Mütter- und Schwangerenforum

Namenswahl nach der Hochzeit

Gehe zu Seite:
05.03.2020 21:00
Zitat von Anonym 1 (203802):

Zitat von Engelchen1711:

Blöde Frage : Wenn dein Mann den Namen von seinem Stiefvater hat, was ist denn mit seinem Geburtsnamen?

Kann er den nicht nehmen?


Daran hatte ich tatsächlich auch schon gedacht. Allerdings wurden mit der Hochzeit seiner Mutter und dem besagten Stiefvater auch alle Dokumente geändert. In seiner Geburtsurkunde steht nun auch der Name des Stiefvaters. Durch die Hochzeit war das möglich. Fällt also leider auch raus

Soweit ich es jetzt verstanden habe, geht sein aktueller Nachname (der Name der Exfrau), mein Mädchenname (allerdings beruflich schwer machbar) oder eben ein Doppelname seinerseits.
meine Mama hat auch neu geheiratet, in meiner Geburtsurkunde steht trotzdem mein Geburtsname. Hab kurz nach der Hochzeit auch den neuen Namen bekommen.

Habt ihr beim Standesamt nachgefragt?
Benutzername
1592 Beiträge
05.03.2020 22:37
Zitat von Karamellkern:

Bisher dachte ich der Name in der Geburtsurkunde kann nicht nachträglich geändert werden. Wieder was dazugelernt.


War bei mir damals auch so. Ich bin 1992 geboren unter dem Namen Müller, meine Mutter hat 2001 geheiratet, mein Name wurde geändert in Meier (Name ihres Mannes) und ich habe 2015 geheiratet, bin jetzt eine Schmidt, geb. Meier.
Und Müller steht nur noch in meiner Geburtsurkunde, in der aber auch steht, dass mein Name mit Wirkung zum xx.xx.2001 in Meier geändert wurde.

Natürlich nur Beispielnamen
Verena91
717 Beiträge
06.03.2020 08:38
Vielleicht könnt ihr euch zusammen ja auch einen vollkommen anderen Nachnamen aussuchen?
Weiss allerdings nicht, ob eure Gründe da Begründung genug für einen neuen Nachnamen wären, aber prinzipiell geht das ja, wenn man einen guten Grund hat
06.03.2020 10:56
Zitat von Verena91:

Vielleicht könnt ihr euch zusammen ja auch einen vollkommen anderen Nachnamen aussuchen?
Weiss allerdings nicht, ob eure Gründe da Begründung genug für einen neuen Nachnamen wären, aber prinzipiell geht das ja, wenn man einen guten Grund hat


Das geht nur in absoluten Ausnahmefällen. Und würde ja das Problem, dass der Mann den Namen aufgrund seiner beruflichen Situation behalten möchte, überhaupt nicht lösen...
MarylinRose
477 Beiträge
06.03.2020 20:33
Zitat von Earl2017:

Jetzt mal ne ganz andere Frage... geht das überhaupt?
Dass man als neuer Ehe-Partner den Namen des Ex annehmen kann?
Weil vom Gefühl hätte ich eher nein gesagt.


Doch das geht.

Wir haben uns dazu entschlossen. Ich habe 2 Kinder aus erster Ehe mitgebracht und damals den Namen meines Ex angenommen.
Damit wir alle gleich heißen, hat mein Mann bei unserer Hochzeit den Namen meines Ex angenommen. Und wir sind alle zufrieden damit
Schnecke510
7143 Beiträge
06.03.2020 20:38
Jeder soll seinen Namen behalten und das Kind heißt wie die Mutter. So würde ich es heute machen.
Ich habe damals den Namen meines Mannes angenommen - und bereue es heute, weil es naiv und dumm war. Ich heiße nun wie meine Schwiegereltern.
Heute hat man die Wahl. Behalte deinen Namen, deine Identität.
MarylinRose
477 Beiträge
07.03.2020 10:17
Ich konnte gestern Abend nicht mehr genau darauf eingehen, aus Zeitmangel. Aber zudem es würde nicht gehen den Namen der Ex oder des Ex als Ehenamen weiterzuführen und dass man auch den Geburtsnamen des Kindes nicht ändern könnte. So war es bei uns:

Mein erstes Kind wurde 2005 unehelich geboren und bekam meinen Geburtsnamen als Nachnamen. 2009 heiratete ich das erste mal. Mein Sohn bekam unseren Ehenamen (den Geburtsnamen meines EX) als Geburtsnamen. Mein Exmann war nicht der Vater meines ersten Sohnes. 2010 wurde unser gemeinsames Kind geboren und erhielt logischerweise ebenfalls den Nachnamen meines Mannes als Geburtsname. 2012 folgte die Scheidung und ich und die Kinder behielten den Nachnamen meines Exmannes. 2015 heiratete ich neu und mein Ehemann nahm ebenfalls ohne Probleme den Nachnamen meines Ex an. 2016 und 2018 wurden unsere gemeinsamen Kinder geboren, die nun ebenfalls als Geburtsnamen den Nachnamen meines Ex tragen.
Es ist übrigens ein wunderschöner Nachname, ein deutscher, der gut zu uns passt und so etwas wie lustig oder freundlich bedeutet, also ein anderes Wort dafür
DieW
2261 Beiträge
07.03.2020 10:41
Ich persönlich würde nicht so heissen wollen,wie die Ex-Frau meines Partners und für meine Kinder auch nicht.
Wenn es für Euch okay ist,würde ich Deinem Mann vorschlagen einen Doppelnamen zu nehmen. So dass Ihr schon einen gemeinsamen Namen habt,er beruflich aber den alten weiterführen kann.
Man muss ja nicht immer beide Namen nennen,oder schreiben.
Ich habe auch einen Doppelnamen und je nach Anlass verwende ich sie(also mal nur X,dann nur Y oder halt XY).Nur bei wichtigen Dingen unterschreib ich vollständig.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt