Mütter- und Schwangerenforum

Großstadt - Dorf Schulbildung

Gehe zu Seite:
Elsilein
14225 Beiträge
14.01.2022 09:43
Zitat von Mondkind:

Zitat von Elsilein:

Hier reicht es "zum Einbringen" schon, ab und zu mal vor die Tür zu gehen. Und das meine ich, wie ich es sage. Da kommt man schnell ins Gespräch mit den Nachbarn, mit den Leuten, die in der näheren Umgebung wohnen etc. Wenn man da offen und willens ist, den ein oder anderen Smalltalk über den Gartenzaun hinweg zu halten, passt das schon.
So richtig integriert waren wir in unserem 3000-Einwohner-Dorf aber erst durch den Kindergarten des Großen. Da trifft man sich als Eltern beim Abholen vor der Tür, kommt ins Gespräch, die Kinder verabreden sich usw... jetzt wohnen wir seit ca. 13 Jahren hier und ich habe nicht das Gefühl, mich mühsam in eine eingeschworene Gemeinschaft hinein gedrängt zu haben. Die Leute sind offen, wenn du es bist. Für mich fühlt es sich so an als seien wir schon immer hier gewesen und wir gehören auch hier her.

Im Ort ist ein Kindergarten und eine Grundschule, weiterführende Schulen sind mit Bus und Bahn erreichbar. Die Realschule Plus im Nachbarort nimmt alle Kinder aus dem Einzugsgebiet auf. Wer woanders hin möchte, muss einen Gastschulantrag stellen. Wer auf's Gymnasium gehen möchte, hat drei Schulen zur Auswahl und meldet sein Kind eben dort an, wo es hingehen soll.

Für uns steht diese Entscheidung im nächsten Jahr an. Ich habe nicht im Geringsten das Gefühl, mein(e) Kind(er) hätten hier weniger Bildungschancen als in der Großstadt. Ich glaube, hier ist es ein Stück weit behüteter. Auf der weiterführenden Schule haben die Kinder einen kleinen Bonus dadurch, dass sie nicht völlig allein da stehen, denn nach Adam Riese kennt man immer schon das ein oder andere Kind, das mit auf die neue Schule geht.


Du kommst nicht zufällig aus dem gleichen Ort wie ich?

Ich kann das alles bestätigen. Am anfang wars ungewohnt. Man begrüßt jeden. Egal ob man ihn kennt oder nicht. Aber die meisten kennt man eh. Ich hatte anfangs bissl Probleme. Bin dann aber zur Krabbelgruppe, zum Sport, am Ende auch beim Karneval gelandet. Sowas integriert vollkommen.

Unser Ort hat 3000 Einwohner, einen netto, einen Bäcker, einen Bioladen, einen Hausarzt, Grundschule und Kindergarten. Weiterführende Schule mit dem Bus erreichbar.

In der nächst größeren Stadt bin ich in max 15min mit dem Bus. Auf dem Feld zum Spazierengehen bin ich von unserem Haus aus in 2 min. Die Kinder kann man hier laufen lassen. Will man Kontakt einfach raus vors Haus. Einfahrt kehren. Irgendjemand ist immer da und schwätzt mit dir und am Ende stehst mit einem Bier und den Nachbarn bis in die Dämmerung vorm Haus während die Kinder Ball spielen..

Ja getratscht wird. Aber mei...sicher nur mehr, weil man auch mehr kennt. Was soll ich in der Stadt über jemanden 3 Häuser weiter tratschen dessen Namen ich nicht mal kenne. Ich würde es immer wieder tun und will hier nicht mehr weg. Ich hab schon viele Umzüge hinter mir. Aber hier bin ich zuhause.

Kann nicht sein. Wir haben keinen Netto. Nur eine Bäckerei mit kleinem Tante-Emma-Laden, die Ende des Monats aber leider schließt. Und ein Freibad.
Ach, und zwei Schnapsbrennereien. Das wäre mir in Sachen Infrastruktur noch sehr wichtig zu erwähnen.
Zwerginator
7123 Beiträge
14.01.2022 10:00
Zitat von .Grinsebacke.:

Dorf ist anscheinend für jeden etwas anderes. Für mich ist unser Wohnort ein Dorf, wir haben aber alles was das Herz begehrt, trotzdem werden Abends die Bordsteinkanten hochgeklappt Wir haben hier Grundschule, Hauptschule, super Bus und Bahn Anbindung für andere Schulen. Also ich finde es super auf dem "Dorf" zu wohnen

Dorf ist dann wenn du vor der Türe deine Reifen wechselst und im Minutentakt zugerufen bekommst "Kannst gleich bei mir weitermachen!"
bambina_1990
16431 Beiträge
14.01.2022 10:03
Zitat von Zwerginator:

Zitat von .Grinsebacke.:

Dorf ist anscheinend für jeden etwas anderes. Für mich ist unser Wohnort ein Dorf, wir haben aber alles was das Herz begehrt, trotzdem werden Abends die Bordsteinkanten hochgeklappt Wir haben hier Grundschule, Hauptschule, super Bus und Bahn Anbindung für andere Schulen. Also ich finde es super auf dem "Dorf" zu wohnen

Dorf ist dann wenn du vor der Türe deine Reifen wechselst und im Minutentakt zugerufen bekommst "Kannst gleich bei mir weitermachen!"
Oder Wenn Sie dir beim Auto waschen zuschauen und sagen "Warte ich bring meins auch gleich vorbei" oder wenn nur spazieren gehen mal schnell 3-4 Stunden dauern kann weil man irgendwo hängen bleibt
Elsilein
14225 Beiträge
14.01.2022 10:12
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Zwerginator:

Zitat von .Grinsebacke.:

Dorf ist anscheinend für jeden etwas anderes. Für mich ist unser Wohnort ein Dorf, wir haben aber alles was das Herz begehrt, trotzdem werden Abends die Bordsteinkanten hochgeklappt Wir haben hier Grundschule, Hauptschule, super Bus und Bahn Anbindung für andere Schulen. Also ich finde es super auf dem "Dorf" zu wohnen

Dorf ist dann wenn du vor der Türe deine Reifen wechselst und im Minutentakt zugerufen bekommst "Kannst gleich bei mir weitermachen!"
Oder Wenn Sie dir beim Auto waschen zuschauen und sagen "Warte ich bring meins auch gleich vorbei" oder wenn nur spazieren gehen mal schnell 3-4 Stunden dauern kann weil man irgendwo hängen bleibt

Wenn man mit dreckigen Kindern auf dem Nachhauseweg 3x angeboten bekommt: "Warte, ich hol schnell den Gartenschlauch....".
Hazel90
189 Beiträge
14.01.2022 10:21
Zitat von Mondkind:

Zitat von Elsilein:

Hier reicht es "zum Einbringen" schon, ab und zu mal vor die Tür zu gehen. Und das meine ich, wie ich es sage. Da kommt man schnell ins Gespräch mit den Nachbarn, mit den Leuten, die in der näheren Umgebung wohnen etc. Wenn man da offen und willens ist, den ein oder anderen Smalltalk über den Gartenzaun hinweg zu halten, passt das schon.
So richtig integriert waren wir in unserem 3000-Einwohner-Dorf aber erst durch den Kindergarten des Großen. Da trifft man sich als Eltern beim Abholen vor der Tür, kommt ins Gespräch, die Kinder verabreden sich usw... jetzt wohnen wir seit ca. 13 Jahren hier und ich habe nicht das Gefühl, mich mühsam in eine eingeschworene Gemeinschaft hinein gedrängt zu haben. Die Leute sind offen, wenn du es bist. Für mich fühlt es sich so an als seien wir schon immer hier gewesen und wir gehören auch hier her.

Im Ort ist ein Kindergarten und eine Grundschule, weiterführende Schulen sind mit Bus und Bahn erreichbar. Die Realschule Plus im Nachbarort nimmt alle Kinder aus dem Einzugsgebiet auf. Wer woanders hin möchte, muss einen Gastschulantrag stellen. Wer auf's Gymnasium gehen möchte, hat drei Schulen zur Auswahl und meldet sein Kind eben dort an, wo es hingehen soll.

Für uns steht diese Entscheidung im nächsten Jahr an. Ich habe nicht im Geringsten das Gefühl, mein(e) Kind(er) hätten hier weniger Bildungschancen als in der Großstadt. Ich glaube, hier ist es ein Stück weit behüteter. Auf der weiterführenden Schule haben die Kinder einen kleinen Bonus dadurch, dass sie nicht völlig allein da stehen, denn nach Adam Riese kennt man immer schon das ein oder andere Kind, das mit auf die neue Schule geht.


Du kommst nicht zufällig aus dem gleichen Ort wie ich?

Ich kann das alles bestätigen. Am anfang wars ungewohnt. Man begrüßt jeden. Egal ob man ihn kennt oder nicht. Aber die meisten kennt man eh. Ich hatte anfangs bissl Probleme. Bin dann aber zur Krabbelgruppe, zum Sport, am Ende auch beim Karneval gelandet. Sowas integriert vollkommen.

Unser Ort hat 3000 Einwohner, einen netto, einen Bäcker, einen Bioladen, einen Hausarzt, Grundschule und Kindergarten. Weiterführende Schule mit dem Bus erreichbar.

In der nächst größeren Stadt bin ich in max 15min mit dem Bus. Auf dem Feld zum Spazierengehen bin ich von unserem Haus aus in 2 min. Die Kinder kann man hier laufen lassen. Will man Kontakt einfach raus vors Haus. Einfahrt kehren. Irgendjemand ist immer da und schwätzt mit dir und am Ende stehst mit einem Bier und den Nachbarn bis in die Dämmerung vorm Haus während die Kinder Ball spielen..

Ja getratscht wird. Aber mei...sicher nur mehr, weil man auch mehr kennt. Was soll ich in der Stadt über jemanden 3 Häuser weiter tratschen dessen Namen ich nicht mal kenne. Ich würde es immer wieder tun und will hier nicht mehr weg. Ich hab schon viele Umzüge hinter mir. Aber hier bin ich zuhause.

Also selbst die von dir benannten Geschäfte und Institutionen passen 1 zu 1 zu meinen Wohnort. Ich frag mal vorsichtig, ob du aus Rlp bist?
Liebe Grüße
serap1981
2714 Beiträge
14.01.2022 10:25
Wenn die 2jährige heimlich türmt und vom Nachbarn mit einem Kinderriegel geködert wird und zurück gebracht wird.
bambina_1990
16431 Beiträge
14.01.2022 10:28
Zitat von serap1981:

Wenn die 2jährige heimlich türmt und vom Nachbarn mit einem Kinderriegel geködert wird und zurück gebracht wird.
Hatten wir mal meine Schwester damals 4, wollte zu ihrer Oma ziehen weil meine Mutter irgendwas verboten hatte . Oma wohnt nur einen Ort weiter und so machte sich meine Schwester auf den Weg um über den Feldweg dahin zu laufen eine Nachbarin brachte sie wieder
serap1981
2714 Beiträge
14.01.2022 10:34
die zweijährige war meine große
HollyH
5432 Beiträge
14.01.2022 10:43
Mich würde mal eure Definition für Dorf und Stadt interessieren. Ganz unabhängig von offiziellen Regelungen.

Wenn ich hier lese, unser Dorf hat zwei Schulen und drei Supermärkte sowie Kindergärten und Arztpraxen, bin ich verwirrt, weil das für mich schon nach Kleinstadt klingt. Ein Dorf hat in MEINER Vorstellung höchstens einen Supermarkt, einen Kindergarten und sonst nicht viel. Gern auch nichts davon

Bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen und in den umliegenden Dörfern sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht
bambina_1990
16431 Beiträge
14.01.2022 10:51
Zitat von HollyH:

Mich würde mal eure Definition für Dorf und Stadt interessieren. Ganz unabhängig von offiziellen Regelungen.

Wenn ich hier lese, unser Dorf hat zwei Schulen und drei Supermärkte sowie Kindergärten und Arztpraxen, bin ich verwirrt, weil das für mich schon nach Kleinstadt klingt. Ein Dorf hat in MEINER Vorstellung höchstens einen Supermarkt, einen Kindergarten und sonst nicht viel. Gern auch nichts davon

Bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen und in den umliegenden Dörfern sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht
Für mich hat ein Dorf maximal eine Schule oder ein Supermarkt. Alles mit mehr ist schon kein Dorf mehr. Bei uns haben die Dörfer zwischen 200-700 Einwohner, mehr nicht der Ort indem wir uns ein Haus anschauen hat 220 Einwohner und eine Grundschule perfekt wie ich finde
Arielle30
2543 Beiträge
14.01.2022 10:57
Zitat von Zwerginator:

Zitat von .Grinsebacke.:

Dorf ist anscheinend für jeden etwas anderes. Für mich ist unser Wohnort ein Dorf, wir haben aber alles was das Herz begehrt, trotzdem werden Abends die Bordsteinkanten hochgeklappt Wir haben hier Grundschule, Hauptschule, super Bus und Bahn Anbindung für andere Schulen. Also ich finde es super auf dem "Dorf" zu wohnen

Dorf ist dann wenn du vor der Türe deine Reifen wechselst und im Minutentakt zugerufen bekommst "Kannst gleich bei mir weitermachen!"


Bei uns ist Dorf wennst zum Nachbarn gehst, um dir Mehl zu borgen... und hackevoll wieder heim kommst... ohne Mehl

Ne is jetzt übertrieben aber kommt sicher da und dort mal vor.
Viala2.0
1586 Beiträge
14.01.2022 11:23
Zitat von HollyH:

Mich würde mal eure Definition für Dorf und Stadt interessieren. Ganz unabhängig von offiziellen Regelungen.

Wenn ich hier lese, unser Dorf hat zwei Schulen und drei Supermärkte sowie Kindergärten und Arztpraxen, bin ich verwirrt, weil das für mich schon nach Kleinstadt klingt. Ein Dorf hat in MEINER Vorstellung höchstens einen Supermarkt, einen Kindergarten und sonst nicht viel. Gern auch nichts davon

Bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen und in den umliegenden Dörfern sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht
nach Anzahl Einwohner unser Dorf hat unter 4000 Einwohner.... Großes Dorf, ja, aber keine Stadt...
Die Kleinstadt hat weniger als 50K Einwohner... Halt deutlich kleiner als Hamburg zb
Zwerginator
7123 Beiträge
14.01.2022 11:27
Zitat von Viala2.0:

Zitat von HollyH:

Mich würde mal eure Definition für Dorf und Stadt interessieren. Ganz unabhängig von offiziellen Regelungen.

Wenn ich hier lese, unser Dorf hat zwei Schulen und drei Supermärkte sowie Kindergärten und Arztpraxen, bin ich verwirrt, weil das für mich schon nach Kleinstadt klingt. Ein Dorf hat in MEINER Vorstellung höchstens einen Supermarkt, einen Kindergarten und sonst nicht viel. Gern auch nichts davon

Bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen und in den umliegenden Dörfern sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht
nach Anzahl Einwohner unser Dorf hat unter 4000 Einwohner.... Großes Dorf, ja, aber keine Stadt...
Die Kleinstadt hat weniger als 50K Einwohner... Halt deutlich kleiner als Hamburg zb

2000 Einwohner bzw. 4000 mit den eingemeindeten Gebieten und Weilern, durch günstige infrastrukturelle Lage allerdings mit allem versorgt was man auch in Kleinstädten findet.
14.01.2022 11:49
Zitat von HollyH:

Mich würde mal eure Definition für Dorf und Stadt interessieren. Ganz unabhängig von offiziellen Regelungen.

Wenn ich hier lese, unser Dorf hat zwei Schulen und drei Supermärkte sowie Kindergärten und Arztpraxen, bin ich verwirrt, weil das für mich schon nach Kleinstadt klingt. Ein Dorf hat in MEINER Vorstellung höchstens einen Supermarkt, einen Kindergarten und sonst nicht viel. Gern auch nichts davon

Bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen und in den umliegenden Dörfern sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht

Wir sind ein Dorf mit knapp 3000 Einwohnern in einer Gemeinde mit knapp 11000 Einwohner verstreut auf insgesamt 8 Dörfer.
Wir hier haben die Grundschule für die ganze Gemeinde sowie 2 Ärzte, Kiga, Tierarzt, Zeitungsladen und eine Tankstelle.

Ich hab schon kleiner gewohnt (1000 Einwohner), Mittel (30.000 Einwohner und groß (mehr als 500.000).
In der Kleinstadt war es als Teeny super weil alles da war in Radnähe. Die Großstadt war für die Ausbildung auch gut - toller Nahverkehr, Discos, Shopping,...
Zurück würde ich trotzdem nicht mehr. Wenn wir jetzt mal in die Großstadt fahren ist es mir nach einer Stunde schon zu viel. Zu viele Menschen, zu laut, zu viel Verkehr, zu viel Hektik.
Mit Anfang 20 hat mir das getaugt. Aber mittlerweile könnte ich mir das gar nicht mehr vorstellen und ein Umzug in was mit mehr als 5000 Einwohnern käme nicht in Frage.
Ich liebe es nur 3 Minuten laufen zu müssen und schon alle Häuser hinter mir gelassen zu haben.
Die Kinder können zu ihren Freunden meist laufen ohne über viel befahrene Straßen zu gehen.

Klar gibt es Dorftratsch. Überall wird getratscht. Ich halte mich da raus und hab mir Bekannte gesucht die da auch nicht involviert sind.
Und ja am Anfang war ich die "Zuzogne" die bei dem Italiener wohnt. Jetzt bin ich die mit "den 3 netten Buam und dem großen schwarzen Hund".
In der Stadt hab ich nicht mal die Nachbarn im Haus mit Namen gekannt. Hier weiß man zumindest ah ja der/die gehört zu uns.
Zwerginator
7123 Beiträge
14.01.2022 11:58
Zitat von Cookie88:

Zitat von HollyH:

Mich würde mal eure Definition für Dorf und Stadt interessieren. Ganz unabhängig von offiziellen Regelungen.

Wenn ich hier lese, unser Dorf hat zwei Schulen und drei Supermärkte sowie Kindergärten und Arztpraxen, bin ich verwirrt, weil das für mich schon nach Kleinstadt klingt. Ein Dorf hat in MEINER Vorstellung höchstens einen Supermarkt, einen Kindergarten und sonst nicht viel. Gern auch nichts davon

Bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen und in den umliegenden Dörfern sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht

Wir sind ein Dorf mit knapp 3000 Einwohnern in einer Gemeinde mit knapp 11000 Einwohner verstreut auf insgesamt 8 Dörfer.
Wir hier haben die Grundschule für die ganze Gemeinde sowie 2 Ärzte, Kiga, Tierarzt, Zeitungsladen und eine Tankstelle.

Ich hab schon kleiner gewohnt (1000 Einwohner), Mittel (30.000 Einwohner und groß (mehr als 500.000).
In der Kleinstadt war es als Teeny super weil alles da war in Radnähe. Die Großstadt war für die Ausbildung auch gut - toller Nahverkehr, Discos, Shopping,...
Zurück würde ich trotzdem nicht mehr. Wenn wir jetzt mal in die Großstadt fahren ist es mir nach einer Stunde schon zu viel. Zu viele Menschen, zu laut, zu viel Verkehr, zu viel Hektik.
Mit Anfang 20 hat mir das getaugt. Aber mittlerweile könnte ich mir das gar nicht mehr vorstellen und ein Umzug in was mit mehr als 5000 Einwohnern käme nicht in Frage.
Ich liebe es nur 3 Minuten laufen zu müssen und schon alle Häuser hinter mir gelassen zu haben.
Die Kinder können zu ihren Freunden meist laufen ohne über viel befahrene Straßen zu gehen.

Klar gibt es Dorftratsch. Überall wird getratscht. Ich halte mich da raus und hab mir Bekannte gesucht die da auch nicht involviert sind.
Und ja am Anfang war ich die "Zuzogne" die bei dem Italiener wohnt. Jetzt bin ich die mit "den 3 netten Buam und dem großen schwarzen Hund".
In der Stadt hab ich nicht mal die Nachbarn im Haus mit Namen gekannt. Hier weiß man zumindest ah ja der/die gehört zu uns.

Deinen Mann unterschlagen sie jetzt?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt