die jetzt verkaufen soll. Ich sollte noch warten.
Ja und noch ein paar Wochen später und ein paar Geschprächen meinte er "jetzt oder nie" und 1 Woche vor dem 1. Geburtstag des Mittleren war ich wieder schwanger.


Hi

Ich hab auch schon zweimal mit meinem Mann nun darüber gesprochen. einmal schon vor einem Jahr und das zweite Mal jetzt vor kurzem... seine Meinung ist gleich geblieben... wenns nach ihm gehen würde würde er sich sofort jederzeit unters Messer legen für eine Vasektomie. Das macht er nur mir zu liebe noch nicht, damit es für mich noch nicht völlig endgültig ist...

Das gibt die ja aber weiter Hoffnung... wir haben uns nun geeinigt, dass mein mann das dieses Jahr macht. Demnach ist für mich das spekulieren, dass ein 4. Evt noch passiert, vorbei.
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 11:58
Zitat von Nickitierchen:

Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von Nickitierchen:

Hier ist es ähnlich nur mit Kind 4. Ich könnt noch eins, mein mann-einzelkind-sieht das gar nicht. Da sieht aber nun der Kopf(ein Zimmer im neugebauten Haus zu wenig, neues Auto müsste her) und es bleibt bei 3 zauberhaften kinder.
Evt würden wir in paar Jahren für Kinder eine Pflegestelle werden...aber erstmal fordern die drei Räuber und genug.


Hallo auch dir!

lustig, bei uns bin ich das Einzelkind und mein Mann hat zwei Geschwister!!
wie gehst du mit dem Gefühl um? mein Mann ist da auch der Kopf und ich das Herz...

Mir ist bewusst, dass ich vllt dann noch ein und noch eins bekommen könnte. Ich hatte traumschwangerschaften und unkomplizierte babys. Ich bin Pädagogin und Kitaleitung. Mehr kinder würden mich nicht stören.
Mein mann kommt jetzt schon sehr an seine Grenzen was Lautstärke und stress zu hause angeht.

Demnach nehm ich den Wunsch zurück und genieße meine kinder und die,die nun noch in der Familie kommen.

Beim dritten allerdings hätte ich massive Probleme gehabt, muss ich gestehen. Drei war immer mein Wunsch. Und obwohl ich wusste, dass mein mann auch noch ein drittes wollte, brauchte es zwei Jahre, bis er endlich sagte, dass es jetzt passte.


Ja, da steh ich gerade, mit dem massiven Problem... auch wenn ich ja sogar selber noch vor ein paar jahren gesagt habe 2 sind mir genug und dann ist Schluss.... das hat sich eben geändert bei mir, hilft nichts, ich fühle eben was ich fühle gell...
Nickitierchen
24781 Beiträge
08.01.2019 11:59
Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von Nadine886:

Zitat von WonderlandAv2:

Ich hab auch schon zweimal mit meinem Mann nun darüber gesprochen. einmal schon vor einem Jahr und das zweite Mal jetzt vor kurzem... seine Meinung ist gleich geblieben... wenns nach ihm gehen würde würde er sich sofort jederzeit unters Messer legen für eine Vasektomie. Das macht er nur mir zu liebe noch nicht, damit es für mich noch nicht völlig endgültig ist...


Meiner auch. Darf er nach dem Dritten. Ich habe ihm gesagt, dass ich wirklich sauer wäre. Wir sind eine Familie und es wird auf jeden Rücksicht genommen. Damit würde er im Alleingang ne Tür zuknallen die nicht mehr aufgeht. Ich verkaufe zB auch nicht sein geliebtes Auto ohne zu Fragen zB.


ja so hab ich das auch gesagt. ich wäre da auch sauer, wenn er das hinter meinem rücken machen würden. genauso wäre es ja auch andersrum voll gemein. wie du sagst, das sind Sachen, die betreffen einen als ganze Familie und da sind Alleingänge echt mies. aber nein, das würde er eh niemals machen, das weiß ich eh, ich hab gsd ein sehr liebes Exemplar von Ehemann.
[/quoteein Ehemann darf nicht ohne Unterschrift der Ehefrau eine vasektomie bekommen, soweit ich weiß
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 12:04
Zitat von Nickitierchen:

Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von Nadine886:

Zitat von WonderlandAv2:

Ich hab auch schon zweimal mit meinem Mann nun darüber gesprochen. einmal schon vor einem Jahr und das zweite Mal jetzt vor kurzem... seine Meinung ist gleich geblieben... wenns nach ihm gehen würde würde er sich sofort jederzeit unters Messer legen für eine Vasektomie. Das macht er nur mir zu liebe noch nicht, damit es für mich noch nicht völlig endgültig ist...


Meiner auch. Darf er nach dem Dritten. Ich habe ihm gesagt, dass ich wirklich sauer wäre. Wir sind eine Familie und es wird auf jeden Rücksicht genommen. Damit würde er im Alleingang ne Tür zuknallen die nicht mehr aufgeht. Ich verkaufe zB auch nicht sein geliebtes Auto ohne zu Fragen zB.


ja so hab ich das auch gesagt. ich wäre da auch sauer, wenn er das hinter meinem rücken machen würden. genauso wäre es ja auch andersrum voll gemein. wie du sagst, das sind Sachen, die betreffen einen als ganze Familie und da sind Alleingänge echt mies. aber nein, das würde er eh niemals machen, das weiß ich eh, ich hab gsd ein sehr liebes Exemplar von Ehemann.
[/quoteein Ehemann darf nicht ohne Unterschrift der Ehefrau eine vasektomie bekommen, soweit ich weiß


ach echt? das wusste ich zb nicht...
Nadine886
1676 Beiträge
08.01.2019 12:07
Es geht ja nichtmal um heimlich. Sondern um den definitiven Willen die Familienplanung abzuschließen. Ich bekomme ja auch nicht im Alleingang ein Kind. Das sind zwei Gegensätze und man muss sich einigen. Normal verhüten behält den Status quo erstmal bei bis man sich einig ist.
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 12:08
Zitat von Nadine886:

Es geht ja nichtmal um heimlich. Sondern um den definitiven Willen die Familienplanung abzuschließen. Ich bekomme ja auch nicht im Alleingang ein Kind. Das sind zwei Gegensätze und man muss sich einigen. Normal verhüten behält den Status quo erstmal bei bis man sich einig ist.


genau, so seh ich das auch!
Die-zauberhafte-Patin
25269 Beiträge
08.01.2019 12:21
Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von Cookie88:

Ich hab es bei meinem Mann damals angesprochen und erstmal ein paar Wochen sacken lassen.
Der Mittlere war erst 6 Monate aber mein Kiwu rießig.

Ein paar Wochen später hatte ich 2 Kartins mit Minibabykleidung und hab gefragt ob ich die jetzt verkaufen soll. Ich sollte noch warten.
Ja und noch ein paar Wochen später und ein paar Geschprächen meinte er "jetzt oder nie" und 1 Woche vor dem 1. Geburtstag des Mittleren war ich wieder schwanger.


Hi

Ich hab auch schon zweimal mit meinem Mann nun darüber gesprochen. einmal schon vor einem Jahr und das zweite Mal jetzt vor kurzem... seine Meinung ist gleich geblieben... wenns nach ihm gehen würde würde er sich sofort jederzeit unters Messer legen für eine Vasektomie. Das macht er nur mir zu liebe noch nicht , damit es für mich noch nicht völlig endgültig ist...


Dann ist er auch noch offen genug dafür. Ich würde ihn nicht drängen. Er weiß es. Lass es sacken.

Letztlich kann man nicht viel machen, wenn einer absolut nicht mehr will und man fair bleiben möchte. Als Frau könnte man ja einfach machen, aber was macht das mit der Beziehung?

Bei uns war es das 2. Kind. Obwohl wir so gebaut haben, dass das eine vorhandene große Kinderzimmer, ohne große Schwierigkeiten zu zweien gemacht werden könnte. Wir haben beim Hausbau ja sogar zwei Türen ins Kinderzimmer gebaut, um eben nur noch eine Trockenwand ziehen zu müssen, sollte ein zweites Kind kommen.
Letztlich ist es bei uns bei dem einem Kind geblieben und ich habe damit mehr oder weniger meinen Frieden gemacht. So ganz geht das allerdings nie weg und ich denke, das steht bis Lebensende zwischen uns. Hätte ich allerdings einfach gemacht und wir hätten ein zweites Kind bekommen, weil ich unfair gespielt hätte, hätte es genauso zwischen uns gestanden. Also egal wie, es ist immer blöd.
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 12:24
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von Cookie88:

Ich hab es bei meinem Mann damals angesprochen und erstmal ein paar Wochen sacken lassen.
Der Mittlere war erst 6 Monate aber mein Kiwu rießig.

Ein paar Wochen später hatte ich 2 Kartins mit Minibabykleidung und hab gefragt ob ich die jetzt verkaufen soll. Ich sollte noch warten.
Ja und noch ein paar Wochen später und ein paar Geschprächen meinte er "jetzt oder nie" und 1 Woche vor dem 1. Geburtstag des Mittleren war ich wieder schwanger.


Hi

Ich hab auch schon zweimal mit meinem Mann nun darüber gesprochen. einmal schon vor einem Jahr und das zweite Mal jetzt vor kurzem... seine Meinung ist gleich geblieben... wenns nach ihm gehen würde würde er sich sofort jederzeit unters Messer legen für eine Vasektomie. Das macht er nur mir zu liebe noch nicht , damit es für mich noch nicht völlig endgültig ist...

Haaaaaalllloooooo Dich "kenn" ich doch noch, schön dich zu lesen.

Dann ist er auch noch offen genug dafür. Ich würde ihn nicht drängen. Er weiß es. Lass es sacken. Ja, das ist eben auch meine Hoffnung, und nein ich will nicht drängen, das würde genau das Gegenteil ergeben.

Letztlich kann man nicht viel machen, wenn einer absolut nicht mehr will und man fair bleiben möchte. Als Frau könnte man ja einfach machen, aber was macht das mit der Beziehung?

Bei uns war es das 2. Kind. Obwohl wir so gebaut haben, dass das eine vorhandene große Kinderzimmer, ohne große Schwierigkeiten zu zweien gemacht werden könnte. Wir haben beim Hausbau ja sogar zwei Türen ins Kinderzimmer gebaut, um eben nur noch eine Trockenwand ziehen zu müssen, sollte ein zweites Kind kommen.
Letztlich ist es bei uns bei dem einem Kind geblieben und ich habe damit mehr oder weniger meinen Frieden gemacht. So ganz geht das allerdings nie weg und ich denke, das steht bis Lebensende zwischen uns. Hätte ich allerdings einfach gemacht und wir hätten ein zweites Kind bekommen, weil ich unfair gespielt hätte, hätte es genauso zwischen uns gestanden. Also egal wie, es ist immer blöd. Dazu kann ich nur sagen: Amen!

DieOhneNamen
20771 Beiträge
08.01.2019 13:48
Hallo,

Ich würde da auch keinen Druck ausüben.

Thema Vasektomie... Natürlich darf ein Mann auch ohne schriftliche Genehmigung der Frau eine Vasektomie durchführen lassen.
Ausgenommen, es gibt einen gesetzlichen Betreuer.
Wo kämen wir denn da hin.

LG
08.01.2019 14:04
Ich habe diesen Herzenswunsch fast 7 Jahre mit mir herumgetragen, dagegen sprachen eigentlich nur Gründe, die man hätte ändern können. Obwohl mein Mann selbst oft haderte, wollte er sich aber nicht auf ein neuerliches Kind einlassen, egal wieviele Tränen ich geweint hatte, wie wütend ich manchmal war und wie schlecht es mir teilweise damit ging.

Heuer im März wollte er es dann auf einmal riskieren, ich wurde völlig überraschend sofort schwanger, habe es aber bereits einen Tag nach dem positiven Test verloren. Für mich war das so mein Zeichen des Universums, dass es doch falsch war, zumal ich in der Nacht vor dem Abgang totale Panik bekam und mir dachte, den größten Fehler begangen zu haben. Die daraus resultierenden Schuldgefühle haben den Kummer dann natürlich verstärkt, insgesamt hat es mich aber auch absolut darin bestärkt es abnun gut sein zu lassen wie es ist. Ich habe mich in diverse Projekte gestürzt, war sehr erfolgreich damit, war überglücklich endlich abgeschlossen zu haben, mich zum ersten Mal richtig frei gefühlt und war absolut zufrieden damit, dass alles war wie es war.

Tja. Im übernächsten Zyklus war ich wieder schwanger, diesmal ungeplant. Und ein monatelanges Gefühlschaos sollte folgen, aus dem es vorerst keinen Ausweg gab. Ich habe so viel über Frauen in meiner Situation gelesen und natürlich waren alle sofort nach einer Nacht darüber schlafen, spätestens aber nach dem ersten Ultraschall überglücklich, natürlich war es die beste Fügung des Schicksals für sie, dass das passiert ist und die Babys danach waren natürlich auch alle perfekt. Das hat mir absolut gar nicht weitergeholfen, ganz im Gegenteil.

Ich fühlte mich verraten und völlig verarscht vom Leben. Belastet von Kummer, Sorgen und Schuldgefühlen weil ich nicht auf Knopfdruck strahlen und dankbar sein konnte. Da war ich endlich am Ziel meiner jahrelangen Träume angekommen nur war das ja gar nicht mehr mein Ziel und ich erst wieder nur die meiste Zeit weinend und hadernd weil alles was ich mir vorgenommen hatte, nun auch wieder hinfällig war.

Reden kann man darüber auch mit niemandem weil das viele Menschen nicht nachfühlen können und einen undankbar finden. Dazu kam dann noch, dass mich dieser Abgang irgendwie auch so geschockt hatte, dass ich bis Mitte der Schwangerschaft immer noch das Gefühl hatte, auch dieses Kind bald zu verlieren und somit keine Gefühle zulassen konnte. Selbst heute noch, wenige Wochen vor der Geburt, ist die Angst da, dass doch noch einmal etwas schiefgehen könnte. Mittlerweile freue ich mich aber auf das Kind und bin etwas mehr angekommen, Sorgen sind natürlich immer noch da wie es werden wird aber das hatte ich bei allen Kindern.

Was ich genau damit sagen will, ist schwierig in diesem kleinen Textfenster unterzubringen, daher kurz zusammengefasst:

Dass dein Mann sich das jetzt nicht vorstellen kann, heißt nicht, dass du wirklich nie wieder ein Kind haben wirst.

Doch noch ein Kind zu bekommen, entspricht nicht automatisch dem, was man sich davor ausgemalt hat. Wie alles im Leben, kann es immer anders kommen als man dachte.

Egal was das Leben schlussendlich für einen vorsieht, man kann daraus das Beste machen und es sich so einrichten, dass man glücklich ist.

Warum ich so ausführlich über mich berichte ist für alle still lesenden Frauen da draußen, die mit niemandem darüber reden können dass sie gerade nicht glücklich sind obwohl die Gesellschaft das erwartet. Ich hätte so gerne von jemandem gelesen, der eben auch Probleme hatte und es trotzdem geschafft hat. Darum der lange Text, man möge mir verzeihen.

Fülle dein Leben mit Freude und Sinn und der ganze Rest wird sich dann weisen. Vielleicht kommst du dann darauf, dass es gar nicht das weitere Kind war, das gefehlt hat. Oder alles läuft für euch so wunderbar, dass es dann erst so richtig in euer Leben passt.

Zum Thema Vasektomie: Das mit der Unterschrift der Frau stimmt nicht, weder in Deutschland noch in Österreich. Es gibt Kliniken die das verlangen einfach um sich den Ärger der Frauen zu ersparen aber es gibt keine rechtliche Grundlage dafür. Wenn der Mann das für sich entscheidet, dann muss die Frau das hinnehmen und kann nicht rechtlich dagegen vorgehen.
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 14:17
Zitat von DieOhneNamen:

Hallo,

Ich würde da auch keinen Druck ausüben.

Thema Vasektomie... Natürlich darf ein Mann auch ohne schriftliche Genehmigung der Frau eine Vasektomie durchführen lassen.
Ausgenommen, es gibt einen gesetzlichen Betreuer.
Wo kämen wir denn da hin.

LG


Hallo

Nein, Druck ausüben möchte ich ja auch gar nicht. Auch ein Grund, warum ich mich hier wieder angemeldet habe, damit ich mit jemandem darüber reden kann und nicht meinen Mann damit belasten muss. Wir hatten unser Gespräch ja vor Kurzem und da muss ich jetzt nicht weiter drauf rum reiten, wir wissen nun mal eh beide Bescheid.

zur Vasektomie: ich wusste weder das eine noch das andere. das ist nun auch gerade kein Thema bei uns. Er sagte nur mal er würde das machen, aber nicht ohne mich an Bord. Genau so verhält es sich auch mit meinem Kinderwunsch ihm gegenüber.
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 14:18
Zitat von Wuschel84:

Ich habe diesen Herzenswunsch fast 7 Jahre mit mir herumgetragen, dagegen sprachen eigentlich nur Gründe, die man hätte ändern können. Obwohl mein Mann selbst oft haderte, wollte er sich aber nicht auf ein neuerliches Kind einlassen, egal wieviele Tränen ich geweint hatte, wie wütend ich manchmal war und wie schlecht es mir teilweise damit ging.

Heuer im März wollte er es dann auf einmal riskieren, ich wurde völlig überraschend sofort schwanger, habe es aber bereits einen Tag nach dem positiven Test verloren. Für mich war das so mein Zeichen des Universums, dass es doch falsch war, zumal ich in der Nacht vor dem Abgang totale Panik bekam und mir dachte, den größten Fehler begangen zu haben. Die daraus resultierenden Schuldgefühle haben den Kummer dann natürlich verstärkt, insgesamt hat es mich aber auch absolut darin bestärkt es abnun gut sein zu lassen wie es ist. Ich habe mich in diverse Projekte gestürzt, war sehr erfolgreich damit, war überglücklich endlich abgeschlossen zu haben, mich zum ersten Mal richtig frei gefühlt und war absolut zufrieden damit, dass alles war wie es war.

Tja. Im übernächsten Zyklus war ich wieder schwanger, diesmal ungeplant. Und ein monatelanges Gefühlschaos sollte folgen, aus dem es vorerst keinen Ausweg gab. Ich habe so viel über Frauen in meiner Situation gelesen und natürlich waren alle sofort nach einer Nacht darüber schlafen, spätestens aber nach dem ersten Ultraschall überglücklich, natürlich war es die beste Fügung des Schicksals für sie, dass das passiert ist und die Babys danach waren natürlich auch alle perfekt. Das hat mir absolut gar nicht weitergeholfen, ganz im Gegenteil.

Ich fühlte mich verraten und völlig verarscht vom Leben. Belastet von Kummer, Sorgen und Schuldgefühlen weil ich nicht auf Knopfdruck strahlen und dankbar sein konnte. Da war ich endlich am Ziel meiner jahrelangen Träume angekommen nur war das ja gar nicht mehr mein Ziel und ich erst wieder nur die meiste Zeit weinend und hadernd weil alles was ich mir vorgenommen hatte, nun auch wieder hinfällig war.

Reden kann man darüber auch mit niemandem weil das viele Menschen nicht nachfühlen können und einen undankbar finden. Dazu kam dann noch, dass mich dieser Abgang irgendwie auch so geschockt hatte, dass ich bis Mitte der Schwangerschaft immer noch das Gefühl hatte, auch dieses Kind bald zu verlieren und somit keine Gefühle zulassen konnte. Selbst heute noch, wenige Wochen vor der Geburt, ist die Angst da, dass doch noch einmal etwas schiefgehen könnte. Mittlerweile freue ich mich aber auf das Kind und bin etwas mehr angekommen, Sorgen sind natürlich immer noch da wie es werden wird aber das hatte ich bei allen Kindern.

Was ich genau damit sagen will, ist schwierig in diesem kleinen Textfenster unterzubringen, daher kurz zusammengefasst:

Dass dein Mann sich das jetzt nicht vorstellen kann, heißt nicht, dass du wirklich nie wieder ein Kind haben wirst.

Doch noch ein Kind zu bekommen, entspricht nicht automatisch dem, was man sich davor ausgemalt hat. Wie alles im Leben, kann es immer anders kommen als man dachte.

Egal was das Leben schlussendlich für einen vorsieht, man kann daraus das Beste machen und es sich so einrichten, dass man glücklich ist.

Warum ich so ausführlich über mich berichte ist für alle still lesenden Frauen da draußen, die mit niemandem darüber reden können dass sie gerade nicht glücklich sind obwohl die Gesellschaft das erwartet. Ich hätte so gerne von jemandem gelesen, der eben auch Probleme hatte und es trotzdem geschafft hat. Darum der lange Text, man möge mir verzeihen.

Fülle dein Leben mit Freude und Sinn und der ganze Rest wird sich dann weisen. Vielleicht kommst du dann darauf, dass es gar nicht das weitere Kind war, das gefehlt hat. Oder alles läuft für euch so wunderbar, dass es dann erst so richtig in euer Leben passt.

Zum Thema Vasektomie: Das mit der Unterschrift der Frau stimmt nicht, weder in Deutschland noch in Österreich. Es gibt Kliniken die das verlangen einfach um sich den Ärger der Frauen zu ersparen aber es gibt keine rechtliche Grundlage dafür. Wenn der Mann das für sich entscheidet, dann muss die Frau das hinnehmen und kann nicht rechtlich dagegen vorgehen.


Hallo Danke für deinen ehrlichen Text! Das gibt viel zu Denken. Ich möchte dir auch noch mein Beileid zu deinem Verlust aussprechen. Und dir zur jetzigen Schwangerschaft gratulieren und dir noch eine hoffentlich unbeschwerte, weitere, schöne Kugelzeit wünschen.
DieOhneNamen
20771 Beiträge
08.01.2019 14:27
Zitat von WonderlandAv2:

Zitat von DieOhneNamen:

Hallo,

Ich würde da auch keinen Druck ausüben.

Thema Vasektomie... Natürlich darf ein Mann auch ohne schriftliche Genehmigung der Frau eine Vasektomie durchführen lassen.
Ausgenommen, es gibt einen gesetzlichen Betreuer.
Wo kämen wir denn da hin.

LG


Hallo

Nein, Druck ausüben möchte ich ja auch gar nicht. Auch ein Grund, warum ich mich hier wieder angemeldet habe, damit ich mit jemandem darüber reden kann und nicht meinen Mann damit belasten muss. Wir hatten unser Gespräch ja vor Kurzem und da muss ich jetzt nicht weiter drauf rum reiten, wir wissen nun mal eh beide Bescheid.

zur Vasektomie: ich wusste weder das eine noch das andere. das ist nun auch gerade kein Thema bei uns. Er sagte nur mal er würde das machen, aber nicht ohne mich an Bord. Genau so verhält es sich auch mit meinem Kinderwunsch ihm gegenüber.


Denke das ist gut wie du es handhabst.

Das mit der Vasektomie hab ich hauptsächlich geschrieben, weil es jemand anders so schrieb..
WonderlandAv2
27 Beiträge
08.01.2019 14:31
Ich war gerade die letzten Tage so traurig... meine Tage kamen nämlich zu spät (vermutlich vom Stress der Feiertage verschoben) und obwohl ich wusste es kann eigentlich ja nichts sein (weil eh immer verhütet), hatte ich doch Hoffnung, dass sich da vl ein TroKo-Baby eingenistet haben könnte und dementsprechend niederschmetternd war dann natürlich die Periode. Trotz aller Vernunft.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt