Mütter- und Schwangerenforum

Namenswahl nach der Hochzeit

Gehe zu Seite:
urmelcore
438 Beiträge
05.03.2020 18:35
Mein Mann hat meinen Mädchennamen angenommen, weil sein eigener furchtbar war und ich den niemals angenommen hätte

Wie waere es mit einem doppelnamen? Den Namen der ex plus den von dir?
Anonym 1 (203802)
10 Beiträge
05.03.2020 18:35
Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Das würde gehen. Er heißt ja offiziell so und ich könnte seinen Namen annehmen. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht
Christen
23732 Beiträge
05.03.2020 18:35
Dann nehmt doch alle deinen Namen, was anderes bleibt wohl nicht, wenn ihr alle gleich heißen wollt...
Anonym 1 (203802)
10 Beiträge
05.03.2020 18:36
Zitat von Stanismom:

Kann bei euch (in D) echt nicht der Mann den Namen der Frau annehmen?
Das ist ja völlig grotesk und rückständig.
Das pack ich gar nicht und hoffe, ich hab falsch verstanden...


Natürlich geht das Bei uns nur etwas schwierig, weil an seinem Namen beruflich recht viel hängt.
05.03.2020 18:39
Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Das würde gehen. Er heißt ja offiziell so und ich könnte seinen Namen annehmen. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„
Anonym 1 (203802)
10 Beiträge
05.03.2020 18:39
Doppelname wäre natürlich noch eine Möglichkeit. Ich denke auch, dass er dazu bereit ist. Ich hatte in meiner Ehe aber selbst einen Doppelnamen und hab den nie genutzt

Ich danke euch wirklich für eure Tipps und Ideen! Ich will auch gar nicht undankbar wirken. Wenn ich nur wüsste, warum mir dieser gemeinsame Name soo wichtig ist Mein Kopf weiß, dass das Quatsch ist. Ich komme mir schon vor wie ein trotziges Kind, dass unbedingt EINEN Namen will
Anonym 1 (203802)
10 Beiträge
05.03.2020 18:40
Zitat von Earl2017:

Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Das würde gehen. Er heißt ja offiziell so und ich könnte seinen Namen annehmen. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„


DANKE dir!
Das hab ich gar nicht gewusst!
Anonym 1 (203802)
10 Beiträge
05.03.2020 18:42
Okay, damit hat sich das Thema dann ja sowieso erledigt

Danke euch trotzdem für die Beiträge!
Karamellkern
906 Beiträge
05.03.2020 18:42
Zitat von Benutzername:

Zitat von Karamellkern:

Warum hat er überhaupt den Namen angenommen? Damals war die berufliche Situation noch nicht gegeben dass er den Namen nicht ändern sollte?
Na egal, das steht ja nicht zur Debatte. Ich würde den Namen der Ex auch nicht annehmen.


Weil sein Stiefvater ihn misshandelt hat. Das steht im Text.
Und vielleicht ist ein einmaliger Namenswechsel gerade so noch okay (Beispiel: Selbständigkeit, Unternehmen das nach dem Inhaber benannt ist), aber ein weiterer wäre einfach "komisch", kompliziert, was auch immer.

Oh je das hab ich überlesen. Dann ist es verständlich.
05.03.2020 18:50
Zitat von Earl2017:

Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Das würde gehen. Er heißt ja offiziell so und ich könnte seinen Namen annehmen. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„

Wo hast Du das denn her?
Metalgoth
17463 Beiträge
05.03.2020 18:51
Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Das würde gehen. Er heißt ja offiziell so und ich könnte seinen Namen annehmen. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„

Wo hast Du das denn her?

Ich finde es ziemlich logisch eigentlich
Anonym 1 (203802)
10 Beiträge
05.03.2020 18:51
Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Das würde gehen. Er heißt ja offiziell so und ich könnte seinen Namen annehmen. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„

Wo hast Du das denn her?


Ich hab gerade auch nochmal recherchiert und nur Quellen gefunden, die meinen, dass es geht
05.03.2020 19:01
Zitat von Metalgoth:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Anonym 1 (203802):

...


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„

Wo hast Du das denn her?

Ich finde es ziemlich logisch eigentlich

Und trotzdem falsch! 1355 BGB (die alte Fassung, nach der das wirklich mal so war, wurde vor (nagel mich bitte nicht auf das genaue Jahr fest) ungefähr 15 Jahren auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts hin geändert.
05.03.2020 19:02
Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Anonym 1 (203802):

...


Habs gerade nachgelesen, nein, es geht tatsächlich nicht.

„Nach einer Scheidung ist es möglich den durch die Heirat erworbenen Familiennamen weiter zu führen. Wenn Sie wieder heiraten darf der neue Partner diesen Namen allerdings nicht übernehmen. Der erworbene Familienname darf in diesem Fall nicht wieder Familienname werden.„

Wo hast Du das denn her?


Ich hab gerade auch nochmal recherchiert und nur Quellen gefunden, die meinen, dass es geht

Ja!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt