Mütter- und Schwangerenforum

Baby bilingual erziehen - Tipps, Tricks, Erfahrungen?

Gehe zu Seite:
Distelhawk
344 Beiträge
11.02.2021 18:55
Hallo in die Runde,

alles noch sehr früh bei mir, aber die Frage hat sich mir als Sprachwissenschaftlerin eh schon vorher gestellt - wenn ich ein Kind bilingual erziehen möchte, wie gehe ich das am besten an? Habt ihr da Erfahrungen, Tipps oder Tricks?

Ich denke darüber nach, wie es wäre, den Krümel bilingual Deutsch/Englisch zu erziehen (ich habe viele Jahre in UK gelebt und studiere nun Englisch bzw arbeite auch für das Institut der Uni) und würde gerne einfach Eindrücke von Eltern bekommen, die es versucht oder gemacht haben

Lieben Gruß!
Melly82
3642 Beiträge
11.02.2021 19:05
Fonde ich nur sinnvoll, wenn ein Elternteil Muttersprachler ist...
sunrisefranzi
3807 Beiträge
11.02.2021 19:08
Am sinnvollsten:
Der Papa spricht ausschließlich Deutsch und du sprichst ausschließlich englisch mit dem Kind. Einigt euch auf eine familiensprache. Englisch nur, wenn der Papa auch Sehr gut englisch spricht.

Es wird wahrscheinlich passieren, dass das Kind später anfängt zu sprechen. Das ist normal und kein Grund nicht mehr bilingual zu erziehen.

Auch normal ist, wenn das Kind zuerst nur in einer Sprache spricht.

Viel Erfolg. Bilingualität ist super. Leider bei uns nicht möglich, da keiner von uns so sicher in einer anderen Sprache ist.

Mehrere Freundinnen haben das Glück ihr Kinder bilingual zu erziehen. (Englisch, polnisch, französisch) Es ist ein absoluter Mehrwert
nilou
10705 Beiträge
11.02.2021 19:09
Zitat von Melly82:

Fonde ich nur sinnvoll, wenn ein Elternteil Muttersprachler ist...


Ich auch.

Außerdem habt ihr bereits ein Kind in eurem Haushalt was ihr wahrscheinlich gerade nicht zweisprachig erzieht.
N1N4
616 Beiträge
11.02.2021 19:09
Hallo

Wenn du Englisch auf Muttersprache Niveau sprichst ist es super. Dann würde ich an deiner Stelle von Anfang an mit dem Baby nur Englisch sprechen und der Rest der Familie deutsch.

Freunde haben dies mit ihren Kindern gemacht mit Polnisch und Deutsch. Die ersten vier Jahre hat das Kind beide Sprachen wild gemischt. Ab dann war es plötzlich klar getrennt und jetzt mit 8 spricht sie beide Sprachen perfekt.
sunrisefranzi
3807 Beiträge
11.02.2021 19:11
Zitat von Melly82:

Fonde ich nur sinnvoll, wenn ein Elternteil Muttersprachler ist...

Muttersprachler oder dem gleichgestellt.
Meine beste Freundin hat 13 Jahre in den Staaten gelebt (ab der 11. Klasse) und hat mittlerweile beide staatsangehörigkeiten.
Mittlerweile lebt sie wieder in Deutschland und die Kinder werden bilingual erzogen.
Läuft perfekt.

Voraussetzung ist natürlich, dass man die Sprache wirklich beherrscht
juuLes
5199 Beiträge
11.02.2021 19:13
Wenn man die Sprache perfekt beherrscht, hat es nur Vorteile. Kinder lernen so leicht sprachen, ohne was dafür zu tun. Ohne Vokabeln zu lernen.

Meine Mama war früher Tagesmama. Ein Mädchen konnte 3 sprachen. Die Mama war Französin, der Papa Engländer und wir die Deutschen. Sie hat auch sofort gewechselt, wenn sie uns gesehen hat. Wirklich beeindruckend
Melly82
3642 Beiträge
11.02.2021 19:19
Zitat von sunrisefranzi:

Zitat von Melly82:

Fonde ich nur sinnvoll, wenn ein Elternteil Muttersprachler ist...

Muttersprachler oder dem gleichgestellt.
Meine beste Freundin hat 13 Jahre in den Staaten gelebt (ab der 11. Klasse) und hat mittlerweile beide staatsangehörigkeiten.
Mittlerweile lebt sie wieder in Deutschland und die Kinder werden bilingual erzogen.
Läuft perfekt.

Voraussetzung ist natürlich, dass man die Sprache wirklich beherrscht


Das würde ich mal dem Muttersprachler gleich setzten
Landkatze
202 Beiträge
11.02.2021 19:28
Habe mal so eine Sendung darüber gesehen, wie Kinder auch mit 6 oder mehr Sprachen aufwachsen. Angeblich funktioniert es 1A, aber die meinten in der Sendung, daß ganz ganz wichtig für Kleinkinder sei, daß ein Erwachsener nicht seine Sprache wechselt, sondern dann bei seiner Sprache auch bleibt.
Wenn die Kinder dann größer werden (so vielleicht 9 oder 10 Jahre alt), dann kann man wieder babylonisch sprechen.
LittleTiger
1022 Beiträge
11.02.2021 19:43
Mein Mann spricht mit unserer Tochter ausschließlich Englisch. Er ist selbst zweisprachig aufgewachsen und hat sowohl Deutsch als auch Englisch als Muttersprache. Ich spreche nur Deutsch mit unserem Kind. Funktioniert wunderbar. Sie wechselt sofort die Sprache, je nach dem mit wem sie spricht. Miteinander sprechen mein Mann und ich Deutsch.
Kiddo89
1690 Beiträge
11.02.2021 20:12
Mein Mann spricht mit unserer Tochter ausschließlich türkisch (Muttersprachler). Es ist für mich total faszinierend, wie meine Tochter nun (3 Jahre) ohne Probleme zwischen den Sprachen wechseln und auch übersetzen kann. Sie spricht beides fließend und beherrscht auch schon in beiden Sprachen komplexe grammatikalische Strukturen. Für uns hat das so super gepasst und wenn einer von beiden eine andere Muttersprache hat, würde ich das immer nutzen.
Lavellen
527 Beiträge
11.02.2021 20:24
Unsere Tochter wird demnächst 4 und gehört zu denen, bei denen man merkt, dass es länger dauert. Sie bringt noch viel durcheinander.
Umgebungssprache italienisch
Mama-Sprache deutsch
mein Mann und ich sprechen englisch untereinander, da sie in der Kita viel Wert auf englische Früherziehung sprechen, mischt sie sich manchmal auf englisch auch schon ein.

Konsequenz ist wichtig und so spreche ich mit ihr auch vor allen anderen deutsch, wenn ich mich direkt an sie richte. Bei der deutschen Verwandtschaft muss man sie immer wieder daran erinnern, dass die andere Seite ihren wilden italienisch-deutsch-Mix nicht versteht.
Sahnequark123
554 Beiträge
11.02.2021 22:09
Zitat von Melly82:

Fonde ich nur sinnvoll, wenn ein Elternteil Muttersprachler ist...


Warum? So leicht lernt man nie wieder eine Sprache.

Meine Eltern haben neben der eigenen Muttersprache gemeinsam insgesamt 5 Sprachen in die Familie eingebracht.

Ich spreche alle diese Sprachen ohne Akzent, sie lagen mir als Kind eben schon im Ohr.

2 davon spreche ich auf dem Niveau eines Muttersprachlers. In den anderen Sprachen kann ich mich jetzt nicht sehr gewählt ausdrücken, komme aber im Alltag gut klar. Dadurch habe ich nur profitiert, auch wenn meine Eltern diese Sprachen selbst nicht perfekt konnten. Sowohl in der Schule, als auch im Beruf hat mir das oft geholfen.
Auch wenn ich selbst nur ein paar Brocken Englisch könnte würde ich diese meinem Kind so früh wie möglich beibringen.

born-in-helsinki
18541 Beiträge
11.02.2021 22:34
Meine Meinung dazu ist, solange es die Muttersprache ist, die man mit dem kidn sprechen möchte, auf jeden fall bilingual!
Aber sobald es eine selbst gelernte Sprache ist, würde ich es nicht machen. Da würde ich eher zu zb, einem englischen babysitter, tv Programme etc tendieren wenn überhaupt.
Meine kinder wachsen 2 bzw 3 sprachig auf, deutsch finnisch und englisch durch die schule und den nicht übersetzen filmen.
Ich würde nie meine Muttersprache aufgeben dafür.
Distelhawk
344 Beiträge
11.02.2021 22:37
Danke für eure Einblicke! Ich gehe morgen genauer drauf ein, bin schon seit 18 Uhr hundemüde...

Aber auch ich denke, Muttersprachler muss man nicht sein... Sonst würde unser ganzes Fremdsprach-Lehren-Prinzip ja in sich zusammenbrechen

Ich selbst habe wie gesagt viele Jahre in UK gelebt, dort mein erstes Studium absoliviert und ein paar Jahre gearbeitet und spreche auch so im Alltag bzw auch zuhause viel English mit Partner und Freunden.

Das mit dem konsequenten Sprache teilen müssten wir mal besprechen, ob wir das Gefühl haben, dass das umsetzbar wäre ?

Dank euch!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt