Mütter- und Schwangerenforum

''Oh schade, es ist nur ein Junge!''

Gehe zu Seite:
Gwen85
15485 Beiträge
06.12.2018 20:39
Zitat von LIttleOne13:

Ich sag im Moment übrigens ganz ehrlich, dass wir es nicht wissen, nicht wissen wollen und es für mich auch keine Rolle spielt. Ich habe einen tollen Sohn und eine tolle Tochter, und das Geschlecht des Babys ist für mich einfach nicht relevant. Ich platze auch nicht vor Neugier, weil ich es nicht weiß. Eigentlich denke ich kaum darüber nach. Hauptsache, es schläft einigermaßen erträglich.


Bei einem dritten Kind würden wir es auch nicht wissen wollen.
Und das mit dem relativ gut schlafen wäre dann auch ein großer Wunsch.
Auch wenn wir jetzt entweder zwei Jungs oder Mädchen hätten, dann wäre Nr. 3 trotzdem ein Überraschungsbaby und wir würden es nicht wissen wollen, denn die 3 rundet alles ab.
-Brünni88
20795 Beiträge
06.12.2018 20:43
Bei näherem überlegen haben bei uns auch viele beim zweiten für einen Jungen plädiert. So söd „Stammhalter“ der später mal den Betrieb übernehmen kann. Mein Mann hat da immer habt cool reagiert und gesagt, dass die Große das genauso gut kann
Gestört hat es mich aber nicht. Mir war es einfach egal
Karlina
217 Beiträge
06.12.2018 20:56
Zitat von LIttleOne13:

Ich sag im Moment übrigens ganz ehrlich, dass wir es nicht wissen, nicht wissen wollen und es für mich auch keine Rolle spielt. Ich habe einen tollen Sohn und eine tolle Tochter, und das Geschlecht des Babys ist für mich einfach nicht relevant. Ich platze auch nicht vor Neugier, weil ich es nicht weiß. Eigentlich denke ich kaum darüber nach. Hauptsache, es schläft einigermaßen erträglich.


Sag ich auch zu meinem Mann immer: Geschlecht egal, Hauptsache es schreit nicht ununterbrochen und schläft gut
Karlina
217 Beiträge
06.12.2018 21:01
Zitat von Marie2010:

Zitat von steph28:

Wir haben zwei Mädels und wir wollten auch beide nur Mädels haben. Hätten wir ne Garantie, dass ein drittes Baby auch wieder ein Mädchen werden würde, würden wir noch ein drittes bekommen. Aber so legen wir es lieber nicht mehr drauf an. Und ja, manchmal schäme ich mich für den Gedanken, aber wir mögen beide Mädchen einfach lieber.


Ich habe mir auch schon immer ein Mädchen gewünscht. Zu Jungs habe ich einfach keinen Draht.
Ich empfand die Frage, welches Geschlecht ich mir wünschen würde auch nie schlimm.

Als beim Outing damals rauskam, daß es ein Mädchen wird, war ich total happy und erleichtert. Ich hatte bis zum Schluß Angst, daß der Arzt sich geirrt haben könnte.
Klar hätte ich am Ende einen Jungen genau so geliebt. Aber mit einem Mädchen ist es eben anders.

Und ich kenne auch einige Eltern, die durchaus ein bevorzugtes Geschlecht haben. Wüsste auch gar nicht, was daran verwerflich sein sollte.

Der Mann meiner Freundin hätte gern eine zweite Tochter gehabt und war erstmal etwas enttäuscht, daß das zweite ein Junge wurde. Trotzdem liebt er ihn jetzt nicht weniger.

Zwei Kolleginnen von mir haben vier Kinder, weil die ersten drei bei der einen alles Jungs, bei der anderen alles Mädchen waren und sie gern noch wenigstens ein Mädchen bzw. einen Jungen gehabt hätten. Bei einer hat es geklappt. Lieben tun sie alle ihre Kinder.

Meine Mutter hat sich auch eine Tochter gewünscht. Trotzdem liebt sie meinen Bruder nicht weniger.

Die Oma meines Mannes steht ganz offen dazu, daß sie gern eine Tochter gehabt hätte und im ersten Moment enttäuscht war, daß nachdem sie schon einen Jungen hatte, ihre Zwillinge auch wieder Jungs wurden.


Wow, ich weiß grad gar nicht so recht was ich dazu sagen und denken soll. Ich finde das irgendwie heftig.
Gwen85
15485 Beiträge
06.12.2018 21:02
Zitat von Karlina:

Zitat von LIttleOne13:

Ich sag im Moment übrigens ganz ehrlich, dass wir es nicht wissen, nicht wissen wollen und es für mich auch keine Rolle spielt. Ich habe einen tollen Sohn und eine tolle Tochter, und das Geschlecht des Babys ist für mich einfach nicht relevant. Ich platze auch nicht vor Neugier, weil ich es nicht weiß. Eigentlich denke ich kaum darüber nach. Hauptsache, es schläft einigermaßen erträglich.


Sag ich auch zu meinem Mann immer: Geschlecht egal, Hauptsache es schreit nicht ununterbrochen und schläft gut


"Es"
Karlina
217 Beiträge
06.12.2018 21:04
Zitat von Gwen85:

Zitat von Karlina:

Zitat von LIttleOne13:

Ich sag im Moment übrigens ganz ehrlich, dass wir es nicht wissen, nicht wissen wollen und es für mich auch keine Rolle spielt. Ich habe einen tollen Sohn und eine tolle Tochter, und das Geschlecht des Babys ist für mich einfach nicht relevant. Ich platze auch nicht vor Neugier, weil ich es nicht weiß. Eigentlich denke ich kaum darüber nach. Hauptsache, es schläft einigermaßen erträglich.


Sag ich auch zu meinem Mann immer: Geschlecht egal, Hauptsache es schreit nicht ununterbrochen und schläft gut


"Es"


Das eventuelle zweite Kind

Edit: Oh, der Eingangspost könnte ja echt so klingen als wäre ich schwanger, aber bin ich nicht
Alaska
10381 Beiträge
06.12.2018 21:07
Naja, wenn ich schon beide Geschlechter hier hätte, wäre mir auch völlig egal, was das dritte Kind wird. Der Vergleich hinkt.

Fakt ist, ich würde mir bei einer dritten Schwangerschaft wieder das Geschlecht sagen lassen. Weil ich mir sicher bin, dass ich beim dritten Kind wieder "enttäuscht" sein würde (wobei ich ehrlich gesagt fest davon ausgehe, dass auch das dritte Kind ein Junge wird, aber eine unterschwellige Hoffnung würd ich eben wieder haben).
Das ist ein Gefühl, gegen das komme ich in einem Outingmoment nicht an. Weil der Wunsch nach einem Mädchen einfach groß ist.
Da ich mich aber so gut einschätzen kann, ist mir persönlich wichtig, das irgendwann in der Schwangerschaft zu erfahren, dann weiß ich es, kann den Mädchentraum endgültig begraben, kann mich auf meinen dritten Jungen freuen (freuen konnte ich mich bei beiden sehr schnell wieder).

Ich möchte nicht, dass dieses fiese Gefühl nach der Geburt käme, wenn die Hebamme sagt "Glückwunsch, sie haben einen gesunden Jungen". Das ist der falsche Moment. Die Geburt ist der Moment, an dem ich Bub Nr. 3 überglücklich in Empfang nehme, da darf so ein Gefühl nicht entstehen. Das darf von mir aus einen Tag lang in der Schwangerschaft passieren. DA nicht.
cooky
10312 Beiträge
06.12.2018 21:11
Also mir war das auch immer recht wumpe. Allerdings haben wir in der zweiten Schwangerschaft auch nie gehört, dass es hoffentlich ein Junge wird.
Ich fand die Vorstellung dann auch mal einen Jungen zu haben schön, aber auch die Vorstellung, noch ein Mädchen zu haben, das aber eben nicht unsere Große ist, total spannend.

Und nun haben wir zwei Mädels die eben auch total verschieden sind. Die Kleine steht auf viele "typische Jungssachen" und das kombiniert mit Mädelskram. Ganz plakativ: Fußball spielen mit schick lackierten Nägeln. Motorrad fahren, dabei aber ihre pinke Puppe im Arm. Raufen, toben und dann schmusen schmusen schmusen.
Die Große ist schon eher Mädchen und hat definitiv eine Affinität für Glitzer und Co. Und ist dann wieder an Dinosauriern und Weltall interessiert (was platt gesagt ja eher als Themen für Jungs verkauft wird).

Ich würde bei einem Dritten auch wieder denken, wie wohl ein drittes Mädchen wäre. Gleichzeitig wäre ein Junge eben auch schön.

Ja, mir wäre das sowas von egal.
Karlina
217 Beiträge
06.12.2018 21:14
Zitat von Alaska:

Naja, wenn ich schon beide Geschlechter hier hätte, wäre mir auch völlig egal, was das dritte Kind wird. Der Vergleich hinkt.

