Mütter- und Schwangerenforum

Schnelles Mittagessen - was sind eure Empfehlungen?

Gehe zu Seite:
12.02.2024 15:45
Zitat von Palabras2:

Zitat von A_lady_with_a_wis:

• Kartoffeln, Gurkensalat und Spiegelei
• Kartoffeln und Quark
Plinsen


Findest du die in die Kategorie schnell einzuordnen? Der Teig geht schnell, aber das braten dann
Ich könnte immer lachen wenn es heißt, Mama machst du schnell Pfannkuchen Ich finde Pfannkuchen dauern ewig

Etwas ungesund, aber ich finde wenn ich alleine esse und es schnell gehen muss, diese Asia Nudeln total super lecker. Ein Ei dazu, ein bisschen Gemüse oder Würstchen reingeschnitten, ist innerhalb weniger Minuten fertig

Oh ja, stimmt. Das hab ich für eine Großfamilie vergessen zu bedenken. Entschuldige!
Maisie-Mama
39 Beiträge
12.02.2024 15:56
Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Maisie-Mama:

Ofengemüse. Da kannst du ein ganz großes Blech voll machen und dann portionsweise in den Kühlschrank und dann einfach variieren. Einen Tag nochmal in den Backofen schieben und einen Feta dazu packen, den anderen Tag kurzerhand mit Käse überbacken den nächsten Tag nur das Ofengemüse warm machen und dazu Kräuterquark essen. Oder auch einfach ein Spiegelei dazu braten. Oder halt auch ein Schnitzel dazu braten. Mit Ofengemüse kann man wirklich nichts falsch machen und es hält 3-4 Tage im Kühlschrank.
Ansonsten einfach mal Eintopf und Suppe vorkochen und portionsweise einfrieren oder einkochen. Ist dann auch schnell zur Hand und fertig.
Curry bietet sich da auch an und ist auch im Kühlschrank ein paar Tage haltbar und kann man in vegetarischer oder veganer Variante kochen.

Du bewahrst dann quasi das geschnibbelte Gemüse im Kühlschrank auf und backst es? Das ist aber schon viel oder, für drei vier Tage braucht man ja 3-4 Bleche voll, das schnibbelst du dann alles vor?


Für eine Person 3-4 Bleche für 3-4 Tage? Nein. Ich mache ein sehr volles Blech für mich und Mittags. Das ist dann immer eine Portion mit unterschiedlichen Beilagen. Und das Ofengemüse selbst ist fertig gebacken und wird immer nur noch warm gemacht. Sonst dauert es ja jeden Tag so lange. Je nach Gemüse braucht das ja schon 30-45 Minuten im Backofen. Warm machen und Käse zerlaufen, bzw. Feta backen dauert beim heißen Ofen max. 15 Minuten.
Ich bin jetzt nur von der Mittagsvariante ausgegangen und das liest sich für mich, dass die TS es entweder im Büro erhitzen muss oder im Homeoffice warm macht. Es las sich für mich nicht wie eine Familienmahlzeit.
Chrysopelea
14525 Beiträge
12.02.2024 18:19
Zitat von Maisie-Mama:

Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Maisie-Mama:

Ofengemüse. Da kannst du ein ganz großes Blech voll machen und dann portionsweise in den Kühlschrank und dann einfach variieren. Einen Tag nochmal in den Backofen schieben und einen Feta dazu packen, den anderen Tag kurzerhand mit Käse überbacken den nächsten Tag nur das Ofengemüse warm machen und dazu Kräuterquark essen. Oder auch einfach ein Spiegelei dazu braten. Oder halt auch ein Schnitzel dazu braten. Mit Ofengemüse kann man wirklich nichts falsch machen und es hält 3-4 Tage im Kühlschrank.
Ansonsten einfach mal Eintopf und Suppe vorkochen und portionsweise einfrieren oder einkochen. Ist dann auch schnell zur Hand und fertig.
Curry bietet sich da auch an und ist auch im Kühlschrank ein paar Tage haltbar und kann man in vegetarischer oder veganer Variante kochen.

Du bewahrst dann quasi das geschnibbelte Gemüse im Kühlschrank auf und backst es? Das ist aber schon viel oder, für drei vier Tage braucht man ja 3-4 Bleche voll, das schnibbelst du dann alles vor?


Für eine Person 3-4 Bleche für 3-4 Tage? Nein. Ich mache ein sehr volles Blech für mich und Mittags. Das ist dann immer eine Portion mit unterschiedlichen Beilagen. Und das Ofengemüse selbst ist fertig gebacken und wird immer nur noch warm gemacht. Sonst dauert es ja jeden Tag so lange. Je nach Gemüse braucht das ja schon 30-45 Minuten im Backofen. Warm machen und Käse zerlaufen, bzw. Feta backen dauert beim heißen Ofen max. 15 Minuten.
Ich bin jetzt nur von der Mittagsvariante ausgegangen und das liest sich für mich, dass die TS es entweder im Büro erhitzen muss oder im Homeoffice warm macht. Es las sich für mich nicht wie eine Familienmahlzeit.


Ich esse alleine ein blech Ofengemüse pro Mahlzeit also bestehend aus 5 Kartoffeln, 4 Möhren, 2-3 Pastinaken, 1 Paprika, 1/2 Aubergine. Das ist ungefähr eine Portion bzw ein blech. Vielleicht haben wir kleine Bleche oder ich bin verfressen.
Ronja2014
762 Beiträge
12.02.2024 18:20
Wikindertopf essen meine Kinder auch gerne und geht schnell
Maisie-Mama
39 Beiträge
12.02.2024 19:49
Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Maisie-Mama:

Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Maisie-Mama:

Ofengemüse. Da kannst du ein ganz großes Blech voll machen und dann portionsweise in den Kühlschrank und dann einfach variieren. Einen Tag nochmal in den Backofen schieben und einen Feta dazu packen, den anderen Tag kurzerhand mit Käse überbacken den nächsten Tag nur das Ofengemüse warm machen und dazu Kräuterquark essen. Oder auch einfach ein Spiegelei dazu braten. Oder halt auch ein Schnitzel dazu braten. Mit Ofengemüse kann man wirklich nichts falsch machen und es hält 3-4 Tage im Kühlschrank.
Ansonsten einfach mal Eintopf und Suppe vorkochen und portionsweise einfrieren oder einkochen. Ist dann auch schnell zur Hand und fertig.
Curry bietet sich da auch an und ist auch im Kühlschrank ein paar Tage haltbar und kann man in vegetarischer oder veganer Variante kochen.

Du bewahrst dann quasi das geschnibbelte Gemüse im Kühlschrank auf und backst es? Das ist aber schon viel oder, für drei vier Tage braucht man ja 3-4 Bleche voll, das schnibbelst du dann alles vor?


Für eine Person 3-4 Bleche für 3-4 Tage? Nein. Ich mache ein sehr volles Blech für mich und Mittags. Das ist dann immer eine Portion mit unterschiedlichen Beilagen. Und das Ofengemüse selbst ist fertig gebacken und wird immer nur noch warm gemacht. Sonst dauert es ja jeden Tag so lange. Je nach Gemüse braucht das ja schon 30-45 Minuten im Backofen. Warm machen und Käse zerlaufen, bzw. Feta backen dauert beim heißen Ofen max. 15 Minuten.
Ich bin jetzt nur von der Mittagsvariante ausgegangen und das liest sich für mich, dass die TS es entweder im Büro erhitzen muss oder im Homeoffice warm macht. Es las sich für mich nicht wie eine Familienmahlzeit.


Ich esse alleine ein blech Ofengemüse pro Mahlzeit also bestehend aus 5 Kartoffeln, 4 Möhren, 2-3 Pastinaken, 1 Paprika, 1/2 Aubergine. Das ist ungefähr eine Portion bzw ein blech. Vielleicht haben wir kleine Bleche oder ich bin verfressen.


Oh. Okay. Ich mache das Blech schon randvoll. Ich kaufe immer diese kleinen Kartoffeln, Drillinge, da mache ich dann die ganze Packung aufs Blech, dazu ein Bund Möhren, einen halben Kürbis, eine Süßkartoffel, eine Zucchini, mindestens 5 große Zwiebeln (vorzugsweise weiße) und oft noch Paprika. Und das eine Blech reicht dann für 3-4 Mahlzeiten für eine Person, je nach Beilage. Bei mir zumindest.
Dagie
829 Beiträge
12.02.2024 21:33
Ich kaufe manchmal gerne fertigen Bulgur-Salat und pimpe ihn mit Avocado, Paprika, Gurke

Oder Omelett / Spiegelei mit Brot.

Ofengemüse ist aber auch lecker. gerne noch mit Hirtenkäse dazu
Chrysopelea
14525 Beiträge
12.02.2024 21:36
Zitat von Maisie-Mama:

Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Maisie-Mama:

Zitat von Chrysopelea:

...


Für eine Person 3-4 Bleche für 3-4 Tage? Nein. Ich mache ein sehr volles Blech für mich und Mittags. Das ist dann immer eine Portion mit unterschiedlichen Beilagen. Und das Ofengemüse selbst ist fertig gebacken und wird immer nur noch warm gemacht. Sonst dauert es ja jeden Tag so lange. Je nach Gemüse braucht das ja schon 30-45 Minuten im Backofen. Warm machen und Käse zerlaufen, bzw. Feta backen dauert beim heißen Ofen max. 15 Minuten.
Ich bin jetzt nur von der Mittagsvariante ausgegangen und das liest sich für mich, dass die TS es entweder im Büro erhitzen muss oder im Homeoffice warm macht. Es las sich für mich nicht wie eine Familienmahlzeit.


Ich esse alleine ein blech Ofengemüse pro Mahlzeit also bestehend aus 5 Kartoffeln, 4 Möhren, 2-3 Pastinaken, 1 Paprika, 1/2 Aubergine. Das ist ungefähr eine Portion bzw ein blech. Vielleicht haben wir kleine Bleche oder ich bin verfressen.


Oh. Okay. Ich mache das Blech schon randvoll. Ich kaufe immer diese kleinen Kartoffeln, Drillinge, da mache ich dann die ganze Packung aufs Blech, dazu ein Bund Möhren, einen halben Kürbis, eine Süßkartoffel, eine Zucchini, mindestens 5 große Zwiebeln (vorzugsweise weiße) und oft noch Paprika. Und das eine Blech reicht dann für 3-4 Mahlzeiten für eine Person, je nach Beilage. Bei mir zumindest.


Ok, so viel bekomme ich nicht auf ein Blech. Da würden wir schon zu dritt einmal von essen denke ich.
annnnie
1614 Beiträge
13.02.2024 07:49
Zitat von blattlaus:

Hey zusammen
momentan versuche ich wieder vermehrt auf eine gesunde Ernährung zu achten und bin deshalb auf der Suche nach guten Möglichkeiten betreffend eines Mittagessens, das im Alltag rasch zubereitet, aber dennoch gesund und nahrhaft ist. Ich bin ein bis zwei Mal pro Woche im Home Office und die restlichen Tage im Büro. Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich dabei eine gesunde Mahlzeit einbauen kann? Momentan esse ich meistens ein Brötchen mit Aufstrich und dazu immer Gemüse wie Gurke, Tomate, Paprika. Das hängt mir irgendwie schon etwas zum Hals raus, bin aber irgendwie umkreativ und ich koche unter der Woche eher selten, weil ich oft keine Energie mehr habe nach einem langen Arbeitstag und Kinderbetreuung.
Ich freue mich auf Tipps und Austausch


Ich nehm mir gern süßkartoffel mit. Die schneide ich klein, vermenge sie mit etwas Öl und Gewürzen und backe sie im Backofen. Danach mit Salat nach Wahl (ich nehme gern Wildkräuter), Zwiebeln und nem Klecks joghurt (oder skyr) und etwas Chilisauce einpacken. Lässt sich super vorbereiten und schmeckt kalt sehr lecker.
Rosenrote
144 Beiträge
13.02.2024 10:09
Bulgur- oder Couscoussalat gibt es bei uns, gerade in der warmen Jahreszeit, auch regelmäßig. Was Aufläufe und Eintöpfe angeht, bin ich an sich ein großer Fan. Aber das Kleinkind nicht so. Er isst zwar für einen Knirps wahnsinnig abwechslungsreich. Aber er will alle Komponenten nebeneinander liegen haben und nicht miteinander vermischt. Deshalb schaue ich darauf, dass ich da was passendes zubereiten kann. Und das Baby mag auch schon mitessen, von Brei ist es nicht besonders begeistert...

Wenn es schnell gehen muss, und das muss es mit zwei Kindern, die zu versorgen sind, leider öfter, gibt's hier nicht selten Suppen. Ich mache die oft schnell mit dem Purora Mixer, das geht flott. Wird dann auch gleich währenddem Mixen warm gemacht. Nudelsoße mache ich auch damit. Wenn man genau weiß was drinnen ist, finde ich Nudeln mit Soße auch gut. Das Kleinkind nimmt diverse Nudeln, auch Vollkornprodukte, gut an. Nur darf man ihm die Soße nicht auf die Nudeln geben, sondern muss sie zum Dippen daneben stellen. Nach dem Gusto von meinem Mann gibt es derzeit etwas zu oft Nudeln und Suppen bei uns. Aber wenn er Homeoffice hat oder es Wochenende ist, haben wir auch mehr Zeit, dass sich einer von uns länger hinter den Herd stellen kann, während der andere die Kinder beaufsichtigt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt