Mütter- und Schwangerenforum

Haben eure Kinder Ohrlöcher?

Gehe zu Seite:
Chrysopelea
8741 Beiträge
21.11.2020 13:40
Zitat von Janna:

Zitat von AnnaLusia:

Zitat von Magnolia___:

Zitat von Janna:

Meine Tochter hat welche. Sie hat sie mit 2 Jahren auf eigenen Wunsch bekommen.
Sie nimmt sie nie raus und ist sehr glücklich mit ihnen.
Zwischendurch will sie mal ein anderes Paar tragen aber ganz ohne mag sie nicht sein.

Wie kann eine 2 jährige den Wunsch äußern ohrlixher zu bekommen
Nicht mal meine 5 jährige kann die Konsequenzen absehen.
Und meine fast 2 jährige kann mir nicht al mit 100% Sicherheit mitteilen, ob sie nun die Banane mit oder ohne Schale will.. Geschweige denn weiß sie was ein Schuß durch das Ohrlochgewebe bedeutet.
Eine 2 jährige kann sehr wohl den Wunsch äußern, dass sie die Konsequenzen nicht begreifen kann ist klar. In diesem Fall hat Janna wohl entschieden, dass sie in der Lage ist ihre Tochter vor negativen Konsequenzen zu bewahren.


Meine Tochter konnte mit 2 sehr gut kommunizieren. Sie hat den Wunsch mehrfach geäußert. Ich konnte mit ihr auch gut darüber sprechen dass es weh tun wird wenn ohrlöcher gestochen werden.
Als es dann soweit war hat sie es ohne überzeugen zu müssen, oder dergleichen machen lassen. Sie musste weder auf meinen schoss dabei sitzen noch hat sie beim stechen geweint. Sie hat sich ihre Stecker selbst ausgesucht und ist bis heute sehr glücklich damit.
Ich würde das nicht verallgemeinern.
Natürlich konnte sie weitreichend nicht mit 2 abstecken ob und wie es sein wird aber für mich war es ok dass sie welche bekommen hat.
Ob das andere genauso handhaben ist dahin gestellt. Ich für mein Teil bereue es nicht. Sie auch nicht. Von daher hat das so für uns gepasst


Ich denke nicht, dass das unwahrscheinlich ist. Meine fast zweijährige kann auch schon sehr gut kommunizieren was sie will und weiß das auch. Wenn sie sagt sie will Orange ins Müsli, meint sie die und keinen Apfel (weil jemand ein Bananenbesipiel gebracht hatte) Das Thema Ohrlöcher kam hier noch nicht auf und ich werde sie nicht aktiv darauf ansprechen. Der Wunsch müsste über längere Zeit klar von ihr geäußert werden, ich müsste das Gefühl haben, dass sie versteht, dass es weh tut und sie müsste sich die schtiftliche Zustimmung ihres Vaters holen. Ich hoffe allerdings, dass sie noch eine ganze Weile keine möchte, bei Kindern finde ich Ohrringe ungünstig, weil ich Sorge hätte, dass sie beim Toben damit hängen bleiben könnte.
Cookie88
32673 Beiträge
21.11.2020 13:45
Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Janna:

Zitat von AnnaLusia:

Zitat von Magnolia___:

...
Eine 2 jährige kann sehr wohl den Wunsch äußern, dass sie die Konsequenzen nicht begreifen kann ist klar. In diesem Fall hat Janna wohl entschieden, dass sie in der Lage ist ihre Tochter vor negativen Konsequenzen zu bewahren.


Meine Tochter konnte mit 2 sehr gut kommunizieren. Sie hat den Wunsch mehrfach geäußert. Ich konnte mit ihr auch gut darüber sprechen dass es weh tun wird wenn ohrlöcher gestochen werden.
Als es dann soweit war hat sie es ohne überzeugen zu müssen, oder dergleichen machen lassen. Sie musste weder auf meinen schoss dabei sitzen noch hat sie beim stechen geweint. Sie hat sich ihre Stecker selbst ausgesucht und ist bis heute sehr glücklich damit.
Ich würde das nicht verallgemeinern.
Natürlich konnte sie weitreichend nicht mit 2 abstecken ob und wie es sein wird aber für mich war es ok dass sie welche bekommen hat.
Ob das andere genauso handhaben ist dahin gestellt. Ich für mein Teil bereue es nicht. Sie auch nicht. Von daher hat das so für uns gepasst


Ich denke nicht, dass das unwahrscheinlich ist. Meine fast zweijährige kann auch schon sehr gut kommunizieren was sie will und weiß das auch. Wenn sie sagt sie will Orange ins Müsli, meint sie die und keinen Apfel (weil jemand ein Bananenbesipiel gebracht hatte) Das Thema Ohrlöcher kam hier noch nicht auf und ich werde sie nicht aktiv darauf ansprechen. Der Wunsch müsste über längere Zeit klar von ihr geäußert werden, ich müsste das Gefühl haben, dass sie versteht, dass es weh tut und sie müsste sich die schtiftliche Zustimmung ihres Vaters holen. Ich hoffe allerdings, dass sie noch eine ganze Weile keine möchte, bei Kindern finde ich Ohrringe ungünstig, weil ich Sorge hätte, dass sie beim Toben damit hängen bleiben könnte.

Aber eine Orange im Müsli ist doch was ganz anderes als lebenslang Löcher im Körper.
Meine Kinder konnten mit 2 alle sehr gut kommunizieren aber sowas lasse ich ein Kind in dem Alter nicht entscheiden.
Chrysopelea
8741 Beiträge
21.11.2020 13:48
Zitat von Cookie88:

Zitat von Chrysopelea:

Zitat von Janna:

Zitat von AnnaLusia:

...


Meine Tochter konnte mit 2 sehr gut kommunizieren. Sie hat den Wunsch mehrfach geäußert. Ich konnte mit ihr auch gut darüber sprechen dass es weh tun wird wenn ohrlöcher gestochen werden.
Als es dann soweit war hat sie es ohne überzeugen zu müssen, oder dergleichen machen lassen. Sie musste weder auf meinen schoss dabei sitzen noch hat sie beim stechen geweint. Sie hat sich ihre Stecker selbst ausgesucht und ist bis heute sehr glücklich damit.
Ich würde das nicht verallgemeinern.
Natürlich konnte sie weitreichend nicht mit 2 abstecken ob und wie es sein wird aber für mich war es ok dass sie welche bekommen hat.
Ob das andere genauso handhaben ist dahin gestellt. Ich für mein Teil bereue es nicht. Sie auch nicht. Von daher hat das so für uns gepasst


Ich denke nicht, dass das unwahrscheinlich ist. Meine fast zweijährige kann auch schon sehr gut kommunizieren was sie will und weiß das auch. Wenn sie sagt sie will Orange ins Müsli, meint sie die und keinen Apfel (weil jemand ein Bananenbesipiel gebracht hatte) Das Thema Ohrlöcher kam hier noch nicht auf und ich werde sie nicht aktiv darauf ansprechen. Der Wunsch müsste über längere Zeit klar von ihr geäußert werden, ich müsste das Gefühl haben, dass sie versteht, dass es weh tut und sie müsste sich die schtiftliche Zustimmung ihres Vaters holen. Ich hoffe allerdings, dass sie noch eine ganze Weile keine möchte, bei Kindern finde ich Ohrringe ungünstig, weil ich Sorge hätte, dass sie beim Toben damit hängen bleiben könnte.

Aber eine Orange im Müsli ist doch was ganz anderes als lebenslang Löcher im Körper.
Meine Kinder konnten mit 2 alle sehr gut kommunizieren aber sowas lasse ich ein Kind in dem Alter nicht entscheiden.


Irgendjemand hatte angezweifelt, dass Kinder in den Alter überhaupt klare Wünsche formulieren können und sich dran halten. Und das ist halt durchaus der Fall. Ohrlocher sind hier wie gesagt kein Thema, das muss ich also im Moment gar nicht entscheiden, wie ernst dieser Wunsch wohl ist
AnnaLusia
9 Beiträge
21.11.2020 13:50
Zitat von Janna:

Zitat von AnnaLusia:

Zitat von Magnolia___:

Zitat von Janna:

Meine Tochter hat welche. Sie hat sie mit 2 Jahren auf eigenen Wunsch bekommen.
Sie nimmt sie nie raus und ist sehr glücklich mit ihnen.
Zwischendurch will sie mal ein anderes Paar tragen aber ganz ohne mag sie nicht sein.

Wie kann eine 2 jährige den Wunsch äußern ohrlixher zu bekommen
Nicht mal meine 5 jährige kann die Konsequenzen absehen.
Und meine fast 2 jährige kann mir nicht al mit 100% Sicherheit mitteilen, ob sie nun die Banane mit oder ohne Schale will.. Geschweige denn weiß sie was ein Schuß durch das Ohrlochgewebe bedeutet.
Eine 2 jährige kann sehr wohl den Wunsch äußern, dass sie die Konsequenzen nicht begreifen kann ist klar. In diesem Fall hat Janna wohl entschieden, dass sie in der Lage ist ihre Tochter vor negativen Konsequenzen zu bewahren.


Meine Tochter konnte mit 2 sehr gut kommunizieren. Sie hat den Wunsch mehrfach geäußert. Ich konnte mit ihr auch gut darüber sprechen dass es weh tun wird wenn ohrlöcher gestochen werden.
Als es dann soweit war hat sie es ohne überzeugen zu müssen, oder dergleichen machen lassen. Sie musste weder auf meinen schoss dabei sitzen noch hat sie beim stechen geweint. Sie hat sich ihre Stecker selbst ausgesucht und ist bis heute sehr glücklich damit.
Ich würde das nicht verallgemeinern.
Natürlich konnte sie weitreichend nicht mit 2 abstecken ob und wie es sein wird aber für mich war es ok dass sie welche bekommen hat.
Ob das andere genauso handhaben ist dahin gestellt. Ich für mein Teil bereue es nicht. Sie auch nicht. Von daher hat das so für uns gepasst
Ich habe auch nichts dagegen , sie hatte den Wunsch und du hast die Verantwortung für die Erfüllung des Wunsches übernommen. Da sie in dem Alter die Verantwortung noch nicht übernehmen konnte.
cogito_ergo_sum
2270 Beiträge
21.11.2020 13:52
Zitat von juuLes:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von AnnaLusia:

Ich habe drei Töchter (7,8,11)
Meine älteste, hat ihre ersten Ohrlöcher mit 4 gekriegt, mittlerweile hat sie drei Paar Ohrlöcher.
Meine mittlere hat keine und will auch keine.
Und meine jüngste hat mit fünf ihre ersten Ohrlöcher bekommen und hat Anfang dieses Jahres ihr zweites Paar bekommen.
Beide tragen regelmäßig in allen Löchern Ohrringe. Meine große trägt gerne Ohrhänger und meine kleine trägt hauptsächlich ihr Lieblingspaar 3 cm große silberne Creolen.

Gut, dass Trolle ja bekanntlich große Ohren haben


Wieso Troll?

Erster Beitrag: Streitthema (siehe alte Threads), eine Elfjährige mit drei Ohrlöchern, die 3cm-Creolen trägt, eine Siebenjährige mit zwei Ohrlöchern? Hoffe, dass ist ein Troll (und meine Kleine hat auch Ohrlöcher, aber das geht in eine Richtung, die ich - und ja, das sag ich jetzt einfach so - lieber nicht für bare Münze nehmen möchte).
cogito_ergo_sum
2270 Beiträge
21.11.2020 13:58
Zitat von Cookie88:

Zitat von nilou:

Zitat von Mimolino:

Zitat von Minime_:

Das ist ohne mündige Zustimmung Körperverletzung. Punkt.
Und schiessen lassen sowieso.
Solange ich nicht dazu bereit wäre meinem Kind sonstige Körperpiercings zu erlauben, wäre ich auch nicht bereit Lobes zu erlauben. Natürlich nur vernünftig beim Piercer durchgeführt, und die meisten haben da Ihre Grenze bei (14J. - eher 16J.) trotz Anwesenheit der Eltern.

Versteht mich nicht falsch, ich habe selber 30mm Tunnel und noch ein weiteres Ohrringpaar, Snakebites, ne Bridge, nen Septum, einige Oberflächenpiercings, Zungenpiercing, Bauchnabelpiercing, Nostril ect. ect.
Wobei aktuell nur die Tunnel drin sind... aber ich wurde neben dem Studium von einer lieben Piercer-Freundin Ausgebildet und habe da wahrscheinlich deswegen diese Sichtweise (hatte selber vor 16J. nichtmal Ohrringe)

Ohrring-Löcher sind nicht weniger Harmlos als alle anderen Körperpiercings auch, nur komischerweise in der Westlichen Gesellschaft eher akzeptiert, werden aber meistens sogar absolut nicht Fachgerecht gestochen !!!
Vor allem an Kindern finde ich das n Unding.


Also bei uns wurden beide Mädels von einem sehr erfahrenen Pierce in seinem Studio sehr fachgerecht "behandelt" - wir reden hier von Ohrlöchern die sie haben wollten, ich finde den Vergleich mit Piercings an anderen Körperstellen sehr weit her geholt.Andere Körperstellen entzünden sich z.B. viel schneller als die Ohrläppchen.


Das ist jetzt aber schöngeredet. Piercing ist Piercing egal wo.

Und ich dachte Piercer dürfen das erst bei Kindern ab 14 Jahren machen.

Sollten sie machen.
Und ich sehe es auch so: Loch ist Loch. Ob im Ohr oder in der Lippe ist das gleiche außer dass unser Kulturkreis es anders sieht .

Genau das ist der große Unterschied! Während manche Piercings bzw. Tunnel nur in bestimmten Kreisen/Subkulturen üblich ist und die Geschmäcker da auch sehr auseinandergehen, drohen bei normalen Ohrlöchern bei Mädchen keinerlei negative (soziale) Folgen! Das kann man beim besten Willen nicht ernsthaft vergleichen wollen! Ich verstehe das Argument, dass ein Kind über seinen Körper selbst entscheiden können soll, dann müsste man m.E. aber tatsächlich etwas länger warten als bis ins Kindergarten- oder Grundschulalter.
Cookie88
32673 Beiträge
21.11.2020 14:14
Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von Cookie88:

Zitat von nilou:

Zitat von Mimolino:

...


Das ist jetzt aber schöngeredet. Piercing ist Piercing egal wo.

Und ich dachte Piercer dürfen das erst bei Kindern ab 14 Jahren machen.

Sollten sie machen.
Und ich sehe es auch so: Loch ist Loch. Ob im Ohr oder in der Lippe ist das gleiche außer dass unser Kulturkreis es anders sieht .

Genau das ist der große Unterschied! Während manche Piercings bzw. Tunnel nur in bestimmten Kreisen/Subkulturen üblich ist und die Geschmäcker da auch sehr auseinandergehen, drohen bei normalen Ohrlöchern bei Mädchen keinerlei negative (soziale) Folgen! Das kann man beim besten Willen nicht ernsthaft vergleichen wollen! Ich verstehe das Argument, dass ein Kind über seinen Körper selbst entscheiden können soll, dann müsste man m.E. aber tatsächlich etwas länger warten als bis ins Kindergarten- oder Grundschulalter.

Ich sehe da aus Sicht der Eltern - Thema Körperverletzung- keinen Unterschied.
marialuana901
13 Beiträge
21.11.2020 14:19
Meine Tochter nicht, obwohl sie sich mit 8 schon gerne herichtet.Ich denke das hat noch etwas Zeit.
cogito_ergo_sum
2270 Beiträge
21.11.2020 14:28
Zitat von Cookie88:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von Cookie88:

Zitat von nilou:

...

Sollten sie machen.
Und ich sehe es auch so: Loch ist Loch. Ob im Ohr oder in der Lippe ist das gleiche außer dass unser Kulturkreis es anders sieht .

Genau das ist der große Unterschied! Während manche Piercings bzw. Tunnel nur in bestimmten Kreisen/Subkulturen üblich ist und die Geschmäcker da auch sehr auseinandergehen, drohen bei normalen Ohrlöchern bei Mädchen keinerlei negative (soziale) Folgen! Das kann man beim besten Willen nicht ernsthaft vergleichen wollen! Ich verstehe das Argument, dass ein Kind über seinen Körper selbst entscheiden können soll, dann müsste man m.E. aber tatsächlich etwas länger warten als bis ins Kindergarten- oder Grundschulalter.

Ich sehe da aus Sicht der Eltern - Thema Körperverletzung- keinen Unterschied.

Und ich sage Dir als Juristin, dass die Frage, was sozialüblich ist oder nicht, dafür sehr wohl relevant ist (auf Details verzichte ich hier bewusst)
serap1981
2139 Beiträge
21.11.2020 15:25
Hier gibt es keine zusätzlichen Löcher am Körper.
Ich habe tattoos, mein Mädel wollte mit vier auch welche. Hätte ich ihr ja nach der entsprechenden Logik auch erlauben müssen?
AnnaLusia
9 Beiträge
21.11.2020 15:34
Zitat von serap1981:

Hier gibt es keine zusätzlichen Löcher am Körper.
Ich habe tattoos, mein Mädel wollte mit vier auch welche. Hätte ich ihr ja nach der entsprechenden Logik auch erlauben müssen?
hier werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Tattoos sind sehr viel schmerzhafter und haben viel öfter negative Konsequenzen als Ohrlöcher.
Und dazu ist das aus ästhetischer Sicht bei Kindern nicht besonders klug, denn sie wachsen ja auch noch und dann wird das ganze Tattoo verzogen.
mamamachma
5758 Beiträge
21.11.2020 17:28
Meine Tochter hat mit 6 welche auf ihren Wunsch bekommen.
Ich bin ehrlich, ich habe sie (bis auf kurz nach dem Stechen natürlich) nicht mehr täglich gedreht und ihnen nach einem Jahr keine besondere Aufmerksamkeit mehr geschenkt.

Irgendwann war aufeinmal ihr Verschluss vom Ohrring weg. Ich wollte den Ohrring dann rausholen, aber er war wie festgewachsen im Ohr.
Es nützte alles nichts: er musste im Krankenhaus herausgeschnitten werden.
Damit aber nicht genug: Das Ohr schwoll an und eiterte. Wir waren 3 mal beim Arzt der uns betaisadonna verordnete. Es sei halt eine Wunde, die jetzt heilen müsse.
Nach über 2 Wochen wurden wir dann doch ins Krankenhaus geschickt und dort haben sie herausgefunden, das der Verschluss damals nicht verschwunden sondern INS Ohrloch also ins Ohrläppchen reingerutscht ist.
Genau wie der Ohrring zuvor musste nun der Verschluss herausgeschnitten werden.
Das war wirklich schlimm.
Daher nein, Ohrringe gibt es hier bei keinem meiner Kinder mehr.
AnnaLusia
9 Beiträge
21.11.2020 17:45
Zitat von mamamachma:

Meine Tochter hat mit 6 welche auf ihren Wunsch bekommen.
Ich bin ehrlich, ich habe sie (bis auf kurz nach dem Stechen natürlich) nicht mehr täglich gedreht und ihnen nach einem Jahr keine besondere Aufmerksamkeit mehr geschenkt.

Irgendwann war aufeinmal ihr Verschluss vom Ohrring weg. Ich wollte den Ohrring dann rausholen, aber er war wie festgewachsen im Ohr.
Es nützte alles nichts: er musste im Krankenhaus herausgeschnitten werden.
Damit aber nicht genug: Das Ohr schwoll an und eiterte. Wir waren 3 mal beim Arzt der uns betaisadonna verordnete. Es sei halt eine Wunde, die jetzt heilen müsse.
Nach über 2 Wochen wurden wir dann doch ins Krankenhaus geschickt und dort haben sie herausgefunden, das der Verschluss damals nicht verschwunden sondern INS Ohrloch also ins Ohrläppchen reingerutscht ist.
Genau wie der Ohrring zuvor musste nun der Verschluss herausgeschnitten werden.
Das war wirklich schlimm.
Daher nein, Ohrringe gibt es hier bei keinem meiner Kinder mehr.
Das ist ja furchtbar, ich hoffe deiner Tochter geht es wieder gut und ist nicht Traumatisiert. Wenn man sowas erlebt hat dann kann ich es verstehen wenn man diesem Thema ablehnend eingestellt ist.
eventa
3070 Beiträge
21.11.2020 19:02
Meine Große hat ihre mit 6 Jahren bekommen. Auf eigenem Wunsch. Sie trägt ihre Ohrringe jeden Tag.
MaWi
1697 Beiträge
21.11.2020 19:04
Meine Kinder ( 2 Jungs und 1 Tochter) haben Ohrstecker seit ihrem 5. Lebensjahr. War auf Wunsch der Kinder. Die Jungs nur ein Ohr und meine Tochter beide Ohren.
Meine Kids sind nun 12, 10 und 9 und tragen es immer noch.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt