Mütter- und Schwangerenforum

Erfahrung Gymnasium in Berlin (Brennpunkt)

Gehe zu Seite:
Seesternchen_2.0
9373 Beiträge
14.01.2022 15:33

Was mir gerade sauer aufstieß

Gutes Elternhaus:

Kind 2 ging auf eine Grundschule mit den Töchtern des Bürgermeisters, in der Klasse war der Sohn des Personalleiters eines Welweiten Konzerns, Kinder von Finanzbeamten und der Sohn eine Vorsitzende der Sparkasse, etc. mein Kind hat massive Gewalt durch diese Kinder erfahren, sie wurde in der 1. Klasse von 2 Kindern festgehalten, der dritte hat ihr mit der Haarbürste Striemen auf dem Rücken verpasst, ihr wurde eine Gabel in die Augenbrauen gestochen etc. alles 1. und 2. Klasse. Die Eltern (Berufe oben erwähnt) fanden das als normale streitereien.

Mein Kind 3 ist in einer Klasse mit eine, Ausländeranteil von 75%. Sehr viele sind sozial schwach. Die Kinder achten aufeinander, freuen sich, es herrscht nicht mehr als das übliche geschubse.

Am Gymnasium der Großen, viele aus vermeintlich sehr gutem Elternhaus, waren viele Drogen im Umlauf. Der Drogenumlauf an der Schule mit mehr sozial schwachen Elternhaus ist geringer als auf dem Gymnasium.

Es kommt sicherlich auf das Umfeld an, aber es gibt in jedem Bereich, in jeder Nationalität Arschlöcher als Eltern bzw als Elternhaus. Da sagt das vermeintlich gute Elternhaus nichts aus.

Chica157
1187 Beiträge
14.01.2022 15:42
Zitat von Alaska:

Dann eine andere Stimme. An der Hauptschule, an der ich eine zeitlang gearbeitet habe, war ein hoher Ausländeranteil. Es wurde deutlich, dass da einfach eine ganz andere Kultur dahinter steckt und ja, es gab massiv Probleme.
Die dt. Schüler waren teilweise in den Klassen in der Unterzahl und kamen "nicht rein", wir hatten große Probleme mit Gewalt, ausländischer Sprache, Beleidigungen gegen Lehrer, fehlendem Respekt.

Wenn dann noch Brennpunkt dazu kommt, dann renn. Ehrlich.

Tu deinem Kind einen Gefallen und bring es auf die Schule mit dem längeren Fahrtweg. Ich hatte auch einen Schulweg von 30 min zum Gymnasium, weil das den wesentlich besseren Ruf hatte. Ich bin da sehr gerne hingegangen, es gab keine nennenswerte Probleme unter den Schülern.

Gut möglich, dass meine Jungs später auch mal auf eine weiter entfernte Schule gehen werden. Die Grundschule bier ist nämlich auch noch in einer Blase, die nächste Rea hat in den letzten zwei Jahrzehnten auch einen sehr viel höheren Ausländeranteil bekommen und es ist einfach nur noch furchtbar dort. Lehrer zeigen sich gleichgültig bis hilflos, Gewalt gehört halt dazu.

Ich achte sehr auf den Ruf der zukünftigen Schule. Es wird meine Kinder formen. Schuke soll eine schöne Erfahrung sein, Brennpunkt schafft das Gegenteil.

Aber das ist doch eher das Problem an den Hauptschulen und nicht am Gymnasium? Schreibst du ja auch. Ich würde mein Kind generell nicht an eine Hauptschule tun, weil es dort wirklich inzwischen viel zu viele bildungsferne Schüler gibt, unabhängig von der Nationalität.
Alaska
18484 Beiträge
14.01.2022 15:59
Zitat von Chica157:

Zitat von Alaska:

Dann eine andere Stimme. An der Hauptschule, an der ich eine zeitlang gearbeitet habe, war ein hoher Ausländeranteil. Es wurde deutlich, dass da einfach eine ganz andere Kultur dahinter steckt und ja, es gab massiv Probleme.
Die dt. Schüler waren teilweise in den Klassen in der Unterzahl und kamen "nicht rein", wir hatten große Probleme mit Gewalt, ausländischer Sprache, Beleidigungen gegen Lehrer, fehlendem Respekt.

Wenn dann noch Brennpunkt dazu kommt, dann renn. Ehrlich.

Tu deinem Kind einen Gefallen und bring es auf die Schule mit dem längeren Fahrtweg. Ich hatte auch einen Schulweg von 30 min zum Gymnasium, weil das den wesentlich besseren Ruf hatte. Ich bin da sehr gerne hingegangen, es gab keine nennenswerte Probleme unter den Schülern.

Gut möglich, dass meine Jungs später auch mal auf eine weiter entfernte Schule gehen werden. Die Grundschule bier ist nämlich auch noch in einer Blase, die nächste Rea hat in den letzten zwei Jahrzehnten auch einen sehr viel höheren Ausländeranteil bekommen und es ist einfach nur noch furchtbar dort. Lehrer zeigen sich gleichgültig bis hilflos, Gewalt gehört halt dazu.

Ich achte sehr auf den Ruf der zukünftigen Schule. Es wird meine Kinder formen. Schuke soll eine schöne Erfahrung sein, Brennpunkt schafft das Gegenteil.

Aber das ist doch eher das Problem an den Hauptschulen und nicht am Gymnasium? Schreibst du ja auch. Ich würde mein Kind generell nicht an eine Hauptschule tun, weil es dort wirklich inzwischen viel zu viele bildungsferne Schüler gibt, unabhängig von der Nationalität.


Ich hab nur die Situation geschildert. Und doch, an der Rea hat es sich tatsächlich verschlechtert. Wir haben allerdings im Städtle grundsätzlich dad Problem mit dieser Kultur.

Hauptschule käme tatsächlich niemals für irgendeines meiner Kinder in Frage. Ich kenne keine mit gutem Ruf.
Daher eben, immer unbedingt ganz genau schauen, auf was für eine Schule das Kind kommt. Der Fahrtweg ist da zweitrangig.
Marija12
4365 Beiträge
14.01.2022 16:02
Zitat von Seesternchen_2.0:

Was mir gerade sauer aufstieß

Gutes Elternhaus:

Kind 2 ging auf eine Grundschule mit den Töchtern des Bürgermeisters, in der Klasse war der Sohn des Personalleiters eines Welweiten Konzerns, Kinder von Finanzbeamten und der Sohn eine Vorsitzende der Sparkasse, etc. mein Kind hat massive Gewalt durch diese Kinder erfahren, sie wurde in der 1. Klasse von 2 Kindern festgehalten, der dritte hat ihr mit der Haarbürste Striemen auf dem Rücken verpasst, ihr wurde eine Gabel in die Augenbrauen gestochen etc. alles 1. und 2. Klasse. Die Eltern (Berufe oben erwähnt) fanden das als normale streitereien.



Ach du Sch**** Und das kam alles von Grundschülern? Das ist ja der Horror!
Chica157
1187 Beiträge
14.01.2022 16:02
Zitat von Alaska:

Zitat von Chica157:

Zitat von Alaska:

Dann eine andere Stimme. An der Hauptschule, an der ich eine zeitlang gearbeitet habe, war ein hoher Ausländeranteil. Es wurde deutlich, dass da einfach eine ganz andere Kultur dahinter steckt und ja, es gab massiv Probleme.
Die dt. Schüler waren teilweise in den Klassen in der Unterzahl und kamen "nicht rein", wir hatten große Probleme mit Gewalt, ausländischer Sprache, Beleidigungen gegen Lehrer, fehlendem Respekt.

Wenn dann noch Brennpunkt dazu kommt, dann renn. Ehrlich.

Tu deinem Kind einen Gefallen und bring es auf die Schule mit dem längeren Fahrtweg. Ich hatte auch einen Schulweg von 30 min zum Gymnasium, weil das den wesentlich besseren Ruf hatte. Ich bin da sehr gerne hingegangen, es gab keine nennenswerte Probleme unter den Schülern.

Gut möglich, dass meine Jungs später auch mal auf eine weiter entfernte Schule gehen werden. Die Grundschule bier ist nämlich auch noch in einer Blase, die nächste Rea hat in den letzten zwei Jahrzehnten auch einen sehr viel höheren Ausländeranteil bekommen und es ist einfach nur noch furchtbar dort. Lehrer zeigen sich gleichgültig bis hilflos, Gewalt gehört halt dazu.

Ich achte sehr auf den Ruf der zukünftigen Schule. Es wird meine Kinder formen. Schuke soll eine schöne Erfahrung sein, Brennpunkt schafft das Gegenteil.

Aber das ist doch eher das Problem an den Hauptschulen und nicht am Gymnasium? Schreibst du ja auch. Ich würde mein Kind generell nicht an eine Hauptschule tun, weil es dort wirklich inzwischen viel zu viele bildungsferne Schüler gibt, unabhängig von der Nationalität.


Ich hab nur die Situation geschildert. Und doch, an der Rea hat es sich tatsächlich verschlechtert. Wir haben allerdings im Städtle grundsätzlich dad Problem mit dieser Kultur.

Hauptschule käme tatsächlich niemals für irgendeines meiner Kinder in Frage. Ich kenne keine mit gutem Ruf.
Daher eben, immer unbedingt ganz genau schauen, auf was für eine Schule das Kind kommt. Der Fahrtweg ist da zweitrangig.

Hier ist halt inzwischen das Problem, dass die Realschulen eigentlich auch nur noch eher die Schüler aufnehmen, die früher auf der Hauptschule waren. Alle anderen sind auf dem Gymnasium oder der Gesamtschule. Deswegen ist die Situation an Realschulen inzwischen auch oft nicht so gut.
Aber gut, TS, gab oder gibt es so was wie einen Tag der offenen Tür oder kennst du jemanden persönlich von den Schule?
Am Weg würde ich es auch nicht festmachen
Chica157
1187 Beiträge
14.01.2022 16:03
Zitat von Marija12:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Was mir gerade sauer aufstieß

Gutes Elternhaus:

Kind 2 ging auf eine Grundschule mit den Töchtern des Bürgermeisters, in der Klasse war der Sohn des Personalleiters eines Welweiten Konzerns, Kinder von Finanzbeamten und der Sohn eine Vorsitzende der Sparkasse, etc. mein Kind hat massive Gewalt durch diese Kinder erfahren, sie wurde in der 1. Klasse von 2 Kindern festgehalten, der dritte hat ihr mit der Haarbürste Striemen auf dem Rücken verpasst, ihr wurde eine Gabel in die Augenbrauen gestochen etc. alles 1. und 2. Klasse. Die Eltern (Berufe oben erwähnt) fanden das als normale streitereien.



Ach du Sch**** Und das kam alles von Grundschülern? Das ist ja der Horror!

Unsere Schüler sagen tatsächlich ganz oft, dass es an der Grundschule viel schlimmer war und es da jeden Tag Prügelei gegeben hätte Ich kann mir das gar nicht vorstellen.
Litschi
1009 Beiträge
14.01.2022 16:11
Es steht und fällt ja auch immer mit den Lehrern.
In der Grundschulklasse meines Ältesten waren Mobbing und fehlender Klassenzusammenhalt an der Tagesordnung. Alles Kinder aus der Mittelschicht, ausländischen, aber überwiegend deutsch... fürs letzte Jahr gab's ne neue Lehrerin, die es tatsächlich in der kurzen Zeit geschafft hat, ein wenig zu retten, sodass die Klassenfahrt zumindest ein Spaß war und die Klasse ein Team wurde.

Mein Mittlerer geht nun auch auf dieselbe Grundschule mit genau dieser Klassenlehrerin, eine kulturell sehr durchmischte Klasse, auch mit von Jugendamt betreuten Familien u.a. - Es ist eine perfekte Klasse. Sie sind so hilfsbereit, freundlich und tolerant untereinander. Einfach schön!

(Ich hoffe nun so sehr, dass unser Küken sie dann auch als Lehrerin bekommt )
Marija12
4365 Beiträge
14.01.2022 16:20
Zitat von Chica157:

Zitat von Marija12:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Was mir gerade sauer aufstieß

Gutes Elternhaus:

Kind 2 ging auf eine Grundschule mit den Töchtern des Bürgermeisters, in der Klasse war der Sohn des Personalleiters eines Welweiten Konzerns, Kinder von Finanzbeamten und der Sohn eine Vorsitzende der Sparkasse, etc. mein Kind hat massive Gewalt durch diese Kinder erfahren, sie wurde in der 1. Klasse von 2 Kindern festgehalten, der dritte hat ihr mit der Haarbürste Striemen auf dem Rücken verpasst, ihr wurde eine Gabel in die Augenbrauen gestochen etc. alles 1. und 2. Klasse. Die Eltern (Berufe oben erwähnt) fanden das als normale streitereien.



Ach du Sch**** Und das kam alles von Grundschülern? Das ist ja der Horror!

Unsere Schüler sagen tatsächlich ganz oft, dass es an der Grundschule viel schlimmer war und es da jeden Tag Prügelei gegeben hätte Ich kann mir das gar nicht vorstellen.


Das kenne ich aus unserer Grundschule überhaupt nicht. Das schockt mich schon einwenig.
Anonym 1 (207993)
0 Beiträge
14.01.2022 16:34
Bei uns an Grundschule hat ein Erstklässler am ersten Tag den Direktor zusammen geschlagen Ich möchte auch nicht bestimmte Gruppen über einen Kamm scheren. Und ja, auch Deutsche und Schweden prügeln sich und begehen Verbrechen. Es gibt aber Kulturkreise, wo der Vater den ganzen Tag arbeiten ist oder im Cafe Shisha rauchen und die Mutter den Haushalt macht und sich um die Kinder kümmert. Bei vielen Kindern erziehen die sich auch selber und der lauteste und stärkste hat immer Recht. Das hat nichts mit deutschen und Ausländern zu tun, sondern mit einer anderen Kultur.

Danke an Chica und Alaska und an alle Anderen!
Dann sollte der Weg nicht der "Ausschlag geben Punkt" sein. Vielleicht fahren wir die Strecke mit dem Bus mal ab.

Das hat mir sehr geholfen....
bleibt weiterhin höflich.
Seesternchen_2.0
9373 Beiträge
14.01.2022 16:43
Zitat von Marija12:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Was mir gerade sauer aufstieß

Gutes Elternhaus:

Kind 2 ging auf eine Grundschule mit den Töchtern des Bürgermeisters, in der Klasse war der Sohn des Personalleiters eines Welweiten Konzerns, Kinder von Finanzbeamten und der Sohn eine Vorsitzende der Sparkasse, etc. mein Kind hat massive Gewalt durch diese Kinder erfahren, sie wurde in der 1. Klasse von 2 Kindern festgehalten, der dritte hat ihr mit der Haarbürste Striemen auf dem Rücken verpasst, ihr wurde eine Gabel in die Augenbrauen gestochen etc. alles 1. und 2. Klasse. Die Eltern (Berufe oben erwähnt) fanden das als normale streitereien.



Ach du Sch**** Und das kam alles von Grundschülern? Das ist ja der Horror!


Grundschule 1. klasse und 2. klasse 1. Halbjahr. Danach ist sie gewechselt.
14.01.2022 17:00
Zitat von Anonym 1 (207993):

Bei uns an Grundschule hat ein Erstklässler am ersten Tag den Direktor zusammen geschlagen Ich möchte auch nicht bestimmte Gruppen über einen Kamm scheren. Und ja, auch Deutsche und Schweden prügeln sich und begehen Verbrechen. Es gibt aber Kulturkreise, wo der Vater den ganzen Tag arbeiten ist oder im Cafe Shisha rauchen und die Mutter den Haushalt macht und sich um die Kinder kümmert. Bei vielen Kindern erziehen die sich auch selber und der lauteste und stärkste hat immer Recht. Das hat nichts mit deutschen und Ausländern zu tun, sondern mit einer anderen Kultur.

Danke an Chica und Alaska und an alle Anderen!
Dann sollte der Weg nicht der "Ausschlag geben Punkt" sein. Vielleicht fahren wir die Strecke mit dem Bus mal ab.

Das hat mir sehr geholfen....
bleibt weiterhin höflich.

Öhm. Ja ich war jetzt auch 9 Jahre zu Hause und haben Haushalt und Kinder übernommen und mein Mann geht arbeiten bis abends. Und nun?

Vielleicht solltest du mal deine Stereotypen überdenken und nicht so viel über andere nachdenken.
Deine Aussagen sind schon sehr rassistisch und anmaßend!
Mama4.0
187 Beiträge
14.01.2022 17:22
Zitat von Cookie88:

Zitat von Anonym 1 (207993):

Bei uns an Grundschule hat ein Erstklässler am ersten Tag den Direktor zusammen geschlagen Ich möchte auch nicht bestimmte Gruppen über einen Kamm scheren. Und ja, auch Deutsche und Schweden prügeln sich und begehen Verbrechen. Es gibt aber Kulturkreise, wo der Vater den ganzen Tag arbeiten ist oder im Cafe Shisha rauchen und die Mutter den Haushalt macht und sich um die Kinder kümmert. Bei vielen Kindern erziehen die sich auch selber und der lauteste und stärkste hat immer Recht. Das hat nichts mit deutschen und Ausländern zu tun, sondern mit einer anderen Kultur.

Danke an Chica und Alaska und an alle Anderen!
Dann sollte der Weg nicht der "Ausschlag geben Punkt" sein. Vielleicht fahren wir die Strecke mit dem Bus mal ab.

Das hat mir sehr geholfen....
bleibt weiterhin höflich.

Öhm. Ja ich war jetzt auch 9 Jahre zu Hause und haben Haushalt und Kinder übernommen und mein Mann geht arbeiten bis abends. Und nun?

Vielleicht solltest du mal deine Stereotypen überdenken und nicht so viel über andere nachdenken.
Deine Aussagen sind schon sehr rassistisch und anmaßend!


Sehe es genauso
Meine mama war 11 Jahre lang Hausfrau und mein dad hat gearbeitet in Nachtdiensten!
Trotz ausländischer Sprache zuhause sind wir Kinder alle heute berufstätig haben Ausbildung und Studium und keine Abhängigen weder Drogen Koch Alkohol regieren unser Leben

Andere Kulturen schaffen es auch sich zu Zivilisieren. Wenn ich schon im brennpunkt lebe dann sollte ich evtl überlegen diesen Punkt selbst zu verlassen. Wenn ich Abi-Mutti bin dann kann ich mir sicher auch eine Wohnung in der Neubau Siedlung leisten..... wenn nicht fände ich es unfair den anderen gegenüber ...

Andere weg schicken ist immer leichter als sich selber mal zu bewegen ! Damit meine ich auch einen längeren Schulweg !
Zirkonia85
1576 Beiträge
14.01.2022 17:53
Au weia, es war klar das ein Thread über Ausländer anonym ist…
Es fehlt nur „ich bin ja eigentlich nicht Ausländerfeindlich, aber…“

Dann viel Spaß auf einem guten Gymnasium ohne Ausländer. Evtl gibt es da aber auch Evtl auch deutsche Kinder die nicht immer so nett sind oder auch „verzogene Akademiker-kinder“

Ich hatte in der Grundschule die ganzen Schläger aus dem Brennpunkt und das waren alle deutsche. Hatte da schon teilweise den spitz Namen wie Keule oder so. Selbst die Mädchen waren Schläger. Die waren alle grottenschlecht und einer war 12 in der 3. klasse…

Meine beste Freundin war übrigens eine Türkin mit Kopftuch, die Eltern hatten eine Versicherungdagentur und sie war Klassenbeste

Und apropos gutes Haus. Einer von Gymnasium später, Zahnarzt-Sohn… sein Spitzname „Tüte“, hat heimlich angebaut im Kinderzimmer … ja viel Spaß, Hauptsache deutsch
Zirkonia85
1576 Beiträge
14.01.2022 17:55
Und wieso wohnt ihr mitten im Brennpunkt?
Kann man da nicht anpeilen Evtl umzuziehen ?
Jaspina1
1800 Beiträge
14.01.2022 18:09
Kann total unterschiedlich sein. Wir haben hier an unserer Schule einen sehr hohen Ausländeranteil, dafür super engagierte Lehrer, kaum Probleme mit Gewalt, weil es ein tolles Konzept gibt und eine gute Konfliktkultur. Die Schule ist sehr klein.
Ich würde mir die Schule mal anschauen - einfach mal reinlaufen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt