Mütter- und Schwangerenforum

Wie habt ihr den Mauerfall erlebt?

Gehe zu Seite:
wolkenschaf
11340 Beiträge
10.11.2014 13:05
Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von MamaMarfusu:

Zitat von Lucas_Mama:

Ich kann es echt nicht mehr hören/sehen. (Nicht auf den Thread bezogen)

Bei uns in Meck-Pomm geht der "Schnodder" rauf und runter.

Ich kann die Emotion vollkommen verstehen, ich finde die Bilder von damals auch atemberaubend, aber das so zu übertreiben finde ich schon wieder arg daneben.

Es sind tolle Geschichten bei uns im Radio dabei, aber auf der einen Seite soll es kein Ost und West mehr geben, auf der anderen Seite ziehen die das Thema schon wieder so hoch, dass Diskussionen übergreifen, als die Freude.

Was machen die in den weiteren 25 Jahren? Eine riesen Sause, weil es dann schon 50 Jahre her ist? Diesem eine Aufmerksamkeit zu geben, ok, aber das ist zu übetrieben. Wir leben jetzt und hier, das war einmal und sooo viele "Ossis" erzählen: Ich kann gar nicht verstehen, warum die DDR so schlimm gewesen sein soll? Ja, wir hatten nicht viel, von dem was die Westdeutschen hatten, aber wir hatten ebenso unsere tollen Momemente, Familienfeiern, privaten Krisen usw usw.

Und das sagte eine Frau im Radio wirklich!

Bei uns in Meck-Pomm geht das im TV und Radio rauf und runter, ungelogen.

Ich selber wurde 90 geboren, habe damit also nichs zu tun, nichts erlebt. Daher finde ich es traurig, dass die meisten heute noch auf Ost und West "getrimmt" werden. Man nimmt das einfach so mit und das wird auch noch in den weiteren 40 Jahren so sein.

Das wird noch in 100 Jahren Thema sein.Weil es Geschichte,deutsche Geschichte ist.Und ja,auch Weltgeschichte.
Der FRIEDLICHE Zusammenschluß.Das soll mal einer Nachmachen!
Ohne dies wären wir heute immer noch im kalten Krieg und würden aufrüsten udnundund....dadurch hat sich immens viel geändert.
Aber auch klar das dies keiner so richtig Nachvollziehen kann der es nicht erlebt hat...ob nun als Wessie oder Ossi.(ich finde übrigens diese Bezeichnungen süss)
...ist wie mit Kennedy,den Tradetowers....ist halt ein deutlicher Punkt im Leben.


Das kann auch gerne Thema sein und zur deutschen Geschichte dazu gehören, aber es wird sich an Ost und West trotzdem nichts ändern.

Löhne, Wirtschaft usw usw. Es wird "östlich" bleiben. Immer. Aber genau das faseln die Politiker seit Jahren, sie wollen es ändern.
Ich bin ja schon froh, dass ein "Ossi an der Macht sitzt". Also die Merkel. Aber ich glaube auch, viele haben sich soooo viel davon erhofft und passieren tut dennoch nichts.



Also meine Meinung zu Merkel lasse ich mal außen vor, aber die Ideale des Ostens verkörpert sie sicher nicht...
youngmom012
719 Beiträge
10.11.2014 13:13
Ich hab das nicht mit bekommen ich war erst 6 jahre später da finde das thema aber sehr interessant.
10.11.2014 13:36
Zitat von cherryyy:

Ich habe es anders aus einer ganz anderen Perpektive erlebt. Meine Eltern sind 1986 aus Polen über Ungarn, Griechenland nach Deutschland geflüchtet, davon habe ich kaum was mitbekommen, erinnere mich nur an kleine Erlebnisse. 1989 Solidarnosc in Polen, Mauerfall und wir durften endlich unsere Familie besuchen fahren. Damals gab es noch nichts in Polen, wir hatten Schokolade im Auto, an der Grenze wollten deutsche und polnische Zöllner Schokolade haben. Paar blöde Nikoläuse, und der polnische Zöllner ist meinem papa mit Tränen vor die Füsse gefallen.

Das berührt mich grad total...
10.11.2014 13:59
Zitat von Angi93:

Ich selber war da noch garnicht auf der Welt und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, meine Familie hat im Westen gelebt und ein kleiner teil im Osten, also die Eltern meines Opas und seine Schwestern,
Die ersten 2 Jahre konnte er sie garnicht sehen und selbst danach nicht oft...Als die Mauer aufging, hatte er genau noch 2 Jahre mit seinen Eltern...und das ist so traurig..das diese Mauer soviel kaputt gemacht hat, Familien getrennt hat und es hat die DDR ( Die Politiker) kein bisschen interessiert das sie Familie zerrissen haben!
Mich bewegen diese Bilder sehr und mir kommen jedes mal die Tränen wenn ich das alles sehe.

Was ich aber heute ganz schlimm finde ist, das viele noch die Grenze im Kopf haben und die ehemaligen Ostbürger heute meckern und sagen ''Wäre die Mauer mal geblieben'' dabei wollten fast alle, das sie endlich weg ist.
Ich stimme dir zu das viele die Mauer noch im Kopf haben, aber defitiniv
nicht alle Ossis wollen die wieder haben.

Ich auf gar keinen Fall !!! Mein Mann auch nicht und ich kenn viele die die
bloß nicht wieder haben wollen.
10.11.2014 14:01
Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Angi93:

Ich selber war da noch garnicht auf der Welt und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, meine Familie hat im Westen gelebt und ein kleiner teil im Osten, also die Eltern meines Opas und seine Schwestern,
Die ersten 2 Jahre konnte er sie garnicht sehen und selbst danach nicht oft...Als die Mauer aufging, hatte er genau noch 2 Jahre mit seinen Eltern...und das ist so traurig..das diese Mauer soviel kaputt gemacht hat, Familien getrennt hat und es hat die DDR ( Die Politiker) kein bisschen interessiert das sie Familie zerrissen haben!
Mich bewegen diese Bilder sehr und mir kommen jedes mal die Tränen wenn ich das alles sehe.

Was ich aber heute ganz schlimm finde ist, das viele noch die Grenze im Kopf haben und die ehemaligen Ostbürger heute meckern und sagen ''Wäre die Mauer mal geblieben'' dabei wollten fast alle, das sie endlich weg ist .


Naja, es meckern ja nicht nur die "ehemaligen Ostbürger". Abgesehen davon ist es ja eher so, dass die "Ossis" heute noch oft benachteiligt sind, wenn es z.B. um Lohn, die Rente etc. geht. Da kann ich schon verstehen, dass da gemeckert wird. Und ich glaube kein ehemaliger "Ossi" wünscht sich die Mauer zurück, es ist nur oft so, dass nicht anerkannt wird, dass es auch gute und schöne Dinge im Osten gab. Und wenn man dann mehr oder weniger dazu gezwungen wird, alles zu verteufeln, was man in seiner Kindheit erlebt hat, finde ich das auch nicht gut. Es ist immerhin ein Teil von einem und ich hatte zumindest die 5 Jahre, die ich als Kind noch im Osten gelebt habe, eine schöne Kindheit.
Und ich erlebe es deutlich häufiger, dass "Wessis" auch 25 Jahre nach Mauerfall noch nie im Osten waren und Vorurteile haben, als andersrum.
Ich will jetzt hier keine Ost/West Diskussion auslösen, musste das aber grad mal loswerden, weil ich es persönlich eben anders empfinde...
Dem kann ich zustimmen, wir hatten auch eine schöne Kindheit,
gefehlt hats uns an nichts, auch nicht an Bananen oder Orangen

Und die Vorurteile gibts glaub ich auf beiden Seiten. Aber ich habs zb auch
schon in FFM erlebt das einem ein regelrechter Hass entgegen schlug weil
man aus dem Osten kam, das konnt ich nun beim besten Willen nicht nachvollziehen.
10.11.2014 14:05
Zitat von MamaMarfusu:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Angi93:

Ich selber war da noch garnicht auf der Welt und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, meine Familie hat im Westen gelebt und ein kleiner teil im Osten, also die Eltern meines Opas und seine Schwestern,
Die ersten 2 Jahre konnte er sie garnicht sehen und selbst danach nicht oft...Als die Mauer aufging, hatte er genau noch 2 Jahre mit seinen Eltern...und das ist so traurig..das diese Mauer soviel kaputt gemacht hat, Familien getrennt hat und es hat die DDR ( Die Politiker) kein bisschen interessiert das sie Familie zerrissen haben!
Mich bewegen diese Bilder sehr und mir kommen jedes mal die Tränen wenn ich das alles sehe.

Was ich aber heute ganz schlimm finde ist, das viele noch die Grenze im Kopf haben und die ehemaligen Ostbürger heute meckern und sagen ''Wäre die Mauer mal geblieben'' dabei wollten fast alle, das sie endlich weg ist.


Das stimmt. Aber dieses Schlucken der DDR durch die BRD wollten eigentlich nur ganz Wenige. Die Idee war eher einen eigenständigen Staat zu gründen und sich nach und nach anzunähern und sich dann auch iwann wiederzuvereinigen. So ging alles holterdipolter und was dann passierte, war nur gut für den "Westen". Der Osten hat im Grunde verloren und sich erst nach und nach erholen können.

Da kannst dich beim Kohl bedanken.Der hat das durchgeprügelt. (...und wird sofort nochmal gewählt!!! )
Ein langsames zueinander und als eigenständiger Staat wäre den meisten lieber gewesen...und auch verträglicher.
Hm...also mit den niedrigeren Renten. Viele haben nie was eingezahlt und bekommen. ..und auch die Lebenshaltungskosten sind im Osten vielerorts günstiger.Zudem die Wirtschaftsstandorte ja auch dünner gesät sind.
Ach ist schwierig....viele hätte man auch übernehmen können.
Das ist doch bei den Hausfrauen im Westen aber nicht anders.

Und Ossis haben auch eingezahlt, nur eben nicht in das heutige System
und da liegt der Fehler (zumindest kriegt man das hier immer gesagt das
Ossis auch eingezahlt haben).
Marf
25405 Beiträge
10.11.2014 15:28
Zitat von Engelchen1711:

Zitat von MamaMarfusu:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Angi93:

Ich selber war da noch garnicht auf der Welt und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, meine Familie hat im Westen gelebt und ein kleiner teil im Osten, also die Eltern meines Opas und seine Schwestern,
Die ersten 2 Jahre konnte er sie garnicht sehen und selbst danach nicht oft...Als die Mauer aufging, hatte er genau noch 2 Jahre mit seinen Eltern...und das ist so traurig..das diese Mauer soviel kaputt gemacht hat, Familien getrennt hat und es hat die DDR ( Die Politiker) kein bisschen interessiert das sie Familie zerrissen haben!
Mich bewegen diese Bilder sehr und mir kommen jedes mal die Tränen wenn ich das alles sehe.

Was ich aber heute ganz schlimm finde ist, das viele noch die Grenze im Kopf haben und die ehemaligen Ostbürger heute meckern und sagen ''Wäre die Mauer mal geblieben'' dabei wollten fast alle, das sie endlich weg ist.


Das stimmt. Aber dieses Schlucken der DDR durch die BRD wollten eigentlich nur ganz Wenige. Die Idee war eher einen eigenständigen Staat zu gründen und sich nach und nach anzunähern und sich dann auch iwann wiederzuvereinigen. So ging alles holterdipolter und was dann passierte, war nur gut für den "Westen". Der Osten hat im Grunde verloren und sich erst nach und nach erholen können.

Da kannst dich beim Kohl bedanken.Der hat das durchgeprügelt. (...und wird sofort nochmal gewählt!!! )
Ein langsames zueinander und als eigenständiger Staat wäre den meisten lieber gewesen...und auch verträglicher.
Hm...also mit den niedrigeren Renten. Viele haben nie was eingezahlt und bekommen. ..und auch die Lebenshaltungskosten sind im Osten vielerorts günstiger.Zudem die Wirtschaftsstandorte ja auch dünner gesät sind.
Ach ist schwierig....viele hätte man auch übernehmen können.
Das ist doch bei den Hausfrauen im Westen aber nicht anders.

Und Ossis haben auch eingezahlt, nur eben nicht in das heutige System
und da liegt der Fehler (zumindest kriegt man das hier immer gesagt das
Ossis auch eingezahlt haben).

Die Nur -Hausfrauen bekommen hüben wie drüben keine Rente.
Neee,ich meine z.B.die Bahner.Wurden übernommen und erhalten heute z.T.dieselbe Rente.
Krankenkassen,Arbeitslosengeld.....Sowas meine ich.
Den Großteil dieser Zahlungen trug ja der Westen.

Paula410
583 Beiträge
10.11.2014 17:36
Ich war 6-Wessi- und hab nicht soo viel mitbekommen. Klar, hab ich gemerkt, dass große Aufregung war: der Fernseher lief die ganze Zeit, meine Eltern haben mir alles erzählt, aber richtig erinnern kann ich mich nicht mehr
10.11.2014 18:51
Ich war gerade 10 geworden und schlief bei meiner Oma. Die war Pfarrhaushälterin. Sie und der Pfarrer haben an solchen Abenden immer erst "Halma" und "Mensch ärgere dich nicht" mit mir gespielt, dann haben die beiden die Tagesschau geschaut. Plötzlich sprang der Pfarrer jauchzend auf und die beiden haben sich umarmt (entgegen aller Klischees geschah das nicht oft ). Dann ging er runter in den Keller und hat den Krimsekt geholt. Damals verstand ich nicht, warum er so einen Aufstand gemacht hat, bis er ausgerechnet diesen Sekt gefunden hat. Eigentlich verstand ich so manches nicht. Ich fand's nur cool, wie gut die beiden drauf waren, dass ich länger aufbleiben durfte und sogar einen Schluck Sekt in meinen Orangensaft bekam. Ein paar Monate später fuhren die beiden mit einem Busunternehmen nach Berlin und haben ein Stück Mauer mitgebracht. Das haben sie von einem Künster arrangieren lassen und es hing bis zu ihrem Tod im Wohnzimmer meiner Oma.
10.11.2014 20:46
mamota das ist auch eine sehr schöne geschichte. danke dafür.
Angi93
3416 Beiträge
10.11.2014 21:35
Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Angi93:

Ich selber war da noch garnicht auf der Welt und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, meine Familie hat im Westen gelebt und ein kleiner teil im Osten, also die Eltern meines Opas und seine Schwestern,
Die ersten 2 Jahre konnte er sie garnicht sehen und selbst danach nicht oft...Als die Mauer aufging, hatte er genau noch 2 Jahre mit seinen Eltern...und das ist so traurig..das diese Mauer soviel kaputt gemacht hat, Familien getrennt hat und es hat die DDR ( Die Politiker) kein bisschen interessiert das sie Familie zerrissen haben!
Mich bewegen diese Bilder sehr und mir kommen jedes mal die Tränen wenn ich das alles sehe.

Was ich aber heute ganz schlimm finde ist, das viele noch die Grenze im Kopf haben und die ehemaligen Ostbürger heute meckern und sagen ''Wäre die Mauer mal geblieben'' dabei wollten fast alle, das sie endlich weg ist.
Ich stimme dir zu das viele die Mauer noch im Kopf haben, aber defitiniv
nicht alle Ossis wollen die wieder haben.

Ich auf gar keinen Fall !!! Mein Mann auch nicht und ich kenn viele die die
bloß nicht wieder haben wollen.


Nein nicht alle
manche ältere Menschen denken da so.
fruity
4160 Beiträge
10.11.2014 22:14
ich war 5, ossi und hab leider gar nichts mitbekommen
imo2009
16543 Beiträge
15.11.2014 22:25
Zitat von MamaMarfusu:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Angi93:

Ich selber war da noch garnicht auf der Welt und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, meine Familie hat im Westen gelebt und ein kleiner teil im Osten, also die Eltern meines Opas und seine Schwestern,
Die ersten 2 Jahre konnte er sie garnicht sehen und selbst danach nicht oft...Als die Mauer aufging, hatte er genau noch 2 Jahre mit seinen Eltern...und das ist so traurig..das diese Mauer soviel kaputt gemacht hat, Familien getrennt hat und es hat die DDR ( Die Politiker) kein bisschen interessiert das sie Familie zerrissen haben!
Mich bewegen diese Bilder sehr und mir kommen jedes mal die Tränen wenn ich das alles sehe.

Was ich aber heute ganz schlimm finde ist, das viele noch die Grenze im Kopf haben und die ehemaligen Ostbürger heute meckern und sagen ''Wäre die Mauer mal geblieben'' dabei wollten fast alle, das sie endlich weg ist.


Das stimmt. Aber dieses Schlucken der DDR durch die BRD wollten eigentlich nur ganz Wenige. Die Idee war eher einen eigenständigen Staat zu gründen und sich nach und nach anzunähern und sich dann auch iwann wiederzuvereinigen. So ging alles holterdipolter und was dann passierte, war nur gut für den "Westen". Der Osten hat im Grunde verloren und sich erst nach und nach erholen können.

Da kannst dich beim Kohl bedanken.Der hat das durchgeprügelt. (...und wird sofort nochmal gewählt!!! )
Ein langsames zueinander und als eigenständiger Staat wäre den meisten lieber gewesen...und auch verträglicher.
Hm...also mit den niedrigeren Renten.Viele haben nie was eingezahlt und bekommen...und auch die Lebenshaltungskosten sind im Osten vielerorts günstiger.Zudem die Wirtschaftsstandorte ja auch dünner gesät sind.
Ach ist schwierig....viele hätte man auch übernehmen können.
wir haben alle in die rentenkasse eingezahlt und auch zusatzrenten abgeschlossen.frauen waren trotz kindern vollzeit arbeiten.elternzeit gab es nicht.....wurde erst später eingeführt.6 monate und später in den 80ern 1 jahr.
lebenshaltungskosten sind hier nicht billiger,ist genau wie bei euch regional abhängig.
alles wurde abgeschafft und jetzt neu erfunden.
imo2009
16543 Beiträge
15.11.2014 22:29
Zitat von Annausdo:

ich als österreicherin, habe nicht wirklich verstanden, wieso ne mauer durch ein land/eine stadt geht und wieso die denn nun weg ist. heute, frage ich mich, wie lange eigentlich dieser solidaritätszuschlag gezahlt werden soll.
der ist die grösste lüge,man könnte auf die idee kommen er kommt dem osten zugute.weit gefehlt,leider will das aber in die köpfe nicht rein.....von der politik so gewollt.
imo2009
16543 Beiträge
15.11.2014 22:31
Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von Annausdo:

ich als österreicherin, habe nicht wirklich verstanden, wieso ne mauer durch ein land/eine stadt geht und wieso die denn nun weg ist. heute, frage ich mich, wie lange eigentlich dieser solidaritätszuschlag gezahlt werden soll.


Das frage ich mich allerdings auch.
Aber ich glaube das Thema sprengt alles.


Den Soli zahlen die Ostbundesländer aber auch...


Aber nicht im geringstens so viel
da bist du aber falsch informiert.....kann ja mal passieren.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt