Mütter- und Schwangerenforum

Geburtsverletzung oder alles normal?

Gehe zu Seite:
Schnecke510
4659 Beiträge
22.04.2017 18:16
Zitat von bambina_1990:

Ich lag mit alexa 30 Stunden in wehen (richtige ....Die schmerzhaften bösen wehen ,nich der pipikram vorher ) und von ks war nie ne rede ......Hätte ich ohne Grund auch abgelehnt .......drauf gedrückt ham die nur um mir zu helfen das die nachgeburt raus kommt....Aber da auch recht sanft ......Zwei Stunden hätte ich das nich mit mir machen lassen scheint ein sehr suspektes kh zu sein wo du entbunden hast

Die richtig schmerzhaften sind ja auch die Eröffnungswehen, die können mitunter sehr lang dauern...aber da von außen zu drücken erscheint mir einfach nur geisteskrank. Wenn das nicht klappt, muss man in diesem Stadium einen KS machen.
bambina_1990
11139 Beiträge
22.04.2017 18:22
Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Ich lag mit alexa 30 Stunden in wehen (richtige ....Die schmerzhaften bösen wehen ,nich der pipikram vorher ) und von ks war nie ne rede ......Hätte ich ohne Grund auch abgelehnt .......drauf gedrückt ham die nur um mir zu helfen das die nachgeburt raus kommt....Aber da auch recht sanft ......Zwei Stunden hätte ich das nich mit mir machen lassen scheint ein sehr suspektes kh zu sein wo du entbunden hast

Die richtig schmerzhaften sind ja auch die Eröffnungswehen, die können mitunter sehr lang dauern...aber da von außen zu drücken erscheint mir einfach nur geisteskrank. Wenn das nicht klappt, muss man in diesem Stadium einen KS machen.
ja ich meinte das ja anders .....Stimme dir da voll zu ,das ist krank sowas ....Viele rechnen die Zeit von der ersten Wehe ....Also leichtes ziehen mit ein .....Für mich zählt das erst wenn sich dann auch was tut am mm
Campina
2678 Beiträge
22.04.2017 18:24
Ich hatte Kristellerhilfe mit Dammschnitt.

Ich konnte dank der Dammnaht 6 Wochen lang nicht richtig sitzen, der Stuhlgang war schmerzhaft!

Das Kristellern an sich ist nicht nur unangenehm, sondern es tut sau weh.
Insgesamt 4 Mal, 3 Mal bis der Kopf da war und 1 Mal bis mein Sohn komplett geboren wurde.
"Das Kind rutscht nicht"; nach 2 Stunden Presswehen, die ich auf dem Rücken lag, KONNTE er ja auch nicht gescheit rutschen.

Abstillen ist nicht notwendig, es schadet deinem Körper nicht und ich wüsste nicht wieso das im Zusammenhang mit deinem Beckenboden stehen sollte.
(AFS-Stillberaterin i.A.)

Such dir einen guten Arzt und frag ihn um Rat.
Es ist nicht normal, dass was du beschreibst. Vielleicht wird Beckenbodentraining reichen, ansonsten wird dir eventuell eine Blasenhebung-OP bevorstehen.

Alles Gute!
Schnecke510
4659 Beiträge
22.04.2017 18:31
Zitat von Campina:

Ich hatte Kristellerhilfe mit Dammschnitt.

Ja, das ist die logische Konsequenz von solchen Eingriffen. Das Gewebe dehnt sich ja sukzessive mit beim Geburtsvorgang. Wenn man da wie ein Wilder draufdrückt, ist es klar, dass das Gewebe nicht mitzieht. Das hört sich an wie eine ganz brutale Vergewaltigung.
Eine meiner Töchter war eine Sternenguckerin und entsprechend "langsam unterwegs". Selbst da hat es niemand in Erwägung gezogen, solche Eingriffe vorzunehmen, auch wenn das echt sauanstrengend war und ich in der Situation vielleicht nicht mal abgeneigt gewesen wäre....aber über sowas informiert man sich ja vorher nicht.
lena5000
10 Beiträge
23.04.2017 16:10
Danke für die vielen Hinweise und Tipps.
Die Eröffnungsphase war 27h und die Austreibungsphase 4,5h.
Irgendwie waren aber wohl die Wehen sehr schwach, denn erst nach einer Stunde vollständig geöffnetem Muttermund inklusive dieser Lippe kam mal eine Hebamme vorbei und machte was mit mir. Danach waren schon die Haare ein wenig zu sehen, wenn die Hebamme die Scheide ein wenig auseinander machte. Weiß nicht, wie weit ich da dann war. Vielleicht kann da jemand was zu sagen?
Dann verging noch eine Weile und es wurde mir gesagt, dass der engste Punkt nun vorbei war. Da würden die Herztöne immer sinken. Weiß jemand, wie weit ich da war?
Dann kam die Kristellerhilfe, also erst in der Austreibungsphase und da lief die Austreibungsphase schon 2,5h, aber halt 1h ohne Arzt, dann 0,5h mit Hebamme und dann machte die Ärztin erst mal in aller Ruhe ein Ultraschall. Wie das mit den Wehen während dem Ultraschall war? Da hatte ich wohl keine. Weiß nicht mehr genau.
Diese Kugeln werde ich mir mal merken für die Beckenbodengymnastik.
Engelchen1711
108734 Beiträge
23.04.2017 16:17
Hol dir auf jeden Fall deinen Geburtsbericht. Den muss dir das KH aushändigen,
kann höchstens passieren das du die Kopien bezahlen sollst.
Engelchen1711
108734 Beiträge
23.04.2017 16:18
Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Ich lag mit alexa 30 Stunden in wehen (richtige ....Die schmerzhaften bösen wehen ,nich der pipikram vorher ) und von ks war nie ne rede ......Hätte ich ohne Grund auch abgelehnt .......drauf gedrückt ham die nur um mir zu helfen das die nachgeburt raus kommt....Aber da auch recht sanft ......Zwei Stunden hätte ich das nich mit mir machen lassen scheint ein sehr suspektes kh zu sein wo du entbunden hast

Ich sage mal so...anders als "ganz zum Schluss" geht ja auch gar nicht. Wenn man bei den Eröffnungswehen, wo sich ja nur der Muttermund öffnet, schon zu drücken anfängt, würde das ja bedeuten, dass der Arzt durch äußere Einwirkung den Muttermund aufdrückt - mit dem Babykopf als "Stoßstange" quasi. Das ist ja kaum vorstellbar - wer macht den sowas.
Sinnvoll ist das ja wirklich nur, wenn das Baby bereits im Geburtskanal ist, d.h. während der Presswehen. Presswehen dauern ja i.d.R. nicht zwei Stunden. Und da kriegt man das Baby doch auch schneller raus, wenn es schon mal so weit ist.
Kann vorkommen wenn das Baby immer wieder hoch rutscht.
Hatte eine Bekannte von mir.
Christen
10429 Beiträge
23.04.2017 16:23
Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Ich lag mit alexa 30 Stunden in wehen (richtige ....Die schmerzhaften bösen wehen ,nich der pipikram vorher ) und von ks war nie ne rede ......Hätte ich ohne Grund auch abgelehnt .......drauf gedrückt ham die nur um mir zu helfen das die nachgeburt raus kommt....Aber da auch recht sanft ......Zwei Stunden hätte ich das nich mit mir machen lassen scheint ein sehr suspektes kh zu sein wo du entbunden hast

Ich sage mal so...anders als "ganz zum Schluss" geht ja auch gar nicht. Wenn man bei den Eröffnungswehen, wo sich ja nur der Muttermund öffnet, schon zu drücken anfängt, würde das ja bedeuten, dass der Arzt durch äußere Einwirkung den Muttermund aufdrückt - mit dem Babykopf als "Stoßstange" quasi. Das ist ja kaum vorstellbar - wer macht den sowas.
Sinnvoll ist das ja wirklich nur, wenn das Baby bereits im Geburtskanal ist, d.h. während der Presswehen. Presswehen dauern ja i.d.R. nicht zwei Stunden. Und da kriegt man das Baby doch auch schneller raus, wenn es schon mal so weit ist.
Kann vorkommen wenn das Baby immer wieder hoch rutscht.
Hatte eine Bekannte von mir.
Bei meinem Sohn dauerten die presswehen zwei Stunden, er hatte die Hand am Kopf. Zum Glück war ich im gh, die kristellern komplett ablehnen. Wie das im kh ausgegangen wäre.... Übrigens ohne riss oder Schnitt. Er kam dann wie superman auf die Welt
Schnecke510
4659 Beiträge
23.04.2017 21:55
Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Ich lag mit alexa 30 Stunden in wehen (richtige ....Die schmerzhaften bösen wehen ,nich der pipikram vorher ) und von ks war nie ne rede ......Hätte ich ohne Grund auch abgelehnt .......drauf gedrückt ham die nur um mir zu helfen das die nachgeburt raus kommt....Aber da auch recht sanft ......Zwei Stunden hätte ich das nich mit mir machen lassen scheint ein sehr suspektes kh zu sein wo du entbunden hast

Ich sage mal so...anders als "ganz zum Schluss" geht ja auch gar nicht. Wenn man bei den Eröffnungswehen, wo sich ja nur der Muttermund öffnet, schon zu drücken anfängt, würde das ja bedeuten, dass der Arzt durch äußere Einwirkung den Muttermund aufdrückt - mit dem Babykopf als "Stoßstange" quasi. Das ist ja kaum vorstellbar - wer macht den sowas.
Sinnvoll ist das ja wirklich nur, wenn das Baby bereits im Geburtskanal ist, d.h. während der Presswehen. Presswehen dauern ja i.d.R. nicht zwei Stunden. Und da kriegt man das Baby doch auch schneller raus, wenn es schon mal so weit ist.
Kann vorkommen wenn das Baby immer wieder hoch rutscht.
Hatte eine Bekannte von mir.

Wie geht das denn?
LIttleOne13
24073 Beiträge
23.04.2017 22:02
Zitat von Schnecke510:

Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Ich lag mit alexa 30 Stunden in wehen (richtige ....Die schmerzhaften bösen wehen ,nich der pipikram vorher ) und von ks war nie ne rede ......Hätte ich ohne Grund auch abgelehnt .......drauf gedrückt ham die nur um mir zu helfen das die nachgeburt raus kommt....Aber da auch recht sanft ......Zwei Stunden hätte ich das nich mit mir machen lassen scheint ein sehr suspektes kh zu sein wo du entbunden hast

Ich sage mal so...anders als "ganz zum Schluss" geht ja auch gar nicht. Wenn man bei den Eröffnungswehen, wo sich ja nur der Muttermund öffnet, schon zu drücken anfängt, würde das ja bedeuten, dass der Arzt durch äußere Einwirkung den Muttermund aufdrückt - mit dem Babykopf als "Stoßstange" quasi. Das ist ja kaum vorstellbar - wer macht den sowas.
Sinnvoll ist das ja wirklich nur, wenn das Baby bereits im Geburtskanal ist, d.h. während der Presswehen. Presswehen dauern ja i.d.R. nicht zwei Stunden. Und da kriegt man das Baby doch auch schneller raus, wenn es schon mal so weit ist.
Kann vorkommen wenn das Baby immer wieder hoch rutscht.
Hatte eine Bekannte von mir.

Wie geht das denn?

Es rutscht einfach zurück. Kann grade in Rückenlage leicht passieren, weil die Mutter quasi bergauf presst. Nicht umsonst wird die Rückenlage als die dämlichste Geburtsposition nach dem Kopfstand bezeichnet, aber das ist ja leider noch nicht überall angekommen.
Schnecke510
4659 Beiträge
23.04.2017 22:06
Zitat von LIttleOne13:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Schnecke510:

...
Kann vorkommen wenn das Baby immer wieder hoch rutscht.
Hatte eine Bekannte von mir.

Wie geht das denn?

Es rutscht einfach zurück. Kann grade in Rückenlage leicht passieren, weil die Mutter quasi bergauf presst. Nicht umsonst wird die Rückenlage als die dämlichste Geburtsposition nach dem Kopfstand bezeichnet, aber das ist ja leider noch nicht überall angekommen.

Hm, was würdest du stattdessen empfehlen? Bei mir ist nichts hochgerutscht, ich fand das am angenehmsten.
LIttleOne13
24073 Beiträge
23.04.2017 22:14
Zitat von Schnecke510:

Zitat von LIttleOne13:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Engelchen1711:

...

Wie geht das denn?

Es rutscht einfach zurück. Kann grade in Rückenlage leicht passieren, weil die Mutter quasi bergauf presst. Nicht umsonst wird die Rückenlage als die dämlichste Geburtsposition nach dem Kopfstand bezeichnet, aber das ist ja leider noch nicht überall angekommen.

Hm, was würdest du stattdessen empfehlen? Bei mir ist nichts hochgerutscht, ich fand das am angenehmsten.

Den Mäuserich habe ich im Kniestand geboren. Das Liegen bei der Eule fand ich ganz furchtbar und die Austreibungsphase hat dort auch deutlich länger gedauert.

https://www.hebammenblog.de/geburtspositionen/
Schnecke510
4659 Beiträge
23.04.2017 22:22
Zitat von LIttleOne13:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von LIttleOne13:

Zitat von Schnecke510:

...

Es rutscht einfach zurück. Kann grade in Rückenlage leicht passieren, weil die Mutter quasi bergauf presst. Nicht umsonst wird die Rückenlage als die dämlichste Geburtsposition nach dem Kopfstand bezeichnet, aber das ist ja leider noch nicht überall angekommen.

Hm, was würdest du stattdessen empfehlen? Bei mir ist nichts hochgerutscht, ich fand das am angenehmsten.

Den Mäuserich habe ich im Kniestand geboren. Das Liegen bei der Eule fand ich ganz furchtbar und die Austreibungsphase hat dort auch deutlich länger gedauert.

https://www.hebammenblog.de/geburtspositionen/

Danke für den Link. Ist bei mir zwar nicht mehr relevant , aber ich kam mit den anderen Positionen gar nicht klar. Sitzen mit aufgeklappter Rückenlehne und seitlich geht, aber knien oder sonst was, nö, viel zu anstrengend. Bin aber auch bei Krankheit und sonstigen Schmerzen der Liegetyp.
Ich hatte bei anderen Positionen oft Probleme mit Kreislauf und eingeschlafenen Armen/Beinen, da fühlte ich mich dann auch nicht wohl.
NiAn
14205 Beiträge
24.04.2017 08:58
Zitat von Schnecke510:

Zitat von LIttleOne13:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von LIttleOne13:

...

Hm, was würdest du stattdessen empfehlen? Bei mir ist nichts hochgerutscht, ich fand das am angenehmsten.

Den Mäuserich habe ich im Kniestand geboren. Das Liegen bei der Eule fand ich ganz furchtbar und die Austreibungsphase hat dort auch deutlich länger gedauert.

https://www.hebammenblog.de/geburtspositionen/

Danke für den Link. Ist bei mir zwar nicht mehr relevant , aber ich kam mit den anderen Positionen gar nicht klar. Sitzen mit aufgeklappter Rückenlehne und seitlich geht, aber knien oder sonst was, nö, viel zu anstrengend. Bin aber auch bei Krankheit und sonstigen Schmerzen der Liegetyp.
Ich hatte bei anderen Positionen oft Probleme mit Kreislauf und eingeschlafenen Armen/Beinen, da fühlte ich mich dann auch nicht wohl.


wenn es für dich angengehm ist bzw. war ist das ja was anderes aber gegen den Willen so festgehalten zu werden obowhl man weiß das es einem im stehen oder im knien besser gehen würde ist echte folter. ich musse zum schluss auch liegen weil die Herztöne wegwaren und wann wurde kristellert, so schlimm das ich 3 Wochen danach noch den Muskelkater meines Lebens hatte und mich kaum bewegen konnte. Ich hatte übrigend 1 Stunde Eröffungsphase (von 0 auf 10 dank Einleitung) und dann 3 Stunden Pressphase wo er sich so gut wie gar nicht bewegte weil er einfach zu groß für mein Becken war bzw. ich nicht so handeln durfte wie ich es wollte.
Christen
10429 Beiträge
24.04.2017 09:03
Zitat von NiAn:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von LIttleOne13:

Zitat von Schnecke510:

...

Den Mäuserich habe ich im Kniestand geboren. Das Liegen bei der Eule fand ich ganz furchtbar und die Austreibungsphase hat dort auch deutlich länger gedauert.

https://www.hebammenblog.de/geburtspositionen/

Danke für den Link. Ist bei mir zwar nicht mehr relevant , aber ich kam mit den anderen Positionen gar nicht klar. Sitzen mit aufgeklappter Rückenlehne und seitlich geht, aber knien oder sonst was, nö, viel zu anstrengend. Bin aber auch bei Krankheit und sonstigen Schmerzen der Liegetyp.
Ich hatte bei anderen Positionen oft Probleme mit Kreislauf und eingeschlafenen Armen/Beinen, da fühlte ich mich dann auch nicht wohl.


wenn es für dich angengehm ist bzw. war ist das ja was anderes aber gegen den Willen so festgehalten zu werden obowhl man weiß das es einem im stehen oder im knien besser gehen würde ist echte folter. ich musse zum schluss auch liegen weil die Herztöne wegwaren und wann wurde kristellert, so schlimm das ich 3 Wochen danach noch den Muskelkater meines Lebens hatte und mich kaum bewegen konnte. Ich hatte übrigend 1 Stunde Eröffungsphase (von 0 auf 10 dank Einleitung) und dann 3 Stunden Pressphase wo er sich so gut wie gar nicht bewegte weil er einfach zu groß für mein Becken war bzw. ich nicht so handeln durfte wie ich es wollte.
und dank der rasanten Einleitung hatte er wohl auch nicht die Zeit, sich gemächlich ins Becken rein zu schrauben. Bei seinem Gewicht hätte er bestimmt länger als eine Stunde gebraucht...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 13 mal gemerkt