Mütter- und Schwangerenforum

Mein Hund hat zugebissen

Gehe zu Seite:
Benutzername
1836 Beiträge
08.06.2023 21:25
Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?
Anonym 1 (210240)
0 Beiträge
08.06.2023 22:20
Ich war jetzt nach der arbeit nochmal bei dem "opfer" er war recht versöhnlich, hat gesagt das sowas passieren kann. Das es halt nur schade war das der teeny so abgelenkt war. Fordern tut er ansich nichts. Nur das wir das der Versicherung melden sollen.
Er hat auch gesagt das ihn seine Katze vor Angst auch in die gleiche habd gebissen hat. Ist natürlich doppelt doof.
Ich werde mich wieder verstärkt mit einbringen in den abendrunden (es waren jetzt oft mann oder kund ander reihe weil ich oft abends lange arbeite) da das seine lange runde ist und man da besser mit ihm arbeiten kann.und mich um einen Trainer kümmern.
08.06.2023 23:00
Zitat von Benutzername:

Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?


Das mit den Flexileinen ist quatsch. Es gibt Hunde, die kannst du in bestimmten Umgebungen einfach niemals von der Leine lassen. Ich war es irgendwann Leid, die olle Schleppleine permanent wieder einzuholen und mir die Finger einzusauen Die Flexileine ist ein Segen, wunderbar stabil und lässt sich auch feststellen. Man muss sie lediglich KONTROLLIERT einsetzen.

Lieber kontrolliert an der Flexi als unkontrolliert im Freilauf ("das hat er ja noch niiie gemacht...")
nilou
14160 Beiträge
08.06.2023 23:13
Zitat von Zuzi:

Zitat von Benutzername:

Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?


Das mit den Flexileinen ist quatsch. Es gibt Hunde, die kannst du in bestimmten Umgebungen einfach niemals von der Leine lassen. Ich war es irgendwann Leid, die olle Schleppleine permanent wieder einzuholen und mir die Finger einzusauen Die Flexileine ist ein Segen, wunderbar stabil und lässt sich auch feststellen. Man muss sie lediglich KONTROLLIERT einsetzen.

Lieber kontrolliert an der Flexi als unkontrolliert im Freilauf ("das hat er ja noch niiie gemacht...")


Ergänze doch bitte auch bei einem „erzogenen/kontrollierbaren“ Hund.

Und einen Hund den man nicht ohne Leine laufen lassen kann fällt für mich nicht darunter. V.a. nicht in der Gewichtsklasse wie bei der TS.

Benutzername
1836 Beiträge
08.06.2023 23:13
Zitat von Zuzi:

Zitat von Benutzername:

Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?


Das mit den Flexileinen ist quatsch. Es gibt Hunde, die kannst du in bestimmten Umgebungen einfach niemals von der Leine lassen. Ich war es irgendwann Leid, die olle Schleppleine permanent wieder einzuholen und mir die Finger einzusauen Die Flexileine ist ein Segen, wunderbar stabil und lässt sich auch feststellen. Man muss sie lediglich KONTROLLIERT einsetzen.

Lieber kontrolliert an der Flexi als unkontrolliert im Freilauf ("das hat er ja noch niiie gemacht...")


Das ist doch einfach nur deine Bequemlichkeit. Wenn der Hund nicht hört, gehört er an die Leine. Da brauche ich nur kurz Google bemühen, um etliche Gründe präsentiert zu bekommen, wieso Flexi-Leinen nichts für Hunde sind.
Sarah2022
2611 Beiträge
08.06.2023 23:21
Zitat von Zuzi:

Zitat von Benutzername:

Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?


Das mit den Flexileinen ist quatsch. Es gibt Hunde, die kannst du in bestimmten Umgebungen einfach niemals von der Leine lassen. Ich war es irgendwann Leid, die olle Schleppleine permanent wieder einzuholen und mir die Finger einzusauen Die Flexileine ist ein Segen, wunderbar stabil und lässt sich auch feststellen. Man muss sie lediglich KONTROLLIERT einsetzen.

Lieber kontrolliert an der Flexi als unkontrolliert im Freilauf ("das hat er ja noch niiie gemacht...")
Wie willst du denn einen unerzogenen 40-kg-Hund zurück holen , wenn er sich voll in die ausgezogene Flexileine rein hängt? Da kannst du ja nicht mal eben in die glatte dünne Leine rein greifen, denn die rutscht dir doch komplett durch die Finger bzw. schneidet in deine Hand ein.
Du hast keine Chance, direkt auf den Hund einzuwirken.

Außerdem besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko für Mensch und Hund. Ich habe eine Narbe an meiner Hand von einer Flexileine ( aus meiner Kindheit). Die Leine rutschte an meiner Hand entlang. Allerdings wog dieser Hund nur 5 kg und keine 40 kg.

Was meinst du mit "kontrolliert einsetzen" ? Der Hund hier ist doch so wenig erzogen, dass er nicht von der Leine darf und dass er einfach Menschen beißt.
Sarah2022
2611 Beiträge
08.06.2023 23:37
Zitat von Anonym 1 (210240):

Hallo,

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Gerade bekam ich auf arbeit einen Anruf von meinem Mann. Jemand hat bei uns geklingelt, mit einer Verbundenen Hand und hat erzählt das ihn gestern abend unser Hund gebissen hat.
Unser Teenager (17) war mit ihm die Abendrunde gegangen. Hat nicht aufgepasst weil am Handy und der Mann war mit seiner Katze(an der Leine) im Garten. Als mein Hund das sah wollte er zur Katze. Der Besitzer der Katze nahm sie auf den Arm um sie zu beschützen( unser Hund ist recht groß, 40kg) da muss er zugebissen haben. Er war dabei die ganze Zeit an der (auszieh-) Leine. Teeny ist einfach weiter gegangen und hat zuhause kein Ton gesagt.
Ich hab schon mit der Versicherung gesprochen, die können den Fall aber erst morgen aufnehmen weil die heute schon zu haben.

Was soll ich tun
Um es auf den Punkt zu bringen:
1.) Dem Teeny ordentlich die Meinung sagen. Jedem kann mal etwas Doofes passieren, aber dann muss man auch dazu stehen
2.) Sich entschuldigen bzw. die Teeny hinschicken. Evtl. kleines Geschenk übergeben.
3.) Hund nur noch mit Maulkorb und ordentlicher Leine rauslassen.
4.) Unbedingt Hundeschule / Hundetrainer involvieren.

Hast du mal gegoogelt, welche Folgen der Hundebiss in eurem Bundesland für euch haben könnte? Dafür ist so viel ich weiß das Ordnungsamt zuständig, das den Hund nun als gefährlichen Hund einstufen kann.
- Wesenstest ?
- Maulkorbpflicht ?
- dauerhafter Leinenzwang?
- Halteerlaubnis ?
....?
Anonym 2 (210240)
0 Beiträge
09.06.2023 06:06
So was ähnliches ist uns auch passiert. Das Ordnungsamt wird sich melden. Leinenpflicht, Hundeschule,.... o.ä. Gibt eben eine Auflage. An die müsst ihr euch halten.

Flexi-Leine ist das Schlimmste was es gibt. Vorallem für große Hunde.

Der Hund wird nicht gleich als "gefährlich" eingestuft.

Arbeitet dran!!

Anonym 3 (210240)
0 Beiträge
09.06.2023 06:46
Ich hatte als Jugendliche einen Rottweiler. Mussten einen Wesenstest machen, den sie mit bravur bestanden hat. Und obwohl sie immer super brav war, hätte ich niemals meine Hand dafür ins Feuer gelegt!
In der Kindheit hatte mein Bruder einen Mischling. War auch immer super brav… bis er die beste Freundin meiner Mama in die Stirn biss. Er hatte einen Tumor im Kopf, von dem wir bis dato nichts wussten, sie hat wohl drüber gestreichelt, es tat ihm weh und biss zu…
Sie hat uns angezeigt und auf Schmerzensgeld verklagt und wir bekamen die Anordnung ihn einschläfern zu lassen

Sucht euch bitte einen Hundetrainer und sorgt dafür, dass sowas nicht mehr passieren kann (Maulkorb, Geschirr, vernünftige Leine)…
Und das Kind würde ich mal über die ganzen Konsequenzen aufklären. Und das man mit nem Hund an der Leine, net am Handy hängt..!
shelyra
69137 Beiträge
09.06.2023 07:09
Zitat von Sarah2022:

Zitat von Zuzi:

Zitat von Benutzername:

Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?


Das mit den Flexileinen ist quatsch. Es gibt Hunde, die kannst du in bestimmten Umgebungen einfach niemals von der Leine lassen. Ich war es irgendwann Leid, die olle Schleppleine permanent wieder einzuholen und mir die Finger einzusauen Die Flexileine ist ein Segen, wunderbar stabil und lässt sich auch feststellen. Man muss sie lediglich KONTROLLIERT einsetzen.

Lieber kontrolliert an der Flexi als unkontrolliert im Freilauf ("das hat er ja noch niiie gemacht...")
Wie willst du denn einen unerzogenen 40-kg-Hund zurück holen , wenn er sich voll in die ausgezogene Flexileine rein hängt? Da kannst du ja nicht mal eben in die glatte dünne Leine rein greifen, denn die rutscht dir doch komplett durch die Finger bzw. schneidet in deine Hand ein.
Du hast keine Chance, direkt auf den Hund einzuwirken.

Außerdem besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko für Mensch und Hund. Ich habe eine Narbe an meiner Hand von einer Flexileine ( aus meiner Kindheit). Die Leine rutschte an meiner Hand entlang. Allerdings wog dieser Hund nur 5 kg und keine 40 kg.

Was meinst du mit "kontrolliert einsetzen" ? Der Hund hier ist doch so wenig erzogen, dass er nicht von der Leine darf und dass er einfach Menschen beißt.

Einen 40kg Hund holst du so oder so nicht zurück - weder mit flexileine noch mit Schleppleine. Dafür sind Leinen eh nicht gedacht, denn man soll Hunde nicht zurück ziehen.
Die großen flexileinen sind auch keine dünne Leine. Die sind aus Gurtband. Das hält.

Kontrolliert einsetzen muss man die flexileine wie die Schleppleine. Vorrausschauend spazieren gehen, rechtzeitig den Stop knopf drücken damit der Hund gar nicht erst durchstarten kann.
09.06.2023 07:31
Zitat von shelyra:

Zitat von Sarah2022:

Zitat von Zuzi:

Zitat von Benutzername:

Sorry, aber kein (!) Hund gehört an eine Flexi-Leine, ein Hund mit 40kg schon 10x nicht! Diese Dinger gehören verboten.

Was fordert der Gebissene denn?


Das mit den Flexileinen ist quatsch. Es gibt Hunde, die kannst du in bestimmten Umgebungen einfach niemals von der Leine lassen. Ich war es irgendwann Leid, die olle Schleppleine permanent wieder einzuholen und mir die Finger einzusauen Die Flexileine ist ein Segen, wunderbar stabil und lässt sich auch feststellen. Man muss sie lediglich KONTROLLIERT einsetzen.

Lieber kontrolliert an der Flexi als unkontrolliert im Freilauf ("das hat er ja noch niiie gemacht...")
Wie willst du denn einen unerzogenen 40-kg-Hund zurück holen , wenn er sich voll in die ausgezogene Flexileine rein hängt? Da kannst du ja nicht mal eben in die glatte dünne Leine rein greifen, denn die rutscht dir doch komplett durch die Finger bzw. schneidet in deine Hand ein.
Du hast keine Chance, direkt auf den Hund einzuwirken.

Außerdem besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko für Mensch und Hund. Ich habe eine Narbe an meiner Hand von einer Flexileine ( aus meiner Kindheit). Die Leine rutschte an meiner Hand entlang. Allerdings wog dieser Hund nur 5 kg und keine 40 kg.

Was meinst du mit "kontrolliert einsetzen" ? Der Hund hier ist doch so wenig erzogen, dass er nicht von der Leine darf und dass er einfach Menschen beißt.

Einen 40kg Hund holst du so oder so nicht zurück - weder mit flexileine noch mit Schleppleine. Dafür sind Leinen eh nicht gedacht, denn man soll Hunde nicht zurück ziehen.
Die großen flexileinen sind auch keine dünne Leine. Die sind aus Gurtband. Das hält.

Kontrolliert einsetzen muss man die flexileine wie die Schleppleine. Vorrausschauend spazieren gehen, rechtzeitig den Stop knopf drücken damit der Hund gar nicht erst durchstarten kann.


Genau, brauche ich das nicht nochmal schreiben. Danke.

Und das mit der 100% reizsicheren Erziehung ist so eine Sache (weiß man erst, wenn man mal einen entsprechenden Hund hatte - früher dachte ich auch anders darüber ). Hunde sind nun mal keine Roboter.

Es gibt aber auch noch andere Gründe, das Tier nicht komplett abzuleinen und trotzdem etwas mehr Bewegungsradius zu ermöglichen.

Vorausschauend bedeutet auch, dass der Hund den Radius ausreizen darf, solange es passt, aber doch eine gewisse Sicherheit notwendig ist (zb große Wiese in Waldrandnähe).

Die Leine wird kurz gestellt und arretiert, falls nötig (im Wohngebiet oder bei Mensch- Wild-/ Hund- / whatever- Sichtung). Ist nicht anders als mit einer Schleppleine, nur dass die Hände sauber bleiben und man nicht ständig diesen verhedderten Gurtsalat hat.
Anonym 1 (210240)
0 Beiträge
09.06.2023 08:01
Zitat von Zuzi:

Zitat von shelyra:

Zitat von Sarah2022:

Zitat von Zuzi:

...
Wie willst du denn einen unerzogenen 40-kg-Hund zurück holen , wenn er sich voll in die ausgezogene Flexileine rein hängt? Da kannst du ja nicht mal eben in die glatte dünne Leine rein greifen, denn die rutscht dir doch komplett durch die Finger bzw. schneidet in deine Hand ein.
Du hast keine Chance, direkt auf den Hund einzuwirken.

Außerdem besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko für Mensch und Hund. Ich habe eine Narbe an meiner Hand von einer Flexileine ( aus meiner Kindheit). Die Leine rutschte an meiner Hand entlang. Allerdings wog dieser Hund nur 5 kg und keine 40 kg.

Was meinst du mit "kontrolliert einsetzen" ? Der Hund hier ist doch so wenig erzogen, dass er nicht von der Leine darf und dass er einfach Menschen beißt.

Einen 40kg Hund holst du so oder so nicht zurück - weder mit flexileine noch mit Schleppleine. Dafür sind Leinen eh nicht gedacht, denn man soll Hunde nicht zurück ziehen.
Die großen flexileinen sind auch keine dünne Leine. Die sind aus Gurtband. Das hält.

Kontrolliert einsetzen muss man die flexileine wie die Schleppleine. Vorrausschauend spazieren gehen, rechtzeitig den Stop knopf drücken damit der Hund gar nicht erst durchstarten kann.


Genau, brauche ich das nicht nochmal schreiben. Danke.

Und das mit der 100% reizsicheren Erziehung ist so eine Sache (weiß man erst, wenn man mal einen entsprechenden Hund hatte - früher dachte ich auch anders darüber ). Hunde sind nun mal keine Roboter.

Es gibt aber auch noch andere Gründe, das Tier nicht komplett abzuleinen und trotzdem etwas mehr Bewegungsradius zu ermöglichen.

Vorausschauend bedeutet auch, dass der Hund den Radius ausreizen darf, solange es passt, aber doch eine gewisse Sicherheit notwendig ist (zb große Wiese in Waldrandnähe).

Die Leine wird kurz gestellt und arretiert, falls nötig (im Wohngebiet oder bei Mensch- Wild-/ Hund- / whatever- Sichtung). Ist nicht anders als mit einer Schleppleine, nur dass die Hände sauber bleiben und man nicht ständig diesen verhedderten Gurtsalat hat.


Danke, der jagdtrieb ist bei ihm wahnsinnig stark ausgebildet. Er jagt sogar Blätter im Herbst oder Schneeflocken. Das alles ist uns ja bekannt, und eigentlich weiß der teeny auch auf was es ankommt und ist auch entsprechend kräftig ihn zu halten wenn bedarf besteht(er darf auch erst seit 2 Jahren alleine mit ihm raus) Aber wie das numal leider so ist, war in dem Moment irgendwas spannender am Handy. Natürlich haben wir Tacheles geredet. Und erstmal gehen nur noch wir Erwachsenen mit dem Hund raus. Wir wohnen am Wald, aber um dahin zu kommen müssen wir erstmal 2 Minuten durch unsere Siedlung laufen. Das Haus wo es passiert ist war das letzte bevor es in den Wald geht.

Übrigens haben wir auch selber eine Katze, die lässt er in Ruhe... keine ahnung was ihn so ausflippen lassen hat
Sarah2022
2611 Beiträge
09.06.2023 08:26
Zitat von Anonym 1 (210240):

Zitat von Zuzi:

Zitat von shelyra:

Zitat von Sarah2022:

...

Einen 40kg Hund holst du so oder so nicht zurück - weder mit flexileine noch mit Schleppleine. Dafür sind Leinen eh nicht gedacht, denn man soll Hunde nicht zurück ziehen.
Die großen flexileinen sind auch keine dünne Leine. Die sind aus Gurtband. Das hält.

Kontrolliert einsetzen muss man die flexileine wie die Schleppleine. Vorrausschauend spazieren gehen, rechtzeitig den Stop knopf drücken damit der Hund gar nicht erst durchstarten kann.


Genau, brauche ich das nicht nochmal schreiben. Danke.

Und das mit der 100% reizsicheren Erziehung ist so eine Sache (weiß man erst, wenn man mal einen entsprechenden Hund hatte - früher dachte ich auch anders darüber ). Hunde sind nun mal keine Roboter.

Es gibt aber auch noch andere Gründe, das Tier nicht komplett abzuleinen und trotzdem etwas mehr Bewegungsradius zu ermöglichen.

Vorausschauend bedeutet auch, dass der Hund den Radius ausreizen darf, solange es passt, aber doch eine gewisse Sicherheit notwendig ist (zb große Wiese in Waldrandnähe).

Die Leine wird kurz gestellt und arretiert, falls nötig (im Wohngebiet oder bei Mensch- Wild-/ Hund- / whatever- Sichtung). Ist nicht anders als mit einer Schleppleine, nur dass die Hände sauber bleiben und man nicht ständig diesen verhedderten Gurtsalat hat.


Danke, der jagdtrieb ist bei ihm wahnsinnig stark ausgebildet. Er jagt sogar Blätter im Herbst oder Schneeflocken. Das alles ist uns ja bekannt, und eigentlich weiß der teeny auch auf was es ankommt und ist auch entsprechend kräftig ihn zu halten wenn bedarf besteht(er darf auch erst seit 2 Jahren alleine mit ihm raus) Aber wie das numal leider so ist, war in dem Moment irgendwas spannender am Handy. Natürlich haben wir Tacheles geredet. Und erstmal gehen nur noch wir Erwachsenen mit dem Hund raus. Wir wohnen am Wald, aber um dahin zu kommen müssen wir erstmal 2 Minuten durch unsere Siedlung laufen. Das Haus wo es passiert ist war das letzte bevor es in den Wald geht.

Übrigens haben wir auch selber eine Katze, die lässt er in Ruhe... keine ahnung was ihn so ausflippen lassen hat
Wenn beim Wesenstest, den ihr mit ziemlich großer Sicherheit auferlegt bekommt, heraus kommt, das der "Jagdtrieb wahnsinnig stark ausgebildet ist" und dass er bei bestimmten Reizen "ausflippt", dann habt ihr schlechte Karten. Dazu müsst ihr dann noch sagen, dass der Hund trotz dieser Eigenschaften nie in der Hundeschule war.
Da werdet ihr, wenn es gut geht, einige Auflagen erfüllen müssen. Wenn es schlecht ausgeht, abgeben oder sogar einschläfern.....

Daher bitte unbedingt jetzt sofort um einen Hundetrainer oder eine Hundeschule bemühen. Ihr solltet bis zum Wesenstest am Besten etwas positives vorweisen können.
Fibo
178 Beiträge
09.06.2023 09:02
Ich würde dem Kind außerdem noch das Handy abnehmen bevor es Gassi geht.... Ich finde generell schlimm das man ständig Bildschirmsuchtis ausweichen muss
nilou
14160 Beiträge
09.06.2023 09:04
Zitat von Anonym 1 (210240):

Zitat von Zuzi:

Zitat von shelyra:

Zitat von Sarah2022:

...

Einen 40kg Hund holst du so oder so nicht zurück - weder mit flexileine noch mit Schleppleine. Dafür sind Leinen eh nicht gedacht, denn man soll Hunde nicht zurück ziehen.
Die großen flexileinen sind auch keine dünne Leine. Die sind aus Gurtband. Das hält.

Kontrolliert einsetzen muss man die flexileine wie die Schleppleine. Vorrausschauend spazieren gehen, rechtzeitig den Stop knopf drücken damit der Hund gar nicht erst durchstarten kann.


Genau, brauche ich das nicht nochmal schreiben. Danke.

Und das mit der 100% reizsicheren Erziehung ist so eine Sache (weiß man erst, wenn man mal einen entsprechenden Hund hatte - früher dachte ich auch anders darüber ). Hunde sind nun mal keine Roboter.

Es gibt aber auch noch andere Gründe, das Tier nicht komplett abzuleinen und trotzdem etwas mehr Bewegungsradius zu ermöglichen.

Vorausschauend bedeutet auch, dass der Hund den Radius ausreizen darf, solange es passt, aber doch eine gewisse Sicherheit notwendig ist (zb große Wiese in Waldrandnähe).

Die Leine wird kurz gestellt und arretiert, falls nötig (im Wohngebiet oder bei Mensch- Wild-/ Hund- / whatever- Sichtung). Ist nicht anders als mit einer Schleppleine, nur dass die Hände sauber bleiben und man nicht ständig diesen verhedderten Gurtsalat hat.


Danke, der jagdtrieb ist bei ihm wahnsinnig stark ausgebildet. Er jagt sogar Blätter im Herbst oder Schneeflocken. Das alles ist uns ja bekannt, und eigentlich weiß der teeny auch auf was es ankommt und ist auch entsprechend kräftig ihn zu halten wenn bedarf besteht(er darf auch erst seit 2 Jahren alleine mit ihm raus) Aber wie das numal leider so ist, war in dem Moment irgendwas spannender am Handy. Natürlich haben wir Tacheles geredet. Und erstmal gehen nur noch wir Erwachsenen mit dem Hund raus. Wir wohnen am Wald, aber um dahin zu kommen müssen wir erstmal 2 Minuten durch unsere Siedlung laufen. Das Haus wo es passiert ist war das letzte bevor es in den Wald geht.

Übrigens haben wir auch selber eine Katze, die lässt er in Ruhe... keine ahnung was ihn so ausflippen lassen hat


Wenn euch das alles bekannt ist, warum seid ihr dann nicht in der Hundeschule oä gewesen? Auch das kann man schließlich trainieren. Um nicht zu sagen muss man dringend.

Das Problem jetzt ist einfach, das eine Hemmschwelle überschritten wurde und er einfach schon jahrelang dieses Verhalten ausgelebt hat. Das zu trainieren wird jetzt umso schwerer. Und ihr wohnt am Wald. Was ist wenn er merkt das man auch Hasen und sonstige Tiere jagen kann? Das wäre mir viel zu gefährlich.

Und nochmal zur Flexleine: auch die für größere Hunde ist einfach nur was für Hunde die auch „hören“ und Leute die sie einsetzen können. Mit einer festen Leine hat man einfach eine bessere Möglichkeit des Zurückhaltens als mit eine Flexleine. Zurückziehen soll man mit beiden nicht. Bei so einem großen Hund und diesem unkontrollierten Jagdtrieb würde ich auf eine Doppelführung gehen um zumindest eine Chance zu haben ihm im Fall des Fall zurück zu halten.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 24 mal gemerkt