Fakt ist, ich würde mir bei einer dritten Schwangerschaft wieder das Geschlecht sagen lassen. Weil ich mir sicher bin, dass ich beim dritten Kind wieder "enttäuscht" sein würde (wobei ich ehrlich gesagt fest davon ausgehe, dass auch das dritte Kind ein Junge wird, aber eine unterschwellige Hoffnung würd ich eben wieder haben).
Das ist ein Gefühl, gegen das komme ich in einem Outingmoment nicht an. Weil der Wunsch nach einem Mädchen einfach groß ist.
Da ich mich aber so gut einschätzen kann, ist mir persönlich wichtig, das irgendwann in der Schwangerschaft zu erfahren, dann weiß ich es, kann den Mädchentraum endgültig begraben, kann mich auf meinen dritten Jungen freuen (freuen konnte ich mich bei beiden sehr schnell wieder).

Ich möchte nicht, dass dieses fiese Gefühl nach der Geburt käme, wenn die Hebamme sagt "Glückwunsch, sie haben einen gesunden Jungen". Das ist der falsche Moment. Die Geburt ist der Moment, an dem ich Bub Nr. 3 überglücklich in Empfang nehme, da darf so ein Gefühl nicht entstehen. Das darf von mir aus einen Tag lang in der Schwangerschaft passieren. DA nicht.


Ich glaub auch, was mich besonders nervt ist einfach die Tatsache, dass man solche Sprüche zu hören bekommt. Ich glaube, wenn dir jetzt irgendwer sagt: Hey ich bin schwanger. Es wird ein zweiter Junge.
Würdest du doch nicht antworten: Ohje du Arme. Naja ihr habt ja noch einen dritten Versuch.
Oder beim dritten Mädchen: Ohje dein armer Mann.

Wieso wird man ungewollt bedauert?

cooky
10312 Beiträge
06.12.2018 21:17
Ich finde es echt krass, was sich manche anhören müssen. Könnte mir auch bei einem dritten Mädchen nicht vorstellen, dass jemand so etwas zu uns sagt.
Alaska
10381 Beiträge
06.12.2018 21:18
Zitat von Karlina:

Zitat von Alaska:

Naja, wenn ich schon beide Geschlechter hier hätte, wäre mir auch völlig egal, was das dritte Kind wird. Der Vergleich hinkt.

Fakt ist, ich würde mir bei einer dritten Schwangerschaft wieder das Geschlecht sagen lassen. Weil ich mir sicher bin, dass ich beim dritten Kind wieder "enttäuscht" sein würde (wobei ich ehrlich gesagt fest davon ausgehe, dass auch das dritte Kind ein Junge wird, aber eine unterschwellige Hoffnung würd ich eben wieder haben).
Das ist ein Gefühl, gegen das komme ich in einem Outingmoment nicht an. Weil der Wunsch nach einem Mädchen einfach groß ist.
Da ich mich aber so gut einschätzen kann, ist mir persönlich wichtig, das irgendwann in der Schwangerschaft zu erfahren, dann weiß ich es, kann den Mädchentraum endgültig begraben, kann mich auf meinen dritten Jungen freuen (freuen konnte ich mich bei beiden sehr schnell wieder).

Ich möchte nicht, dass dieses fiese Gefühl nach der Geburt käme, wenn die Hebamme sagt "Glückwunsch, sie haben einen gesunden Jungen". Das ist der falsche Moment. Die Geburt ist der Moment, an dem ich Bub Nr. 3 überglücklich in Empfang nehme, da darf so ein Gefühl nicht entstehen. Das darf von mir aus einen Tag lang in der Schwangerschaft passieren. DA nicht.


Ich glaub auch, was mich besonders nervt ist einfach die Tatsache, dass man solche Sprüche zu hören bekommt. Ich glaube, wenn dir jetzt irgendwer sagt: Hey ich bin schwanger. Es wird ein zweiter Junge.
Würdest du doch nicht antworten: Ohje du Arme. Naja ihr habt ja noch einen dritten Versuch.
Oder beim dritten Mädchen: Ohje dein armer Mann.

Wieso wird man ungewollt bedauert?


Nein, das ist klar! Das ist bei mir gar kein Thema. Sowas geht mich nichts an und sowas käme mir auch nie über die Lippen. Im Gegenteil, ich kann mir ja erahnen, wie sehr sowas schmerzt, wenn der Wunsch eh da ist.

Edit: Aber denken würd ich es.
Karlina
217 Beiträge
06.12.2018 21:25
Zitat von cooky:

Ich finde es echt krass, was sich manche anhören müssen. Könnte mir auch bei einem dritten Mädchen nicht vorstellen, dass jemand so etwas zu uns sagt.


Ich erlebe das in meinem Umfeld als völlig normal, also diese Art von Sprüche. Da hat man ''Glück'' wenn man wirklich ein Pärchen bekommt, weil man dann ja eher Glückwünsche bekommt.

MickeyMaus
408 Beiträge
06.12.2018 21:25
Also ich muss zugeben meine Beste Freundin und Ich haben schon so unsere Wunschgeschlechter , Sie wollte unbedingt ein Junge und ich ein Mädchen Tja es kam genau umgekehrt bei uns beiden und wir lieben unsere Kinder trotzdem

Und ja ich gebe zu jetzt hab ich auch minimal die hoffnung das es ein Mädchen wird, allerdings wär ich bei einem Jungen auch nicht enttäuscht ,wir freuen uns trotzdem über das Baby
Ich bin gespannt auf die Kommentare die dann je nach geschlecht kommen und die Familienplanung ist dann auch durch und es wird nicht noch weitergemacht bis es ein Mädchen gibt

Meine Oma hofft auch insgeheim das es diesmal ein Mädchen wird ,schließlich war ich “ihr” letztes Mädchen was sie verwöhnen konnte danach gab es nur noch Jungs bei uns in der Familie Sie musste im ersten Moment als wir ihr das Geschlecht vom großen mitgeteilt haben auch anfangs kurz schlucken und im Endeffekt liebt sie ihn trotzdem
Ich hab sie aber auch schon drauf vorbereitet das es durchaus auch wieder ein Junge werden könnte ,aber das ist ihr egal sie würde sich auch über den Jungen freuen und will am liebsten sofort das Outing um shoppen zu können
Marie2010
521 Beiträge
06.12.2018 22:07
Zitat von Karlina:

Zitat von Marie2010:

Zitat von steph28:

Wir haben zwei Mädels und wir wollten auch beide nur Mädels haben. Hätten wir ne Garantie, dass ein drittes Baby auch wieder ein Mädchen werden würde, würden wir noch ein drittes bekommen. Aber so legen wir es lieber nicht mehr drauf an. Und ja, manchmal schäme ich mich für den Gedanken, aber wir mögen beide Mädchen einfach lieber.


Ich habe mir auch schon immer ein Mädchen gewünscht. Zu Jungs habe ich einfach keinen Draht.
Ich empfand die Frage, welches Geschlecht ich mir wünschen würde auch nie schlimm.

Als beim Outing damals rauskam, daß es ein Mädchen wird, war ich total happy und erleichtert. Ich hatte bis zum Schluß Angst, daß der Arzt sich geirrt haben könnte.
Klar hätte ich am Ende einen Jungen genau so geliebt. Aber mit einem Mädchen ist es eben anders.

Und ich kenne auch einige Eltern, die durchaus ein bevorzugtes Geschlecht haben. Wüsste auch gar nicht, was daran verwerflich sein sollte.

Der Mann meiner Freundin hätte gern eine zweite Tochter gehabt und war erstmal etwas enttäuscht, daß das zweite ein Junge wurde. Trotzdem liebt er ihn jetzt nicht weniger.

Zwei Kolleginnen von mir haben vier Kinder, weil die ersten drei bei der einen alles Jungs, bei der anderen alles Mädchen waren und sie gern noch wenigstens ein Mädchen bzw. einen Jungen gehabt hätten. Bei einer hat es geklappt. Lieben tun sie alle ihre Kinder.

Meine Mutter hat sich auch eine Tochter gewünscht. Trotzdem liebt sie meinen Bruder nicht weniger.

Die Oma meines Mannes steht ganz offen dazu, daß sie gern eine Tochter gehabt hätte und im ersten Moment enttäuscht war, daß nachdem sie schon einen Jungen hatte, ihre Zwillinge auch wieder Jungs wurden.


Wow, ich weiß grad gar nicht so recht was ich dazu sagen und denken soll. Ich finde das irgendwie heftig.


Was ist denn daran heftig?
Lobulus
1241 Beiträge
06.12.2018 22:11
Ich wollte auch immer ein Mädchen. Es ist ein junge geworden. Und ganz ehrlich? Sollten wir nochmal nachlegen, würde ich mir nochmal einen jungen wünschen. Jungs sind toll!!!

... und ich dachte auch immer, dass ich zu Jungs keinen Draht habe. Mittlerweile würde ich sagen, habe ich eher zu Jungs einen Draht. Ohne es böse zu meinen den mädels gegenüber. Hab einfach mit Jungs so tolle Erfahrungen gemacht in den letzten Monaten.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 19 mal gemerkt