Mütter- und Schwangerenforum

Prösterchen

Gehe zu Seite:
Skorpi
12764 Beiträge
25.11.2021 13:34
Zitat von Alaska:

Mir fehlt auch eine Antwort. Hab mich daher bei Nie eingetragen.
Ich trinke vllt 6-8 Mal im Jahr. Heißer Met auf dem Weihnachtsmarkt, mal ein Hugo an meinem Geburtstag... und falls es einfach mal durch einen besonderen Anlass dazu kommt. Aber meist lehn ich ab.
Ich mag weder Bier, noch Wein und schon gar keinen Sekt.

43er mit Milch dagegen lieb ich. Alles was süß ist eben.

Alkohol aus Frust/Stress/Pandemie würd ich niemals trinken. Zum Runterkommen gibt es sowas hier nicht.


Dem stimme ich zu!

Gwen85
18455 Beiträge
25.11.2021 14:27
Mir fehlt eine Antwortmöglichkeit: "Zu besonderen Anlässen" und da komme ich auf 6-10x im Jahr. Geburtstage, Weihnachten, Silvester und da auch nur ein Gläschen Sekt zum anstoßen, oder mal ein Glühwein an Weihnachten. Ich gebe da nichts drum.

Sicherlich fände ich es schön mit den Mädels mal wieder in eine Cocktailbar zu gehen, aber das haben wir jetzt auch schon seit 2 Jahren nicht mehr getan und das war vorher auch schon selten.
Ein Kater mit Kindern ist nicht lustig, zuletzt hatte ich dieses Vergnügen nach unserer Halloween Party vor 3 Jahren-nie wieder!
( Man hat dann ja das Komplettpaket- mitten in der Nacht aufräumen nach Ende der Party und spätestens um 7 Uhr morgens ist wieder Tag. )

Wir geben beide nichts um Bier und mit Wein kennen wir uns gar nicht aus und mögen den auch gar nicht.
Ich fröne einer anderen Sucht: Kaffee.
Marie2010
3212 Beiträge
25.11.2021 14:53
Zitat von Skorpi:

Zitat von Alaska:

Mir fehlt auch eine Antwort. Hab mich daher bei Nie eingetragen.
Ich trinke vllt 6-8 Mal im Jahr. Heißer Met auf dem Weihnachtsmarkt, mal ein Hugo an meinem Geburtstag... und falls es einfach mal durch einen besonderen Anlass dazu kommt. Aber meist lehn ich ab.
Ich mag weder Bier, noch Wein und schon gar keinen Sekt.

43er mit Milch dagegen lieb ich. Alles was süß ist eben.

Alkohol aus Frust/Stress/Pandemie würd ich niemals trinken. Zum Runterkommen gibt es sowas hier nicht.


Dem stimme ich zu!


Leider wird viel zu oft vergessen, dass genau das den Weg in die Sucht ebnen kann.
Stressiger Tag? Zack, ein Gläschen Wein.
Frust wegen irgendwas? Zack, ein Bierchen.
Die Pandemie ist so schrecklich? Zack, ein Gläschen Sekt.
Ruckzuck ist das Gewohnheit...

Vielen ist, denke ich, auch gar nicht klar, dass man schon als süchtig gilt, wenn man z.B. einfach "weil es dazu gehört" auf jeder Feier Alkohol trinken muss.
Oder eben dieses, "zum Entspannen brauch ich erstmal ein Gläschen Wein".

Wir verteufel Alkohol wahrlich nicht und trinke ja auch selber welchen. Aber damals, als ich noch mit meinem Ex zusammen war, habe ich jahrelang bewusst verzichtet und da ist mir erstmal aufgefallen, wie oft man, ohne darüber nachzudenken, hier ein Gläschen, dort ein Fläschchen trinkt. Und, wie schwer man es immer noch hat, wenn man in Gesellschaft Alkohol ablehnt. Das ist scheinbar nur akzeptabel, wenn man noch fahren muss, schwanger ist oder Medikamente nehmen muss. Ein einfaches:"Nein, ich möchte heute nicht." ist inakzeptabel und muss diskutiert werden.
Julli88
541 Beiträge
25.11.2021 20:00
Das was Marie vor mir schreibt habe ich auch schon so oft erlebt!!
Vielleicht hängt das auch damit zusammen wie/ wo man wohnt, aber dieser Rechtfertigungsdruck wenn man Alkohol ablehnt auf Festivitäten o.Ä….also nee, furchtbar! Da werde ich mittlerweile auch dezent sauer und auch das kommt dann natürlich nicht gut an.

Zur Frage als solches: habe „nie“ angekreuzt, stimmt aber wie bei einigen anderen nur bedingt. Habe dieses Jahr einmal Alkohol getrunken bisher, da war ich mit einer Freundin Campen und wir haben 2 Gläser Wein getrunken. Joa. Das war’s . In meinen frühen 20ern habe ich relativ viel getrunken beim Feiern gehen, vermisse das aber so gar nicht. War wohl meine Partyphase.
Seesternchen_2.0
9065 Beiträge
29.11.2021 07:58
Das ist ganz unterschiedlich!

Es gibt Tage da trinke ich täglich ein Glas Wein (um die angebrochene Flasche dann auch zu leeren) und dann gibt es Wochen/Monate da trinke ich nichts. Zur Zeit trinke ich mal ganz gerne ein Limobier. Aber zur Zeit heißt hier, so ein Sixpack reicht 4 Wochen.

Frusttrinken:

Habe ich auch: Aus Frust mal ein Glas Ramazotti, nach einem stressigen Bürotag mal ein Aporol oder Campari Orange.

Wenn ich allerdings flüssiges Gold herstelle kann es passieren, dass ich täglich 1-2 Gläschen trinke. Das ist dann aber auch innerhalb von 5 Tagen leer.

Aber ich kann von mir sagen, dass sich mein Trinkverhalten in keiner Weise in den 30 Jahren seit ich trinken kann und darf verändert hat. Ich würde mal sagen dass ich von 365 Tagen im Jahr an ca. 30 - 40 Tagen ein Gläschen getrunken habe. Vermutlich sind die 30-40 Tage sogar recht hoch gegriffen. Ich habe nie gezählt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt